SEO und Barrierefreiheit – Ein Traumteam

Gastartikel von  lomali

Wie versprochen, befasse ich mich heute mit den zwei – für uns sehr wichtigen – Themen SEO und Barrierefreiheit. Ihr meint sicher, dass sowohl die Suchmaschinenoptimierung als auch die Barrierefreiheit sehr komplexe Themen sind und man für deren Beachtung viel Geld ausgeben muss.

Wenn Unwissenheit im Spiel ist, gibt es wie in vielen Bereichen im Leben Vorurteile, die gar nicht oder nur zum Teil stimmen. Auch bei diesen zwei Themen gibt es Vorurteile und oft sind das die Gleichen.

Aktualisierung bitte!
Diese zwei Themen haben nicht nur gemeinsame Vorurteile, wie Zeitintensiv, kostspielig und kompliziert, sondern müssen zusammen behandelt werden, da sie in sehr vielen Bereichen ineinander reinspielen.

Wenn man z. B. eine zwei Jahre alte Webseite für die Suchmaschinen und Barrierefreiheit optimieren möchte, ist das klar zeitintensiv und diese Zeit möchte auch bezahlt werden.

Die Ursache, dass eine nachträgliche Optimierung oftmals – muss es aber nicht sein – zeitintensiv ist, liegt nicht in der Komplexität der Themen. Eher sind die vielen selbsternannten Webdesigner schuld. Sie verfügen oftmals über altes HTML-Wissen oder meinen, man könne mit Generatoren, wie es sie zu tausende im Internet gibt, eine korrekt strukturierte Webseite basteln.

Dieser Umstand führt dazu, dass sehr viele Webseiten nicht richtig strukturiert sind und auf alten HTML-Standards aufbauen.

Der aktuelle HTML-Standard XHTML 1.0 und das neue HTML5 zwingen Programmierer dazu, optimiert für Suchmaschinen und Barrierefreiheit zu arbeiten.

Der richtige Weg
Man kann z. B. bei XHTML 1.0 den Doctype STRICT verwenden. Mit diesem Doctype sind die Regeln für das HTML-Dokument besonders streng definiert (einige tags sind z.B. nicht mehr erlaubt). Bei Regelverstoss werden die Fehler umgehend vom W3C-Validator gemeldet. Er prüft beispielsweise ob alle Bilder einen Alternativtext haben. Auch überprüft er die korrekte Codierung und Strukturierung der Webseite.

So bemüht sich der Webdesigner von Anfang an richtig und genau zu arbeiten. Dadurch werden automatisch die elementaren Grundlagen der SEO und Barrierefreiheit berücksichtigt.

Ein Tipp an alle jungen Webdesigner am Rande:
Die Struktur und die Gestaltung einer guten Webseite ist immer gut in HTML- und CSS-Definitionen aufgeteilt.

Was hat SEO eigentlich mit Barrierefreiheit zutun?
Viele Leute schauen diese zwei wichtigen Themen immer getrennt an und produzieren so gegebenenfalls mehr Kosten bei der Realisierung der Webseite.

Wenn man sich aber einmal vor Augen führt, wie die Suchmaschinen mit ihren Webcrawlers die eigene Webseite durchsuchen und analysieren, dann erkennt man, dass dieses Vorgehen sich gar nicht sehr von den Vorgehen eines Screen-Readers für sehbehinderte Besucher unterscheidet.

Ein sehr interessanter Bereich der Barrierefreiheit ist die Medienvielfalt im Internet. Seh- und Hörbehinderte können Videos bzw. Musik nicht wahrnehmen. Eine barrierefreie Webseite muss deshalb immer eine Alternative zu den Medien bieten, eine Transkription.

Wenn wir nun den Schritt zur Suchmaschinenoptimierung machen, können wir mit Transkriptionen unserer Medien unsere Platzierung in den Suchmaschinen verbessern. Bis heute können die Webcrawlers noch keine Videos und Musik auf Stichworte durchsuchen oder analysieren.

Es gibt noch viel mehr Bereiche einer Webseite in denen sich SEO und Barrierefreiheit ergänzen.

Mehr Vorbereitung, geringere Kosten
Ihr seht wie man mit geringem Aufwand gerade zwei sehr wichtige Themen einer guten Webseite umsetzen kann. Kleinerer Aufwand heisst auch tiefere Kosten bei der Realisation.

Wie schon oben geschrieben, ist die nachträgliche Optimierung sehr viel mühsamer und teuerer. Deshalb muss man schon in der Planungsphase und bei der Gestaltung bzw. Programmierung sich Gedanken machen, wie weit man in die SEO und Barrierefreiheit reingehen möchte.

Es wäre vielleicht sinnvoll mangels Kenntnisse in diesen Bereiche auch Fachleute hinzuziehen. Je nach Budget nur als Berater oder auch als Teammitglied bei der Realisation der Webseite.

Alles das muss man schon in den ersten Stunden des Projektes berücksichtigen, ansonsten kostet es unnötig viel mehr.

Und nun?
Ich hoffe, dass ihr euch ein Bild über die Verbindung und Wichtigkeit dieser zwei Themen machen könnt. Es gibt noch vieles zu entdecken und ich habe nur wenige Punkte erwähnt. Gebt uns doch ein Feedback. Mich würde interessieren, welche Erfahrungen ihr mit eurer Webseite bei der Suchmaschinenoptimierung und Barrierefreiheit gemacht habt. Vielleicht wollt ihr ja eine neue Webseite erstellen und braucht einen Fachmann. Wir helfen euch sehr gerne!

Autor: Markus Lemcke

Barrierefreies Webdesign Barrierefreie Softwareentwicklung (Java + Microsoft.net) Barrierefreiheit bei Betriebssystemen(Windows, Android, IOS, Linux)

Schreibe einen Kommentar