Barrierefreiheit bei Betriebssysteme – was ist das?

In diesem Blogartikel wird erklärt, was Barrierefreiheit bei Betriebssysteme bedeutet.

Barrierefreiheit in der Informatik

Barrierefreiheit in der Informatik bedeutet, dass Webseiten, Programme und Betriebssysteme so gestaltet sind, dass sie auch von Menschen mit körperlichen Einschränkungen bedient werden können. Das obige Gleichstellungsgesetz richtet sich an Menschen mit Behinderungen. Anders ausgedrückt Barrierefreiheit in der Informatik bedeutet, dass Webseiten, Programme und Betriebssysteme keine Hindernisse bzw. Barrieren bei der Bedienung für Menschen mit Behinderungen haben.
Eine ausführliche Erklärung gibt es im Blogartikel: Barrierefreiheit in der Informatik – was ist das? 

„Barrierefreiheit bei Betriebssysteme – was ist das?“ weiterlesen

Barrierefreiheit bei Android 5

Damit ich in Sachen Barrierefreiheit bei Betriebssystemen wieder auf dem Laufenden bin folgt noch ein Blogartikel über bei Android 5. Weil ich selbst noch kein Android 5 habe, war ich bei einem Freund um dort einige Funktionen zu testen.

Was ist Android?

Android ist ein Betriebssystem von Google für Smartphones. Es ist also die Konkurrenz zu Apple/IOS.

Android 5 – Allgemeine Neuerungen

Damit Sie einen Überblick bekommen was es generell bei Android 5 neues gibt können Sie dieses Video anschauen:
Samsung Galaxy Note 4 Android 5 0 Lollipop Update deutsch HD

Barrieren bei Android 5

Leider ist es von Gerät zu Gerät verschieden welche Einstellungen es zur Barriefreiheit gibt. Es kann sein, dass Sie hier Einstellungsmöglichkeiten lesen die es auf Ihrem Smartphone nicht gibt. Es kann auch sein, dass die nachfolgenden Kategorien im nächsten Abschnitt auf Ihrem Gerät anders heißen. Die Angaben in diesem Blog beziehen sich auf Android 5 bei Smartphones von Samsung-Geräten. Mir ist nicht klar warum Google dieses Durcheinander mitmacht. Gerade für Behinderte Menschen ist eine einheitliche Bedienung sehr wichtig.

Barrierefreiheit bei Android 5

Die Einstellungen zur Barriefreiheit finden Sie in „Einstellungen“ ? „Bedienungshilfen“ oder „Eingabehilfe“.

Die Eingabehilfe ist aufgeteilt in folgende Kategorien:

  • System
  • Dienste
  • Sehhilfe
  • Hörbehinderung
  • Mobilität

TalkBack

Talkback ist der Screenreader von Android. Er liest laut vor, was auf Ihrem Display angezeigt wird, und erleichtert Ihnen somit den Zugriff auf die Inhalte. Wenn Sie etwas auf dem Display auswählen, nennt TalkBack den jeweiligen Namen der Funktion. Wenn Sie TalkBack ausführen, wird die Bewegungssteuerung aktiviert und Sie können anhand von Gesten mit Ihren Fingern arbeiten. Weiterhin liest TalkBack dank der verbesserten Internetfunktionen die verschiedenen Inhalte von Webseiten vor. Talkback ist eine gute Hilfe für blinde und sehbehinderte Menschen.

Schriftgröße

Sie können eine von 7* Schriftgrößen entsprechend Ihrer Sehfähigkeit auswählen. Durch die Anpassung der Schriftgröße an Ihre Sehkraft sind Inhalte besser zu lesen. Die Einstellung der Schriftgröße ist für sehbehinderte Menschen sehr wichtig.
* Einige der Funktionen unterstützen auf dem GALAXY Note 3 bis zu 6 Schriftgrößen.
* Das GALAXY S4 unterstützt bis zu 5 Schriftgrößen.

Anpassen der Farben

Sind Informationen auf dem Bildschirm schlecht zu lesen, können Sie die Farben anpassen und so die Lesbarkeit verbessern. Anhand der Farbbeispiele können Sie die Farben anpassen oder optimieren, die nicht deutlich zu sehen sind.
* Die Farbe von Bildern hängt ggf. von den Einstellungen ab.

Umgekehrte Farben

Die Funktion zur Farbumkehr sucht automatisch nach der optimalen Anzeige für Ihre Sehkraft und wählt diese aus. Wenn Sie diese Funktion aktivieren, werden zur Verbesserung der Lesbarkeit schwarz und weiß umgekehrt.

Gesten zum Vergrößern

Mit Gesten können Sie mühelos Bereiche vergrößern oder verkleinern, indem Sie einfach dreimal auf das Display tippen (gilt für alle Bereiche außer der Tastatur und Navigationsleiste). Wenn Sie einen Bereich vergrößert haben, können Sie einfach einen anderen ansehen, indem Sie 2 Finger auf den Bereich ziehen. Das Vergrößern hat das selbe Ziel wie eine Bildschirmlupe. Es hilft Menschen mit einer Sehbehinderung.

S Voice

S Voice ist eine weitere Funktion, die das Bedienen Ihres Gerätes vereinfacht. Wenn Sie den Freihand-Modus einstellen, werden nicht nur die Nachrichten vorgelesen, die auf Ihrem Gerät eingehen, sondern Sie können auch per Sprachbefehl auf die Nachricht antworten oder den Anruf von Freunden entgegennehmen. Und wenn Sie Informationen anzeigen oder Anwendungen ausführen möchten, sagen Sie bei eingeschalteter S Voice-Funktion einfach „Hi, GALAXY!“ und schon ist S Voice einsatzbereit und wartet auf Ihre Befehle.
S Voice beantwortet auch Fragen! Zum Beispiel: Wie wird das Wetter morgen? Wie weit ist es von A nach B und vieles mehr! S Voice ist richtig klasse!

Audio-Balance

Audio-Balance ist unsere Lösung für Menschen, die auf ihren Ohren unterschiedlich gut hören können. Sie können die Lautstärke der Ohrhörer für jedes Ohr anders einstellen.
Audio-Balance ermöglicht mit Ohrhörern eine Klangumgebung, die für Sie optimal angepasst und angenehm ist.

Flash-Benachrichtigung

Sie können Ereignisse über das Blitzlicht im Auge behalten. Ist Flash-Benachrichtigung aktiviert, blinkt der Blitz der Kamera auf der Rückseite Ihres Geräts und macht Sie so auf einen eingehenden Anruf oder eine Benachrichtigung aufmerksam.

Klang anpassen

Mit dieser Funktion können Sie den Klang Ihrer Ohrhörer für Ihre Ohren optimieren. Verbinden Sie einfach die Ohrhörer mit Ihrem Gerät, stecken Sie die Stöpsel ins Ohr und drücken Sie „Optimieren“. Die Klangqualität wird dann für Telefonanrufe oder für Musik entsprechend Ihres Hörvermögens optimiert.
Sie finden diese Funktion unter Einstellungen ? Audio

Mono Audio

Menschen mit einseitigen Hörproblemen können mit der Mono Audio-Funktion Stereo in Mono umwandeln, um alle Klänge der beiden Kanäle hören zu können. Dies ist besonders hilfreich, wenn Sie nur noch auf einem Ohr hören können.

Alle Töne ausschalten

Wenn bei Ihnen ein vollständiger Hörverlust vorliegt , möchten Sie sicher nicht , dass Ihr Gerät andere Menschen ggf. durch Klangbenachrichtigungen stört. Über dieses Menü können Sie alle Töne und Benachrichtigungen ausschalten, um ungewollte Töne zu vermeiden und Ihre Privatsphäre zu wahren.

Vibrationsmuster erstellen

Für Menschen mit beträchtlichen Hörproblemen gibt es eine Funktion, mit der Sie Ihren Klingelton durch Vibrationsmuster ersetzen können. Über das Menü „Vibration“ in den Audioeinstellungen können Sie verschiedene Vibrationsmuster erstellen, die ca. 10 Sekunden andauern. Wenn Sie für jeden Ihrer Freunde im Telefonbuch ein Vibrationsmuster erstellen, können Sie daran erkennen, wer Sie anruft – ohne auf das Display sehen zu müssen. Sie finden diese Funktion unter Einstellungen ? Audio.

Assistentenmenü

Über dieses Menü können Menschen, die in ihrer Bewegungsfähigkeit eingeschränkt sind, Funktionen einfacher bedienen. Sie können die Funktionen per Touch aufrufen, die normalerweise durch Drücken einer Taste oder durch Gesten aktiviert werden. Zu den Funktionen in diesem Menü gehören: Menü, Benachrichtigungsfenster öffnen, Startbildschirm, Zurück, Lautstärkeregelung, Display sperren, Neustart, Gerät ausschalten, Geräteoptionen öffnen, Bildschirm fotografieren, Vergrößern/Verkleinern, Einstellungen usw.

Verzögerung für längeres Berühren

Sie können Ihren Startbildschirm über das Menü bearbeiten, das angezeigt wird, wenn Sie einen leeren Bereich Ihres Startbildschirms länger berühren.
Sie können in den Einstellungen als Zeitraum Kurz (0,5 s), Mittel (1 s) oder Lang (1,5 s) auswählen. Mit dieser Funktion können Sie das Hintergrundbild ändern, Apps oder Widgets hinzufügen, Ordner anlegen und Seiten bearbeiten.
Bei meinem Smartphone (Android 4.1.2) funktioniert das nicht. Ich hoffe, dass es bei Android 5 so wie beschrieben funktioniert.

Easy Touch-Modus

Mit dem Easy Touch-Modus können Sie Alarme, Kalenderereignisse und Timer-Meldungen ausschalten oder vorübergehend ausschalten. Sie müssen also nicht mit Ihrem Finger über den Bildschirm wischen, sondern können durch minimale Fingerbewegung mit Ihrem Gerät kommunizieren.

Interaktionssteuerung

Sie können Fehler durch ungewollte Touch-Gesten beim Ausführen von Anwendungen einschränken. Wenn Sie „Startbildschirm“ und „Leiser“ gleichzeitig drücken, können Sie einen Bereich auf dem Bildschirm auswählen, der nicht auf ungewollte Berührungen reagiert. Wenn dieses Menü aktiviert ist, können Sie die Autom. Drehung und die Tasten auf Ihrem Telefon nicht verwenden.
Apps-Benachrichtigungen werden nur auf der Benachrichtigungsseite und in der Statusleiste angezeigt.

Anrufe annehmen/beenden

Sie können Anrufe per Tastendruck oder Sprachbefehl annehmen und über die Ein-/Austaste beenden.

Kurzbefehle anzeigen

Drücken und halten Sie die Ein-/Austaste, um auf Kurzbefehle für die Einstellungen für Barrierefreiheit und TalkBack zuzugreifen.
Wenn Sie eine Option im Menü „Kurzbefehl anzeigen“ auswählen, wird sie in der Liste der Geräteoptionen angezeigt. Sie können dann das Menü aufrufen, ohne über das Einstellungsmenü zu gehen, und so Zeit einsparen und Ihr Gerät leichter bedienen.

Barrierefreiheit auf mehreren Geräten verwalten

Über NFC, Bluetooth, Wi-Fi Direct, Cloud usw. können Sie Ihre Einstellungen zur Barrierefreiheit mit anderen Geräten teilen, sie darauf speichern oder aktualisieren. Auf diese Weise bleibt Ihnen Ihre vorhandene Benutzerumgebung erhalten, auch wenn Sie Ihr Smartphone wechseln.

Eigentlich wollte ich zum Schluss noch ein Video in deutscher Sprache präsentieren, welches die Barriefreiheit bei Android zeigt. Ich habe aber kein deutschsprachiges Video gefunden, deswegen gibt es ein englisch sprachiges Video:

Schlussbemerkung:

In Sachen Barriefreiheit ist Android 5 sehr unterschiedlich. Die Hersteller der Smartphones entscheiden welche Funktionen sie zur Verfügung stellen und welche nicht! Das muss von seiten Google geändert werden. Deutschsprachige Dokumentation zu finden für die Barriefreiheit bei Android ist einfach. Leider ist die Google-Webseite zur Barriefreiheit bei Android nach Funktionen geordnet und nicht nach Android-Version. Außerdem ist sie nicht komplett. Das macht es etwas mühsam.
Google holt in Sachen Barriefreiheit auf. Android 5 hat tolle Neuerungen die zeigen, dass Google sich intensiv mit dem Thema Barriefreiheit beschäftigt. Aber, auch wenn es meinem Google-Herz sehr weh tut, Apple ist in Sachen Barriefreiheit bei Mobiltelefone und Tablets ganz klar vorne! Da kann weder Microsoft noch Google mithalten.

Für viele Behinderte ist ein Google Smartphone oder ein GoogleTablet mit Sicherheit empfehlenswert. Ich werde in Sachen Smartphone weiterhin Google die Treue halten. Für Menschen mit spezielleren Bedürfnissen wegen ihrer Behinderung ist Apple die erste Wahl!


Weitere Infos zum Thema Accessibility/Barrierefreiheit bei Android finden Sie in folgenden Artikeln:

Eingabehilfe / Erleichterte Bedienung / Barrierefreiheit von Windows 10

Seit dem 29. Juli 2015 ist Windows 10 auf dem Markt. Eigentlich hoffte ich das Microsoft noch eine ausführliche Dokumentation der Barrierefreiheit veröffentlicht. Da dies wohl nicht mehr geschieht, testete ich Windows 10 bei einem Freund. In diesem Blogartkel erfahren Menschen mit körperlichen Einschränkungen bzw. Behinderungen ob der Umstieg auf Windows 10 sich lohnt.

Windows 10 installieren

Leider konnte ich noch immer nicht herausfinden wie einfach Windows 10 für Blinde und Sehbehinderte zu installieren ist. Da Windows 10 nicht neu installiert werden muss, spricht man von Upgraden. Upagrade bedeutet soviel wie „Aktualisieren“. Das heißt Sie können aus Windows 7 oder 8 die Upgrade-Installation von Windows 10 starten. Für alle Sehenden gibt es hier ein Video wie Sie Windows upgraden können:

Barrieren, Barrieren, nichts als Barrieren!

Windows ist ein Betriebssystem des Unternehmens Microsoft. Wie oben schon geschrieben gibt es Windows 10 seit dem 29. Juli 2015. Trotzdem hat es Microsoft noch immer nicht (10. September 2015) geschafft, deutschsprachige Informationen zur Barrierefreiheit von Windows 10 online zu stellen. Auf einem englischsprachigen Microsoft Blog zur Barrierefreiheit war am 3.7.2015 zu lesen, dass es bei Windows 10 keine Probleme für Screen-Reader-Nutzer geben dürfte. Ansonsten finde ich auch auf diesem Blog keine Informationen zur Barrierefreiheit bei Windows 10.
Microsoft schafft es noch immer nicht, für deutsche Menschen mit Behinderung Informationen anzubieten zur Barrierefreiheit bei einer neuen Windowsversion. Um diesen Blogartikel schreiben zu können war ich bei einem Freund von mir auf dem Computer mit Hilfe einer Fernwartungssoftware und habe dort Windows 10 getestet.
Eine mitinstallierte Hilfe zu Windows 10 gibt es nicht. Wenn ich die Hilfe aufrufen möchte lande ich in Microsofts Suchmaschine Bing. Aber auch dort finde ich nichts hilfreiches zum Thema „Barrierefreiheit bei Windows 10“. Es ist mir schleierhaft warum es keine Hilfe gibt. Bei Windows 7 gab es das!
Was mich auch sehr irritiert ist die Tatsache, dass es zwei verschiedene Möglichkeiten gibt die Systemsteuerung aufzurufen. Einmal hat die Systemsteuerung das Aussehen von Windows 7 und einmal von Windows 10. Ich habe nicht verstanden warum. Das widerspricht sämtlichen guten Programmierrichtlinien.
Ich weiß nicht ob der Begriff „Erleichterte Bedienung“ so glücklich ist. Google und Apple verwenden mittlerweile den Begriff „Bedienungshilfen“. Am besten würde ich es finden wenn alle Unternehmen den Begriff „Barrierefreiheit“ verwenden würden. Dieser Begriff ist allgemein bekannt!

Barrierefreiheit bei Windows 10

Da die Oberfläche von Windows 10 die selbe ist wie bei Windows 8 und somit auch die Benutzeroberfläche sehr ähnlich ist werde ich nicht alle Funktionen nochmal beschreiben. Die Oberfläche der „Erleichterte Bedienung“ gefällt mir sehr gut. Sie ist übersichtlich. Einen ausführlichen Bericht über Barrierefreiheit bei Windows 8 finden Sie in diesem Blogartikel:
Eingabehilfe / Erleichterte Bedienung / Barrierefreiheit von Windows 8 
Die gute Nachricht ist, bei Windows 10 ist der Startbutton von Beginn an dabei. Das erleichtert die Bedienung sehr.
Die Erleichterte Bedienung erreichen Sie über den Startbutton und dann Menü „Einstellungen“ ? „Erleichterung Bedienung“.

Diese Bild zeigt die Erleichterte Bedienung Windows 10

Das Bild zeigt die Erleichterte Bedienung bei Windows 10.
Die Erleichterte Bedienung ist in folgende Kategorien Eingeteilt:

  • Sprachausgabe
  • Bildschirmlupe
  • Hoher Kontrast
  • Untertitel für Hörgeschädigte
  • Tastatur
  • Maus
  • Weitere Optionen

Folgende Bedienungshilfen gibt es unter Windows 10 in der Erleichterten Bedienung:

  • Sprachausgabe (Screen-Reader)
  • Bildschirmlupe
  • Hoher Kontrast
  • Untertitel für Hörgeschädigte
  • Bildschirmtastatur
  • Einrastfunktion
  • Umschalttasten
  • Anschlagsverzögerung
  • Unterstreichung von Tastenkombinationen aktivieren
  • Warnmeldungen Einschalten
  • Sound wiedergeben
  • Zeigergröße
  • Zeigerfarbe
  • Maustasten
  • Animationen im Windows Wiedergeben
  • Windows Hintergrund anzeigen
  • Benachrichtigungen Anzeigen für
  • Cursorbreite
  • Visuelle Benachrichtigungen für Sound

Dieses Bild zeigt die Bildschirmtastatur von Windows 10

Dieses Bild zeigt die Bildschirmtastatur von Windows 10.

Neue Funktionen der Erleichterten Bedienung bei Windows 10

Hier gebe ich einen Überblick über die erleichterte Bedienung bei Windows 10:

Unterstreichung von Tastenkombinationen aktivieren
Hier können Sie einstellen ob Tastenkürzel unterstrichen werden oder nicht.

Warnmeldungen Einschalten
Hier können Sie festegen ob Warnmeldungen angezeigt werden sollen, wenn eine Einstellung mit einer Tastenkombination eingeschaltet wird.

Sound wiedergeben
Wenn diese Funktion aktiviert ist, wird Sound wiedergegeben, wenn eine Einstellung mit einer Tastenkombination ein.oder ausgeschaltet wird.

Animationen im Windows Wiedergeben
Hier kann eingestellt werden ob Animationen vom Betriebssystem angezeigt werden oder nicht. Für Menschen mit Epileptischen Anfällen können Animationen die häufiger als 3mal pro Sekunde aufblitzen gefährlich sein. Deswegen ist es wichtig dass Animationen abgeschaltet werden können.

Windows Hintergrund anzeigen
Hier kann eingestellt werden ob ein Hintergrund angezeigt werden soll.

Benachrichtigungen Anzeigen für
Hier lann festgelegt werden wie lange eine Kurzhilfe angezeigt wird.

Visuelle Benachrichtigungen für Sound
Hier kann eingestellt werden, was passieren soll wenn Sound zu Klang ertönt. Zum Beispiel: aktive Titelleiste blinkt.

Hier einige Videos zu den Erleichterten Bedienungen von Windows 10:

Hier noch ein Video von MIR zum Thema „Bedienungshilfen, Erleichterte Bedienung, Zugangshilfen“:

Schlussbemerkung zur Barrierefreiheit bei Windows 10:

Obwohl Windows 10 schon 1,5 Monate auf dem Markt ist, gibt es keine ausführliche Dokumentation über die Barrierefreiheit bei Windows 10. Es war sehr Zeitaufwendig für alle neuen Funktionen eine Dokumentation aufzutreiben. Ich habe den Eindruck, der Zeitpunkt war noch zu früh um einen Blogartikel über die Barrierefreiheit bei Windows 10 zu schreiben. Aber ich wollte unbedingt der erste sein der einen deutsprachigen Artikel über Barrierefreiheit bei Windows 10 veröffentlicht.
Durch die Rückkehr des Startbuttons ist die Bedienung für mich als Behinderter angenehmer geworden. Die Sprachqualität des eingebauten Screenreaders gefällt mir sehr gut. Auch der kostenlose Screen-Reader NVDA läuft gut unter Windows 10. Es sind einige nützliche Funktionen für behinderte Menschen hinzugekommen.
Die Bedienung von Windows 10 nur per Tastatur macht Spass. Ich habe mich innerhalb der Systemsteuerung nur per Tastatur bewegt, das hat sehr gut geklappt.
Ob die Mischung zwischen App-und Windows 7-Oberfläche für Menschen mit Behinderung so geschickt ist, wage ich zu bezweifeln. Ich würde mir wünschen dass es in der Erleichterten Bedienung eine Möglichkeit gibt zu wählen, zwischen App und Nicht-App Oberfläche.

Lohnt sich ein Umstieg:
Menschen mit Behinderung die im Umgang mit dem Computer sehr fit sind können den Umstieg auf Windows 10 wagen. Behinderte die eher ungeübt sind und auf eine Hilfe im Betriebssystem angewiesen sind sollten noch etwas warten. Die Einstellungen für die Barrierefreiheit sind momentan schlecht bis gar nicht dokumentiert!


Windows 10 für Senioren

Eingabehilfe / Erleichterte Bedienung / Barrierefreiheit von Windows 8

Seit Freitag den 26.10.12 ist Windows 8 auf dem Markt. Was das neue Betriebssystem von Microsoft an Eingabehilfen bzw. erleichterte Bedienung für behinderte Menschen bietet erfahren Sie in diesem Blogartikel.

Für viele Menschen mit Behinderung ist der Computer die einzige Möglichkeit mit der Außenwelt zu kommunizieren oder zu arbeiten. Seit Windows 95 sind Eingabehilfen ein fester Bestandteil des Betriebssystems. Hier folgt ein Überblick welche Eingabehilfen / Erleichterte Bedienung Windows 8 hat.

 

Installation von Windows 8

Die Installation ist grundsätzlich auch für blinde Menschen möglich. Leider ist der Screenreader „Narrator“ erst nach Eingabe des Produktkeys zur Verfügung. Die Installation ist für einen Blinden ohne fremde Hilfe nicht möglich. Da der Blinde während der Installation nur dann Rückmeldung vom Screenreader bekommt, wenn des auf dem Bildschirm was zum auswählen gibt, ist es für Blinde nicht möglich einzuschätzen wie lange die Installation noch geht! Hier muss also in Zukunft nachgebessert werden.

 

Bedienung der Oberfläche

Es gibt zwei „Ansichten“. Die neue App-Oberfläche oder den alt bekannten Desktop.
Ich als Spastiker (Sauerstoffmangel bei der Geburt) empfinde die Oberfläche „anstrengend“! Das Menü, welches aufklappt wenn man in die rechte obere oder untere Ecke geht mit der Maus, ist für meine Behinderung nicht barrierefrei. Um an die Eingabehilfen überhaupt ran zu kommen muss man mit dem Mauszeiger nach rechts, dann erscheint ein Menü. Dort klicken Sie auf das Symbol „Start“. Nun erscheint die App-Oberfläche. Wenn Sie auf dieser Oberfläche einen Rechtsklick machen, kommt unten eine Leiste mit einem Symbol „Alle Apps“. Mit ein linken Mausklick auf dieses Symbol kommt eine Auflistung der Apps. Dort ist dann auch die „Erleichterte Bedienung“, also die Eingabehilfen für Behinderte sichtbar.

Nach der Installation bietet Windows 8 folgende Accessibility-Features / Eingabehilfen:

  • Bildschirmlupe
  • Bildschirmtastatur
  • Screenreader
  • Spracherkennung
  • Hoher Kontrast
  • Einrastfunktion
  • Anschlagsverzögerung
  • Maustastenfunktionen für Linkshänder
  • Doppelklick- und Zeigergeschwindigkeit ändern

Ich möchte alle Eingabehilfen von Windows 8 kurz vorstellen und erklären wem Sie was bringen.

 

Erleichterte Bedienung – Bildschirmlupe

Ein Bildschirmlupe ist ein Programm mit dessen Hilfe der Bildschirminhalt vergrößert werden kann. Menschen mit einer Sehbehinderung benötigen eine Bildschirmlupe. Die Bildschirmlupe findet man im Zubehör bei Erleichterte Bedienung. Sie können aber auch über die Systemsteuerung ? Erleichterte Bedienung ->Visuelle Darstellung des Bildschirms optimieren gestartet werden. Das Programmfenster hat ein großes Minus-und Plus. Hier kann mit einem Mausklick der Vergrößerungsfaktor verändert werden. Im Menü „Ansicht“ kann man die Darstellung der Lupe verändern. Wenn der Modus „angedockt“ aktiviert ist wird der Bildschirm geteilt und am oberen Rand ein Fenster mit der Vergrösserung angedockt, während der Rest des Bildschirms in normaler Grösse angezeigt wird. Nach dem Start der Bildschirmlupe sollten Sie zuerst in den Optionen „Dem Tastaturfokus folgen“ und „Für die Bildschirmlupe der Texteinfügemarke folgen“ aktivieren, da sonst keine Verfolgung des Fokus durch die Bildschirmlupe stattfindet und der Anwender ständig beim Arbeiten die Bildschirmlupe neu fokussieren muss, damit er weiß, was er gerade tut. Im nachstehenden englischsprachigen Youtube-Video sehen Sie wie die Bildschirmlupe funktioniert.

 

 

Erleichterte Bedienung – Bildschirmtastatur

Es gibt Menschen die an den Händen so stark eingeschränkt dass sie mit einer Hardware-Tastatur nicht arbeiten können. Hier hilft eine Bildschirmtastatur. Eine Bildschirmtastatur ist eine Software die eine Tastatur darstellt. Die Tasten werden dann mit dem Mauszeiger angeklickt. Die Bildschirmtastatur ist im Startmenü ? Zubehör ? Erleichterte Bedienung.

Die Wortvervollständigungsfunktion ist für Menschen welche behinderungsbedingt die Maus nur sehr schwer bedienen können eine tolle Sache. Sobald man beginnt, ein Wort zu schreiben, erscheinen am oberen Rand der Tastatur einige mögliche Wörter als Vorschläge und sobald das richtige Wort erscheint, lässt es sich anklicken und in den Text einfügen.

Für Menschen die Probleme haben die Maustaste zu drücken wenn der Mauszeiger über eine Taste schwebt, kann dies in den „Optionen“ geändert werden. Hier wählt man „Auf Tasten zeigen“ aus und stellt ein wie lange der Mauszeiger über eine Taste schweben soll, bis die Taste „von selber“ gedrückt wird.
Leider ist es nicht möglich, die Bildschirmtastatur am oberen oder am unteren Bildschirmrand anzudocken, so dass diese nicht ständig Teile von Programmen überdeckt und ständig auf dem Desktop verschoben werden muss.

In der Desktop-Ansicht ist in der Startleiste die Bildschirmtastatur standardmäßig eingeblendet. Wahrscheinlich hängt es damit zusammen, dass seit Iphone und Smartphone die Bildschirmtastatur was völlig „normales“ ist. Als ich ungefähr im Jahr 2002 meine Bildschirmtastatur für behinderte Menschen entwickelte wurde ich verständnislos gefragt „Wer den so was benötigt?“. 10 Jahre später arbeiten nicht nur Menschen mit Behinderung damit! STRIKE!!!

 

Erleichterte Bedienung – Screenreader

Ein Screenreader ist eine Software die den Inhalt des Bildschirms vorliest. Screenreader werden von blinden und sehbehinderten Menschen benutzt. Der Screenreader von Windows heißt „Narrator“. In der App-Ansicht gehen Sie in „Erleichterte Bedienung“ und dort wählen Sie die „Sprachausgabe“. Wenn Sie in der App-Ansicht sind, müssen Sie in die Desktop-Ansicht wechseln. Dort gehen Sie mit dem Mauszeiger in die rechte obere Ecke, damit das seitliche Menü kommt. Dann klicken Sie auf das Menü „Einstellungen“. Jetzt gibt es ein Menü „Systemsteuerung“. Wenn Sie dort angeklickt haben, sehen Sie auf der rechten Seite die „Erleichterte Bedienung“. Dort anklicken. Dann klicken Sie auf „Center für erleichterte Bedienung“ und Dort auf „Sprachausgabe starten“.
Die Suche ist mit dem Screenreader etwas holprig. Es kann nach „Apps“, Dateien und Einstellungen gesucht werden. Da der Screenreader nur das Eingabefeld für die Suche vorliest, ist es am Anfang verwirrend, wenn kein Suchergebnis angezeigt wird. Zudem wird das Suchergebnis nicht automatisch vom Screenreader vorgelesen, so dass man erst mit der Tabulator-Taste den Bildschirm absuchen muss, bis man die Ergebnisse findet. Zu guter Letzt darf man die Eingabetaste drücken, um die Anwendung zu starten.

 

Erleichterte Bedienung – Spracherkennung

Die Spracherkennung gehört schon seit einigen Jahren zu den Eingabehilfen von Windows. In den letzten Jahren gab es hier große Fortschritte. Sie ist zu einer praktischen Alternative zur Eingabe von Texten und Befehlen per Tastatur geworden, obwohl diktierter Text immer noch überprüft und korrigiert werden muss. Die Spracherkennung kann in der App-Ansicht folgender Maßen gestartet werden:
Rechter Mausklick in eine freie Fläche. Dann kommt unten die Leiste mit dem Symbol „Alle Apps“. Dann kommt die App-Ansicht. In der vierten Spalte von rechts ist die „Erleichterte Bedienung“. Ganz unten ist die Spracherkennung.

Als erstes müssen Sie die Spracherkennung einrichten. Der Einrichtungsassistent ist selbsterklärend. Nachdem Sie die Spracherkennung eingerichtet haben, können Sie erste Diktierversuche starten. Sie können die Sprachreferenzkarte ausdrucken, um jederzeit allgemeine Befehle nachschlagen zu können, oder das Sprachlernprogramm auszuführen.

Um mit der Spracherkennung zu arbeiten sind folgende Schritte notwendig:
1. Kehren Sie nach dem Einrichten der Spracherkennung zur Seite Spracherkennung der erleichterten Bedienung zurück (führen Sie ggf. die Schritte 1 bis 4 der Anleitung auf Seite 114 f. erneut aus).
2. Klicken Sie auf die Mikrofonschaltfläche der Spracherkennungssteuerung.
3. Sprechen Sie Befehle wie WordPad öffnen in das Mikrofon.
4. Sprechen Sie einen kompletten Satz in das Mikrofon.
5. Klicken Sie erneut auf die Mikrofonschaltfläche, um die Spracherkennung auszuschalten.
6. Klicken Sie auf die Schaltfläche Schließen der Spracherkennungssteuerung, um das Programm zu schließen.

 

Erleichterte Bedienung – Kontrast und Objektgröße steuern

Für Sehbehinderte Menschen ist der richtige Kontrast und die Objektgröße wichtig. Diese Einstellungen macht man in der Systemsteuerung, „Darstellung und Anpassung“. Text und Elemente vergrößern ist in „Anzeige“ zu finden. Hoher Kontrast und Einstellungen für Sehbehinderte findet man im „Center für erleichterte Bedienung“.

 

Erleichterte Bedienung – Einrastfunktion

Menschen die behinderungsbedingt nur mit einer Hand den Computer bedienen können oder motorische Einschränkungen in den Händen haben, können zwei bis drei Tasten nicht gleichzeitig drücken. Für diese Menschen sind die Einrastfunktionen genau richtig. Hier kann eine Tastaturmaus aktiviert werden oder festgelegt werden das Umschalttaste oder andere Zusatztasten eingerastet bleiben. Ausserdem kann man ebenso eine Anschlagsverzögerung aktivieren.

 

Erleichterte Bedienung – Anschlagsverzögerung

Die Anschlagverzögerung dient dazu, dass Menschen mit einer motorischen Behinderung der Hände nicht versehendlich mehrmals die gleiche Taste drücken, weil sie zu wenig schnell die Taste loslassen können.

 

Erleichterte Bedienung – Maustastenfunktionen für Linkshänder

Gerade Menschen mit Behinderungen können auch behinderungsbedingt Linkshänder sein. Die Maus auf Linkshänder umstellen können Sie in der Systemsteuerung ? Geräte und Drucker ? Maus. Hier können Sie die Maus auf linkshändig umstellen und zurück.

 

Erleichterte Bedienung – Doppelklick- und Zeigergeschwindigkeit ändern

Es gibt Menschen die aufgrund Ihrer Behinderung Probleme haben, bei einem Doppelklick schnell genug zu klicken. Andere Behinderte haben ist der Mauszeiger zu schnell. Beides kann hier geändert werden. Klicken Sie in der Systemsteuerung zuerst auf Hardware und Sound und dann unter Geräte und Drucker auf den Link Maus. Hier können Sie die Doppelklickgeschwindigkeit und die Zeigergeschwindigkeit ändern.

 

Erleichterte Bedienung – Standardschaltfläche und Zeigerspur

In der Systemsteuerung bei Erleichterte Bedienung „Hardware und Sound“, „Geräte und Drucker“ und dann der Link „Maus“. Im Register „Zeigeroptionen“ kann die Standardschaltfläche als Vorauswahl festgelegt werden. Das bedeutet, dass so bald ein Dialogfenster aufgeht, der Mauszeiger dort zur der Schaltfläche springt, die als Standard eingestellt wurde.
Um den Mauszeiger besser sehen zu können während er sich bewegt, können Sie anklicken, dass er eine Zeigerspur hinterlassen soll. Außerdem können Sie bestimmen wie lange diese Zeigerspur sein soll.

 

Eingabehilfen bzw. Erleichterte Bedienung bzw. Barrierefreiheit bei Windows 8 – Schlussbemerkungen

Microsoft gibt sich sehr viel Mühe um Menschen mit Behinderungen das bedienen eines Computers zu ermöglichen. Es kommen regelmäßig neue Möglichkeiten hinzu und bestehende werden verbessert. Das da gelegentliche Pannen passieren, wie das blinde Menschen eine Seriennummer ohne Screenreaderunterstützung eingeben müssen, ist ärgerlich aber kein Beinbruch.
Dennoch ist für mich Windows 8 nicht barrierefrei! Das wechseln zwischen Desktop-Ansicht und App-Ansicht ist mehr als lästig! Die Startleiste (Charms-Leiste) auf der rechten Seite ist für Menschen mit einer motorischen Behinderung und auch für mich als Spastiker eine Zumutung. Es ist ein anstrengender Marathon von linken und rechten Mausklicks bis man in der App-Oberfläche die „Erleichterte Bedienung“ erreicht hat.
Desweiteren gefällt mir nicht dass die erleichterte Bedienung im ganzen Betriebssystem verteilt ist. Ich wünsche mir in der App-Oberfläche bei „Erleichterte Bedienung“ ein Symbol mit dem ich sofort zu den Einstellungsmöglichkeiten der Systemsteuerung gelange. Das gleiche in der Systemsteuerung. Einige Einstellungsmöglichkeiten sind bei „Darstellung“ andere bei „Geräte und Drucker“ seufz komfortable finde ich das nicht.

Ich möchte jetzt nicht so drastisch sein und sagen, dass es sich für behinderte Menschen gar nicht lohnt Windows 8 zu kaufen, aber eine dringende Kaufempfehlung kann ich nicht aussprechen!


Weitere Artikel