Barrierefreiheit in der Informatik 2018: Ziele, Wünsche und Träume für Marlem-Software und Deutschland

In diesem Blogartikel geht es um Ziele in Sachen Barrierefreiheit in der Informatik und um Ziele des Unternehmens Marlem-Software.

Barrierefreiheit in der Informatik – Was ist das?

Barrierefreiheit in der Informatik oder Accessibility in der Informatik bedeutet, dass Webseiten, Programme und Betriebssysteme so gestaltet sind, dass sie auch von Menschen mit körperlichen Einschränkungen bedient werden können.
In folgendem Video wird Barrierefreiheit in der Informatik erklärt.

„Barrierefreiheit in der Informatik 2018: Ziele, Wünsche und Träume für Marlem-Software und Deutschland“ weiterlesen

Barrierefreiheit in der Informatik: Jahresrückblick 2017 – Marlem-Software

Hier kommt ein Jahresrückblick was sich alles bei meinem Unternehmen Marlem-Software getan hat.

Das Ziel für 2017

Im Januar 2017 habe ich mir ein konkretes Ziel gesetzt:
Marlem-Software soll in Sachen Barrierefreiheit in der Informatik die Nummer 1 werden in Deutschland, Österreich und Schweiz!
Hier muss ich aber was erklären. Das Ziel ist nicht, dass ich behaupte: Ich bin der beste!
Das Ziel ist, dass ANDERE sagen, dass ich der BESTE bin!

„Barrierefreiheit in der Informatik: Jahresrückblick 2017 – Marlem-Software“ weiterlesen

Ein Traum geht weiter 2018: Marlem-Software macht Java-Software barrierefrei

Liebe Blogleser, ich habe heute einen Rahmenvertrag unterschrieben. Aber bevor ich dazu komme, muss ich die Vorgeschichte erzählen.

Marlem-Software geht im Jahr 2000 online

Im Jahr 2000 ging die Webseite www.marlem-software.de online. Damals nicht als Unternehmen, sondern als private Webseite. Mein Ziel war Software barrierefrei zu machen.

„Ein Traum geht weiter 2018: Marlem-Software macht Java-Software barrierefrei“ weiterlesen

Marlem-Software gewinnt den Innovationspreis IT-Mittelstand 2017 in der Kategorie IT-Service

Mein Unternehmen Marlem-Software hat den Innovationspreis IT-Mittelstand 2017 gewonnen. Wie es dazu kam, erfahren Sie in diesem Blogartikel.

Wie alles begann

Im Jahr 2000 ging die Webseite www.marlem-software.de online. Damals war ich noch weit weg von einem Unternehmer, sondern ich war nur ein Aktivist der sich für die Barrierefreiheit in der Informatik einsetzte.

„Marlem-Software gewinnt den Innovationspreis IT-Mittelstand 2017 in der Kategorie IT-Service“ weiterlesen

Neuerung 2017: Barrierefreiheit in der Informatik jetzt auch auf Youtube

In diesem Blogartikel erkläre ich warum es in Zukunft „Barrierefreiheit in der Informatik“ auf meinem Youtube-Kanal gibt.

Das Problem

Ich schreibe sehr gerne lange und ausführliche Blogartikel über Barrierefreiheit in der Informatik. Leider habe ich feststellen müssen, dass die durchschnittliche Besuchszeit, also wie lange ein Besucher auf meiner Webseite bzw. Blog bleibt, sehr niedrig ist. Im Webanalyse-Tool, ich benutze „Google Analytics“ konnte ich sehen, dass die durchschnittliche Besuchszeit, in Google Analytics wird sie „Durchschnittl. Sitzungsdauer“ genannt, sehr niedrig ist.

„Neuerung 2017: Barrierefreiheit in der Informatik jetzt auch auf Youtube“ weiterlesen

Marlem-Software: Vision 2016 – Barrierefreiheit in der Informatik total

In diesem Artikel beschreibe ich die Ziele die Marlem-Software im Jahr 2016 hat.

Im Blogartikel „Marlem-Software – warum alles begann und warum sich 2016 was ändert“  gab es einen Rückblick. Hier können Sie lesen warum und wie alles begann.
Das Ziel bis Dezember 2016 ist, dass mein Unternehmen der größte Anbieter von Dienstleistungen und wissen in Sachen „Barrierefreiheit in der Informatik“ wird!
Folgende Schwerpunkte wird es geben:

Beratung in Sachen Barrierefreiheit in der Informatik

Nur weil jemand eine Behinderung hat ist er nicht automatisch EDV-Experte. Ich möchte Menschen mit Behinderungen oder deren Angehörige beraten bei folgenden Themen:

Schulungen und Beratung zur Barrierefreien Softwareentwicklung

Barrierefreie Softwareentwicklung bedeutet, dass eine Software so entwickelt ist, dass diese auch von Menschen mit körperlichen Einschränkungen bedient werden kann. Näheres erfahren Sie in diesem Blogartikel:
Barrierefreie Softwareentwicklung / Software-Entwicklung – Was ist das?

Hierzu biete ich Beratung und Schulungen an.

Schulung und Beratung zu barrierefreies Webdesign

Barrierefreies Webdesign bedeutet, dass eine Webseite so gestaltet ist, dass sie auch für Menschen mit körperlichen und geistigen Beeinträchtigungen wahrnehmbar ist. Näheres erfahren Sie in diesem Blogartikel:
Barrierefreies Webdesign

Hierzu biete ich Beratung und Schulungen an.

Schulung und Beratung in Sachen Apps für Behinderte Menschen

Apps können eine enorme Erleichterung sein um körperliche Einschränkungen zu kompensieren. Ich werde dieses Jahr viele Apps in Form von Blogartikel vorstellen die für Menschen mit Behinderung eine Erleichterung sein können.
Wenn Sie Apps kennen, egal ob Android oder IOS, die eine Hilfe für Behinderte sind, können Sie mir gerne eine Mail schreiben an: info@marlem-software.de .

Hierzu biete ich Beratung und Schulungen an.

Es gibt eine Blogartikelreihe mit diesem Thema:

Apps für Behinderte / Menschen mit Behinderung – Android / IOS

Barrierefreie Softwareentwicklung erklärt mit einem Youtube-Video von Marlem-Software aus Reutlingen

Seit dem Jahr 2000 beschäftigt sich Markus Lemcke mit Barrierefreiheit in der Informatik. Lemcke möchte, dass es eines Tages selbstverständlich wird dass Webseiten, Software und Betriebssysteme so gestaltet sind, dass sie von Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen bedient werden können.

Seit Mai 2002 gibt es ein Gleichstellungsgesetz für behinderte Menschen, welches dafür sorgen soll, dass sich die Lebensqualität von behinderten Menschen verbessert. In § 11 Barrierefreie Informationstechnik werden Behörden dazu verpflichtet ihre Webseiten und Programme barrierefrei zu gestalten. Dieser Paragraph ist die Rechtliche Grundlage der Barrierefreien Softwareentwicklung.

Leider ist dieser Paragraph nur für Behörden verpflichtend, für Unternehmen nicht. Barrierefreie Software-Entwicklung bedeutet, dass eine Software auch von Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen bedient werden kann.

Leider wird dies in der Praxis noch immer viel zu wenig umgesetzt. Unternehmen sind nach wie vor der Meinung dass die Zahl der Behinderten zu gering ist.

Um das Thema Barrierefreie Softwareentwicklung etwas attraktiver zu machen, hat Lemcke nun ein Youtube-Video erstellt, in dem er erklärt was barrierefreie Softwareentwicklung ist und mit welchen Programmiersprachen diese umgesetzt werden kann. Weil im Youtube-Video nur gesprochen wird, gibt es für gehörlose Menschen Untertitel, damit das gesprochene auch gelesen werden kann. Das Video kann gefunden werden, wenn in Youtube nach „barrierefreie softwarreentwicklung“ gesucht wird.

Lemcke würde sich freuen, wenn möglichst viele Menschen dieses Video anschauen um zu verstehen, wie wichtig es ist, dass barrierefreie Softwareentwicklung umgesetzt wird.

Lemcke bietet im Rahmen seines Unternehmens Schulungen an zur Barrierefreien Softwareentwicklung mit der Programmiersprache Java und C# und er analysiert bestehende Software auf Barrierefreiheit.

Weitere Informationen zum Thema findet man auf der Webseite und dem Blog von Marlem-Software.

Hier das Video in dem ich erkläre was barrierefreie Softwareentwicklung ist:

Youtube-Video: barrierefreie Softwareentwicklung

Suchmaschinenoptimierung von Marlem-Software aus dem Raum Reutlingen, Tübingen, Stuttgart endet im Dezember 2015

Das Unternehmen Marlem-Software startete 2008 mit der Vision der größte Dienstleister in Sachen Barrierefreiheit in der Informatik im deutschsprachigen Raum zu werden. Wegen zu wenig Nachfrage nahm Lemcke die Suchmaschinenoptimierung als Dienstleistung hinzu. Ende 2015 hört Lemcke mit der Suchmaschinenoptimierung auf und bietet nur noch Barrierefreiheit in der Informatik an.

Markus Lemcke ist von Geburt an körperbehindert. Mit 3,5 Jahren hatte er eine Beinoperation. Erst danach konnte er laufen. Mit 16 mußte er nochmals an den Beinen operiert werden. Nach dem Hauptschulabschluss machte er die mittlere Reife an einer tübinger kaufmännischen Wirtschaftsschule. Es folgte eine Ausbildung zum Beamten im mittleren nichttechnischen Dienst im Regierungspräsidium Tübingen. Nach 6,5 Jahre als Verwaltungsangestellter schaffte Lemcke den Sprung in die Informatik-Branche. Lemcke bekam eine Stelle als Softwareentwickler. Danach folgte noch eine Angestelltenstelle als Software-Entwickler und danach als Suchmaschinenoptimierer.

Aufgrund von Lemckes Behinderung gingen die Angestelltenverhältnissse immer dann zu Ende wenn die Arbeitgeber keinen Zuschuss von der Behörde mehr bekamen. Da hatte Lemcke die Idee dass er sich selbstständig macht und ein Gewerbe anmeldet. Die Grundidee des Unternehmens war und ist, Dienstleistungen anzubieten, bei denen Lemcke durch seine Körperbehinderung Vorteile hat. Er wollte zeigen, dass es möglich ist, mit Behinderung Geld zu verdienen.

Das Konzept ging zunächst schief. Lemcke suchte eine Dienstleistung die ihm mehr Aufträge bringen sollte, die Barrierefreiheit fördern sollte und ihm helfen sollte deutschlandweit bekannt zu werden als Dienstleister für Barrierefreiheit in der Informatik. Die Suchmaschinenoptimierung erfüllt alle drei Kriterien. Suchmaschinenoptimierung ist gefragt. Ein Platz 1 in der Suchmaschine hilft Unternehmen mehr Kunden und Aufträge zu bekommen. Die Suchmaschine kann nur lesen und nicht sehen. Das ist bei der Bildschirmvorlesesoftware für Blinde und Sehbehinderte genauso. Wird also eine Webseite für die Suchmaschine optimiert, so ist diese danach auch barrierefrei für Blinde und Sehbehinderte. Mit Hilfe der Suchmaschinenoptimierung ist es kein Problem deutschlandweit bekannt zu werden. Lemcke optimiert alle Suchbegriffe die mit Barrierefreiheit in der Informatik zu tun haben so lange, bis er überall auf Platz 1 ist.

Im August 2015 legte sich Lemcke ein IPad zu um die Barrierefreiheit bei Apple zu erkunden. Zur Zeit schreibt Lemcke jede Woche einen Blogartikel über Barrierefreiheit bei Apple bzw. IOS. Lemcke ist nun komplett. Er beherrscht die Barrierefreiheit bei Webseiten, Software, Windows, Android und Apple. Lemckes recherchen mit der Suchmaschine haben ergeben, dass es sonst niemand im deutschsprachigen Raum gibt der die Barrierefreiheit in der Informatik so umfangreich anbietet wie er. Somit hat er ein Alleinstellungsmerkmal.

Lemcke hat noch zwei Ziele. Er möchte IT-Fachzeitschriften anschreiben um regelmäßig Fachartikel über Barrierefreiheit in der Informatik schreiben zu dürfen. Außerdem möchte er noch App-Programmieren lernen um barrierefreie Apps programmieren zu können. Ein weiteres Ziel ist noch in Bearbeitung das Lemcke noch nicht verraten möchte.

Weil es ab 2016 beim Unternehmen Marlem-Software nur noch um Barrierefreiheit in der Informatik gehen wird, beendet Lemcke im Dezember 2015 die Suchmaschinenoptimierung als Dienstleistung.

Beratung zur Barrierefreiheit für Softwareentwickler von Marlem-Software aus dem Raum Reutlingen, Tübingen + Stuttgart

Weil es für mich als Geschäftsinhaber des Unternehmens Marlem-Software ein Herzensanliegen ist, dass Software-Entwickler Barrierefreiheit berücksichtigen, möchte ich in diesem Artikel nochmals schildern um was es geht und warum es wichtig ist und meine Beratung anbieten.

Warum sollen Softwareentwickler Barrierefreiheit berücksichtigen?

  • Weil es ein Gleichstellungsgesetz für Behinderte Menschen gibt in dem es gefordert wird
  • Weil es der Auftraggeber wünscht
  • Weil es neue Kunden für die Software bringen kann
  • Weil es nicht nur für Behinderte, sondern auch für andere Personengruppen Vorteile bringt

Was bedeutet barrierefreie Softwareentwicklung?

Eine barrierefreie Software muss für Menschen mit unterschiedlichen körperlichen Einschränkungen bedienbar sein. Blinde und Sehebinderte Menschen haben es bei der Bedienung von Software sehr schwer. Sie arbeiten mit einer Software die den Bildschirminhalt „vorliest“. Diese Software nennt sich Screenreader. Wenn eine Software hierfür nicht entwickelt wurde, kann diese von Blinden und Sehbehinderten gar nicht bedient werden.
Barrierefreie Softwareentwicklung bedeutet, dass eine Software auf solche „Bedürfnisse“ Rücksicht nimmt.

Welche Personengruppen profitieren von barrierefreie Softwareentwicklung?

Zunächst ist die Hauptzielgruppe Menschen mit Behinderungen. In Deutschland gibt ca. 10 Millionen Menschen mit Behinderungen. Aber auch Menschen im fortgeschrittenen Alter können ein Interesse an barrierefreier Software haben.
Ebenso Menschen die durch einen Schlaganfall eine körperliche Einschränkung bekommen haben.

Beratung für Softwareentwickler zur Barrierefreiheit mit der Programmiersprache Java und Microsoft .net

Die Programmiersprache Java und die Microsoft .net-Plattform bieten die Grundvoraussetungen um eine Software barrierefrei zu entwickeln. Ich beherrsche beide Programmiersprachen und kann somit Softwareentwickler ganz gezielt beraten und unterstützen.

Der erste Schritt meiner Beratung für Software-Entwickler ist eine Analyse von 1-3 Programmfenstern Ihrer Software um festzustellen welches die Hauptschwächen Ihrer Software in Bezug auf Barrierefreiheit ist. Wenn es gewünscht wird, führe ich auch gerne eine komplette Anaylse Ihrer Software durch.

Dann muss gemeinsam festgelegt werden, welche Ziele in Bezug auf Barrierefreiheit sind realistisch. Mein vorrangiges Ziel ist immer die komplette Barrierefreiheit. Aus praktischer Erfahrung weiss ich, dass dies jedoch nicht immer realisierbare ist und deswegen Kompromisse gemacht werden müssen.

Der dritte Schritt ist meine konkrete Unterstützung. Für viele Programmierprobleme habe ich bereits fertigen Programmcode in meinem Archiv, den ich dann selbstverständlich zur Verfügung stelle. Selbstverständlich kümmere ich mich ebenso um Probleme für die ich keine „fertige“ Lösung parat habe.

Abschließend mache ich eine Komplette Analyse Ihrer Software auf Barrierefreheit um sicher zu gehen dass Ihre Software nach meiner Beratung komplett barrierefrei ist.

Auf Wunsch Erhalten Sie nach erfolgreicher Abschluss-Analyse ein Zertifikat welches bescheinigt, dass Ihre Software barrierefrei ist.

Rufen Sie mich an unter 07121/504458. Ich unterstütze Sie gerne damit Ihre Software barrierefrei wird!

Marlem-Software bietet Social Media Beiträge für Behinderteneinrichtungen und Einzelunternehmen an in Reutlingen, Tübingen, Deutschlandweit

Ich hatte gestern eine Anfrage auf Xing, ob ich für ein Unternehmen in der Woche regelmäßig twittere. Auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen dies Anzubieten. Deswegen möchte ich es hiermit tun.

Auf der Startseite meines Blogs finden Sie Links zu meinen Profilen von Xing, Twitter, Facebook und Google+. Ich halte es für Unternehmer, aber auch für Behinderteneinrichtungen wichtig auf Social Media-Plattformen present zu sein. Warum ich das für so wichtig halte, schreibe ich in einem anderen Blogartikel noch ausführlicher! Hier sei nur gesagt, dass man durch das sammeln von Kontakten auf einfache weise, sehr viel Menschen erreichen kann und diese dauerhaft im Zugriff hat.

Ich mache kurz ein einfaches Beispiel:
In Reutlingen, dort wohne ich, kenne ich vielleicht 20 Leute. In meiner Xing-Kontaktliste habe ich momentan 485 Personen! Immer wenn ich auf Xing eine Mitteilung schreibe, lesen das 485 Personen gleichzeitig!

Ich möchte Behinderteneinrichtungen, anbieten Sie auf den Social Media Plattformen Xing, Twitter, Facebook und Google+ mit entsprechenden Mitteilungen zu präsentieren.
Hotels, Gaststätten und Kneipen die barrierefrei sind und die mit Ihrer barrierefreiheit werben möchten, bitte ich das gleiche an.

Einzelunternehmer die für Social Media keine Zeit haben oder den Einarbeitungsaufwand scheuen, biete ich ebenfalls an, Sie auf den Social Media-Plattformen Xing, Facebook, Twitter und Google Plus zu präsentieren. Mir ist es egal ob Sie aus Reutlingen, Tübingen oder aus Hamburg kommen. Social Media ist nicht ortsgebunden.

Sind Sie interessiert? Dann Rufen Sie mich an: 07121/504458