Was ist ein Deep Link?

Oft liest man im Zusammenhang mit Suchmaschinenoptimierung, dass Deep Links wichtig sind. Aber was ist ein Deep Link?

Ein Link ist ein Verweis von einer Webseite auf eine andere Webseite. Ein Surface Link verweist auf die Startseite einer Webseite. Ein Deep Link verweist auf eine Unterseite einer Webseite. Wenn Sie zum Beispiel einen Link auf diesen Blogartikel setzen, dann ist das ein Deep Link.

Viele Deep Links auf eine Unterseite oder einen Blogartikel zeigt der Suchmaschine, dass diese Unterseite oder dieser Blogartikel wichtig ist.

 

Wie bekommen Sie Deep Links?

Sie können in Foren über Themen schreiben die auch auf Ihrer Webseite zu finden sind und dann unter Ihren Forenbeitrag einen Deep Link setzen zu einer Unterseite / Blogartikel die zu diesem Thema passen.
Eine andere Möglichkeit ist, Sie suchen Blogartikel mit passenden Themen, schreiben hierzu einen Kommentar und hinterlassen einen Deep Link zu einer Unterseite oder Blogartikel mit dem passenden Thema.
Sie können auch Deep Links mit einem Begleittext auf Social Media Plattformen veröffentichen.

 

Deep Links – warum Hilft das für die Suchmaschinenoptimierung?

Immer wieder mal, schreibe ich Blogartikel die mir sehr wichtig sind und ich mir wünsche, dass diese Artikel in der Suchmaschine ganz nach vorne kommen. Dann versuche ich für diesen Blogartikel viele und gute Deep Links zu bekommen. Ich habe mit dieser Technik Blogartikel für bestimmte Suchbegriffe ganz nach vorne gebracht.

Wenn Ihre Webseite nicht nur Surface Links hat sondern auch Deep Links, nehmen die Suchmaschinen an, dass Ihre Webseite interessant ist und das wirkt sich dann insgesamt positiv auf die Platzierung Ihrer Webseite in der Suchmaschine aus.

Deep Links helfen Ihrer Webseite / Blog und Unterseiten bessere Positionen in der Suchmaschine zu erreichen.

Linkfarm: was bedeutet das in der Suchmaschinenoptimierung?

In diesem Artikel erkläre ich was eine Linkfarm ist und ob sie für die Suchmaschinenoptimierung gut oder schlecht ist.

Früher gab es Webseiten die nur dafür erstellt wurden um auf anderen Webseiten zu verweisen, also einen Link zu setzen. Diese Webseiten wollten also den Besucher nicht über ein bestimmtes Thema informieren, sondern waren reine Linksammlungen. Jetzt gab es nicht nur eine Webseite von dieser Sorte sondern mehrere und die waren miteinander verlinkt (=verbunden). Solch ein Konstrukt ist eine Linkfarm.
Ziel dieser Linkfarmen war es, sich Vorteile bei der Suchmaschinenoptimierung zu verschaffen. Es wurden also viele Links erstellt, mit dem gleichen oder ähnlichen Linktext um für ein bestimmtes Keyword(=Suchbegriff) zu optimieren. Welche Bedeutung der Linktext hat, habe ich im Artikel „Wie wichtig ist der Linktext bzw. Anchor-Text beim Linkbuildung in der Suchmaschinenoptimierung?“ beschrieben.

Wenn Sie meine Blogartikel regelmäßig lesen dann ist es Ihnen ganz klar, Linkfarmen funktionieren heutzutage nicht mehr! Die Suchmaschine Google hat in den letzten Jahren so oft Ihren Suchalgorythmus verbessert, dass solche Linkfarmen eher sogar schaden! Google geht es um Qualität und nicht um Quantität (=also Hauptsache viel).
Deswegen mein Rat, halten Sie sich von Linkfarmen fern! Es gibt bessere Lösungen Linkbuilding zu betreiben.

Wie wichtig ist der Linktext bzw. Anchor-Text beim Linkbuildung in der Suchmaschinenoptimierung?

Oft werden noch gerne Grafiklinks gemacht oder ich entdecke Linktexte wie „hier“. Ob das sinnvoll ist und was beim Linkbuilding in Sachen Linktext / Anchor-Text / Linkbeschriftung beachtet werden muss, erfahren Sie in diesem Blogartikel.

Zu erst möchte ich das babylonische Sprachgewirr auflösen.

Was ist ein Linktext? Was ist ein Anchor-Text oder eine Linkbeschriftung?

Ein Link ist ein Verweis, eine Empfehlung, von einer Webseite A auf eine Webseite B oder ein Verweis innerhalb der eigenen Webseite. Auf der Startseite meines Blogs sehen Sie an der rechten Seite eine Rubrik „Links“. Der erste Link hat den Text „Barrierefreie Hotels, Gaststätten und Behindertenparkplätze“. Dieser Text ist ein Linktext ! Ein Linktext ist also ein Text der auf einer Webseite sich befindet, anklickbar ist und auf eine andere Webseite verweist. Ein Anchor-Text ist genau das gleiche wie ein Linktext und die Linkbeschriftung ist das gleiche wie ein Linktext oder ein Anchor-Text. Es gibt also leider drei verschiede Begriffe die genau das gleiche bedeuten. Linkbeschriftung, Linktext und Anchor-Text sind anklickbare Texte, also Links, die auf eine andere Webseite oder eine andere Unterseite verweisen.

Link als Bild oder Link als Text, was ist für die Suchmaschinenoptimierung besser?

Suchmaschinen, ganz egal welche, können nur lesen und nicht „sehen“! Wenn Sie also bei den Suchmaschinen punkten möchten sollten Sie viel Text auf Ihrer Webseite haben und Bilder wohl überlegt einsetzen. Deswegen ist die Antwort hiermit schon gegeben. Ein Textlink ist wesentlich besser als ein Bildlink.

Ist die Linkbeschriftung für die Suchmaschinenoptimierung wichtig?

Um diese Frage zu beantworten dürfen Sie in der Suchmaschine Google zwei Such-Experimente machen.
1. Suchen Sie nach dem Begriff „hier“
2. Suchen Sie nach dem Begriff „seite verlassen“

Bei der ersten Suche ist eine Webseite des Unternehmens „Adobe“ auf Platz 1 warum?
Jeder Webseitenbesitzer der auf seiner Webseite eine Datei im Format PDF (die Dateinamen enden mit .pdf) anbietet möchte das diese auch gelesen wird vom Webseitenbesucher. Deswegen machen diese Leute einen Link auf die Webseite des Unternehmens Adobe, weil hier die kostenlose Software Adobe Acrobat Reader heruntergeladen werden kann. Mit dieser Software kann eine PDF-Datei gelesen werden. Umgeschickter Weise machen diese Webseitenbesitzer einen Textlink auf die Webseite von Adobe und beschriften diesen Textlink mit „hier“. Oft steht da ungefähr folgender Satz:
„Hier können Sie den Reader herunterladen um die PDF-Datei öffnen zu können“. Das Wort „Hier“ wird dann verlinkt. Wenn das nicht nur ein Webseitenbesitzer macht, sondern 1000 oder 10 000 dann sagt sich die Suchmaschine „ah, bei Adobe geht es um hier!“
Es ist Ihnen schon klar, dass das Unternehmen Adobe von dieser „versehentlichen“ Suchmaschinenoptimierung gar nichts hat. Kein Mensch der das Unternehmen Adobe sucht in der Suchmaschine wird nach dem Wort „hier“ suchen! Die Webseitenbesitzer haben Adobe also keinen Gefallen damit getan!

Bei der zweiten Suche ist interessanter Weise die Webseite von Disney auf Platz 1. Das Unternehmen „Disney“ hat überhaupt nichts mit „seite verlassen“ zu tun. Sie werden auch auf der Webseite von Disney den Begriff „seite verlassen“ nirgends finden. Aber warum ist diese Webseite auf Platz 1?
Es gibt eine Absprache zwischen vielen Webseiten die erotische Inhalte anbieten. Bevor Sie zur eigentlichen Webseite kommen wird abgefragt ob Sie schon 18 Jahre alt sind. Wenn Sie „Nein“ anklicken gehen diese Webseiten davon aus, dass ein Kind vor dem Computer sitzt. Deswegen wird ein Textlink angezeigt mit er Beschriftung „Seite verlassen“. Wenn Sie auf diesen Link klicken wird die Webseite von Disney aufgerufen! Da dieses Vorgehen nicht nur eine Webseite sondern viele machen ist die Suchmaschine der Meinung dass es beim Unternehmen „Disney“ um „seite verlassen“ gehen muss! Selbstverständlich hat das Unternehmen „Disney“ von dieser „versehentlichen“ Suchmaschinenoptimierung gar nichts!

Die Beschriftung eines Links hat demnach eine sehr große Bedeutung!

Worauf sollten Sie beim Sammeln von Backlinks achten?

Ein Backlink ist ein Link von einer Webseite auf Ihre Webseite.
Sammeln Sie Textlinks und keine Grafiklinks. Achten Sie darauf, dass in der Linkbeschrichtung mindestens ein Wort vorkommt, dass für Sie ein wichtiger Suchbegriff ist. Dieser Suchbegriff sollte auch von Suchenden verwendet werden. Wenn nur Sie diesen Suchbegriff für wichtig erachten und es sucht keiner danach, kann der Backlink nichts bewirken.

Linkbuilding mit Webkataloge

Was Linkbuilding ist habe ich im Artikel „Was ist Linkbuilding/Linkaufbau in der Suchmaschinenoptimierung?“ erklärt und im Artikel „Was ist ein Webkatalog und warum ist er für die Suchmaschinenoptimierung interessant?“ habe ich erklärt was ein Webkatalog ist. In diesem Artikel erfahren Sie wie Sie Linkbuilding mit Webkatalogen durchführen können.

Wenn Sie auf der Seite eines Webkataloges sind und sich dort eintragen möchten, müssen Sie nach einem Link mit der Beschriftung „Link hinzufügen“, „Webseite anmelden“, „Eintragen“ oder „Link eintragen“ Ausschau halten. Leider gibt es unter den Webkatalogen keine Absprache, dass der Link um eine neue Webseite einzutragen immer gleich heißt. Ebenso ist die Platzierung dieses Links ist von Webseite zu Webseite sehr unterschiedlich. Sie müssen sich also jeden Webkatalog genau anschauen um herauszufinden wo Sie Ihre eigene Webseite eintragen können.
Ihre Webseite wird nur dann in den Webkatalog aufgenommen, wenn Sie beim eintragen alles richtig gemacht haben. Deswegen möchte ich hier die wichtigsten Schritte einer Eintragung erklären.

Die Reihenfolge der Eingabefelder um eine Webseite einzutragen variiert gelegentlich aber folgende Angeben werden meistens abgefragt.

Auswahl einer Rubrik
Damit die eingetragenen Webseiten schnell gefunden werden können gibt es in den Webkatalogen Rubriken. Sie müssen bei der Auswahl der Rubrik für Ihre Webseite sehr sorgfälltig sein. Wenn Sie die falsche Rubrik wählen wird Ihre Webseite nicht in den Webkatalog eingetragen.

Die Wahl des Seitentitels
Der Seitentitel sollte den Inhalt Ihrer Webseite kurz und knapp zusammenfassen. Eigennamen wie zum Beispiel Name des Unternehmens oder Name des Vereins sollten im Seitentitel eingetragen werden. Der Seitentitel ist sehr oft der Linktext für Ihren Eintrag. Deswegen lohnt es sich hier für Sie wichtige Suchbegriffe einzubauen wenn es möglich ist.

Die Wahl des Beschreibungstextes
Der Beschreibungstext einer Seite im Webkatalog soll dem Suchenden genauere Informationen liefern was auf der eingetragenen Webseite zu finden ist. Schreiben Sie im Beschreibungstext nüchtern und sachlich und vermeiden Sie werbesprache. Der Beschreibungstext trägt viel dazu bei ob Ihr Eintrag nachher angeklickt wird oder nicht. Die optimale Länge für den Beschreibungstext liegt bei 15 bis 25 Wörtern.
Da mit die Texte keine Rechtschreibfehler beinhalten schreiben Sie die Texte in Ruhe. Ich lege mir für jede Webseite eine Textdatei an in der ich alle notwendigen Daten einmal eintippe und danach kann ich die Texte per Copy&Paste (Kopieren und Einfügen) in das Formular des Webkatalogs übernehmen.

Bei manchen Webkatalogen können Sie einen kurzen und einen Langen Beschreibungstext eingeben. Es ist sehr wichtig, dass wenn beides angeboten wird, Sie auch beides nutzen. Sonst kann es sein, dass Ihr Eintrag nicht freigeschalten wird!

Die Wahl der Stichwörter
In einigen Webkatalogen können Sie Stichwörter angeben. Diese Stichwörter helfen damit Ihr Eintrag innerhalb des Webkatalogs gefunden wird. Dies erhöht die Chance das Ihr Eintrag / Webseite gefunden wird.

URL der Seite
Es ist eigentlich selbstverständlich, möchte es aber trotzdem noch extra erwähnen. Sie müssen die URL, dass ist gleichbedeutend mit „Adresse der Webseite“ angeben. Meisten mit http://. Beispiel: http://www.marlem-software.de . Ohne Angabe der Url gibt es keinen Backlink. Der Backlink ist der eigentliche Grund warum Sie Ihre Webseite in Webkataloge eintragen sollen.

Vermeiden Sie Double Content!
Was Double Content bedeutet, habe ich in diesem Blogartikel ausführlich beschrieben „Was ist Double Content bei der Suchmaschinenoptimierung und warum sollten Sie ihn vermeiden?“.

Oben habe ich geschrieben, dass Sie die Eintragungstexte in eine Textdatei speichern sollen und dann mit copy&paste (kopieren und einfügen) in übernehmen. Dabei bleibt es auch! Legen Sie sich aber mehrere Varianten vom Seitentitel und Beschreibungstext an. Stellen Sie Sätze um oder Texten bestimmte Absätze spontan ganz neu. Sie sollten auf jeden Fall nicht in 20 Webkataloge immer den gleichen Text haben. Versuchen Sie Seitentitel und den Beschreibungstext immer etwas zu variieren!

Schlussbemerkungen
Gerade zum Beginn des Linkbuilding / Linkaufbau eignen sich Webkataloge sehr gut!!! Sie sollten es jedoch nicht übertreiben. Tragen Sie sich nur in Webkataloge ein die kostenlos sind und keinen Gegenlink fordern. Ein Gegenlink bedeutet Linktausch. Hierüber habe ich im Artikel „Was ist Linktausch und lohnt es sich überhaupt?“ geschrieben. Um in der Suchmaschine unter schwierigen Suchbegriffen ganz nach vorne zu kommen, eignen sich Webkataloge nicht! Da gibt es bessere Alternativen!

Was ist Linktausch und lohnt es sich überhaupt?

In diesem Blogartikel erkläre ich was Linktausch ist und was Sie damit erreichen können.

Beim Linkbuilding / Linkaufbau ist die Bestrebung, dass die eigene Internetseite Backlinks bekommt, ohne das ein Gegenlink gesetzt werden muss. Linktausch kann ebenso dazu benutzt werden Linkaufbau zu betreiben. Beim Linktausch müssen Sie allerdings einen Gegenlink setzen. Im Klartext bedeutet dass, Webseite A macht einen Link auf Ihre Webseite. Ein so genannter Backlink. Im Gegenzug machen Sie auf Ihrer Webseite einen Link auf Webseite A. Das ist ein Linktausch!

Die Spannende Frage ist wie „denkt“ die Suchmaschine über derartige „Vereinbarungen“?Ein Backlink auf eine Webseite ist eine „Empfehlung“ oder anders Formuliert ein „Kompliment“ für eine Webseite. Wenn Sie auf Ihrer Webseite einen Link auf eine andere Webseite machen, dann hat das meistens den Grund, dass Sie vom Inhalt der anderen Webseite so begeistert sind, dass Sie diese per Backlink empfehlen. Solche „einseitigen“ Empfehlungen werden von der Suchmaschine belohnt.

Bei einem Linktausch ist für die Suchmaschine klar, dass es sich nicht um eine wirkliche Empfehlung handelt, sondern beide Webseitenbesitzer wollen von dieser gegenseitigen Verlinkung profitieren. Deswegen ist ein Linktausch um bei bestimmten Suchbegriffen nach vorne zu kommen keine gute Idee!

Es wäre aber voreilig zu sagen, dass Linktausch sich nicht Lohnt. Angenommen ihre Webseite hat im Monat 1000 Besucher und Sie bekommen einen Linktauschangebot von einer Webseite die im Monat 10 000 Besucher hat. Dann ist dieses Linktauschangebot durchaus überlegenswert, weil es Ihnen mehr Besucher für Ihre Webseite bescheren könnte. Wenn Sie zum Beispiel eine Webseite haben die ganz neu im Internet ist und Sie möchten schnell viele Besucher haben, dann ist solch ein Linktauschangebot eine gute Idee.
Da ich als Suchmaschinenoptimierer immer das Ziel habe meine Webseiten unter bestimmten Suchbegriffen ganz nach Vorne zu bringen, mache ich sehr selten Linktausch. Ich schaue mir die andere Webseite genau an und prüfe wie viel Backlinks sie hat, frage unter Umständen nach der monatlichen Besucherzahl und entscheide dann ob ich das Linktauschangebot annehme oder nicht.

Grundsätzlich sollten Sie wissen, dass es den Linktausch gibt und es in bestimmten Fällen sinnvoll sein kann. Jedoch sollten Sie sehr sparsam mit dieser Methode des Linkaufbaus umgehen.

Linkbuilding / Linkaufbau mit Social Media

In diesem Artikel geht es weniger um Details zu Social Media Plattformen, sondern um allgemeine Hinweise wie Linkbuilding / Linkaufbau mit Social Media betrieben werden kann.

Da ich ja schon Artikel über Suchmaschinenoptimierung mit Google+ und Suchmaschinenoptimierung mit Xing geschrieben habe, ist es klar, dass Social Media-Plattformen für Suchmaschinenoptimierung eine Wichtige Rolle spielen. Heute möchte ich beleuchten wie Linkbuilding / Linkaufbau mit Social Media statt finden kann.

Unterschiede zwischen Google+, Twitter und Facebook

Die Suchmaschine Bing von Microsoft hat eine Kooperation mit Facebook. Deswegen hat die Suchmaschine Google große Mühe an Daten zu kommen, die auf Facebook veröffentlicht wurden. Daten die auf einem privaten Facebook-Account veröffentlicht wurden, gelangen in der Regel nicht in den Index der Suchmaschine Google. Daten die auf einer öffentlichen Firmenseite oder Fanpage auf Facebook veröffentlicht wurden, haben es einfacher in den Index von Google zu gelangen.

Bei Google+ ist es klar, dass es hier relativ leicht ist mit Statusmeldungen in den Index von Google zu gelangen. Tweets von Twitter können ebenfalls im Google-Index landen und für das Ranking von Webseiten eine Rolle spielen. Ob dies geschieht hängt davon ab wie „wichtig“ der Twitter-Account (= Benutzerkonto bei Twitter) ist, wie oft ein getweeteter Link angeklickt wurde und wie oft ein Tweet (=Statusmeldung) Retweetet(=weitergeleitet) wurde.

Wie geschieht nun Linkaufbau / Linkbuilding mit Social Media?

Zum einen ist es wichtig, Statusmeldungen zu schreiben in den Links enthalten sind. Werden diese Statusmeldungen geteilt oder weitergeleitet ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass die Links samt Statusmeldungen im Index der Suchmaschine landen.
Wie oben schon erwähnt, hängt es von der jeweiligen Social Media-Plattform ab, wie viel mit dieser Methode für das Ranking erreicht werden kann.
Gleichzeitig sollte versucht werden, dass die eigenen Social Media-Profile „stark“ und somit für die Suchmaschinen wichtig werden. Damit das eigene Profil Stark wird, müssen Inhalte veröffentlicht werden, welche für Andere einen Mehrwert darstellen. Je mehr Personen Ihr Profil in Ihre Kreise / Kontakte aufnehmen desto wichtiger wird es.

Die zweite Möglichkeit ist indirekt. Versuchen Sie andere Webseitenbesitzer durch Ihre Social Media-Beiträge so zu begeistern, dass diese einen Link zu Ihre Webseite setzen! Um dies überhaupt erreichen zu können, müssen andere Social Media-Teilnehmer einen Mehrwert in Ihrer Webseite erkennen können. Hier spielt auch der „soziale“ Gedanke eine wichtige Rolle. Sie sollten nicht pausenlos nur über Ihre Webseiten schreiben, sondern den Social Media Lesern auch andere nützliche Infos liefern.

Linkbuilding / Linkaufbau mittels Linkanfragen

Heute möchte ich eine weitere Methode des Linkbuilding / Linkaufbau beleuchten, die Linkanfrage.

Folgende Situation: Sie haben beim Surfen eine Webseite entdeckt die zu Ihrer Webseite Thematisch gut passt und Sie möchten den Webseitenbetreiber fragen, ob er nicht einen Link auf Ihre Webseite macht. Sie starten das Mailprogramm, öffnen ein neues Mailfenster und schreiben „wild“ drauf los …. Halt! Stop! Genau darum geht es in diesem Blogartikel. Wie schreibt man solch eine Mail.

Ich bekomme oft Mails die ungefähr so klingen:

Hallo,

Mein Name ist XXX und ich bin der Webmaster von XXXXX

Nebenbei arbeite ich auch für meine anderen Projekt-Webseiten und dadurch
stieß ich auf XXX und ich schätze wirklich das gute Design und die Informationen.

Ich habe Seiten von sehr guter Qualität , von wo aus Sie verlinkt würden.
Wie Sie vielleicht wissen, Links von guter Qualität können auf jeden Fall
helfen beim Page Rank, Verkehr und bei höherer Platzierung in den wichtigsten Suchmaschinen wie Google, Yahoo und Bing.

Sollten Sie Interesse an weiteren Details haben, dann melden Sie sich bitte zurück bei mir
und ich werde Ihnen den perfekte Vorschlag für Ihre Website machen, der bei der Verbesserung Ihrer Website in allen Aspekten hilft.

Hoffe bald von Ihnen zu hören und einen schönen Tag wünsche ich Ihnen.

Auf solche Mails reagiere ich nicht! Ich heiße Markus Lemcke und nicht „Hallo“. Es wird behauptet, dass man gute Webseiten hat, kann aber konkret keine benennen. Ich kann aufgrund dieses extrem allgemein gehaltenen Textes nicht mal mit Sicherheit sagen, ob die Person überhaupt auf meiner Webseite war und wenn ja auf welcher! Ich habe 3 Webseiten.

Also, jetzt verrate ich wie Linkanfragen richtig geschrieben werden.

 

Eine Aussagekräftige Betreffzeile
Aufgrund der Betreffzeile sollte ersichtlich sein worum es geht. Womit ich auch gute Erfahrungen gemacht habe ist, wenn man die entsprechende Webseite, auf der man verlinkt werden möchte, im Betreff lobend erwähnt.

Persönliche Anrede
Es ist mit Sicherheit auch mal zeitaufwendig, herauszufinden wie der Webseitenbetreiber heißt, aber meistens gibt es in der Navigation einen Link „Kontakt“ oder „Impressum“ und da steht drin, wie der Betreiber/in der Webseite heißt. Geben Sie sich Mühe und versuchen einen Namen herauszufinden und diesen als Anrede in der Mail zu verwenden.

Die Vorstellung
Erklären Sie kurz wer Sie sind. Ich verrate nicht immer, das ich Suchmaschinenoptimierer bin! Oft hat man hierdurch Nachteile! Wenn ich auf einer Webseite verlinkt werden möchte, auf der es um Barrierefreiheit / Accessibility geht, dann ist es mir wichtiger zu erwähnen, dass ich körperbehindert bin! Hier muss man etwas flexibel sein und von Fall zu Fall abwägen. Ansonsten können Sie auch schreiben, dass Sie Redakteur oder Assistent sind. Dies kann Ihre Chancen verbessern. Auf jeden Fall sollten Sie etwas über Ihre Person verraten.


Die Anfrage

Ihre Mail sollte eine konkrete Anfrage beinhalten! Nicht wie oben so allgemeines Zeug „Ich könnte, wenn ich wollte … ich habe gute Webseiten…“.

Besser ist:
„Ich habe Ihre tolle Webseite XXX entdeckt und würde mich freuen, wenn Sie einen Link auf meine Webseite XXX machen würden.“ Also ganz konkret!

Verabschiedung
Benutzen Sie einen Satz wie „Im Voraus besten Dank für Ihre Mühe“ und schreiben Sie „Mit freundlichen Grüßen“ oder „Herzliche Grüße“. Ich, weil ich tippfaul bin, habe in meiner Signatur die komplette Grußformel inklusive Kontaktdaten.

Wenn ich solche Linkanfragen bekomme, dann bekommen Sie auch eine Antwort! Versprochen!

Wie kann Linkbuilding / Linkaufbau in der Suchmaschinenoptimierung statt finden?

Heute möchte ich etwas genauer erklären wie Linkbuilding / Linkaufbau durchgeführt werden kann.

Im Artikel „Was ist Linkbuilding/Linkaufbau in der Suchmaschinenoptimierung?“ habe ich erklärt was Linkbuilding / Linkaufbau überhaupt ist. In diesem Kapitel möchte ich erklären wie Linkbuildung / Linkaufbau durchgeführt werden kann.

Welche Möglichkeiten gibt es um Linkbuildung / Linkaufbau durchzuführen

Da ich ja schon einen Artikel über Suchmaschinenoptimierung mit Xing geschrieben habe, möchte ich diese Möglichkeit als erstes erwähnen. Wie Sie im verlinkten Artikel lesen können, eignen sich Xing-Gruppen um im begrenztem Umgang Linkaufbau durchzuführen.

Die zweite Möglichkeit sind Einträge in Branchenverzeichnisse und Webkataloge. Wenn Linkaufbau für Unternehmen durchgeführt werden muss eignen sich Branchenverzeichnisse und Webkataloge sehr gut. Hierbei sollten Sie aufpassen dass die Eintragung kostenlos ist und der Webkatalog / Branchenverzeichnis keinen Gegenlink fordert. Gegenlink bedeutet, dass Sie auf Ihrer Webseite einen Link zum Webkatalog machen müssen damit Ihre Webseite aufgenommen wird. Eine gegenseitige Verlinkung bringt aus Suchmaschinensicht überhaupt nichts. Deswegen sollten Sie sich nur in Webkataloge und Branchenverzeichnisse eintragen die keinen Gegenlink fordern.

Eine dritte Möglichkeit sind Fachartikel in Artikelverzeichnisse oder fremden Blogs. Fachartikel haben den Vorteil, dass Sie sich um ein einziges Thema „drehen“. Ich schreibe jetzt gerade einen Fachartikel der nur Linkaufbau / Linkbuildung zum Thema hat. Das ist für die Themenrelevanz sehr gut. Sie schreiben also einen Fachartikel zu einem bestimmten Thema in dem selbstverständlich ein Link zu Ihrer Webseite / Weblog vorhanden ist. Diese Fachartikel können Sie in Artikelverzeichnisse oder fremden Blogs veröffentlichen.

Die vierte Möglichkeit sind Pressemitteilungen. Presseportale sind bei Suchmaschinen gut angesehen. Schreiben Sie Pressemitteilungen über Ihr Unternehmen, Ihren Verein oder Ihre Kunden. Wichtig ist, dass Sie die Presseportale gut „studieren“. Die Angabe eines Links innerhalb der Pressemitteilung funktioniert auf den verschiedenen Presseportalen sehr unterschiedlich.

Ich persönlich habe mit Pressemitteilungen sehr gute Erfahrungen gemacht, wenn ich bei einem hart umkämpften Suchbegriff nach vorne kommen möchte. Bei diesen vier Möglichkeiten möchte ich es belassen und zum Schluss noch ein anderes wichtiges Thema beleuchten.

Wie schnell sollte Linkaufbau / Linkbuildung durchgeführt werden?

Angenommen Ihre Webseite ist ganz neu und Sie krempeln die Ärmel hoch und nehmen sich vor „Heute trage ich meine Webseite in 50 Webkataloge ein!“ Bitte nicht! Suchmaschinen legen Wert auf natürliches Wachstum in Sachen Backlinks. Sie bekommen auch nicht an einem einzigen Tag 50 wertvolle, neue Geschäftskontakte! Eine Regel sagt, dass im Monat 10% der Anzahl von bisherigen Backlinks dazu kommen sollten.

Beispiel:
Ihre Webseite hat 100 Backlinks. Dann sollten Sie schauen, dass Sie innerhalb eines Monats nicht viel mehr wie 10 neue Backlinks generieren. Wenn es 12 oder 13 werden, macht das nichts, es sollten aber nicht gleich 30-40 neue Backlinks dazu kommen. Es geht also um einen Richtwert.

Soweit zur Durchführung von Linkaufbau / Linkbuildung.

Was ist Linkbuilding/Linkaufbau in der Suchmaschinenoptimierung?

Heute möchte ich erklären was „Linkbuilding/Linkaufbau“ und wie es funktioniert.

Linkbuilding bzw. Linkaufbau bedeutet Offpageoptimierung. Ist also im Prinzip nichts neues. Dennoch möchte ich hier etwas genauer erklären um was es geht.

Ziel des Linkbuildings, zu deutsch Linkaufbau, ist es, dass andere Webseiten einen Link auf die eigene Webseite bzw. die des Kunden machen. Warum ist das so wichtig?
Ein Link der auf eine bestimmte Webseite verweist ist eine Empfehlung. Je mehr Empfehlungen ausgesprochen werden umso besser muss wohl die Webseite sein die empfohlen wird.

Leider reicht es nicht, wenn man beim Linkbuilding / Linkaufbau von „irgendwelchen“ Webseiten Links bekommt. Die Webseiten welche auf die eigene oder die des Kunden einen Link machen, sollten das selbe Thema haben wie die eigene Webseite. Dies ist die sogenannte Themenrelevanz. Wenn also eine Bäckerei auf Ihrer Webseite einen Link auf meinen Blog macht, ist das wirklich sehr nett, aber hilft aus Suchmaschinensicht nicht wirklich. Backwaren und Fachartikel über Accessibility, Barrierefreiheit und Suchmaschinenoptimierung haben eben nichts miteinander zu tun. Wenn eine Webseite die ebenfalls sich mit dem Thema „Accessibility“ beschäftigt einen Link auf meinen Blog macht, dann ist das eine super Sache. Man spricht hier vom Themenrelevanten Backlink!

Es gibt noch ein zweites, sehr wichtiges Kriterium für Linkbuilding. Wer Linkt auf Ihre Webseite? Wenn Ihre Webseite einen Link von Wikipedia, Google oder Microsoft bekommt, ist das wesentlich besser, wie ein Link von einer Durchschnittswebseite!

Das dritte und letzte Kriterium zum Thema Linkbuilding / Linkaufbau ist die Regelmäßigkeit. Es reicht nicht, wenn Sie einen Monat extrem aktiv sind und dann sechs Monate gar nichts tun. Linkaufbau / Linkbuilding bedeutet, regelmäßig und kontinuierlich dafür zu sorgen, dass eine Webseite neue Links dazu bekommt.