Barrierefreiheit bei IntelliJ IDEA – Barrierefreiheit bei Entwicklungsumgebungen

Artikel aktualisiert am 29.09.2016

Die Entwicklungsumgebung IntelliJ IDEA wird in diesem Blogartikel auf Barrierefreiheit analysiert.

Sinn und Zweck dieses Artikels

Ich möchte in diesem Artikel untersuchen ob die Entwicklungsumgebung IntelliJ IDEA für Menschen mit unterschiedlichen körperlichen Einschränkungen bedienbar ist und ob sie Möglichkeiten bietet den Entwickler / Programmierer dabei zu unterstützen barrierefreie Softwareentwicklung umzusetzen.

Was ist eine Entwicklungsumgebung?

Eine integrierte Entwicklungsumgebung ist eine Sammlung von Anwendungsprogrammen, mit denen Programme bzw. Software entwickelt bzw. erstellt wird. Auf Englisch heißt integrierte Entwicklungsumgebung integrated development environment. Dieser englische Begriff wird abgekürzt mit IDE. Um mit Hilfe einer IDE eine Software zu entwickeln wird eine Programmiersprache benötigt. Eine Programmiersprache ist eine Formale Sprache mit der Programme entwickelt bzw. erstellt werden.

Was kann die Entwicklungsumgebung IntelliJ IDEA?

Die Entwicklungsumgebung IntelliJ IDEA wurde für die Programmiersprache Java entwickelt. Hersteller der Entwicklungsumgebung IntelliJ IDEA ist das Softwareunternehmen JetBrains. Es gibt einige Plugins mit denen IntelliJ IDEA erweitert werden kann. Diese werden teils von JetBrains, teils von der IntelliJ-Community entwickelt.

Anmerkung von Markus:

Auch mit IntelliJ IDEA habe ich bisher noch nie gearbeitet. Da IntelliJ IDEA zu den wichtigsten Entwicklungsumgebungen gehört, ist es mir wichtig, diese ebenfalls auf Barrierefreiheit zu prüfen.

Das Bild zeigt die Ansicht der Entwicklungsumgebung IntelliJ IDEA.

Das Bild zeigt die Ansicht der Entwicklungsumgebung IntelliJ IDEA.

Ist IntelliJ IDEA bedienbar für Blinde und Sehbehinderte?

Ich habe sehr schnell eine Quelle gefunden, die mir versicherte das IntelliJ IDEA mit Screenreader. nutzbar ist. Allerdings hat es eine Weile benötigt bis ich begriffen habe, was zu tun ist, damit es klappt. Weil direkt nach der Installation von IntelliJ IDEA hat der kostenlose Screenreader NVDA kein „Piep“ von sich gegeben.
Wenn Sie IntelliJ IDEA 64bit installiert haben reicht es nicht, wenn Sie die Java Runtime Environment (=JRE) 64bit installiert haben, Sie müssen auch die Java Runtime Environment 32bit installiert haben.
Nun war ich aber noch immer nicht am Ziel. Der Screenreader NVDA hat noch immer nicht die Programmoberfläche von IntelliJ IDEA vorgelesen.

Screenreadertauglichkeit

Damit eine Java-Software mit einem Screenreader kommuniziert wird die Java Access Bridge benötigt. Die muss in der 32-und 64bit-Version installiert und aktiviert sein. Seit der JRE 7 wird die Java Access Bridge automatisch mit der JRE mit installiert. Leider ist sie nach der Installation der JRE nicht aktiv. Nun gibt es noch ein Problem. Die Windows-Benutzeroberfläche ermöglicht es nur eine Java Access Bridge zu aktivieren und es ist nicht ersichtlich welche.

Jaja, Sie ahnen es vielleicht schon wir benötigen das gute alte DOS! Da mir aufgrund meiner Körperbehinderung ein gewisse Komfort wichtig ist, habe ich mir folgende Batch-Datei geschrieben:

C:\Program Files\Java\jre1.8.0_102\bin>jabswitch -enable
C:\Program Files (x86)\Java\jre1.8.0_102\bin>jabswitch -enable

Diese beiden Dos-Zeilen aktivieren die Java Access Bridge 32-und 64bit.
Die Batchdatei kann ich als Verknüpfung auf meinen Windows-Desktop legen und nun ist das eine Bequeme Sache. Nach dem ausführen der Batchdatei funktioniert der Screenreader NVDA innerhalb von IntelliJ IDEA.

Anmerkung von Markus:

Nach Aktivierung der Java Access Bridge funktioniert die Screenreaderunterstützung der Entwicklungsumgebung IntelliJ IDEA mit dem kostenlosen Screenreader NVDA perfekt!
Hier noch ein englisch-sprachiger Link zum Thema Barrierefreiheit für blinde und sehbehinderte Menschen:
Accessibility For The Blind And Visually Impaired

Komplett per Tastaturbedienbar

Hier möchte ich testen ob IntelliJ IDEA komplett per Tastatur bedient werden kann. Dies ist für sehbehinderte und blinde Menschen wichtig.
Nach dem öffnen von IntelliJ IDEA erscheint ein „Tipp of the Day“-Fenster. Dieses Fenster kann leider per Tastatur nicht geschlossen werden. Ein Blinder benötigt also Hilfe eines Sehenden. Im Fenster kann angehakt werden, dass dieses Fenster in Zukunft nicht mehr angezeigt werden soll. Wenn das getan ist, erscheint es in Zukunft nicht mehr.
Das öffnen eines Projekts funktioniert über das Hauptmenü sehr gut. Das Projektfenster aktivieren geht über das Tastenkürzel „Alt+1“.
Das wechseln zwischen den einzelnen Dateien / Reitern funktioniert mit Alt+Cursortaste rechts und Alt+Cursortaste links.
Hier noch ein Link zu den wichtigsten Tastenkürzel:
Most indispensable IntelliJ IDEA keyboard shortcuts

Übernahme der Systemschrift

Viele Sehbehinderte stellen im Betriebssystem Windows große Systemschriften ein. Damit diese mit der Entwicklungsumgebung IntelliJ IDEA gut arbeiten können, ist es wichtig, dass IntelliJ IDEA die große Systemschrift übernimmt.

Wenn ich in den Windows-Einstellungen die Systemschrift größer mache, wird die neue Schriftgröße erfreulicher Weise auch in IntelliJ IDEA übernommen. Das ist eine sehr gute Nachricht für Menschen mit einer Sehbehinderung die dauerhaft mit einer vergrößerten Systemschrift arbeiten.

Ist IntelliJ IDEA bedienbar für Personen die an den Händen eingeschränkt sind?

Für Menschen die behinderungsbedingt nur mit einer Hand den Computer bedienen können, sind Tastenkombinationen sehr anstrengend. Da wäre es schön, wenn die Entwicklungsumgebung es ermöglicht Tastenkürzel zu ändern.
Im Menü „File“ -> „Settings …“ der Listeneintrag „Keymap“. Hier können Tastenkombinationen geändert werden! Beim Anklicken des Schalters „Help“ erhalten Sie Online-Hilfe zu diesem Dialog.
Ich bin begeistert, dass IntelliJ IDEA auch hier was zu bieten hat.

Das Bild zeigt wie in der Entwicklungsumgebung IntelliJ IDEA die Tastenkombinationen angepasst werden können.

Das Bild zeigt wie in der Entwicklungsumgebung IntelliJ IDEA die Tastenkombinationen angepasst werden können.

Ist IntelliJ IDEA bedienbar für Menschen mit einer Farbsehschwäche?

Eine Farbsehschwäche ist eine Anomalie der Netzhaut. Menschen mir einer Farbsehschwäche können manche Farben nicht benennen oder Sie können den Unterschied von zwei Farben nicht erkennen. Für Menschen mit einer Farbsehschwäche ist es wichtig, dass ein guter Farbkontrast zwischen Hintergrund und Vordergrundfarbe vorhanden ist. Damit eine Software für Menschen mit einer Farbsehschwäche barrierefrei ist, muss es innerhalb der Software möglich sein, dass der Benutzer Farbeinstellungen anpassen kann.
Im Menü „File“ -> „Settings …“ gibt es bei „Editor“ den Eintrag „Colors & Fonts“ im Listeneintrag „General“ und „Console Colors“ können Sie Farben ändern um IntelliJ IDEA einer Farbsehschwäche anzupassen.

Das Bild zeigt wie in der Entwicklungsumgebung IntelliJ IDEA die Farben angepasst werden können.

Das Bild zeigt wie in der Entwicklungsumgebung IntelliJ IDEA die Farben angepasst werden können.

Hat IntelliJ IDEA Funktionen welche die barrierefreie Softwareentwicklung unterstützt?

Im Internet gibt es keine Informationen ob die Entwicklungsumgebung IntelliJ IDEA die barrierefreie Softwareentwicklung unterstützt. Nach Auskunft bei dem Support des Herstellers hat die Entwicklungsumgebung IntelliJ IDEA keine Unterstützung zur barrierefreien Softwareentwicklung.

Schlussbemerkung Barrierefreiheit mit der Entwicklungsumgebung IntelliJ IDEA

IntelliJ IDEA ist fast UNEINGESCHRÄNKT barrierefrei. IntelliJ IDEA ist screenreadertauglich. Jedoch ist die Tastaturbedienung nach der Installation von IntelliJ IDEA für blinde und sehbehinderte Menschen zunächst nicht möglich. Erst wenn ein Sehender einen Haken gesetzt hat im „Tipp of the Day“-Fenster, so dass dieses beim nächsten Start nicht mehr angezeigt wird, kann IntelliJ IDEA komplett per Tastatur bedient werden. Für Menschen mit einer eingeschränkten Hand und Menschen mit einer Farbsehschwäche ist IntelliJ IDEA uneingeschränkt nutzbar.

Hier noch ein Link zu einem deutschsprachigen Tutorial um IntelliJ IDEA kennen zu lernen:
Java in IntelliJ – Kapitel 1: Einführung in die Serie und den Editor


Barrierefreiheit bei Entwicklungsumgebungen – Artikelreihe

Dieser Beitrag wurde unter Barrierefreiheit bei Entwicklungsumgebungen, Barrierefreiheit, Accessibility abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.