Paralympics 2014: Nach Horror-Stürzen: Schönfelder plädiert für Konsequenzen

Gerd Schönfelder regt eine Reform der Wettbewerbe an, wegen schlimme Stürze.

Der 16-fache Paralympics-Sieger Gerd Schönfelder regt eine Reform der Wettbewerbe angeregt. „Man sollte sich überlegen, ob man die Rennen der sitzenden und stehenden Klasse nicht splittet“, sagte er. „Dann würde die Piste nicht so sehr belastet, und man könnte für die Monoski-Athleten die Streckenführung entschärfen. Wir wollen spektakuläre Rennen, aber wenn es zu viele Stürze gibt, ist keinem geholfen.“

Bei der Abfahrt und beim Super G der Männer gab es leider zahlreiche schlimme Stürze. Der beinamputierte Ski-Rennfahrer Tyler Walker aus den USA musste nach seinem Unfall sogar mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden, befand sich nach Angaben seines Verbandes aber schnell wieder in einem stabilen Zustand.

Leider gab es heute keine Medaillen für Deutschland.

Autor: Markus Lemcke

Barrierefreies Webdesign Barrierefreie Softwareentwicklung (Java + Microsoft.net) Barrierefreiheit bei Betriebssystemen(Windows, Android, IOS, Linux)

Schreibe einen Kommentar