Suchmaschinenoptimierung: Panda Update 4.0 von Google – Was hat sich verändert?

Im Mai hat die Suchmaschine Google Ihr Suchverfahren (im Fachchinessisch „Suchalgorythmus“) aktualisiert. Diese Aktualisierung nennt die Suchmaschine Google „Panda“ Version 4. Welche Auswirkungen dieses Update hat und was Sie in Zukunft bei Ihren Webseiten berücksichtigen müssen, damit diese in der Rangfolge der Suchmaschine nicht abstürzen, erfahren Sie in diesem Blogartikel.

Was ist in der Suchmaschinenoptimierung ein Update?

Das Verfahren nach dem die Suchmaschine Google die Reihenfolge des Suchergebnisses festlegt heißt ich Fachchinessisch „Suchalgorythmus“. Wenn dieser Suchalgorythmus verbessert bzw. aktualisiert wird, nennt sich dieser Vorgang „Update“.

Was ist das Panda Update?

Interessanter Weise gibt Google seinen Updates(=Aktualisierungen) Namen von Tieren. Das Panda-Update wird als Content-Upate definiert. Content ist englisch und heißt auf deutsch Inhalt. Es geht also bei diesem Update um den Inhalt von Webseiten.

Was möchte das Panda-Update erreichen?

Früher war so, dass hauptsächlich der Linkaufbau darüber entschieden hat welche Webseite bei einer Suchanfrage auf Platz 1 aufgeführt wird. Das hatte zur Konsequnz, dass oft Webseiten auf Platz 1 waren, die nicht immer zu dem Thema gepasst haben, was eigentlich gesucht wurde. Durch den Linkaufbau war also Manipulation möglich!

Ein bekanntes Beispiel ist die Suchanfrage „seite verlassen“. Wenn Sie in der Suchmaschine Google nach „seite verlassen“ suchen, kommt auf Platz 1 die Webseite von „Disney“. Auf der Webseite von Disney kommen die Begriffe „seite verlassen“ aber nirgendwo vor!
Wie kommt das?
Sämtliche Erotic-Webseiten haben eine Abfrage „Bist Du 18 Jahre alt?“. Wenn diese Frage mit „Nein“ beantwortet wird, gehen die Erotic-Webseiten davon aus, dass ein Kind vor dem Computer sitzt und es wird ein Textlink angezeigt mit der Beschriftung „Seite verlassen“. Wenn dieser Textlink angeklickt wird, erscheint die Webseite von „Disney“.
Die Webseite von Disney wurde also, natürlich nicht gewollt, auf „Seite verlassen“ optimiert.

Dieser Art von Manipulation soll in Zukunft nicht mehr möglich sein. Webseiten sollen nur unter den Suchbegriffen gefunden werden um die es auch Inhaltlich geht!

Welche Kriterien sind für die Suchmaschinenoptimierung nach Panda-Update 4 wichtig?

Folgende Kriterien sind wichtig?

  • Einzig artiger Inhalt (unique Content)
  • Dopelter bzw. mehrfach auftauchender Inhalt
  • Zuwenig bzw. Inhaltlich eher minderwertiger Inhalt
  • Anteil Brandsuchen / generische Suchen
  • Benutzerverhalten

Ich erkläre Ihnen jedes Kriterium für sich.

Panda-Update: Kriterium Einzigartiger Inhalt

Sie sollten darauf achten, dass Ihre Webseite nicht eine Webseite von vielen ist! Versuchen Sie auf Ihrer Webseite Inhalt anzubieten den es sonst auf keiner anderen Webseite gibt! Dies heißt selbsverständlich nicht, dass Sie nicht über Themen schreiben dürfen, über die schon andere Webseitenbesitzer geschrieben haben. Sie sollten aber sich gut überlegen, was der Webseitebesucher auf Ihrer Webseite findet, was er auf anderen Webseiten nicht findet.

Ich mache Ihnen noch ein konkretes Beispiel:
Es werden viele Suchmaschinenoptimierer über das Panda-Update 4 schreiben. Warum schreibe ich dann auch noch darüber?
Ich habe mir vorgenommen, dass ich Fachartikel in einfacher Sprache schreibe. Das bedeutet ich lasse viele Fachbegriffe weg oder erkläre diese Fachbegriffe beim ersten auftauchen in einem Blogartikel. Mit dieser Einstellung gibt es nicht viele Suchmaschinenoptimierer. Deswegen sind meine Blogartikel über Suchmaschinenoptimierung „einzigartig“.

Panda-Update: Kriterium Dopelter bzw. mehrfach auftauchender Inhalt

Webshops, also Einkaufsläden im Internet, haben das Problem, dass Sie Artikel/Produkte in unterschiedlichen Ausführungen anbieten. Somit entstehen Unterseiten mit sehr ähnlichem Inhalt. Das möchte die Suchmaschine Google nicht! Bei Webshops läßt es sich aber nicht vermeiden, dass solche Seiten entstehen.

Die Lösung ist, der Suchmaschine zu verbieten solche Unterseiten zu besuchen. Dies kann mit einem Meta-Tag durchgeführt werden:

Ansonsten sollten Sie es unbedingt vermeiden innerhalb eines Webauftritts mehrere Unterseiten zu haben mit dem gleichen Inhalt.

Panda-Update: Kriterium zuwenig bzw. Inhaltlich eher minderwertiger Inhalt

Wenn Ihre Webseite wenig Inhalt hat, sind die Chancen sehr schlecht, dass sie in der Suchmaschine auf Platz 1 kommen kann. Der Suchmaschine Google ist es wichtig, dass die Besucher Ihrer Webseite einen Mehrwert haben. Das bedeutet, dass die Besucher auf Ihrer Webseite etwas finden müssen, von dem sie begeistert sind und sie zur Erkenntnis kommen, dass es sich gelohnt hat Ihre Webseite zu besuchen!

Deswegen ist es wichtig, dass Sie auf Ihrer Webseite umfangreiche, qualitativ hochwertige Informationen anbieten.

Panda-Update Kriterium Anteil Brandsuchen / generische Suchen

Brand ist englisch und heißt auf deutsch übersetzt „Marke“. Eine Marke wird definiert, um sich von anderen abzuheben und zu unterscheiden. Zu einer Marke gehört auch, dass für sie aktiv Werbung gemacht wird. Man kann eine Marke anmelden und sie so vor Missbrauch schützen. Eine Marke ist für Öffentlichkeitsarbeit und Werbung hilfreich. Selbst wenn sich die Einzelprodukte im Laufe der Zeit ändern, die Marke als solche steht und kann weiter beworben werden.

Das Suchen und anzeigen eines Suchergebnisses ist eine generische Suche.
Mit Tools wie Google Trends oder dem Google Keywordplanner kann herausgefunden werden wie oft ein bestimmter Suchbegriff oder Brand im Monat gesucht wird.

Die Brandsuchen (das Suchen nach einer Marke) hat nach diesem Panda-Update etwas an Bedeutung verloren.

Panda-Update Kriterium Benutzerverhalten

Das wichtigste für die Suchmaschine Google ist der Webseitenbesucher, auch Benutzer genannt. Der Benutzer soll mit dem Inhalt der Webseite zufrieden sein. Wenn ein Benuter lange auf einer Webseite bleibt (hohe Aufenthaltsdauer) und viele Seiten aufruft (Pageviews pro Visit = Seitenaufrufe pro Besuch) und es eine Absprungrate unter 30% gibt, dann ist der Besucher mit dem Inhalt der Webseite zufrieden.
Gestalten Sie also eine Webseite so, dass sich der Besucher darauf wohl fühlt und sich lange auf Ihrer Webseite aufhält.

Um das Verhalten der Webseitenbesucher kontrollieren zu können gibt es Web-Analytic-Toos. Ich setze für diesen Zwecks Google Analytics und bin damit sehr zufrieden. Allerdings müssen Sie dann auf Ihrer Webseite einen Datenschutzhinweis machen so wie ich es im Impressum gemacht habe.

Schlussbemerkung:

Optimieren Sie Ihre Webseite für den Besucher ! Der Suchmaschine Google ist es immer wichtiger, dass sich der Webseitenbesucher auf einer Webseite wohl fühlt und mit deren Inhalt zufrieden ist. Gute Webseiten bekommen auch ganz von selber Backlinks oder werden von zufriedenen Besuchern in Social Media erwähnt.


Mögliche Einsatzgebiete:
SEO / Suchmaschinenoptimierung Reutlingen
SEO / Suchmaschinenoptimierung Tübingen
SEO / Suchmaschinenoptimierung Stuttgart
SEO / SuchmaschinenoptimierungHamburg

Das neue Google-Layout zwingt zu kürzeren Seitentiteln

Die Suchmaschine Google hat das Aussehen der Suchergebnisse verändert. Was das für Auswirkungen auf den Seitentitel, auch als Title bekannt, und die Suchmaschinenoptimierung hat erfahren Sie in diesem Blogartikel.

Was ist der Seitentitel?

Der Seitentitel ist die Überschrift einer einzelnen HTML-Datei. Der Seitentitel wird im Suchergebnis jeder Suchmaschine angezeigt. Der Seitentitel ist der anklickbare Link im Suchergebnis den Sie anklicken wenn Sie eine bestimmte Seite aufrufen möchten.

Das Aussehen der Suchergebnisse hat Google geändert

Die Suchmaschine Google hat das Aussehen (=Layout) der Suchergebnisse geändert. Es sind kleine Änderungen die aber große Wirkung haben. Eine einheitliche Zeilenhöhe, eine größere Schrift und nichts wird mehr unterstrichen. Diese Änderungen sind sehr unauffällig, sorgen aber für ein angenehmeres Lesen.

Welche Auswirkungen haben die Änderungen auf den Seitentitel?

Die Darstellungsfläche der Suchergebnisse ist gleich groß geblieben, aber die Schrift ist größer geworden. Es werden also weniger Zeichen dargestellt. Leider sind die Zeichen unterschiedlich breit. Großbuchstaben benötigen mehr Platz wie Kleinbuchstaben. Der Buchstabe „i“ benötigt weniger Platz wie der Buchstabe „w“. Schlussfolgerung: Ihre Seitentitel sollten nicht mehr soviel Zeichen enthalten. 55 Zeichen gelten als optimal.

Seitentitel testen – wo geht das?

Damit Sie sich an diese neuen Gegebenheiten gewöhnen können, sollten Sie Ihre Seitentitel testen. Die geht auf der Seite von Moz.com:
New Title Tag Guidelines & Preview Tool – Moz

Viel Erfolg beim Seitentitel testen!

Warum ist Social Media auch für kleine Unternehmen wichtig?

In diesem Blogartikel möchte ich erklären warum es auch für kleine Unternehmen wichtig ist, auf Social Media-Plattformen aktiv zu sein.

Das Problem von kleinen Unternehmen

Oft haben kleine Unternehmen nichts das nötige Geld um regelmäßig Anzeigen in Tageszeitungen oder Fachzeitschriften zu machen. Sie können sich auch keinen Messetand auf einer Fachmesse leisten. Somit muss eine kostengünstige Lösung gefunden werden. Social Media! Das schöne an Social Media ist, Sie müssen nicht von Beginn an auf jeder Social Media-Plattform aktiv sein. Sie können erst mal ganz hin Ruhe mit einer Beginnen und nach einer Zeit der Eingewöhnung andere hinzunehmen.

Kunden und Kooperationspartner aus der Region finden mit Hilfe von Social Media

Jede Social Media Plattform hat eine Suchfunktion. Wenn Sie hier einen Ortsnamen eingeben finden Sie Personen die in diesem Ort wohnen oder Ihren Unternehmensitz in diesem Ort haben. Sie können also nach Personen suchen die in Ihrem Ort oder in umliegen Orten Ihren Unternehmensitz haben und diese in Ihre Kontakte einladen. Jeder Ihrer neuen Kontakte wird Ihr Profil anschauen und somit werden Sie bekannter.

Kunden überregional finden mit Hilfe von Social Media

Die Suchfunktionen sind auf den einzelnen Social Media Plattformen unterschiedlich. Auf Xing  können Sie Personen suchen die für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung in Frage kommen. Die Suche kann Ortsbezogen oder überregional durchgeführt werden. Aber auch auf anderen Social Media Plattformen können Sie überregional nach Kunden suchen, nur nicht so präzise wie bei Xing.

Social Media als Informationsplattform

Ich sammle auf Social Media nicht nur Kontakte die vielleicht irgendwann Kunden werden könnten, sondern auch Personen mit Dienstleistungen die ich auch anbiete. Ja, ich lade die Konkurrenz in meine Kontakte ein! So kann ich regelmäßig lesen, mit welchen Themen sich gerade die Konkurrenz beschäftigt. Es enstehen neue Ideen oder ich lerne was von der Konkurrenz! Ebenfalls ensteht die Möglichkeit bestimmte Aufgaben extern zu vergeben, wenn Sie selber für bestimmte Aufgaben keine Zeit haben.
Es gibt auch Themen mit denen ich hin und wieder zu tun habe und es sich deswegen nicht lohnt, dass ich mich intensiver mit diesen Themen beschäftige. In diesem Fall suche ich mir einen Experten zu diesem Thema und lade diesen in meine Kontakte ein. So habe immer jemand im Zugriff der sich auskennt auch für konkrete Fragen.

Social Media ist wichtig für Suchmaschinenoptimierung

Spätestens seit es Google+ gibt, ist Suchmaschinenoptimierung auch im Social Media Bereich angekommen. Social Media Beiträge die eine +1 Bewertung bekommen, werden von der Suchmaschine Google positiv bewertet. Ebenso Social Media Beiträge die von anderen geteilt werden. Ich habe bereits über die Themen Suchmaschinenoptimierung / SEO mit Google+  und Suchmaschinenoptimierung / SEO mit Xing geschrieben.
Andere Social Media Plattformen muss ich noch im Hinblick auf SEO untersuchen.

Welche Social Media-Plattform ist die richtige für Sie?

Jetzt kommen wir zur spannenden Frage, welche Social Media-Plattform ist für sie die richtige? Das hängt von Ihrer Zielgruppe ab. Möchten Sie Privatpersonen erreichen so empfehle ich Facebook. Möchten Sie Geschäftspersonen und Unterhmer erreichen, empfehle ich Xing. Möchten Sie sich regelmäßig über Google als Unternehmen auf dem laufenden halten empfehle ich Google+. Die Social Media-Plattformen Twitter und Linked in sind etwas speziell, da hilft nur testen ob es Ihnen liegt. Generell würde ich Ihnen empfehlen lernen Sie erst eine Social Media-Plattform gründlich kennen, bevor Sie gleich auf mehreren Gleichzeitig aktiv sind.

Ist der Erfolg von Social Media-Plattformen messbar?

Nachdem Sie das alles gelesen haben, stehen Ihnen vielleicht die Haare zu Berge und Sie Fragen sich ob sich Social Media überhaupt lohnt.
Es gibt Webanalytic-Tools mit denen Sie sich anzeigen lassen können wieviel Besucher Ihre Webseite in einem bestimmten Zeitraum hat und woher diese Besucher kommen. Ich benutze zu diesem Zweck Google-Analytics. Mit Google-Analytics ist es u.a. möglich sich anzeigen zu lassen wieviel Besucher von welcher Social Media-Plattform auf Ihre Webseite kommen. Deswegen kann ich Ihnen sagen, dass es sich lohnt!

Haben Sie fragen oder möchten Sie eine Social Media-Schulung?
Rufen Sie mich an unter 07121/504458 ! Ich berate Sie gerne!

Google Suchmaschinenoptimierung

In diesem Blogartikel erkläre ich warum Suchmaschinenoptimierung nur noch für die Suchmaschine Google betrieben wird und alle anderen Suchmaschinen unwichtig geworden sind.

Am Anfang gab es keine Suchmaschine Google !

Als ich begonnen habe mich mit dem Internet zu beschäftigen gab es noch keine Suchmaschine Google! Damals suchte ich viel über die Suchmaschine Metager. Metager hat keinen eigenen Datenbestand. Sie beauftragt andere Suchmaschinen und macht aus vielen Suchergebnissen eines! Deswegen war das Suchergebnis immer etwas besser wie bei den anderen Suchmaschinen.

Die Suchmaschine Google geht an den Start

Am 27. September 1998 ist die Suchmaschine „Google“ online gegangen. Google hatte eine neue Methode Webseiten zu bewerten. Google führte den Pagerank ein. Die Suchmaschine Google hatte von Beginn an das Ziel dem Suchenden das best möglichste Suchergebnis zu liefern. Dieses Ziel wurde auch relativ schnell erreicht.

Was ist der Google Algorithmus ?

Um eine Reihenfolge des Suchergebnisses festlegen zu können, wird ein Verfahren benötigt. Dieses Verfahren nennt sich Algorythmus. Der Google Algorithmus ist also das Verfahren mit dem die Suchmaschine Google die Reihenfolge des Suchergebnisses festlegt.
Der Google Algorithmus wurde in den letzten Jahren immer wieder verbessert. Dies wird umgangsprachlich als Google-Update bezeichnet. Die großen Updates von Google haben immer spezielle Namen. Ein wichtiges Update war zum Beispiel das „Panda“-Update.

Suchmaschinenoptimierung

Bei der Suchmaschinenoptimierung geht es darum, Webseiten so zu optimieren dass sie unter bestimmten Suchbegriffen auf Platz 1 in der Suchmaschine sind.

Google Suchmaschinenoptimierung

Google Suchmaschinenoptimierung ist, wenn Sie eine Webseite speziell für die Suchmaschine Google optimieren. Alle anderen Suchmaschinen werden so wenig von Suchenden benutzt, dass es keinen Sinn macht bei der Suchmaschinenoptimierung auf sie Rücksicht zu nehmen. Suchmaschinenoptimierung für die Suchmaschine Google ist also standard! Bei allen Blogartikeln die ich hier schreibe geht es um Google Suchmaschinenoptimierung!

Suchmaschinenoptimierung auf Wikipedia – lohnt sich das?

In diesem Artikel erfahren Sie was Wikipedia ist und ob es hilfreich für die Suchmaschinenoptimierung ist.

Was ist Wikipedia?

Wikipedia ist ein Webseite die ein Lexikon ist. Es wird auch als Online-Lexikon bezeichnet. Hier können Sie alle möglichen Begriffe nachschlagen. Wikipedia gibt es in viel verschiedenen Sprachen. Gegründet wurde Wikipedia am 15. Januar 2001.
Wikipedia ist frei. Das bedeutet, dass jeder der sich dazu berufen fühlt einen Wikipedia Eintrag machen kann. Selbstvertändlich gibt es keine Garantie ob dieser Eintrag bleibt, weil er wird redaktionell geprüft und bei nicht bestehen der Wikipedia-Kriterien gelöscht!

Wikipedia ist in der Suchmaschine Google oft auf Platz 1 !

Haben Sie es schon bemerkt? Wenn Sie in der Suchmaschine Google nach etwas suchen ist oft ein Wikipedia-Eintrag auf Platz 1 ! Wikipedia hat ein ausgeklügeltes Konzept für Suchmaschinenoptimierung. Außerdem bekommt Wikipedia viele Backlinks, weil der Inhalt von Wikipedia sehr gut ist! Deswegen sind oft Wikipedia-Einträge auf Platz 1 zu finden.

Backlinks von Wikipedia – hilft das überhaupt?

Seit einiger Zeit sind Backlinks von Wikipedia auf „nofollow“ gesetzt.
Google hat öffentlich bekannt gegeben, dass Backlinks von Wikipedia keine Verbesserung in der Google-Position bringen. Die praktische Erfahrung einiger Suchmaschinenoptimierer zeigt aber, dass ein Backlink von Wikipedia eine Verbesserung in der Google-Position um 3 bis 5 Plätze bringt! Auch sollte berücksicht werden, dass ein Backlink von Wikipedia jede Menge Webseitenbesucher bringen kann!

Klopf klopf, darf ich eintreten Wikipedia?

Jetzt stellt sich die Frage, was Sie tun müssen, damit Ihr Wikipedia-Eintrag vom entsprechenden Redakteur freigeschalten wird. Als erstes benötigen Sie ein Benutzer-Konto. Wie Sie das anlegen zeigt dieses Youtube-Video:

Wikipedia Tutorial I – Benutzerkonto erstellen

Dann gibt es folgenden Link der erklärt wie Sie einen Artikel anlagen:
Hilfe:Neuen Artikel anlegen
Nun gibt es 3 Möglichkeiten wie Sie Suchmaschinenoptimierung mit Wikipedia machen können bzw. einen Backlink zu Ihrer Webseite platzieren können:

1. Firmen- oder Personeneintrag
Der schwierigste Weg ist wohl der Eintrag zur eigenen Person oder der eigenen Firma. Um überhaupt eine Chance haben auf diesem Wege müssen Sie unbedingt Quellen und Verweise angeben.

2. Selbst geschriebene oder ergänzende Artikel
Ein Artikel der was erklärt, also lexikonartig ist, hat wesentlich bessere Chancen bei Wikipedia aufgenommen zu werden. Hier können Sie Ihre Webseite als weiterführende Quelle angeben
Sie können ebenso versuchen einen Link auf Ihre Webseite zu platzieren in dem Sie einen bestehenden Wikipedia-Eintrag ergänzen.

3. Englische Artikel übersetzen
Im englischsprachigen Wikipedia gibt es mehr Artikel wie im deutschen. Sie können eine englischsprachigen Artikel, der zu Ihrer Webseite passt übersetzen und bei der übersetzten Version Ihre Webseite als Quelle angeben.

Schlussbemerkungen zur Suchmaschinenoptimierung auf Wikipedia:

Suchmaschinenoptimierung mit Wikipedia ist eine gute Möglichkeit mehr Besucher für die Webseite zu kommen. Allerdings sollten Sie sich gut überlegen ob Sie das im großen „Stil“ tun möchten. Ein Wikipedia-Eintrag erstellen oder bearbeiten ist sehr zeit intensiv und es gibt keine Garantie ob er veröffentlicht wird! Wenn Sie versuchen den Inhalt Ihrer Webseite immer mehr auszubauen, kann es sein,dass der Wikipedia-Eintrag von alleine kommt!

Um Einblicke in die Arbeit mit Wikipedia zu geben hier ein Tutorial mit 8 Videos:

Wikipedia Tutorial: Teil 1 – Editieren und Anmelden

Wikipedia Tutorial: Teil 2 – Diskussionsseiten

Wikipedia Tutorial: Teil 3 – Einfache Formatierungen und Artikelwerkstatt

Wikipedia Tutorial: Teil 4 – Listen Gliederung

Wikipedia Tutorial: Teil 5 – Kategorien

Wikipedia Tutorial: Teil 6 – Quellenangaben und Einzelnachweise

Wikipedia Tutorial: Teil 7 – Versionen, Änderungen und Beobachtungslis

Wikipedia Tutorial: Teil 8 – Bilder hochladen

Was ist Google Analytics und warum ist es für die Suchmaschinenoptimierung wichtig?

Google Analytics in ein Tool um Besucheranzahl und woher sie kommen, zu analysieren. Warum Google Analytics auch für die Suchmaschinenoptimierung wichtig ist, erfahren Sie in diesem Artikel.

Was ist Web Analytics?

Wenn Sie eine Webseite besitzen möchten Sie in der Regel folgendes Wissen:
Wieviel Besucher hat meine Webseite?
Wieviel davon kommen von sozialen Netzwerken?
Wieviel davon kommen über die Suchmaschine Google?
Dies ist das Hauptaufgabenfeld von Web Analatics! Es geht also darum zu analsieren, wieviel Besucher hat eine Webseite und woher kommen sie!

Was ist Google Analytics?

„Google Analytics“ ist ein Web-Analytic-Tool des Unternehmens „Google“. Mit Google Analytics erfahren Sie wieviel Besucher Ihre Webseite hat und woher. Die Besucherzahlen können zeitbezogen abgefragt werden. Sie können also ganz einfach feststellen wieviel Besucher Ihre Webseite pro Woche oder in einem bestimmten Zeitraum oder pro Monat hat. So können Sie überprüfen ob die Besucherzahlen pro Monat steigen oder nicht. Ebenso läßt sich feststellen wieviel Webseiten-Besucher von Sozialen Netzwerken wie Facebook, Xing oder Google+ kommen. Sie können aber auch feststellen wie viel Webseiten-Besucher über die Suchmaschine Google kommen.
Die Webadresse von Google Analytics lautet: http://www.google.com/analytics/
Damit Sie Google Analytics nutzen können, benötigen Sie ein kostenloses Google-Konto. Wie Sie ein Google-Konto erstellen erfahren Sie in diesem Video:

Suchmaschinenoptimierung bei Google Analytics

Die Oberfläche hat sich mal wieder etwas geändert bei Google Analytics. Es kann also sein, dass das was ich jetzt hier schreibe in zwei Jahren nicht mehr „aktuell“ ist, weil Google die Oberfläche von Google Analytics geändert hat!
Wenn Sie sich frisch in Google Analytics eingeloggt haben sehen Sie auf der linken Seite das Menü, auch „Dashboard“ genannt. Dort gibt es einen Menüpunkt „Akquisition“. Wenn Sie dort mit der Maus anklicken kommen neue Menüpunkte. Ganz unten steht „Suchmaschinenoptimierung“. Klicken Sie diesen Punkt an und es öffnen sich neue Untermenüs.

Unter Umständen kommen die Untermenüs bei Ihnen nicht und Sie bekommen eine Meldung, dass Sie Google Analytics mit den Google Webmastertools verknüpfen müssen. Es sprengt den Rahmen dieses Blogartikels wenn hier erkläre was die Google Webmastertools sind. Das möchte ich in einem extra Blogartikel tun. Nachstehender Artikel erklärt wie und warum Sie Google Analytics mit den Webmastertools verknüpfen müssen: Google Analytics: Warum die Webmaster-Tools-Datenfreigabe nützlich ist
Wenn bei Ihnen Google Analytics mit den Webmastertools verknüpft ist, dann hat sich beim Klick auf den Menüpunkt „Suchmaschinenoptimierung“ ein Untermenü geöffnet. Sie sehen jetzt einen Link „Suchanfragen“. Wenn Sie auf diesen Link klicken dann sehen Sie eine Übersicht die ich Ihnen erklären möchte.

Suchanfrage:
Hier stehen Suchbegriffe die in Google eingegeben wurden bei denen Ihre Webseite im Suchergebnis aufgelistet wurde.

Impressionen:
Gibt an wie oft die Suchmaschine Google eine einzelne Unterseite(=Datei) Ihrer Webseite angezeigt hat, die dann auch angeklickt wurde.

Klicks:
Anzahl der Klicks auf die angezeigten einzelnen Unterseiten(=Dateien) Ihrer Webseite.

Durchschnittliche Position:
Die durchschnittliche Position im Suchergebnis bei der in Spalte 1 aufgeführten Suchbegriffen.

CTR:
CTR bedeutet Click-Through-Rate = Klicks / Impressionen *100 . Click-Through-Rate ist eine Kennzahl. Wird eine Werbung oder Webseite hundertmal angezeigt und dabei einmal angeklickt, beträgt die Klickrate 1 %.

Sie erfahren aus dieser Liste mit welchen Suchbegriffen Ihre Webseite bereits gefunden wird. Sie können jetzt mit dem Keyword Planer herausfinden wie oft nach diesen Suchbegriffen gesucht wird. Danach können Sie entscheiden, ob Sie die Optimierungsbemühungen für einen Begriff erhöhen, weil danach viel gesucht wird und somit die Anzahl der Webseitenbesucher steigen könnte.
Zum besseren Verständnis ein Beispiel:
Sie entdecken, mit Google-Analytics, dass Sie bei einem bestimmten Suchbegriff auf Position 11 sind. Im Keyword Planer sehen Sie dass im Monat 1000 Leute nach diesem Begriff suchen. Hier würde es sich lohnen für diesen Begriff die Optimierungsbemühungen zu erhöhen mit dem Ziel Platz 1. Wenn Sie es erreichen unter diesem Begriff auf Platz 1 zu kommen, hätten Sie im Monat 1000 Webseiten-Besucher mehr! Selbstverständlich müssen Sie, bevor Sie los optimieren, sich die zu überholenden Webseiten anschauen. Wenn diese so stark sind, dass Sie keine Chance haben mit Ihrer Webseite daran vorbeizuziehen, ist von einer Optimierung abzuraten, weil die 1000 Webseiten-Besucher mehr nicht zu erreichen sind.

Außerdem können Sie mit Hilfe dieser Liste feststellen ob es Suchbegriffe gibt, die Sie in der Keywordanalyse nicht berücksichtigt haben, die aber wichtig sind!
Hier können Sie ebenfalls obiges Beispiel anwenden. Beide Möglichkeiten werden dazu führen, dass sich Ihre Suchmaschinenoptimierung verbessert.

Deswegen empfehle ich zur Analyse der Webseiten-Besucher Google-Analytics.

Suchende einfangen mit interessanten Snippets

Der Text im Ergebnis einer Suchmaschine wird Snippet genannt. Er informiert den Suchenden über die Themen der anzuklickenden Webseiten bzw. Unterseiten. Wie Sie dieses Snippet optimieren können, damit möglichst viel Besucher Ihre Webseite in der Suchmaschine anklicken, erfahren Sie in diesem Blogartikel.

Was ist ein Snippet?

Wenn Sie in der Suchmaschine Google sich die Suchergebnisse anschauen, dann sehen Sie einen Text der die Webseite beschreibt. Suchen Sie mal nach „behindertensoftware“. Auf Platz 1 ist ein Blogartikel von mir. Der Beschreibungstext lautet: „In diesem Blogartikel wird erklärt was Behindertensoftware ist und warum Sie benötigt wird.“. Das ist ein Snippet! Dieser Beschreibungstext wird im Fachchinessisch „Meta-Description“  genannt. Jedoch sehen Sie auch den Seitentitel im Ergebnis der Suchmaschine. Deswegen gehört der Seitentitel zum Snippet dazu.

Jede einzelne Unterseite einer Webseite benötigt Ihr eigenes Snippet

Eine Webseite besteht in der Regel aus mehreren Unterseiten die über eine Navigation erreichbar sind. Oft sehe ich, dass jede Unterseite den gleichen Seitentitel und die gleiche Meta-Description hat. Das ist einfach zu machen, ist aber Falsch! Jede Unterseite benötigt einen individuellen Seitentitel und eine individuelle Meta-Description. Der Seitentitel ist für jede Unterseite eine Überschrift. Der Suchende sieht im Suchergebnis den Seitentitel und möchte eine kurze, passende Information was er auf dieser Seite findet, wenn er sie anklickt.

Ebenso möchte der Suchende im Beschreibungstext (also der Meta-Description) eine etwas ausführlichere Information um was es konkret bei der anklickbaren Seite geht. Sie sollten sich also auch bei der Meta-Description die Mühe machen und einen individuellen Text schreiben, der dem Suchenden noch etwas konkreter wie der Seitentitel, vermittelt um was es auf der anklickbaren Seite geht.

Mit Sonderzeichen mehr Aufmerksamkeit erreichen

Eine Möglichkeit, die ich aber nur kurz vorstellen möchte, ist es mit Sonderzeichen mehr Aufmerksamkeit zu erreichen. Google hat hierfür ein Tool mit dem Namen „Google Snippets Preview Tool“ . Eine Kurzanleitung zu diesem Tool verbirgt sich hinter dem Schalter „How to do properly?“. Leider ist die Anleitung in englisch. Wenn Sie kein Englisch können, dann hilft Ihnen der Google Übersetzer weiter.

Ist Snippet-Optimierung messbar?

Sie haben jetzt Ihre Snippets optimiert sind stolz aber auch völlig erschöpft. Nun möchten Sie wissen ob die Optimierung geholfen hat, dass Ihre Unterseiten mehr angeklickt werden. Aber wie können Sie das messen?
Wenn Sie bei Google ein kostenloses Benutzerkonto besitzen, dann können Sie die Google Webmaster Tools aufrufen. Nachdem Sie Ihre Webseite angeklickt haben sehen Sie im Website-Dashboard „Suchanfragen“. Klicken Sie dies an und danach nochmals Suchanfragen anklicken. Hier sehen Sie die Suchbegriffe bei denen Ihre Webseite angezeigt wurde. In der Spalte „Klicks“ können Sie sehen wie oft Ihre Webseite bei einer Suchanfrage angeklickt wurde. Wenn Sie also die „Klickszahl sich vor der Snippet-Optimierung notieren, können Sie feststellen ob die Unterseite nach der Optimierung mehr angeklickt wurde als vorher!

Interessante, optimierte Snippets können helfen mehr Besucher für eine Webseite zu bekommen.

Was ist der Google Keyword Planer?

Bevor die eigentliche Suchmaschinenoptimierung beginnt muss herausgefunden werden auf welche Keywords(=Suchbegriffe) optimiert werden soll. Google stellte in der Vergangenheit hierfür ein Keywordtool bereit, dass jetzt durch den Keyword Planer abgelöst wird. Was dieser Google Keyword Planer zu bieten hat, erfahren Sie in diesem Blogartikel.

Bis vor kurzem gab es das Google Keywordtool. Dies wurde für Leute ins Leben gerufen die Google-Adwords Anzeigen schalten. Aber auch Suchmaschinenoptimierer nutzten das Google Keywordtool um herauszufinden welcher Suchbegriff bei der Suchmaschine Google wie oft gesucht wird. Dieser Vorgang wird auch „Keywordanalyse“ genannt.
Google hat nun das Google Keywordtool abgeschafft und durch den Keyword Planer ersetzt.
Laut Google sind folgende Punkte die wichtigsten Unterschiede zwischen Keywordtool und Keyword Planer:

  • Im Keyword-Tool standen Nutzer bei der Ermittlung von Suchvolumina die Optionen „Weitgehend passend“, „Exakt passend“ und „Passende Wortgruppe“ zur Auswahl. „Der Keyword-Planer enthält ausschließlich bisherige Statistikdaten für den Übereinstimmungstyp ‚Genau passend’“
  • Der Keyword-Planer ermittelt die Suchvolumina über alle Gerätegrenzen hinweg. So werden „Desktop-Computer, Laptops, Tablets und Mobiltelefone“ einbezogen. Das Keyword-Tool berechnete die Werte ausschließlich für Dektop-Computer und Laptops.
  • Weitere Änderungen betreffen insbesondere die Aufbereitung der Daten. So wurden einzelne Spalten umbenannt, entfernt oder anderweitig eingebunden.

In einem Blogartikel des Google-Adwords-Team ist noch folgendes zu lesen:
„In Zukunft wird es notwendig sein, sich in AdWords einzuloggen, um den Keyword Planer zu nutzen. Dies macht es dir möglich, personalisierte Ergebnisse und Schätzungen zu erhalten.“ Die Sache mit den personalisierten Ergebnissen finde ich nicht sinnvoll. Das bedeutet im Klartext, dass sich die ermittelten Daten immer auf mich beziehen. Ich möchte aber als Suchmaschinenoptimierer eine objektive Sicht der Anzahl der Suchenden bekommen. Wenn ich zum Beispiel wissen möchte wieviel Personen im Monat nach „barrierefreies Webdesign“ suchen, möchte ich unbedingt eine Angabe die sich nicht auf mich bezieht. Ich hoffe das Google sich nochmals besinnt und diese angekündigte personalisierten Ergebnisse nicht umsetzt!

Um Sie nicht mit seitenlangen Beschreibungstexten des Google Keyword Planers zu langweilen, möchte ich es hierbei belassen und Ihnen noch zwei Videos anbieten die ich auf youtube gefunden habe. Die Praxis in den folgenden Monaten wird entscheiden wie sich der Google Planer für Adwords und Suchmaschinenoptimierung etabliert.

Google Keyword Planner Anleitung

Keyword Recherche mit dem Keyword Planer

Link zum Google Keyword Planer: Google Keyword Planer

Warum benötigen Behinderte ein Smartphone/IPhone?

Bevor ich mich ausführlicher mit der Barrierefreiheit bei Android 4 beschäftige, möchte ich erklären warum ein Smartphone oder Iphone für Menschen mit Behinderung so wichtig sein kann. In Deutschland gibt es ca. 10 Millionen Menschen mit Behinderung!

Ich habe eine Behinderung die sich Spastik nennt. Aufgrund dieser Behinderung ist die rechte Hand in ihrer Bewegung sehr stark eingeschränkt. Tätigkeiten bei denen zwei Hände benötigt werden oder die in der Regel mit der rechten Hand durchgeführt werden, sind für mich sehr problematisch. Fotografieren zum Beispiel. Die Fotoapparate haben durchgehend den Auslöser auf der rechten Seite. Dies war der Grund warum ich Jahrelang nicht in der Lage war zu fotografieren.

Fotografieren mit der linken Hand dank Smartphone
Schon die Standard-App für Android 3.6 ermöglichte es mit der linken Hand zu fotografieren statt mir der rechten. Noch besser geht es mit der App „Camera ZOOM FX“. Die App kann so eingestellt werden, dass es egal ist auf welchen Bereich mit dem Finger aufs Display getippt wird. So bald der Finger das Display berührt wird „ausgelöst“. Was für eine geniale App! Ich kann ohne Anstrengung mit der linken Hand fotografieren.

Notieren ohne zu schreiben
Ich sitze in einer Besprechung, ich habe ein Geistesblitz, zu jeder Zeit mitschreiben wäre cool, aber das schreiben von Hand ist anstrengend und langsam. Jedes Android-Smartphone hat von Haus aus eine App die ein Diktiergerät simuliert. Überall wo Sie sind können Sie kurz mit der Diktiergerät-App einen wichtigen Gedanken oder das Ergebnis einer Besprechung aufnehmen.
Bei Android 4 ist endlich die Spracherkennung integriert. SMS, Mails, und Whats App-Nachrichten können Diktiert werden. Die Spracherkennung ist so genial, dass sogar meine nicht immer perfekte Aussprache bestens verstanden wird.
Es gibt sogar Apps mit denen richtige Dialoge geführt werden können. Sie fragen „Wie wird morgen das Wetter in Reutlingen“ und die App gibt Ihnen eine vernünftige Antwort!
Für Menschen mit stark eingeschränkten bzw. behinderten Händen ist sprechen deutlich schneller wie tippen. Für diese Menschen ist die Spracherkennung von Android 4 eine enorme Erleichterung.

Besseres Zeitmanagement
Jedes Mal den Laptop oder Computer hochzufahren nur um zu schauen ob neue Mails eingegangen sind kostet sehr viel Zeit. Aber selbst wenn der Laptop / Computer im Stand By Modus ist, dauert es noch immer 2-3 Minuten bis überprüft werden kann ob neue Mails eingegangen sind. Mit dem Smartphone dauert diese Tätigkeit 30-60 Sekunden, je nach dem wie einfach das Telefon aufgrund der Behinderung zu bedienen ist.
Ebenso geht das schreiben von Statusmeldungen für Social Media Plattformen wie Facebook, Google Plus und Twitter wesentlich schneller. Die Wortergänzung von Android 4 macht mir richtig Spass und sorgt dafür, dass ich nicht jedes Wort bis zu Ende tippen muss.
Barrierefreie Adressen finden auch wenn Sie unterwegs sind
Mit der App „MyHandicap“ und „Wheelmap“ können barrierefreie Orte, Behindertenparkplätze und Behinderten-WCs von „unterwegs“ aus gesucht und gefunden werden.

Vergrößern – Zoomen, Lupe
Das vergrößern, auch Zoomen genannt, funktioniert bei Android und bei Apple (Iphone) ganz gut. Sie können aber auch eine App installieren die eine Lupe simuliert und dann Ihr Smartphone als Lupe benutzen, wenn Sie zum Beispiel sehbehindert sind. Dann können Sie Ihr Smartphone als Lupe benutzen.

Navigation für Blinde
Es gibt sogar Apps die eine Navigation für Blinde anbieten: „BlindSquare“ für Iphone und „Nav4Blind“ für Android. Von Eyes-Free gibt es nach eine Navigation-App für Blinde die „WalkyTalky“ heißt. Diese App ist eine Navigation wenn Blinde zu Fuss unterwegs sind. Leider in englischer Sprache.

Papier und Geld sparen
Aufgrund meiner stark spastisch gelähmten Hand ist der Umgang mit Papier nicht unproblematisch. Seit ich mein Smartphone habe, spare ich mir Fernsehzeitung und Telefonbuch. Fernsehprogramm als App ist nur genial! Übersichtlich und schnell! Um Telefonnummern herauszufinden empfehle ich die App „das Telefonbuch“. Hier finden Sie alle Telefonnummern deutschlandweit.

Warum habe ich nun das alles geschrieben?
Es werden nun einige Blogartikel folgen in den nächsten Wochen in denen es um Eingabehilfen beim Betriebssystem Android geht. Damit Sie verstehen, warum diese Artikel geschrieben werden, habe ich diesen Artikel voraus geschickt. Außerdem hoffe ich dass ich Sie motiviert habe, Ihre Apps barrierefrei zu entwickeln ( Barrierefreie Apps – Was ist das?)!

Google-Bomben: was bedeutet das in der Suchmaschinenoptimierung?

In diesem Blogartikel erkläre ich was Google-Bomben sind und ob sie gut oder schlecht für die Suchmaschinenoptimierung sind.

Eine Google-Bombe ist eine Manipulation des Suchergebnisses. Es wird eine bestimme Webseite vielfach verlinkt von anderen Webseiten. Hierbei wird ein Linktext vereinbart. Es werden Begriffe als Linktext verwendet, die beleidigend sind. Es geht also darum, bestimmten Personen ganz gezielt zu schaden. Die Wichtigkeit des Linktextes können Sie in diesem Artikel lesen „Wie wichtig ist der Linktext bzw. Anchor-Text beim Linkbuildung in der Suchmaschinenoptimierung?“ .

Ich mache noch ein Beispiel:
Wenn viele Webseiten einen Textlink auf die Webseite der Bundesregierung setzen mit dem Linktext „Versager“, dann wird die Webseite der Bundesregierung unter dem Begriff „Versager“ gefunden obwohl dieses Wort auf der Webseite der Bundesregierung nicht ein einziges Mal vorkommt.

Die erste Google-Bombe kam 1999 auf, als mit dem Suchbegriff „more evil than satan himself“ (böser als Satan persönlich) auf die Seite von Microsoft verwiesen wurde.
Die Suchmaschine Google ist selbstverständlich nicht begeistert von Google-Bomben. Deswegen hat Google nach und nach die Google-Bomben entschärft. Gelöst hat Google dieses Problem jedoch noch nicht vollständig.

Sie sollten jedoch keine Google-Bomben „legen“! Ich hoffe das auf meinem Blog und „anständige“ Menschen lesen, die sowas nicht machen! Damit qualitativ hochwertige Suchmaschinenoptimierung durchgeführt werden kann, ist es auch wichtig zu wissen was unbedingt vermieden werden sollte! Deswegen habe ich jetzt kurz über Google-Bomben geschrieben.