Google-Bomben: was bedeutet das in der Suchmaschinenoptimierung?

In diesem Blogartikel erkläre ich was Google-Bomben sind und ob sie gut oder schlecht für die Suchmaschinenoptimierung sind.

Eine Google-Bombe ist eine Manipulation des Suchergebnisses. Es wird eine bestimme Webseite vielfach verlinkt von anderen Webseiten. Hierbei wird ein Linktext vereinbart. Es werden Begriffe als Linktext verwendet, die beleidigend sind. Es geht also darum, bestimmten Personen ganz gezielt zu schaden. Die Wichtigkeit des Linktextes können Sie in diesem Artikel lesen „Wie wichtig ist der Linktext bzw. Anchor-Text beim Linkbuildung in der Suchmaschinenoptimierung?“ .

Ich mache noch ein Beispiel:
Wenn viele Webseiten einen Textlink auf die Webseite der Bundesregierung setzen mit dem Linktext „Versager“, dann wird die Webseite der Bundesregierung unter dem Begriff „Versager“ gefunden obwohl dieses Wort auf der Webseite der Bundesregierung nicht ein einziges Mal vorkommt.

Die erste Google-Bombe kam 1999 auf, als mit dem Suchbegriff „more evil than satan himself“ (böser als Satan persönlich) auf die Seite von Microsoft verwiesen wurde.
Die Suchmaschine Google ist selbstverständlich nicht begeistert von Google-Bomben. Deswegen hat Google nach und nach die Google-Bomben entschärft. Gelöst hat Google dieses Problem jedoch noch nicht vollständig.

Sie sollten jedoch keine Google-Bomben „legen“! Ich hoffe das auf meinem Blog und „anständige“ Menschen lesen, die sowas nicht machen! Damit qualitativ hochwertige Suchmaschinenoptimierung durchgeführt werden kann, ist es auch wichtig zu wissen was unbedingt vermieden werden sollte! Deswegen habe ich jetzt kurz über Google-Bomben geschrieben.

Autor: Markus Lemcke

Barrierefreies Webdesign Barrierefreie Softwareentwicklung (Java + Microsoft.net) Barrierefreiheit bei Betriebssystemen(Windows, Android, IOS, Linux)

Schreibe einen Kommentar