Linkbuilding / Linkaufbau mit Social Media

In diesem Artikel geht es weniger um Details zu Social Media Plattformen, sondern um allgemeine Hinweise wie Linkbuilding / Linkaufbau mit Social Media betrieben werden kann.

Da ich ja schon Artikel über Suchmaschinenoptimierung mit Google+ und Suchmaschinenoptimierung mit Xing geschrieben habe, ist es klar, dass Social Media-Plattformen für Suchmaschinenoptimierung eine Wichtige Rolle spielen. Heute möchte ich beleuchten wie Linkbuilding / Linkaufbau mit Social Media statt finden kann.

Unterschiede zwischen Google+, Twitter und Facebook

Die Suchmaschine Bing von Microsoft hat eine Kooperation mit Facebook. Deswegen hat die Suchmaschine Google große Mühe an Daten zu kommen, die auf Facebook veröffentlicht wurden. Daten die auf einem privaten Facebook-Account veröffentlicht wurden, gelangen in der Regel nicht in den Index der Suchmaschine Google. Daten die auf einer öffentlichen Firmenseite oder Fanpage auf Facebook veröffentlicht wurden, haben es einfacher in den Index von Google zu gelangen.

Bei Google+ ist es klar, dass es hier relativ leicht ist mit Statusmeldungen in den Index von Google zu gelangen. Tweets von Twitter können ebenfalls im Google-Index landen und für das Ranking von Webseiten eine Rolle spielen. Ob dies geschieht hängt davon ab wie „wichtig“ der Twitter-Account (= Benutzerkonto bei Twitter) ist, wie oft ein getweeteter Link angeklickt wurde und wie oft ein Tweet (=Statusmeldung) Retweetet(=weitergeleitet) wurde.

Wie geschieht nun Linkaufbau / Linkbuilding mit Social Media?

Zum einen ist es wichtig, Statusmeldungen zu schreiben in den Links enthalten sind. Werden diese Statusmeldungen geteilt oder weitergeleitet ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass die Links samt Statusmeldungen im Index der Suchmaschine landen.
Wie oben schon erwähnt, hängt es von der jeweiligen Social Media-Plattform ab, wie viel mit dieser Methode für das Ranking erreicht werden kann.
Gleichzeitig sollte versucht werden, dass die eigenen Social Media-Profile „stark“ und somit für die Suchmaschinen wichtig werden. Damit das eigene Profil Stark wird, müssen Inhalte veröffentlicht werden, welche für Andere einen Mehrwert darstellen. Je mehr Personen Ihr Profil in Ihre Kreise / Kontakte aufnehmen desto wichtiger wird es.

Die zweite Möglichkeit ist indirekt. Versuchen Sie andere Webseitenbesitzer durch Ihre Social Media-Beiträge so zu begeistern, dass diese einen Link zu Ihre Webseite setzen! Um dies überhaupt erreichen zu können, müssen andere Social Media-Teilnehmer einen Mehrwert in Ihrer Webseite erkennen können. Hier spielt auch der „soziale“ Gedanke eine wichtige Rolle. Sie sollten nicht pausenlos nur über Ihre Webseiten schreiben, sondern den Social Media Lesern auch andere nützliche Infos liefern.

Autor: Markus Lemcke

Barrierefreies Webdesign Barrierefreie Softwareentwicklung (Java + Microsoft.net) Barrierefreiheit bei Betriebssystemen(Windows, Android, IOS, Linux)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.