Wie installiere ich die Java Access Bridge?

Im Artikel „Warum ist die Java Access Bridge zur barrierefreien Software-Entwicklung mit Java wichtig?“ erkläre ich warum es die Java Access Bridge gibt. In diesem Artikel wird erklärt wie die Java Access Bridge installiert wird. 

Bevor ich zur Installation der Java Access Bridge komme, muss ich noch erklären was die JRE (Java Runtime Envoirment) ist. Die JRE ist die Laufzeitumgebung von Java. Die JRE muss installiert sein, damit Java-Anwendungen überhaupt gestartet werden können. Warum ist das nun für die Installation der Java Access Bridge wichtig?
Je nachdem welche Version der JRE installiert ist, unterscheidet sich die Installation der Java Access Bridge. Da ich nicht Dinge wiederholen möchte, die an anderer Stelle gut beschrieben sind, setze ich entsprechende Links und mache ggf. Ergänzungen.

Installation der Java Access Bridge unter JRE 6

Das installieren der Java Access Bridge unter JRE6 ist sehr „abenteuerlich“ und nicht zeitgemäß. Es handelt sich hierbei um einen reinen Kopiervorgang von bestimmten Dateien. Damit ich hier nicht Dinge wiederhole die schon gut beschrieben sind verweise ich auf den Blogartikel von Thomas Künneth:
Installation der Java Access Bridge unter JRE 6 .

Installation der Java Access Bridge unter JRE 7

Bei der Installation der JRE 7 hat Oracle es endlich geschafft, dass die Java Acccess Bridge gleich mit installiert wird. Leider wird der Anwender während des gesamten Installationsvorgangs nicht darauf hingewiesen. Noch schlimmer ist, dass nach Abschluss der Installation die Java Access Bridge noch aktiviert werden muss und dies leider auch nirgendwo steht.

Aktivieren der Java Access Bridge unter JRE 7

Das aktivieren geht entweder über Dos-Kommando:
%JRE_HOME%\bin\jabswitch -enable
%JRE_HOME%\bin\jabswitch -disable

oder

im Windows: Die Vorgehensweise im Windows ist von Version zu Version etwas unterschiedlich. Deswegen gebe ich zwei Möglichkeiten an:

Systemsteuerung -> Erleichterte Bedienung -> Visuelle Darstellung des Bildschirms optimieren

oder

Systemsteuerung -> Erleichterte Bedienung -> Center für Erleichterte Bedienung -> Computer ohne einen Bildschirm verwenden

Einstellungsdialog in Windows 7,8 und 10 zum aktivieren der Java Access Bridge

Hier ganz runter scrollen und einen Haken bei „Java Access Bridge aktivieren“ setzen.

Eine Installationsanleitung auf Englisch finden Sie hier:
JRE 7 Update 6 Now Comes Bundled with the Java Access Bridge

Die Beschriebene Vorgehensweise funktioniert auch bei JRE 8.

Viel Spass beim installieren der Java Access Bridge

Warum ist die Java Access Bridge zur barrierefreien Software-Entwicklung mit Java wichtig?

Ich habe gerade einen Auftrag bei dem es darum geht eine Software, entwickelt mit der Programmiersprache Java, barrierefrei zu machen. Hierbei musste ich mich intensiv mit der Java Access Bridge beschäftigen. Was die Java Access Bridge ist und wofür Sie gebraucht wird, erfahren Sie in diesem Artikel.

Was eine Barrierefreie Software ist, wird in diesem Blogartikel erklärt
Was ist eine “barrierefreie Software”? (  ). Barrierefreie Software-Entwicklung bedeutet, dass eine Software so entwickelt ist dass sie von Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen bedient werden kann. Die Programmiersprachen Java und C# eignen sich zur barrierefreien Software-Entwicklung.

Blinde und auch viele Sehbehinderte Menschen können den Computer nur mit einem Screenreader bedienen. Die schwierigste Aufgabe der barrierefreien Software-Entwicklung ist, die komplette Software für Blinde und Sehbehinderte komplett zugänglich zu machen. Hierzu gehört dass die Programmoberfläche Informationen für Screenreader bereitstellt. Sie müssen Swing-Komponenten zur Oberflächenprogrammierung verwenden. Jede Swing-Komponenten hat die Eigenschaft „AccessibleName“ und „AccessibleDescription“. Hier müssen Texte hinterlegt werden, welche den Screenreadern mitgeteilt werden.
Jetzt ist die Frage wie kommen die Informationen der Programmoberfläche zum Screenreader?

Es gibt bei Java eine Java Accessibility API (JAAPI). Die Java Accessibility API (JAAPI) Ermöglicht die Kommunikation zwischen Java-Anwendungen und Unterstützungstechnologien (zum Beispiel Screenreader oder Braille-Zeile). Die Java Access Bridge ist die Brücke zur Kommunikation zwischen den Unterstützungstechnologien wie Screenreader oder Braillezeile und der JAAPI.

Kurz gesagt, damit Ihre Software mit Screenreadern kommunizieren kann, muss die Java Access Bridge installiert sein. Da die Installation der Java Access Bridge nicht ganz einfach ist, werde ich diese in einem eigenen Artikel erklären.

Wie Sie die Java Access Bridge installieren, erfahren Sie in folgenden Blogartikel:
Wie installiere ich die Java Access Bridge? 

barrierefreie Programme, barrierefreie Anwendungen, barrierefreie Software mit Java und C# / .net

In diesem Blogartikel geht es noch mal um barrierefreie Programme, barrierefreie Anwendungen, barrierefreie Software und warum die Programmiersprachen Java und C# / .net sich hierfür sehr gut eignen.

Was bedeutet barrierefreie Programme, Anwendungen und Software? Die Begriffe Programm, Anwendung und Software meinen das gleiche. Ich gebe hier die Wikipedia-Definition von Computerprogramm wieder:

Ein Computerprogramm oder kurz Programm ist eine Folge von den Regeln einer bestimmten Programmiersprache genügenden Anweisungen (bestehend aus Deklarationen und Instruktionen), um auf einem Computer eine bestimmte Funktionalität, Aufgaben- oder Problemstellung bearbeiten/lösen zu können.

Ein Programm / eine Anwendung / eine Software ist barrierefrei wenn sie auf die Einschränkungen von Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen Rücksicht nimmt.
Zunächst möchte ich die Frage klären, welche Voraussetzungen eine Programmiersprache haben muss damit mit Ihr barrierefreie Programme bzw. barrierefreie Anwendungen bzw. barrierefreie Software entwickeln kann.

Die schwierigste Herausforderung ist, dass eine Software für Blinde und Sehbehinderte bedienbar ist. Hierfür muss eine Programmoberfläche Informationen für Screenreader bereitstellen. In Deutschland leben ca. 155 000 blinde und etwa eine halbe Million sehbehinderte Menschen. Die Programmiersprache Java, hier die Swing-Komponenten, und die Programmiersprache C# bieten die Möglichkeit Beschreibungstexte der Programmoberflächen für Screenreader zu hinterlegen.

Damit die Programmoberfläche mit dem Screenreader und sonstigen Eingabehilfen kommunizieren kann bedarf es ein Schnittstelle. Früher war es bei Windows /.net die Microsoft Active Accessibility abgekürzt, MSAA. Microsoft hat die Schnittstelle umbenannt und verbessert. Jetzt heißt sie „Benutzeroberflächenautomatisierung und Microsoft Active Accessibility“.

Bei der Programmiersprache Java heißt die Schnittstelle „Java Access Bridge“. Sie ist von Haus aus nicht bei Windows dabei, sondern muss erst installiert werden. Die Installation war bisher sehr abenteuerlich. Seit der Java Runtime Environment 7 wird die Java Access Bridge mit installiert. Allerdings muss sie nach der Installation noch aktiviert werden. Ich werde in Kürze einen extra Artikel über die Java Access Bridge schreiben.

Ein weiteres wichtiges Kriterium für barrierefreie Programme, barrierefreie Anwendungen und barrierefreie Software ist das übernehmen von Systemeinstellungen. Sehbehinderte ändern unter Umständen die Größe der Systemschrift. Diese Änderungen muss von einem barrierefreien Programm übernommen werden. Auch hier bieten die Programmiersprachen Java und C# Möglichkeiten.

Die Firmen IBM, Oracle und Microsoft haben Richtlinien entwickelt, welche Kriterien eine Anwendung erfüllen muss, damit sie als barrierefrei bezeichnet wird. Diese Richtlinien werde ich auch noch auf diesem Blog veröffentlichen.