Barrierefreiheit bei Android Studio – Barrierefreiheit bei Entwicklungsumgebungen

Die Entwicklungsumgebung Android Studio wird in diesem Blogartikel auf Barrierefreiheit analysiert.

Sinn und Zweck dieses Artikels

Ich möchte in diesem Artikel untersuchen ob die Entwicklungsumgebung Android Studio für Menschen mit unterschiedlichen körperlichen Einschränkungen bedienbar ist und ob sie Möglichkeiten bietet den Entwickler / Programmierer dabei zu unterstützen barrierefreie Softwareentwicklung umzusetzen.

Was ist eine Entwicklungsumgebung?

Eine integrierte Entwicklungsumgebung ist eine Sammlung von Anwendungsprogrammen, mit denen Programme bzw. Software entwickelt bzw. erstellt wird. Auf Englisch heißt integrierte Entwicklungsumgebung integrated development environment. Dieser englische Begriff wird abgekürzt mit IDE. Um mit Hilfe einer IDE eine Software zu entwickeln wird eine Programmiersprache benötigt. Eine Programmiersprache ist eine Formale Sprache mit der Programme entwickelt bzw. erstellt werden.

Was kann die Entwicklungsumgebung Android Studio?

Android Studio ist eine kostenlose Integrierte Entwicklungsumgebung (Abekürzt IDE) des Unternehmens Google und offizielle Entwicklungsumgebung für Android. Das bedeutet, mit Android Studio können Apps für Android entwickelt werden. Android Studio basiert dabei auf IntelliJ IDEA. Es ersetzt unter anderem das Android Developer Tool (ADT) für Eclipse, welches seit Ende 2015 keinen offiziellen Support mehr erhält.

 

Andoid Studio mit geöffneter Datei
Andoid Studio mit geöffneter Datei

„Barrierefreiheit bei Android Studio – Barrierefreiheit bei Entwicklungsumgebungen“ weiterlesen

Barrierefreiheit / Bedienungshilfen bei Android 6

Seit 5. Oktober 2015 gibt es das Google-Betriebssystem Android 6. Höchste Zeit dass ich über die Barrierefreiheit bei Android 6 schreibe. In diesem Artikel erfahren Sie welche Einstellungsmöglichkeiten Android 6 für Menschen mit Behinderung bietet.

Testbedingungen

Da ich mir nicht ständig neue Android-Geräte kaufen kann, wenn Google eine neue Android-Version herausbringt, habe ich nun Android Studio installiert. Mit Hilfe von Android Studio habe ich jetzt die Barrierefreiheit bzw. die Bedienungshilfen von Android 6 getestet.

„Barrierefreiheit / Bedienungshilfen bei Android 6“ weiterlesen

Barrierefreiheit bei Android 5

Damit ich in Sachen Barrierefreiheit bei Betriebssystemen wieder auf dem Laufenden bin folgt noch ein Blogartikel über bei Android 5. Weil ich selbst noch kein Android 5 habe, war ich bei einem Freund um dort einige Funktionen zu testen.

Was ist Android?

Android ist ein Betriebssystem von Google für Smartphones. Es ist also die Konkurrenz zu Apple/IOS.

Android 5 – Allgemeine Neuerungen

Damit Sie einen Überblick bekommen was es generell bei Android 5 neues gibt können Sie dieses Video anschauen:
Samsung Galaxy Note 4 Android 5 0 Lollipop Update deutsch HD

Barrieren bei Android 5

Leider ist es von Gerät zu Gerät verschieden welche Einstellungen es zur Barriefreiheit gibt. Es kann sein, dass Sie hier Einstellungsmöglichkeiten lesen die es auf Ihrem Smartphone nicht gibt. Es kann auch sein, dass die nachfolgenden Kategorien im nächsten Abschnitt auf Ihrem Gerät anders heißen. Die Angaben in diesem Blog beziehen sich auf Android 5 bei Smartphones von Samsung-Geräten. Mir ist nicht klar warum Google dieses Durcheinander mitmacht. Gerade für Behinderte Menschen ist eine einheitliche Bedienung sehr wichtig.

Barrierefreiheit bei Android 5

Die Einstellungen zur Barriefreiheit finden Sie in „Einstellungen“ ? „Bedienungshilfen“ oder „Eingabehilfe“.

Die Eingabehilfe ist aufgeteilt in folgende Kategorien:

  • System
  • Dienste
  • Sehhilfe
  • Hörbehinderung
  • Mobilität

TalkBack

Talkback ist der Screenreader von Android. Er liest laut vor, was auf Ihrem Display angezeigt wird, und erleichtert Ihnen somit den Zugriff auf die Inhalte. Wenn Sie etwas auf dem Display auswählen, nennt TalkBack den jeweiligen Namen der Funktion. Wenn Sie TalkBack ausführen, wird die Bewegungssteuerung aktiviert und Sie können anhand von Gesten mit Ihren Fingern arbeiten. Weiterhin liest TalkBack dank der verbesserten Internetfunktionen die verschiedenen Inhalte von Webseiten vor. Talkback ist eine gute Hilfe für blinde und sehbehinderte Menschen.

Schriftgröße

Sie können eine von 7* Schriftgrößen entsprechend Ihrer Sehfähigkeit auswählen. Durch die Anpassung der Schriftgröße an Ihre Sehkraft sind Inhalte besser zu lesen. Die Einstellung der Schriftgröße ist für sehbehinderte Menschen sehr wichtig.
* Einige der Funktionen unterstützen auf dem GALAXY Note 3 bis zu 6 Schriftgrößen.
* Das GALAXY S4 unterstützt bis zu 5 Schriftgrößen.

Anpassen der Farben

Sind Informationen auf dem Bildschirm schlecht zu lesen, können Sie die Farben anpassen und so die Lesbarkeit verbessern. Anhand der Farbbeispiele können Sie die Farben anpassen oder optimieren, die nicht deutlich zu sehen sind.
* Die Farbe von Bildern hängt ggf. von den Einstellungen ab.

Umgekehrte Farben

Die Funktion zur Farbumkehr sucht automatisch nach der optimalen Anzeige für Ihre Sehkraft und wählt diese aus. Wenn Sie diese Funktion aktivieren, werden zur Verbesserung der Lesbarkeit schwarz und weiß umgekehrt.

Gesten zum Vergrößern

Mit Gesten können Sie mühelos Bereiche vergrößern oder verkleinern, indem Sie einfach dreimal auf das Display tippen (gilt für alle Bereiche außer der Tastatur und Navigationsleiste). Wenn Sie einen Bereich vergrößert haben, können Sie einfach einen anderen ansehen, indem Sie 2 Finger auf den Bereich ziehen. Das Vergrößern hat das selbe Ziel wie eine Bildschirmlupe. Es hilft Menschen mit einer Sehbehinderung.

S Voice

S Voice ist eine weitere Funktion, die das Bedienen Ihres Gerätes vereinfacht. Wenn Sie den Freihand-Modus einstellen, werden nicht nur die Nachrichten vorgelesen, die auf Ihrem Gerät eingehen, sondern Sie können auch per Sprachbefehl auf die Nachricht antworten oder den Anruf von Freunden entgegennehmen. Und wenn Sie Informationen anzeigen oder Anwendungen ausführen möchten, sagen Sie bei eingeschalteter S Voice-Funktion einfach „Hi, GALAXY!“ und schon ist S Voice einsatzbereit und wartet auf Ihre Befehle.
S Voice beantwortet auch Fragen! Zum Beispiel: Wie wird das Wetter morgen? Wie weit ist es von A nach B und vieles mehr! S Voice ist richtig klasse!

Audio-Balance

Audio-Balance ist unsere Lösung für Menschen, die auf ihren Ohren unterschiedlich gut hören können. Sie können die Lautstärke der Ohrhörer für jedes Ohr anders einstellen.
Audio-Balance ermöglicht mit Ohrhörern eine Klangumgebung, die für Sie optimal angepasst und angenehm ist.

Flash-Benachrichtigung

Sie können Ereignisse über das Blitzlicht im Auge behalten. Ist Flash-Benachrichtigung aktiviert, blinkt der Blitz der Kamera auf der Rückseite Ihres Geräts und macht Sie so auf einen eingehenden Anruf oder eine Benachrichtigung aufmerksam.

Klang anpassen

Mit dieser Funktion können Sie den Klang Ihrer Ohrhörer für Ihre Ohren optimieren. Verbinden Sie einfach die Ohrhörer mit Ihrem Gerät, stecken Sie die Stöpsel ins Ohr und drücken Sie „Optimieren“. Die Klangqualität wird dann für Telefonanrufe oder für Musik entsprechend Ihres Hörvermögens optimiert.
Sie finden diese Funktion unter Einstellungen ? Audio

Mono Audio

Menschen mit einseitigen Hörproblemen können mit der Mono Audio-Funktion Stereo in Mono umwandeln, um alle Klänge der beiden Kanäle hören zu können. Dies ist besonders hilfreich, wenn Sie nur noch auf einem Ohr hören können.

Alle Töne ausschalten

Wenn bei Ihnen ein vollständiger Hörverlust vorliegt , möchten Sie sicher nicht , dass Ihr Gerät andere Menschen ggf. durch Klangbenachrichtigungen stört. Über dieses Menü können Sie alle Töne und Benachrichtigungen ausschalten, um ungewollte Töne zu vermeiden und Ihre Privatsphäre zu wahren.

Vibrationsmuster erstellen

Für Menschen mit beträchtlichen Hörproblemen gibt es eine Funktion, mit der Sie Ihren Klingelton durch Vibrationsmuster ersetzen können. Über das Menü „Vibration“ in den Audioeinstellungen können Sie verschiedene Vibrationsmuster erstellen, die ca. 10 Sekunden andauern. Wenn Sie für jeden Ihrer Freunde im Telefonbuch ein Vibrationsmuster erstellen, können Sie daran erkennen, wer Sie anruft – ohne auf das Display sehen zu müssen. Sie finden diese Funktion unter Einstellungen ? Audio.

Assistentenmenü

Über dieses Menü können Menschen, die in ihrer Bewegungsfähigkeit eingeschränkt sind, Funktionen einfacher bedienen. Sie können die Funktionen per Touch aufrufen, die normalerweise durch Drücken einer Taste oder durch Gesten aktiviert werden. Zu den Funktionen in diesem Menü gehören: Menü, Benachrichtigungsfenster öffnen, Startbildschirm, Zurück, Lautstärkeregelung, Display sperren, Neustart, Gerät ausschalten, Geräteoptionen öffnen, Bildschirm fotografieren, Vergrößern/Verkleinern, Einstellungen usw.

Verzögerung für längeres Berühren

Sie können Ihren Startbildschirm über das Menü bearbeiten, das angezeigt wird, wenn Sie einen leeren Bereich Ihres Startbildschirms länger berühren.
Sie können in den Einstellungen als Zeitraum Kurz (0,5 s), Mittel (1 s) oder Lang (1,5 s) auswählen. Mit dieser Funktion können Sie das Hintergrundbild ändern, Apps oder Widgets hinzufügen, Ordner anlegen und Seiten bearbeiten.
Bei meinem Smartphone (Android 4.1.2) funktioniert das nicht. Ich hoffe, dass es bei Android 5 so wie beschrieben funktioniert.

Easy Touch-Modus

Mit dem Easy Touch-Modus können Sie Alarme, Kalenderereignisse und Timer-Meldungen ausschalten oder vorübergehend ausschalten. Sie müssen also nicht mit Ihrem Finger über den Bildschirm wischen, sondern können durch minimale Fingerbewegung mit Ihrem Gerät kommunizieren.

Interaktionssteuerung

Sie können Fehler durch ungewollte Touch-Gesten beim Ausführen von Anwendungen einschränken. Wenn Sie „Startbildschirm“ und „Leiser“ gleichzeitig drücken, können Sie einen Bereich auf dem Bildschirm auswählen, der nicht auf ungewollte Berührungen reagiert. Wenn dieses Menü aktiviert ist, können Sie die Autom. Drehung und die Tasten auf Ihrem Telefon nicht verwenden.
Apps-Benachrichtigungen werden nur auf der Benachrichtigungsseite und in der Statusleiste angezeigt.

Anrufe annehmen/beenden

Sie können Anrufe per Tastendruck oder Sprachbefehl annehmen und über die Ein-/Austaste beenden.

Kurzbefehle anzeigen

Drücken und halten Sie die Ein-/Austaste, um auf Kurzbefehle für die Einstellungen für Barrierefreiheit und TalkBack zuzugreifen.
Wenn Sie eine Option im Menü „Kurzbefehl anzeigen“ auswählen, wird sie in der Liste der Geräteoptionen angezeigt. Sie können dann das Menü aufrufen, ohne über das Einstellungsmenü zu gehen, und so Zeit einsparen und Ihr Gerät leichter bedienen.

Barrierefreiheit auf mehreren Geräten verwalten

Über NFC, Bluetooth, Wi-Fi Direct, Cloud usw. können Sie Ihre Einstellungen zur Barrierefreiheit mit anderen Geräten teilen, sie darauf speichern oder aktualisieren. Auf diese Weise bleibt Ihnen Ihre vorhandene Benutzerumgebung erhalten, auch wenn Sie Ihr Smartphone wechseln.

Eigentlich wollte ich zum Schluss noch ein Video in deutscher Sprache präsentieren, welches die Barriefreiheit bei Android zeigt. Ich habe aber kein deutschsprachiges Video gefunden, deswegen gibt es ein englisch sprachiges Video:

Schlussbemerkung:

In Sachen Barriefreiheit ist Android 5 sehr unterschiedlich. Die Hersteller der Smartphones entscheiden welche Funktionen sie zur Verfügung stellen und welche nicht! Das muss von seiten Google geändert werden. Deutschsprachige Dokumentation zu finden für die Barriefreiheit bei Android ist einfach. Leider ist die Google-Webseite zur Barriefreiheit bei Android nach Funktionen geordnet und nicht nach Android-Version. Außerdem ist sie nicht komplett. Das macht es etwas mühsam.
Google holt in Sachen Barriefreiheit auf. Android 5 hat tolle Neuerungen die zeigen, dass Google sich intensiv mit dem Thema Barriefreiheit beschäftigt. Aber, auch wenn es meinem Google-Herz sehr weh tut, Apple ist in Sachen Barriefreiheit bei Mobiltelefone und Tablets ganz klar vorne! Da kann weder Microsoft noch Google mithalten.

Für viele Behinderte ist ein Google Smartphone oder ein GoogleTablet mit Sicherheit empfehlenswert. Ich werde in Sachen Smartphone weiterhin Google die Treue halten. Für Menschen mit spezielleren Bedürfnissen wegen ihrer Behinderung ist Apple die erste Wahl!


Weitere Infos zum Thema Accessibility/Barrierefreiheit bei Android finden Sie in folgenden Artikeln:

Gibt es Barrierefreie Informationstechnik auch in Deutsch?

Das wichtigste was ich in der Schule gelernt habe ist englisch! Ohne Englisch wäre meine Arbeit in Sachen Barrierefreie Informationstechnik nicht möglich!

Die eigentliche Idee von barrierefreie Informationstechnik

Die barrierefreie Informationstechnik hatte die Idee, dass Webseiten von allen Menschen gelesen und bedient werden können und dass Software von allen Menschen bedient werden können. Wenn Internetseiten barrierefrei gemacht werden, sollte darauf geachtet werden, dass beim Schreiben von Texten „Einfache“ Sprache verwendet werden soll!

Ist die Sprache „Englisch“ einfach?

Immer wieder erlebe ich es, dass es zu deutschprachigen Produkten ( z. B. WordPress  ) es keine deutschsprachige Unterstützung in Sachen Barrierefreiheit gibt!
Das einzge was ich gefunden habe zu WordPress ist diese englisch-sprachige Webseite:
Make WordPress Accessible
Ein tolles Beispiel liefert auch diese Webseite von Google:
Kontakt – Google Barrierefreiheit im Web
Eigentlich eine deutschprachige Webseite, aber mit englisch-sprachigen Auswahlmöglichkeiten!
Wer barrierefreie Software mit der Programmiersprache Java entwickeln möchte hat ebenso Pech! Das Weltunternehmen Oracle bietet für Software-Entwickler für die Programmiersprache Java nur englisch-sprachige Dokumentation an:
Java Accessibility Guide
Also für mich ist englisch einfach, weil ich es kann! Wer aber kein Englisch kann und sich trotzdem über barrierefreie Informationstechnik informieren möchte hat ein großes Problem!

Positive Beispiele: barrierefreie Informationstechnik in deutsch

Zum Schluss möchte ich noch zwei positive Beispiele zeigen:
Android Accessibility-Hilfe
Naja, das Wort „Accessibility“ ist nicht wirklich deutsch, aber der Inhalt der Webseite ist deutsch!
Exemplarische Vorgehensweise: Erstellen von behindertengerechten Windows-basierten Anwendungen

Schlussbemerkungen zu barrierefreie Informationstechnik in deutsch:

barrierefreie Informationstechnik fängt nicht erst beim „programmieren“ an, sondern beim Texte schreiben. Für deutschprachige Menschen ist deutsch wesentlich „einfacher“ zu lesen wie englisch. Meiner Meinung nach sollte Oracle und WordPress in Sachen deutschprachige Unterstützung zur Barrierefreiheit dringend was tun!

Google bestraft ab 21. April 2015 Webseiten die nicht Mobiltauglich sind

Anders ausgedrückt: Wer mit seiner Webseite auch nach dem 21. April weit vorne in den Ergebnissen von der Suchmaschine Google gelistet werden möchte, der sollte seine Webseite unbedingt auch für mobile Endgeräte (Smartphones und Iphones) optimieren.

Wenn eine Suche über PC, Laptops oder Tablets gestartet wird, ist es Google egal ob die im Suchergebnis aufgelisteten Webseiten Mobiltauglich sind oder nicht.

Wenn Sie herausfinden möchten ob Ihre Webseite Mobiltauglich ist können Sie dies auf nachstehender Webseite tun:

Test auf Optimierung für Mobilgeräte

Was ist das Disavow Tool?

In diesem Blogartikel erkläre ich was das Google Disavow Tool ist und wofür es benötigt wird.

Was sind die Google Webmaster Tools?

Die Google Webmastertools sind ein Service der Suchmaschine Google. Über diesen Service erhalten Sie umfangreiche Informationen über Ihre Webseiten. Es kann herausgefunden werden welche Webseiten auf Ihre Webseite verlinken, ob Google Verlinkungsfehler festgestellt hat und mit welchen Suchbegriffen Ihre Webseite gefunden wird.
Näheres zu den Google Webmaster Tools finden Sie in diesem Blogartikel:
Warum sind die Google Webmastertools für die Suchmaschinenoptimierung wichtig?

Was ist das Google Disavow Tool?

Das Google Disavow Tool ist ein Dienst welchen Sie in den Google Webmaster-Tools finden. Das Tool ermöglicht es Besitzern von Webseiten, schädliche Links zu melden und somit für ungültig zu erklären.

Warum wird das Google Disavow Tool benötigt?

Links sind Verweise oder Empfehlungen auf Webseiten. Ein Link ( Backlink  ) ist nur ein Kriterium von über 200 nach dem die Suchmaschine Google die Rangfolge festlegt.
Die Suchmaschine Google ist bemüht, dass Aktionen von Dritten sich nicht negativ auf Ihre Webseite auswirken. In den meisten Fällen gelingt das sehr gut, aber nicht immer. Links können sich sich negativ auswirken, wenn diese gegen die Google Richtlinien verstoßen. Negativ auswirken bedeutet, dass Ihre Webseite in der Suchmaschine zurück fällt. Wenn schädliche Links auf Ihre Webseite zeigen, müssen Sie aktiv werden.
Wenn Ihre Webseite von einer manuellen Maßnahme betroffen ist, müssen Sie schnell handeln. Ob Ihre Webseite von eine manuellen Maßnahme betroffen ist, können Sie in den Webmaster-Tools nachschauen:

Google Disavow Tool zum Links entwerten

Wenn Ihre Webseite schädliche Links enthält sollten Sie zunächst versuchen mit dem Webseitenbesitzer Kontakt aufzunehmen von deren Webseite der schädliche Link kommt. Erst wenn der Webseitenbesitzer den schädlichen Backlink nicht löscht, sollten Sie mit dem Disavow Tool diesen Link als ungültig erklären.
Eine Anleitung wie Sie Links mit dem Disavow Tool ungültig machen können, finden Sie hier:
Anleitung: Links für ungültig erklären

Das Disavow Tool finden Sie hier: Disavow Tool

Schlussbemerkung zum Disavow Tool:

Wenn Ihre Webseite von anderen Webseiten schädliche Backlinks bekommt müssen dieses entweder entfernt oder mit dem Disavow Tool für ungültig erklärt werden.


Mögliche Einsatzgebiete:
Suchmaschinenoptimierung / SEO Reutlingen
Suchmaschinenoptimierung / SEO Tübingen
Suchmaschinenoptimierung / SEO Stuttgart
Suchmaschinenoptimierung / SEO Hamburg

Barrierefreiheit und Suchmaschinenoptimierung: Google ist behindert!

In diesem Blogartikel erkläre ich warum barrierefreie Internetseiten auch bei Suchmaschinen sehr beliebt sind.

Was ist Barrierefreiheit?

Zunächst möchte ich die allgemeine Definition von Wikipedia wiedergegeben:
Barrierefreiheit bezeichnet im deutschen Sprachgebrauch eine Gestaltung der baulichen Umwelt, sowie von Information und Kommunikation in der Weise, dass sie von Menschen mit Behinderung und von älteren Menschen in derselben Weise genutzt werden kann wie von Menschen ohne Behinderung.[1] Im außerdeutschen Sprachgebrauch wird dieser Zustand eher als „Zugänglichkeit“ (engl.: Accessibility, span.: Accesibilidad, frz.: Accessibilité) bezeichnet. Der im deutschen Sprachraum in diesem Zusammenhang kursierende Begriff „behindertengerecht“ wird zunehmend ungebräuchlich, da mit dieser Benennung keine umfassende Zugänglichkeit und Benutzbarkeit für alle Menschen bezeichnet wird.
Quelle: Wikipedia

barrierefreies Webdesign

Wenn eine Webseite barrierefrei entwickelt ist, nennt sich das barrierefreies Webdesign. Die Webseite soll auf Menschen mit unterschiedlichen körperlichen oder geistigen Einschränkungen Rücksicht nehmen. Was das genau ist, können Sie in diesem Blogartikel lesen: Barrierefreies Webdesign

Die Suchmaschine und Screenreader haben Gemeinsamkeiten

Eine Suchmaschine ist ein Programm das Webseiten liest. Sehen kann die Suchmaschine nicht! Ja, die Suchmaschine sieht keine Bilder und sie kann auch keine Videos anschauen. Die Suchmaschine kann nur lesen und zählen. Die Suchmaschine ist „behindert“.
Blinde und Sehbehinderte arbeiten mit einer Software die den Bildschirminhalt vorliest. Diese Software heißt Screenreader. Wie der Name der Software schon verrät, sie liest den Bildschirm. Dieser Screenreader kann also auch keine Bilder und Videos anschauen! Aber mit Hilfe solcher Screenreader können blinde und sehbehinderte Menschen einen Computer oder Laptop bedienen.

Onpage-Optimierung für Suchmaschinen und Screenreader

Maßnahmen und Anpassungen die auf der eigenen Webseite erfolgen, nennen sich in der Suchmaschinenoptimierung „Onpage-Optimierung“.
Ich beschreibe nun, welche Bereiche im Rahmen der Onpage-Optimierung angepassst werden müssen, damit die Suchmaschine und der Screenreader die Webseite barrierefrei „lesen“ kann.

Seitentitel
Der Seitentitel ist eine Überschrift für eine einzelne Seite(=Datei). Deswegen sollte er kurz und knapp den Inhalt der einzelnen Seite beschreiben. Es macht keinen Sinn jeder einzelnen Seite einer Webseite den gleichen Seitentitel zu geben. Die Suchmaschine und der Screenreader möchten über den Seitentitel erfahren, welchen Inhalt die Seite enthält. Für die Suchmaschinenoptimierung ist es wichtig, dass im Seitentitel ein bis zwei Begriffe vorkommen unter denen diese Seite gefunden werden soll.

Alternativtext für Bilder
Suchmaschinen und Screenreader können keine Bilder anschauen. Deswegen müssen Sie auf Ihrer Webseite den Inhalt eines Bildes in einem Alternativtext Beschreiben. Die Beschreibung muss nicht detailliert sein. Der Alternativtext soll das wichtigste vom Bild beschreiben bzw. zusammenfassen. Der Screenreader liest den Alternativtext vor und somit weiss der blinde oder sehbehinderte Mensch was auf dem Bild zu sehen ist.
Die Suchmaschine kann ebenfalls den Alternativtext lesen.

Untertitel und Beschreibungstexte für Videos
Wenn ein Video eine Tonspur enthält mit wichtigen Informationen, muss das Video Untertitel als Alternative enthalten. Dies ist wichtig für Menschen mit einer Hörbehinderung oder die ganz gehörlos sind.
Für informationstragende visuelle Videoinhalte muss eine Audiodeskription bereitgestellt werden. Die Handlung von Videos kann oft auch ohne Bild recht gut verfolgt werden. Den Sprecher einer Nachrichtensendung muss man zum Beispiel nicht sehen, um zu verstehen, worum es geht. Dagegen enthalten Spielfilme und Reportagen oft Passagen, in denen wenig gesprochen wird und Inhalte über das Bild vermittelt wird. Damit ein blinder Zuschauer den Film verfolgen kann, müssen ihm solche Passagen beschrieben werden. Hierfür wird das Verfahren der Audiodeskription eingesetzt.
Für die Suchmaschine ist wichtig, dass der Videotitel aussagekräftig ist und mindestens einen wichtigen Suchbegriff beinhaltet. Desweiteren ist die Beschreibung eines Videos sehr wichtig.

Textverlinkungen
Textverlinkungen sollten aussagekräftige Texte beinhalten. Ausserdem kann hier auch das Title-Attribut genutzt werden. Dies hilft Screenreadern und der Suchmaschine.
JavaScript, Ajax und Flash
Javascript, Ajax und Flash, sollten nur eingesetzt werden, wenn es unbedingt sein muss. Alle drei Elemente sind nur begrenzt barrierefrei und können auch von Suchmaschinen schlecht erkannt werden.

Bessere Barrierefreiheit durch HTML5
HTML5 bietet eine Reihe neuer Möglichkeiten in Sachen Barrierefreiheit. HTML5 bietet bessere Erkennbarbeit für Menschen und Programme(Screenreader, Suchmaschine). Demnächst erfolgt ein extra Blogartikel über Barrierefreiheit mit HTML5.

Schlussbemerkung:

Nicht nur behinderte Menschen sind eingeschränkt, sondern auch die Suchmaschine ist eingeschränkt. Wenn Sie Ihre Webseite barrierefrei machen helfen Sie behinderten Menschen und der Suchmaschine!

Bei Fragen rufen Sie mich an: 07121/504458


Mögliche Einsatzgebiete:
Suchmaschinenoptimierung / SEO Reutlingen
Suchmaschinenoptimierung / SEO Tübingen
Suchmaschinenoptimierung / SEO Stuttgart
Suchmaschinenoptimierung / SEO Hamburg

Weiterführende Blogartikel:

Barrierefreies Webdesign – Was ist das?

Warum sind die Google Webmastertools für die Suchmaschinenoptimierung wichtig?

In diesem Blogartikel erkläre ich was die Google Webmastertools sind und warum diese für die Suchmaschinenoptimierung wichtig sind.

Was leisten die Webmastertools?

Die Google Webmastertools sind ein Service der Suchmaschine Google. Über diesen Service erhalten Sie umfangreiche Informationen über Ihre Webseiten. Es kann herausgefunden werden welche Webseiten auf Ihre Webseite verlinken, ob Google Verlinkungsfehler festgestellt hat und mit welchen Suchbegriffen Ihre Webseite gefunden wird.

Sie benötigen ein Google-Konto

Um überhaupt die Google Webmastertools einrichten zu können, benötigen Sie ein Google-Konto. Wie Sie ein Google-Konto anlegen zeigt dieses Youtube-Video:

Google Konto erstellen


Für Leute die lieber Lesen gibt es die Anleitung als Text:

Google-Konto erstellen 

Einrichten der Google Webmastertools

Das Einrichten der Google Webmastertools besteht darin, dass Sie Google bestätigen müssen, dass die hinzugefügte Webseite auch wirklich Ihnen gehört.

Rufen Sie die Google Webmastertools auf mit folgendem Link:

http://www.google.de/webmasters/

Melden Sie sich an mit den Daten Ihres Google-Kontos. Wenn Sie eingeloggt sind in den Webmastertools sehen Sie rechts einen Schalter mit der Beschriftung „Website hinzufügen“. Hier geben Sie die Webadresse Ihrer Webseite ein. Wenn Sie mehrere Webseiten besitzen können Sie auch mehrere Webseiten hinzufügen.

Google möchte nun wissen ob die hinzugefügte Webseite auch wirklich Ihnen gehört. Dafür müssen Sie was tun. Es gibt zwei Möglichkeiten. Die einfachste Möglichkeit ist, dass Sie eine HTML-Datei herunter laden und anschließend diese Datei auf Ihre Webseite hochladen. Sie müssen diese Datei in das Hauptverzeichnis Ihrer Webseite hochladen. Nach dem diese Datei hochgeladen wurde klicken Sie in den Webmastertools auf den Schalter „Bestätigen“. Wenn Sie alles richtig gemacht haben, gibt Google Ihr Benutzerkonto zum Bearbeiten frei.

Alternativ zur Datei herunter und wieder hochladen können Sie auch einen HTML-Tag zu Ihrer Startseite hinzufügen. Hierfür sollten Sie sich aber mit HTML auskennen, damit der Tag an der richtigen Stelle eingbaut wird.

Hier gibt es ein Video zum Einrichten der Webmastertools:

Google Webmaster Tools Teil 1 – Anmeldung und Einrichtung

 

Das Dashboard der Google Webmaster Tools

Google Webmaster Tools - Dashboard

In der Abbildung sehen Sie das Menü der Google Webmaster Tools

Im Folgenden werde ich die Punkte der Webmaster-Tools erklären, die für die Suchmaschinenoptimierung wichtig sind.

Suchanfragen in den Google Webmaster Tools

Hier können Sie sehen mit welchen Suchbegriffen die Webseitenbesucher auf Ihre Webseite kommen. Mir gefällt an dieser Tabelle vor allen die letzte Spalte. Diese zeigt an auf welcher Google-Position sich Ihre Webseite bei einem bestimmten Suchbegriff befindet.

Google Webmaster Tools - Suchanfragen

Sitemap in den Google Webmaster Tools

Im Menü „Crawling“ gibt es den Untermenüpunkt „Sitemaps“. Hier können Sie eine XML-Sitemap einreichen. Eine Sitemap hilft der Suchmaschine die eigene Webseite strukturierter und gezielter zu „lesen“ (im Fachjargon „zu crawlen“).

Crawling-Fehler in den Google Webmaster Tools

Im Menü „Crawling“ gibt es den Untermenüpunkt „Crawling-Fehler“. Hier sehen Sie, wenn innerhalb Ihrer Webseite Fehler bei Links aufgetreten sind und wenn andere Webseiten auf Ihre Webseite einen Link gesetzt haben und dabei Fehler aufgetreten sind. Wenn Sie einen Fehler behoben haben können Sie das den Webmaster-Tools mitteilen. Diese überprüfen ob der Fehler wirklich behoben wurde und wenn ja, dann verschwindet der Fehler aus der Fehlerliste.

Links zur Ihre Webseite

Hier sehen Sie welche Webseiten einen Link auf Ihre Webseite gemacht haben. Diese Links werden auch Backlinks genannt. Kurz nach dem Sie Ihre Webseite den Google Webmaster Tools hinzugefügt haben erscheint dort nichts. Google benötigt ca. 24 Stunden bis eine Woche damit dort alle Ihre Backlinks aufgelistet werden.

E-Mail-Benachrichtigungen bei Abstrafungen

Unter dem Menüpunkt „Website-Benachrichtigungen“ in den Google Webmaster Tools können Sie nachschauen ob Sie von Google eine Nachricht erhalten haben. Wenn Ihre Webseite manuell abgestraft wurde von Google, bekommen Sie diese Mail im Menüpunkt „Website-Benachrichtigungen“.

Ruckzuck in der Suchmaschine mit den Google Webmaster Tools

Ein häufiges Problem von Webseitenbesitzern die eine neue Webseite haben, ist die Frage „Wie kommt meine Webseite in die Suchmaschine?“ So bald Sie Ihre Webseite den Google Webmaster Tools hinzugefügt haben und bestätigt haben, dass es auch wirklich Ihre Webseite ist, macht das die Suchmaschine Google ganz von selber! Um eine neue Webseite der Suchmaschine Google „bekannt“ zu machen, lohnt sich also die Anmeldung bei den Google Webmaster Tools!

Fazit zu den Google Webmaster Tools:

Die Google Webmaster Tools sind eine feine Sache und haben viele wichtige Funktionen für die Suchmaschinenoptimierung.


Mögliche Einsatzgebiete:
Suchmaschinenoptimierung / SEO Reutlingen
Suchmaschinenoptimierung Reutlingen
Suchmaschinenoptimierung / SEO Tübingen
Suchmaschinenoptimierung / SEO Stuttgart
Suchmaschinenoptimierung / SEO Hamburg

Wie kommt eine neu erstellte Webseite in die Suchmaschine?

Ich hatte vorhin eine Anfrage warum eine Webseite noch nicht in der Suchmaschine zu finden ist. Deswegen schreibe ich spontan diesen Blogartikel und erkläre, was Sie tun können, damit Ihre neu erstellte Webseite in der Suchmaschine gefunden werden kann.

Das Problem!

Sie haben sich eine Webseite neu erstellen lassen oder Sie haben selber eine Webseite neu erstellt. Nun warten Sie darauf, dass Ihre Webseite besucht wird, aber es kommen keine Besucher. Sie versuchen Ihre Webseite in der Suchmaschine Google zu finden, aber auch dort wird Ihre Webseite nirgendwo angezeigt. Woher kommt das?

Die Suchmaschine benötigt einen Tipp!

Damit die Suchmaschine weiss, dass es Ihre Webseite gibt, benötigt sie einen Tipp. Das bedeutet die Suchmaschine muss irgendwo lesen, dass es Ihre Webseite gibt. Anders formuliert: Sie müssen Ihre Webseite bei der Suchmaschine bekannt machen.

Bekannt machen einer Webseite über Social Media-Plattformen

Die schnellste Möglichkeit Ihre Webseite für die Suchmaschine sichtbar zu machen ist eine Statusmeldung auf Social Media. Social Media-Plattformen sind zum Beispiel Xing  , Facebook , Google Plus , Twitter  und Linkedin .

Allerdings sind nicht alle der oben genannten Social Media-Plattformen dafür geeignet, Ihre Webseite bei der Suchmaschine Google bekannt zu machen. Am besten eignet sich hierfür die Social Media-Plattform Google Plus. Sie können in Google Plus eine Statusmeldung schreiben mit einem Text und der Web-Adresse die Sie Google bekannt machen möchten. Ich mache mal ein Beispiel für eine Statusmeldung:

Barrierefreie Hotels und Behindertenparkplätze in ganz Deutschland finden Sie auf der Webseite www.barrierefrei-mobil.info

Hier sehen Sie einen Text der die nachfolgende Webseite beschreibt. Mit solch einer Statusmeldung kann eine Webseite über Google+ in die Suchmaschine Google landen.

Eine zweite Möglichkeit die sehr schnell umgesetzt werden kann funktioniert über die Social Media-Plattform Xing. Damit das ganze funktioniert müssen Sie in den Xing-Einstellungen bei „Privatsphäre“ bei „Allgemeine Einstellungen“ die Option „Meine Beiträge in öffentlichen Gruppen können in Suchmaschinen gefunden werden.“ aktiviert werden.
Xing-Gruppen sind so eine Art „Foren“ in denen diskutiert werden kann. Es gibt eine Xing-Gruppe mit dem Namen „Web Business – Werbung für meine Webseite“. Hier können Sie Ihre Webseite vorstellen. Schreiben Sie einen Ausführlichen Text, der Ihre Webseite beschreibt und schreiben Sie unter diesen Text die Webadresse Ihre Webseite. Nach ein paar Stunden wird die Suchmaschine diesen Gruppen-Beitrag lesen und danach ist Ihre Webseite in der Suchmaschine auffindbar!

Es gibt noch viel mehr Methoden wie Sie Ihre Webseite in die Suchmaschine bekommen, aber die beschriebenen Methoden sind einfach und funktionieren innerhalb von wenigen Stunden!!!
Wenn Sie fragen haben rufen Sie mich an unter 07121/504458 oder schreiben Sie eine Mail an info@marlem-software.de .


Mögliche Einsatzgebiete:
Suchmaschinenoptimierung / SEO Reutlingen
Suchmaschinenoptimierung Reutlingen
Suchmaschinenoptimierung / SEO Tübingen
Suchmaschinenoptimierung / SEO Stuttgart
Suchmaschinenoptimierung / SEO Hamburg