Barrierefreie Softwareentwicklung – Warum ist das für Behörden und Unternehmen im Jahr 2018 wichtig

In diesem Blogartikel möchte darstellen, warum es dieses Jahr wichtig ist Software barrierefrei zu machen.

Barrierefreie Softwareentwicklung – Definition

Barrierefreie Software-Entwicklung bedeutet, es entsteht eine Software die für Menschen mit unterschiedlichen Behinderungsarten und anderen körperlichen Einschränkungen bedienbar ist.

„Barrierefreie Softwareentwicklung – Warum ist das für Behörden und Unternehmen im Jahr 2018 wichtig“ weiterlesen

Ein Traum geht weiter 2018: Marlem-Software macht Java-Software barrierefrei

Liebe Blogleser, ich habe heute einen Rahmenvertrag unterschrieben. Aber bevor ich dazu komme, muss ich die Vorgeschichte erzählen.

Marlem-Software geht im Jahr 2000 online

Im Jahr 2000 ging die Webseite www.marlem-software.de online. Damals nicht als Unternehmen, sondern als private Webseite. Mein Ziel war Software barrierefrei zu machen.

„Ein Traum geht weiter 2018: Marlem-Software macht Java-Software barrierefrei“ weiterlesen

Barrierefreiheit: barrierefreie Softwareentwicklung mit JavaFX

JavaFX gibt es seit Dezember 2008. Trotzdem ist die Dokumentation zur barrierefreien Softwareentwicklung noch sehr dünn. Deswegen wird es höchste Zeit, dass ich darüber schreibe.

Was ist JavaFX?

JavaFX ist ein Framework zur Erstellung von plattformübergreifende Java-Applikationen und grafischen Benutzeroberflächen im Fachjargon GUI. In Sachen barrierefreie Softwareentwicklung soll JavaFX Swing ablösen.

Barrierefreie Softwareentwicklung mit JavaFX

Zu Beginn ein wichtiger Unterschied:
Die Java Access Bridge , die bei der barrierefreien Softwareentwicklung mit Java Swing benötigt wurde, wird bei JavaFX nicht mehr benötigt. Dies ist eine große Verbesserung.
Die größte Herausforderung an eine Software ist, dass sie von blinden Menschen bedient werden kann. Blinde lassen sich alles vorlesen von einer Software die Screenreader heißt. Deswegen müssen Programmoberflächen in der Lage sein, Texte zu speichern die von Screenreader vorgelesen werden. Die hinterlegten Texte sollen die Programmoberfläche erklären.

„Barrierefreiheit: barrierefreie Softwareentwicklung mit JavaFX“ weiterlesen

Who cares. Warum Unternehmen, auch in Reutlingen, sich um die digitale Barrierefreiheit kümmern sollten

In diesem Artikel möchte ich aufzeigen warum es für Unternehmen wichtig ist, sich um die digitale Barrierefreiheit zu kümmern. Außerdem ist mein Vortrag den ich in der Hochschule der Medien in Stuttgart gehalten habe, nochmal verlinkt.

Warum dieser Artikel?

Ich habe am 12. Mai 2017 in der Hochschule der Medien in Stuttgart einen Vortrag gehalten.

Accessibility Day 2017 in der Hochschule der Medien in Stuttgart – Mein Vortrag zum anschauen als Video

Der Vortrag kann hier angeschaut werden:
Who cares. Warum sich Unternehmen jetzt um digitale Barrierefreiheit kümmern sollten

Nachfolgend werde ich die wichtigsten Punkte meines Vortrages in Schriftform darstellen.

„Who cares. Warum Unternehmen, auch in Reutlingen, sich um die digitale Barrierefreiheit kümmern sollten“ weiterlesen

Barrierefreie Informatik testen: Wie funktioniert der Screenreader NVDA

In diesem Artikel möchte ich den Screenreader NVDA erklären und wie Webentwickler und Softwareentwickler testen können ob Webseiten und Programme screenreadertauglich sind.

Zielgruppe des Artikels

Dieser Artikel ist für Webentwickler und Softwareentwickler die ihre Webseiten und Programme testen können ob diese für Screenreader-Nutzer geeignet sind.
Der Artikel ist auch für Informatik-Studenten die wissen möchten wie es sich anfühlt, wenn ein Programm den Bildschirminhalt vorliest.

Was ist ein Screenreader?

Ein Screenreader ist ein Bildschirmvorleseprogramm. Wenn ein Mensch blind oder sehbehindert ist, heißt das nicht, dass er nicht am Computer/Laptop arbeiten kann. Der Screenreader „spielt“ für den blinden oder sehbehinderten Menschen die Augen und liest den Bildschirminhalt vor.
Hier noch ein Youtube-Video in dem ich erkläre was ein Screenreader ist:

Der Screenreader NVDA

NVDA ist ein freier Screenreader. Sie können ihn kostenlos auf nvda.bhvd.de herunterladen.
Nach dem installieren und dem ersten Start von NVDA spricht das Programm sehr schnell. Nach dem Start trägt sich das Programmsymbol in den Benachrichtigungsbereich der Startleiste ein. Mit einem rechten Mausklick auf das Programmsymbol können Sie ein Kontextmenü aufrufen. Im Menü „Einstellungen – > „Stimmeinstellungen“ können Sie die Sprechgeschwindigkeit und andere Einstellungen machen.
„Barrierefreie Informatik testen: Wie funktioniert der Screenreader NVDA“ weiterlesen

Barrierefreiheit bei Eclipse – Barrierefreiheit bei Entwicklungsumgebungen

Die Entwicklungsumgebung Eclipse wird in diesem Blogartikel auf Barrierefreiheit analysiert.

Sinn und Zweck dieses Artikels

Ich möchte in diesem Artikel untersuchen ob die Entwicklungsumgebung Eclipse für Menschen mit unterschiedlichen körperlichen Einschränkungen bedienbar ist und ob sie Möglichkeiten bietet den Entwickler / Programmierer dabei zu unterstützen barrierefreie Softwareentwicklung umzusetzen.

„Barrierefreiheit bei Eclipse – Barrierefreiheit bei Entwicklungsumgebungen“ weiterlesen

Barrierefreiheit in der Informatik: Lexikon der Behinderungsarten

In einer Fachzeitschrift für Suchmaschinenoptimierung habe ich in einem Artikel gelesen, dass die meisten Programmierer sehr wenig Ahnung von den verschiedenen Behinderungsarten haben. Das möchte ich mit diesem Blogartikel ändern.

Die Idee hinter diesem Artikel

Egal, ob es sich um Richtlinien für barrierefreies Webdesign oder barrierefreie Softwareentwicklung  oft ist es für Programmierer nicht klar, welche Kriterien für welche Behinderungsart wichtig ist.
Deswegen werde ich hier Behinderungsarten beschreiben und welche Probleme diese Behinderungsart bei der Bedienung von Webseiten und Programme haben.
Ich werde pro Behinderungsart nicht alle, sondern nur die wichtigsten Probleme schildern.
Wenn es für bestimmte Einschränkungen Blogartikel gibt, dann werden diese Verlinkt.
Ziel ist es, einen übersichtlichen Artikel zu schreiben, der Webentwicklern und Softwareentwickler hilft, die Richtlinien für Barrierefreies Webdesign und barrierefreie Softwareentwicklung zu verstehen, weil sie die Behinderungsarten kennen lernen die hinter den Richtlinien stehen.

„Barrierefreiheit in der Informatik: Lexikon der Behinderungsarten“ weiterlesen

Wie installiere ich die Java Access Bridge?

Im Artikel „Warum ist die Java Access Bridge zur barrierefreien Software-Entwicklung mit Java wichtig?“ erkläre ich warum es die Java Access Bridge gibt. In diesem Artikel wird erklärt wie die Java Access Bridge installiert wird. 

Bevor ich zur Installation der Java Access Bridge komme, muss ich noch erklären was die JRE (Java Runtime Envoirment) ist. Die JRE ist die Laufzeitumgebung von Java. Die JRE muss installiert sein, damit Java-Anwendungen überhaupt gestartet werden können. Warum ist das nun für die Installation der Java Access Bridge wichtig?
Je nachdem welche Version der JRE installiert ist, unterscheidet sich die Installation der Java Access Bridge. Da ich nicht Dinge wiederholen möchte, die an anderer Stelle gut beschrieben sind, setze ich entsprechende Links und mache ggf. Ergänzungen.

Installation der Java Access Bridge unter JRE 6

Das installieren der Java Access Bridge unter JRE6 ist sehr „abenteuerlich“ und nicht zeitgemäß. Es handelt sich hierbei um einen reinen Kopiervorgang von bestimmten Dateien. Damit ich hier nicht Dinge wiederhole die schon gut beschrieben sind verweise ich auf den Blogartikel von Thomas Künneth:
Installation der Java Access Bridge unter JRE 6 .

Installation der Java Access Bridge unter JRE 7

Bei der Installation der JRE 7 hat Oracle es endlich geschafft, dass die Java Acccess Bridge gleich mit installiert wird. Leider wird der Anwender während des gesamten Installationsvorgangs nicht darauf hingewiesen. Noch schlimmer ist, dass nach Abschluss der Installation die Java Access Bridge noch aktiviert werden muss und dies leider auch nirgendwo steht.

Aktivieren der Java Access Bridge unter JRE 7

Das aktivieren geht entweder über Dos-Kommando:
%JRE_HOME%\bin\jabswitch -enable
%JRE_HOME%\bin\jabswitch -disable

oder

im Windows: Die Vorgehensweise im Windows ist von Version zu Version etwas unterschiedlich. Deswegen gebe ich zwei Möglichkeiten an:

Systemsteuerung -> Erleichterte Bedienung -> Visuelle Darstellung des Bildschirms optimieren

oder

Systemsteuerung -> Erleichterte Bedienung -> Center für Erleichterte Bedienung -> Computer ohne einen Bildschirm verwenden

Einstellungsdialog in Windows 7,8 und 10 zum aktivieren der Java Access Bridge

Hier ganz runter scrollen und einen Haken bei „Java Access Bridge aktivieren“ setzen.

Eine Installationsanleitung auf Englisch finden Sie hier:
JRE 7 Update 6 Now Comes Bundled with the Java Access Bridge

Die Beschriebene Vorgehensweise funktioniert auch bei JRE 8.

Viel Spass beim installieren der Java Access Bridge

Barrierefreie Softwareentwicklung erklärt mit einem Youtube-Video von Marlem-Software aus Reutlingen

Seit dem Jahr 2000 beschäftigt sich Markus Lemcke mit Barrierefreiheit in der Informatik. Lemcke möchte, dass es eines Tages selbstverständlich wird dass Webseiten, Software und Betriebssysteme so gestaltet sind, dass sie von Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen bedient werden können.

Seit Mai 2002 gibt es ein Gleichstellungsgesetz für behinderte Menschen, welches dafür sorgen soll, dass sich die Lebensqualität von behinderten Menschen verbessert. In § 11 Barrierefreie Informationstechnik werden Behörden dazu verpflichtet ihre Webseiten und Programme barrierefrei zu gestalten. Dieser Paragraph ist die Rechtliche Grundlage der Barrierefreien Softwareentwicklung.

Leider ist dieser Paragraph nur für Behörden verpflichtend, für Unternehmen nicht. Barrierefreie Software-Entwicklung bedeutet, dass eine Software auch von Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen bedient werden kann.

Leider wird dies in der Praxis noch immer viel zu wenig umgesetzt. Unternehmen sind nach wie vor der Meinung dass die Zahl der Behinderten zu gering ist.

Um das Thema Barrierefreie Softwareentwicklung etwas attraktiver zu machen, hat Lemcke nun ein Youtube-Video erstellt, in dem er erklärt was barrierefreie Softwareentwicklung ist und mit welchen Programmiersprachen diese umgesetzt werden kann. Weil im Youtube-Video nur gesprochen wird, gibt es für gehörlose Menschen Untertitel, damit das gesprochene auch gelesen werden kann. Das Video kann gefunden werden, wenn in Youtube nach „barrierefreie softwarreentwicklung“ gesucht wird.

Lemcke würde sich freuen, wenn möglichst viele Menschen dieses Video anschauen um zu verstehen, wie wichtig es ist, dass barrierefreie Softwareentwicklung umgesetzt wird.

Lemcke bietet im Rahmen seines Unternehmens Schulungen an zur Barrierefreien Softwareentwicklung mit der Programmiersprache Java und C# und er analysiert bestehende Software auf Barrierefreiheit.

Weitere Informationen zum Thema findet man auf der Webseite und dem Blog von Marlem-Software.

Hier das Video in dem ich erkläre was barrierefreie Softwareentwicklung ist:

Barrierefreie Softwareentwicklung mit Java: Vortrag auf dem Accessibility Day der Hochschule der Medien in Stuttgart

Am 19. Juni 2015 war in der Hochschule der Medien wieder mal ein Accessibility Day. Organisiert wurde dieser Accessibility Day von Prof. Dr. Gottfried Zimmermann.

Referenten waren Matthias Knigge von Grauwert, Ulrich Kreichgauer von SAP, Andreas Stiegler von der Hochschule der Medien und ich.

Zuhörer waren Studenten der Hochschule der Medien.

Mein Vortrag über barrierefreie Softwareentwicklung mit Java können Sie hier anschauen:

Markus Lemcke von Marlem-Software beim Vortrag am Accessibility Day

Zum Video anschauen bitte auf das Bild klicken.

Vielen Dank an Prof. Dr. Gottfried Zimmermann für die Einladung auf den Accessibility Day und die Genehmigung das Video auf dem Blog zu veröffentlichen.