Barrierefreiheit bei Android 7 oder Nougat

Artikel aktualisiert am 22.04.2017

Das Weltunternehmen Google macht es mir nicht einfach, einen Artikel schreiben zu können über die Barrierefreiheit bei Android 7 oder Nougat. Trotzdem möchte ich jetzt in diesem Artikel berichten was Android 7 oder auch „Nougat“ genannt, an Neuerungen in Sachen Barrierefreiheit zu bieten hat.

Google und die Barrierefreiheit in Deutschland

Eine deutsche oder englische Dokumentation über die Barrierefreiheit bei Android 7 gibt es nicht und die deutsche Google-Mitarbeiterin Astrid Weber spricht zwar mit Behinderten aus Amerika, aber meine E-Mails werden ignoriert. Die Informationen dieses Blogartikels sind mühsam zusammengestückelt aus einem Youtube-Video, einem Benutzerhandbuch und Internetrecherche und einer Emulation für Android 7 mit Android Studio. Aber genau deswegen, weil es momentan keine vernünftige Dokumentation über die Barrierefreiheit bei Android 7 gibt, lohnt sich der Artikel! Los geht‘s!!

Barrierefreiheit für alle – die Situationsbedingte Behinderung

Was genau die Gründe waren, kann ich nicht sagen, aber das Weltunternehmen Google hat in Sachen Barrierefreiheit eine neue Strategie: Google überlegte sich Situationen in denen auch Menschen ohne Behinderung eine Behinderung haben.
Weil ich dieses Thema sehr spannend fand, habe ich ein Youtube-Video dazu gemacht:

Das Ziel dieser Idee ist, dass die Barrierefreiheit in der Informatik kein „Randgruppenthema“ ist, sondern ALLE Menschen betrifft.
Barrierefreiheit für alle, soll auch das Motto bei Android 7 werden.

Barrierefreiheit bei Android 7 oder Nougat – Was gibt es neues?

Die Barrierefreiheit bei Android 6 können Sie in diesem Artikel nachlesen:
Barrierefreiheit / Bedienungshilfen bei Android 6
Der Schwerpunkt der neuen Barrierefreiheit-Funktionen bei Android 7 bzw. Nougat zielen darauf ab, dass Menschen mit einer schweren körperlichen Einschränkung das Android-Gerät bedienen können. Für Menschen die an den Händen so stark eingeschränkt sind, dass sie ein Android-Smartphone oder ein Android-Tablet mit den Händen gar nicht bedienen können, ist es mit Android 7 möglich, dass Android-Gerät per Sprache oder Kopfbewegung zu bedienen.

Wer lieber die Neuerungen der Barrierefreiheit bei Android 7 als Youtube-Video anschaut, kann das hier machen:

Der Schalterzugriff / Switch Access

Ein Schalter im Sinne dieses Schalterzugriffs ist ein Gerät mit einer großen Fläche zum darauf drücken. Menschen mit stark eingeschränkten Händen können diese Schalter sehr gut bedienen.

Schalter um ein Android-Gerät ohne Touch-Screen zu bedienen

Schalter um ein Android-Gerät ohne Touch-Screen zu bedienen

Mit dem Schalterzugriff können Sie Ihr Android-Gerät statt über das Touchscreen über einen oder mehrere Schalter steuern. Der Schalterzugriff bietet sich für Nutzer mit eingeschränkter Fingerfertigkeit an, die nicht direkt mit ihrem Android-Gerät interagieren können.
Mithilfe des Schalterzugriffs können Sie Elemente auf Ihrem Bildschirm scannen, diese markieren und auswählen.
Um den Schalterzugriff zu nutzen, benötigen Sie zunächst einen oder mehrere Schalter. Es gibt verschiedene Arten von Schaltern:
Externen Schalter verwenden: Ein Schalter ist ein Gerät, das ein Tastatursignal an Ihr Android-Gerät sendet. Diese Geräte werden von Unternehmen wie AbleNet, Enabling Devices, RJ Cooper oder Tecla vertrieben. Sie lassen sich über USB oder Bluetooth mit Ihrem Android-Gerät verbinden. Google übernimmt für diese Unternehmen und ihre Produkte keine Verantwortung.
Externe Tastatur verwenden: Sie können eine standardmäßige USB- oder Bluetooth-Tastatur als Schaltergerät konfigurieren, indem Sie einer oder mehreren Tasten bestimmte Aktionen zuweisen.
Tasten auf Ihrem Android-Gerät verwenden: Integrierte Tasten auf Ihrem Android-Gerät, z.B. die Lautstärketasten, können ebenfalls Aktionen zugewiesen werden. Diese Option ist für Entwickler bestimmt. Wenn Sie diese Option verwenden möchten, können Sie die ersten beiden Einrichtungsschritte im nächsten Artikel überspringen.

Voice Access

Voice Access ist eine App, entwickelt vom Unternehmen Google. Voice Access soll Android-Geräte auch für jene User eröffnen, die aufgrund einer Behinderung oder einer körperlichen Einschränkung keinen Touchscreen bedienen, aber Sprachbefehle geben können. Bei Voice Access geht es um die grundlegenden Bedienschritte wie scrollen, klicken oder die Nachbearbeitung von Texten. Um ein Sprachkommando sagen zu können, müssen Sie vorher „OK Google“ sagen. Ich habe Voice Access auf einem Tablet mit Android 6 getestet und war begeistert.
Hier noch ein deutschsprachiges Video zu Voice Access:

Noch ein englisches Video in dem gezeigt wird wie Voice Access das Alltagsleben von Behinderten erleichtern kann:

Open Sesame! Touch Free Access

Mit dieser App, entwickelt vom Unternehmen „Sesame Enable“, kann ein Mensch mit Behinderung ein Android-Gerät per Kopfbewegungen steuern. Diese App richtet sich an Menschen die so stark körperlich eingeschränkt sind, dass sie ein Smartphone oder Tablet gar nicht mit den Händen bedienen können und eventuell zusätzlich eine körperliche Einschränkung beim Sprechen haben.
In diesem Video wird das Sesame Touch-Free Smartphone gezeigt:

Google Assistant

Mit seinem Assistant hat Google die Absicht, ein individualisiertes Google-Erlebnis für jeden Nutzer anzubieten. Zwar bieten die Google-Suche und Google Now Ansätze in diese Richtung, mithilfe der integrierten künstlichen Intelligenz kann der Google Assistant aber als eine Art „Google Now auf Speed” verstanden werden.Mit der geballten Sammlung des Google-Wissens im Rücken ist der Assistant dazu in der Lage, auf Fragen zu antworten – ein Austausch als Gespräch ist im Ansatz möglich.
Hier noch ein Youtube ein Vergleich von Google Assistent und Google Now.

Anzeigegröße

So können Sie Elemente auf Ihrem Bildschirm vergrößern bzw. verkleinern: Öffnen Sie auf Ihrem Gerät die App „Einstellungen“ -> Bedienungshilfen -> Anzeigegröße. Wählen Sie mithilfe des Schiebereglers die gewünschte Anzeigegröße aus. Unter Umständen werden dadurch einige Apps auf dem Bildschirm verschoben.

Schlussbemerkung Barrierefreiheit bei Android 7 oder Nougat

Android 7 eröffnet neue tolle Möglichkeiten für Menschen mit großen körperlichen Einschränkungen.Der Schwerpunkt ist, das Android-Gerät ohne Hände zu bedienen. Der Schalterzugriff ermöglicht es, das Androidgerät mit einem Schalter in Verbindung mit einem Scan-Modus zu bedienen. Voice Access ermöglicht es das Android-Gerät über Sprache zu bedienen. Die App „Open Sesame! Touch Free Access“ ermöglicht es das Android-Gerät per Kopfbewegung zu bedienen. Der Google Assistent ist die Google.Variante von Siri.
Menschen mit starken körperlichen Einschränkungen sollten unbedingt auf Android 7 umsteigen.


Weitere Artikel zur Barrierefreiheit bei Android

Dieser Beitrag wurde unter Barrierefreiheit bei Android, Barrierefreiheit, Accessibility abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.