Warum ist barrierefreie Software-Entwicklung für Software-Unternehmen wichtig?

Im Blogartikel „Was bedeutet barrierefreie Informationstechnik?“ habe ich geschrieben, dass Unternehmen nicht dazu verpflichtet sind Ihre Software barrierefrei zu gestalten. Mit diesem Artikel möchte ich erklären, warum es sich lohnt barrierefreie Software zu entwickeln.

In Deutschland leben 9,6 Millionen Menschen mit Behinderung. Davon sind 7 Millionen schwerbehindert, dass bedeutet sie haben einen Grad der Behinderung von 50 oder mehr. Für viele dieser Menschen ist die Bedienung eines Computers die einzige Chance zu arbeiten.
Menschen mit Behinderungen haben völlig andere Kriterien nach denen sie die Software aussuchen mit der sie arbeiten. Ich mache mal ein paar Beispiele:

Im Jahr 2002 habe ich dem Microsoft Office den Rücken zugedreht und Openoffice installiert! Grund: OpenOffice hatte schon damals eine Wortergänzung. Da ich behinderungsbedingt nur mit einer Hand tippen kann, war diese Funktion eine gigantische Zeitersparnis. Das tolle an dieser Wortergänzung ist, wenn ich einmal ein Wort richtig geschrieben habe, kann ich es nie mehr falsch schreiben, weil es beim zweiten Mal schreiben nicht fertig geschrieben werden muss, sondern per drücken der Enter-Taste von Libre fertig geschrieben wird!

Lange Zeit war der Browser Opera mein Lieblingsbrowser. Da ich eine Farbsehschwäche habe gibt es Webseiten die ich nicht wahrnehmen kann. Das sind dann solche Webseiten auf denen zum Beispiel eine Hintergrundfarbe dunkelrot und die Schriftfarbe dunkelblau ist. Ganz super toller „Farbkontrast“! Der Browser Opera hat eine Funktion mit der ich die Farbe aus einer Webseite komplett entfernen kann, dass bedeutet die Webseite wird dann ganz schlicht in schwarz / weis dargestellt. Schon kann ich den Inhalt solch einer Webseite wahrnehmen. Da können andere Browser noch so tolle Funktionen haben, wenn sie diese Farbfunktion nicht haben, haben Sie gegen Opera keine Chance! Mittler Weile surfe ich mit Google Chrome, aber Opera ist noch immer auf meinem Laptop installiert für Webseiten mit unüberlegtem Farbkontrast!

Es lohnt sich also sehr wohl über die Bedürfnisse von behinderten Menschen bei der Bedienung von Software nachzudenken. Wenn Ihre Software etwas kann, was alle anderen nicht können, dann ist das ein Alleinstellungsmerkmal. Selbstverständlich muss das dann auch nach Außen hin kommuniziert werden. Wahrscheinlich ist sich LibreOffice gar nicht bewusst, dass die Wortergänzung für Menschen die behinderungsbedingt nur mit einer Hand tippen eine enorme Erleichterung ist. Deswegen machen Sie damit auch keine Werbung. Was selbstverständlich falsch ist! Wenn Software Funktionen anbietet die für Menschen mit Behinderungen eine Erleichterung bringen, darf und MUSS damit geworben werden. Schließlich soll diese Mühe sich auch lohnen.

Es gibt aber noch einen zweiten Grund warum Software-Unternehmen Ihre Software barrierefrei gestalten sollten. Im Blogartikel „Was bedeutet barrierefreie Informationstechnik?“ steht drin, dass Behörden per Gesetz dazu verpflichtet sind, nur noch barrierefreie Software einzusetzen. Möchten Sie nun Ihre Software an eine Behörde verkaufen, muss diese Barrierefrei sein! Gerade in Zeiten von Wirtschaftskrise ist man gezwungen darüber nachzudenken, wie Neukunden oder neue Kundengruppen erreicht werden können. Vielleicht ist Ihre Software für eine bestimmte Behörde geradezu Ideal! Haben Sie darüber schon mal nachgedacht? So bald Sie Ihre Software an eine Behörde verkaufen möchten, muss diese barrierefrei sein. Der Aufwand lohnt sich auf jeden Fall. Nachdem Sie Ihre Software barrierefrei gemacht haben, ist sie ja auch mehr Wert, somit kann mehr Geld für die Software verlangt werden!

Ganz zum Schluss möchte ich noch was anderes los werden:
Wenn ich solche Blogartikel mit Zielguppe „Unternehmer“ schreibe, ist mir völlig klar, dass es zwingend notwenig ist, dass innerhalb des Blogartikels irgendwo stehen muss:

Barrierefreie Software bringt mehr Umsatz!

Ich bin auch Unternehmer und Umsatz ist mir richtig wichtig!
Aber wissen Sie was mir auch richtig wichtig ist? Das Bewusstsein, dass ich die „Macht“ habe andere Menschen glücklich zu machen! Wenn Sie Ihre Software barrierefrei machen, schaffen Sie die Möglichkeit dass behinderte Menschen arbeiten können. Wenn behinderte Menschen arbeiten können, haben sie das Gefühl dass sie trotz Ihrer körperlichen Einschränkungen was leisten können und gebraucht werden. Wenn behinderte Menschen das erleben dürfen, dann sind sie glücklich! Möchten Sie nicht auch Menschen glücklich machen?

Autor: Markus Lemcke

Barrierefreies Webdesign
Barrierefreie Softwareentwicklung (Java + Microsoft.net)
Barrierefreiheit bei Betriebssystemen(Windows, Android, IOS, Linux)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.