Warum ist Social Media auch für kleine Unternehmen wichtig?

In diesem Blogartikel möchte ich erklären warum es auch für kleine Unternehmen wichtig ist, auf Social Media-Plattformen aktiv zu sein.

Das Problem von kleinen Unternehmen

Oft haben kleine Unternehmen nichts das nötige Geld um regelmäßig Anzeigen in Tageszeitungen oder Fachzeitschriften zu machen. Sie können sich auch keinen Messetand auf einer Fachmesse leisten. Somit muss eine kostengünstige Lösung gefunden werden. Social Media! Das schöne an Social Media ist, Sie müssen nicht von Beginn an auf jeder Social Media-Plattform aktiv sein. Sie können erst mal ganz hin Ruhe mit einer Beginnen und nach einer Zeit der Eingewöhnung andere hinzunehmen.

Kunden und Kooperationspartner aus der Region finden mit Hilfe von Social Media

Jede Social Media Plattform hat eine Suchfunktion. Wenn Sie hier einen Ortsnamen eingeben finden Sie Personen die in diesem Ort wohnen oder Ihren Unternehmensitz in diesem Ort haben. Sie können also nach Personen suchen die in Ihrem Ort oder in umliegen Orten Ihren Unternehmensitz haben und diese in Ihre Kontakte einladen. Jeder Ihrer neuen Kontakte wird Ihr Profil anschauen und somit werden Sie bekannter.

Kunden überregional finden mit Hilfe von Social Media

Die Suchfunktionen sind auf den einzelnen Social Media Plattformen unterschiedlich. Auf Xing  können Sie Personen suchen die für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung in Frage kommen. Die Suche kann Ortsbezogen oder überregional durchgeführt werden. Aber auch auf anderen Social Media Plattformen können Sie überregional nach Kunden suchen, nur nicht so präzise wie bei Xing.

Social Media als Informationsplattform

Ich sammle auf Social Media nicht nur Kontakte die vielleicht irgendwann Kunden werden könnten, sondern auch Personen mit Dienstleistungen die ich auch anbiete. Ja, ich lade die Konkurrenz in meine Kontakte ein! So kann ich regelmäßig lesen, mit welchen Themen sich gerade die Konkurrenz beschäftigt. Es enstehen neue Ideen oder ich lerne was von der Konkurrenz! Ebenfalls ensteht die Möglichkeit bestimmte Aufgaben extern zu vergeben, wenn Sie selber für bestimmte Aufgaben keine Zeit haben.
Es gibt auch Themen mit denen ich hin und wieder zu tun habe und es sich deswegen nicht lohnt, dass ich mich intensiver mit diesen Themen beschäftige. In diesem Fall suche ich mir einen Experten zu diesem Thema und lade diesen in meine Kontakte ein. So habe immer jemand im Zugriff der sich auskennt auch für konkrete Fragen.

Social Media ist wichtig für Suchmaschinenoptimierung

Spätestens seit es Google+ gibt, ist Suchmaschinenoptimierung auch im Social Media Bereich angekommen. Social Media Beiträge die eine +1 Bewertung bekommen, werden von der Suchmaschine Google positiv bewertet. Ebenso Social Media Beiträge die von anderen geteilt werden. Ich habe bereits über die Themen Suchmaschinenoptimierung / SEO mit Google+  und Suchmaschinenoptimierung / SEO mit Xing geschrieben.
Andere Social Media Plattformen muss ich noch im Hinblick auf SEO untersuchen.

Welche Social Media-Plattform ist die richtige für Sie?

Jetzt kommen wir zur spannenden Frage, welche Social Media-Plattform ist für sie die richtige? Das hängt von Ihrer Zielgruppe ab. Möchten Sie Privatpersonen erreichen so empfehle ich Facebook. Möchten Sie Geschäftspersonen und Unterhmer erreichen, empfehle ich Xing. Möchten Sie sich regelmäßig über Google als Unternehmen auf dem laufenden halten empfehle ich Google+. Die Social Media-Plattformen Twitter und Linked in sind etwas speziell, da hilft nur testen ob es Ihnen liegt. Generell würde ich Ihnen empfehlen lernen Sie erst eine Social Media-Plattform gründlich kennen, bevor Sie gleich auf mehreren Gleichzeitig aktiv sind.

Ist der Erfolg von Social Media-Plattformen messbar?

Nachdem Sie das alles gelesen haben, stehen Ihnen vielleicht die Haare zu Berge und Sie Fragen sich ob sich Social Media überhaupt lohnt.
Es gibt Webanalytic-Tools mit denen Sie sich anzeigen lassen können wieviel Besucher Ihre Webseite in einem bestimmten Zeitraum hat und woher diese Besucher kommen. Ich benutze zu diesem Zweck Google-Analytics. Mit Google-Analytics ist es u.a. möglich sich anzeigen zu lassen wieviel Besucher von welcher Social Media-Plattform auf Ihre Webseite kommen. Deswegen kann ich Ihnen sagen, dass es sich lohnt!

Haben Sie fragen oder möchten Sie eine Social Media-Schulung?
Rufen Sie mich an unter 07121/504458 ! Ich berate Sie gerne!

Suchmaschinenoptimierung / SEO mit Twitter

In diesem Artikel erfahren Sie wie die Social Media Plattform Twitter hilfreich sein kann bei der Suchmaschinenoptimierung.

Was ist Twitter?

Twitter ist eine Webseite in der Sie Kurznachrichten, auch Tweets genannt, schreiben können. Twitter wird auch als Microblogging-Dienst bezeichnet. Die Kurznachrichten dürfen nicht länger wie 140 Zeichen lang sein. Weil die Angabe von Webadressen oft sehr viel Zeichen benötigt, gibt es von Google einen Dienst mit dem Sie Webadressen, auch Urls genannt, kürzen können: http://goo.gl/ .

Damit Ihre Tweets überhaupt gelesen werden, benötigen Sie „Followers“(=Folgende oder Anhänger). Followers bekommen Sie wenn Sie Interessante Tweets schreiben, welche über die Suche von anderen Twitter-Benutzer gefunden werden.

Damit ein Tweet unter einem bestimmten Suchbegriff gefunden werden kann, können Sie ihm Hashtags mitgeben. Die Hashtags sind Stichworte nach denen gesucht werden kann. Ein Tweet mit Hashtags kann zum Beispiel so aussehen:

Mit SEO Kunden gewinnen #Kundengewinnung #Seo

#Kundengewinnung“ und „#SEO“ sind Hashtags.

Soviel zu den Grundlagen zu Twitter.

 

Suchmaschinenoptimierung mit Twitter

Google und auch andere Suchmaschinen lesen Tweets. Folgende Punkte sollten Sie beachten, wenn Sie Twitter für die Suchmaschinenoptimierung nutzen möchten:

Twitter-Name:
Der Twitter-Name sollte möglichst kurz sein und einen wichtigen Suchbegriff enthalten.

Twitter-Bio:
Die Twitter-Bio ist mit der Meta-Description einer Webseite zu vergeleichen. Hier ist es wichtig, Ihr Unternehmen oder sich selbst kurz und gut zu beschreiben. In der Twitter-Bio sollten auch nach Möglichkeit für Sie wichtige Suchbegriffe vorkommen.

Hashtags:
Die Hashtags sind mit Suchbegriffen vergleichbar. Deswegen sollten Sie Hashtags in der Twitter-Bio und in den Tweets verwenden. Die Hashtags in den Tweets sind für die Suche innerhalb von Twitter sehr wichtig.

Twitter-Listen:
Öffentliche Twitter-Listen können auch Einfluss auf die Suchmaschinenoptimierung haben. In der Description von Twitter-Listen sollten auch für Sie wichtige Suchbegriffe stehen.

Eins ist trotz optimiertem Profil und Tweets wichtig. Ohne Follower bringt das ganze nichts!

Was ist Xing? Teil 2

Im Artikel „Was ist Xing? Teil 1“ habe ich begonnen die Webseite Xing zur erklären. In diesem Artikel erfahren Sie was „Gruppen“ und „Events“ sind. Den Rest dürfen Sie selbst erkunden.

Was sind Gruppen?

Gruppen sind so eine Art Forum in denen über bestimmte Themen diskutiert werden kann. Es gibt Gruppen zu fast allen Themen. Wenn Ihnen eine Gruppe fehlt, können Sie, mit Genehmigung von Xing, diese Gruppe gründen. Ich bin zum Beispiel in sehr viel Gruppen in denen es um „Behinderung“ und/oder „Barrierefreiheit“ geht. Es gibt nicht nur Gruppen zu Geschäftsthemen, sondern auch Gruppen zu Hobbies oder Alltagsthemen.
So bald Sie in einer neuen Gruppe aufgenommen wurden, sollten Sie sich dort vorstellen, damit Sie als neues Mitglied wahrgenommen werden. Danach sollten Sie sich aktiv an laufenden Diskussionen beteiligen damit Sie wahrgenommen werden.
Ebenso können Sie in Gruppen nach neuen Kontakten suchen. Dies können Kunden oder Kooperationspartner sein.

 

Wozu benötigen Sie Kontakte?

Egal ob Sie Angestellter oder Selbstständiger sind, Sie möchten Ihre Produkte oder Dienstleistungen bekannter machen und suchen hierfür die passenden Kunden. Oder Sie suchen Kooperationspartner die Dienstleistungen und Produkte anbieten die für Sie eine optimale Ergänzung darstellen.
Angenommen Sie haben in Ihrer Kontaktliste ca. 1000 Kontake die potentielle Kunden sind und Sie schreiben in Ihrem Profil eine Mitteilung über neue Produkte / Dienstleistungen, dann lesen das Ihre 1000 Kontakte, sofern Sie zu der Zeit in Xing eingeloggt und online sind. Diese Methode finde ich für die Empfänger wesentlich angenehmer wie regelmäßig Mails zu verschicken.

 

Was sind Events?

Event bedeutet Veranstaltung. Es gibt Veranstaltungen im Internet, die so genannten Webinare oder Veranstaltungen außerhalb des Internets. Veranstaltungen außerhalb des Internets sind meistens Treffen die von einer bestimmten Gruppe ausgehen. Egal an welchem Event Sie teilnehmen, Sie müssen sich vorher, rechtszeitig anmelden. Wenn Sie an einem Event außerhalb des Internets teilnehmen, haben Sie dort ebenfalls die Möglichkeit sich und Ihr Produkt / Dienstleistung vorzustellen.

Hierbei möchte ich es belassen. Viel Spass auf Xing.

Was ist Xing? Teil 1

Vielleicht haben Sie schon mal von Xing im Zusammenhang mit Internetplattform gehört. Was Xing genau ist, was Sie damit tun können und warum ich so begeistert von Xing bin, dass alles erfahren Sie in diesem Blogartikel.

Xing ist eine Webseite um berufliche, aber auch private Kontakte zu knüpfen. Um Xing nutzen zu können müssen Sie Mitglied werden. Es gibt eine kostenlose Mitgliedschaft, bei der Sie nicht alle Funktionen von Xing nutzen können. Die Premium-Mitgliedschaft kostet 5,- Euro im Monat. Ich bin Premium-Mitglied. Jedes Xing-Mitglied hat ein Profil das ich jetzt erklären werde.

Das Profil
Das Profilbild sollten Sie unbedingt verwenden. Wenn Sie auf Xing kein Profilbild haben, wirkt das gleich etwas „suspekt“.
Über mich: Hier können Sie Informationen mit geben die sonst im Profil nirgends rein passen.
Als nächstes sehen Sie im Profil die Rubrik „Persönliches“. Folgende Eingabemöglichkeiten finden Sie hier.

Ich biete:
Hier Schreiben Sie Ihre Fachkenntnisse und Fähigkeiten hinein. Sie sollten nicht zuviel eintragen, weil es sonst unter Umständen nur sehr wenig lesen und unseriös wirkt.

Ich suche:
Tragen Sie ein was Sie suchen. Zum Beispiel „Aufträge, Kooperationspartner, Einrichtungen um Vorträge zu halten und vieles mehr.“

Interessen:
Hier ist Platz für Hobbies und andere Interessen die nicht mit der beruflichen Tätigkeit zu tun hat.

Organisationen:
Wenn Sie Mitglied in Vereinen oder beruflichen Organisationen sind können Sie diese hier eintragen.

Als nächstes kommt die Rubrik „Gruppen“. Gruppen sind so eine Art Diskussionsforen innerhalb von Xing. Ich werde nachher noch genauer darauf eingehen. Wenn Sie einer Gruppe beigetreten sind, ist diese in dieser Rubrik aufgeführt.

In der Rubrik „Berufserfahrung“ können Sie sämtlichen Angestelltenverhältnisse und Zeiten in denen Sie selbstständig waren oder sind. Schreiben Sie möglichst ausführlich was Sie im jeweiligen Angestelltenverhältnis oder als Selbstständiger gemacht haben damit Ihre Profilbesucher sich ein umfassendes Bild machen können. Bei Status können Sie angeben ob Angestellter oder Unternehmer.
Die nächste Rubrik in Ihrem Xing-Profil ist „Referenzen & Auszeichnungen“. Folgende Unterpunkte gibt es hier:

Referenzen:
Hier können Sie andere Xing-Mitglieder anfragen ob Sie Ihnen eine Referenz schreiben. Sie können ebenso Ihre bestehenden Referenzen ansehen.

Dateianhänge:
Hier können Sie zum Beispiel Zeugnisse, Fachprofile, Arbeitsproben und andere Dateianhänge hochladen.

Auszeichnungen:
Hier können Sie Auszeichnungen, Titel nach abgeschlossenen Prüfungen und Zertifikate angeben.

Danach folgt die Rubrik „Ausbildung“. Hier können Sie eintragen wenn Sie ein Studium an einer Hochschule gemacht haben. Bei „Qualifikationen“ können Sie sonstige berufliche oder andere Qualifikationen eingetragen.

Die nächste Rubrik heißt „Web“. Bei „Weitere Profile von mir im Web“ können Sie Ihre Webseiten, Blogs und Social Media-Profile eintragen. Bei „RSS-Feeds / Blogs“ können Sie die Feeds Ihre Blogs eintragen.

Ganz unten als letztes kommt die Rubrik „Kontaktdaten“. Hier können Sie Ihre geschäftliche und private Postanschrift, Telefonnummern, Fax und Mailadressen eintragen. Warum der Geburtstag zu den Kontaktdaten gehört ist mir nicht so ganz einleuchtend.

Soviel zu Profil.

Die Suche
Rechts oben ist die Suche und daneben ein Link „Erweiterte Suche“. Wenn Sie in das Sucheingabefeld den Namen einer Person Ihrer Kontaktliste eingeben, so wird diese angezeigt.
Wenn Sie auf den Link „erweiterte Suche“ und danach auf „Mitglieder“ klicken, geht ein großes Suchfenster auf, dass ich Ihnen erklären möchte.

Ich mache Ihnen ein paar Beispiele um die Suchmaske zu erklären.
Angenommen Sie suchen jemand der barrierefreies Webdesign in Reutlingen anbietet. Dann geben Sie im Eingabefeld „Person bietet“ „barrierefreies Webdesign“ ein und im Eingabefeld „Ort“ geben Sie „Reutlingen“ ein. Dann starten Sie die Suche mit einem Klick auf den Schalter „Suchen“. Sie finden 3 Personen u.a. auch mich!

Wenn Sie eine Dienstleistung suchen bei der Sie wissen, dass es sie nicht oft gibt, dann geben Sie bei „ich biete“ den Suchbegriff ein und lassen das Eingabefeld für Ort leer! Wenn Sie nach Begriffen suchen die aus mehreren Wörtern bestehen müssen Sie diese in Anführungszeichen setzen.
Zum besseren Verständnis einige Beispiele:

Wenn Sie ins Eingabefeld „Person bietet“ „barrierefreies webdesign“ und in das Eingabefeld „Ort“ „reutlingen“, dann finden Sie 3 Personen u.a. mich!
Wenn Sie ins Eingabefeld „Person bietet“ „behindertensoftware“ eingeben und das Eingabefeld „Ort“ leer lassen, dann finden Sie nur mich. Die Suche ist dann nicht ortsbezogen.

Soviel zum ersten Teil von „Was ist Xing?“. Im nächsten Teil erkläre ich den Rest.

Google+-App für Android: Endlich Zugriff auf Unternehmensseiten möglich

Die Google+-App für Android hatte aus meiner Sicht ein großes Problem: Es konnte nicht auf Unternehmensseiten zugegriffen werden. Das hat sich jetzt geändert.

Ich habe mir ziemlich schnell eine Unternehmensseite gemacht bei Google+ als das möglich war. Leider konnte ich mit der App für Google+ nicht darauf zugreifen. Das geht jetzt endlich! Der Zugriff auf die Unternehmensseite etwas umständlich.
Sie müssen als erstes die Google+-App starten. Dann melden Sie sich ab mit dem App-Menü. Jetzt können Sie ein Benutzerkonto auswählen. Sie wählen das selbe Konto mit dem Sie sich ausgeloggt haben. Jetzt können Sie wählen ob Privates Benutzerkonto oder Unternehmensseite. Sie wählen Ihre Unternehmensseite und tippen ganz unten auf „weiter“. Jetzt sind Sie mit der Unternehmensseite in der Google+-App aktiv. Wenn Sie wieder auf Ihr privates Konto wechseln möchten, müssen Sie sich wieder abmelden und neu anmelden.
Benutzerfreundlich ist das ganz sicher nicht, aber immerhin, der Zugriff auf Unternehmensseiten mit der Google+-App funktioniert jetzt!

Was ist eine Kontaktparty auf Xing?

Am Wochenende habe ich zum ersten Mal an einer Kontaktparty auf der Internetplattform Xing teilgenommen. Was eine Kontaktparty ist und ob es sich lohnt erfahren Sie in diesem Blogartikel.

Was ist Xing?

Die Webseite Xing ist ein Netzwerk um Aufträge und Geschäftskontakte zu bekommen. Sie können sich auf Xing kostenlos registrieren, dann stehen Ihnen aber nicht alle Möglichkeiten zur Verfügung. Eine Premium-Mitgliedschaft kostet 5,00 Euro im Monat. Mit der Premium-Mitgliedschaft stehen Ihnen sämtliche Funktionen zur Verfügung.
Wenn Sie sich angemeldet haben, sollten Sie zunächst sich Zeit nehmen Ihr Profil gut auszufüllen. Was hierbei zu beachten ist, werde ich in einem anderen Blogartikel genauer behandeln.

Es gibt auf Xing „Gruppen“. Eine Gruppe ist so eine Art von Forum. Es gibt von diesen Gruppen sehr viele, zu völlig unterschiedlichen Themen. Ich bin zum Beispiel Co-Moderator in der Gruppen „Leben mit Behinderung“ und Moderator in der Gruppe „Barrierefreie Softwareentwicklung“. Es gibt Gruppen zu bestimmten IT-Themen oder regionale Gruppen in denen sich Menschen aus einem bestimmten „Gebiet“, zum Beispiel Landkreis oder einer bestimmten Stadt Treffen. Dann gibt es Gruppen die nur zum Ziel haben das die Mitglieder die Zahl Ihrer Kontakte erhöhen. Hierauf möchte ich jetzt genauer eingehen.

Was ist eine Kontaktparty auf Xing?

Wie oben schon erwähnt, gibt es verschiedene Gruppen die als Hauptziel haben, dass die Mitglieder dieser Gruppe die Anzahl Ihrer Kontakte erhöhen. Ich bin in der Gruppe „750 plus“, „Kontaktmaschine“ und „professionell Netzwerken“.
In der Gruppe „750 plus“ fand am vergangenen Wochenende eine Kontaktparty start. Es gibt in dieser Gruppe einen Thread(=Gruppen-Diskussion) der nur für Kontaktparties reserviert ist. Jeder der an der Kontaktparty teilnehmen möchte geht in diesen Thread und schreibt was, damit die anderen Mitglieder sehen, wer an der Party teilnimmt.
Es gibt nun mehrere Strategien nach denen vorgegangen werden kann. Sie können einfach was schreiben, z. B. „ich würde mich über Kontaktanfragen freuen“ und warten ob was passiert. Sie können auch immer wieder, zum Beispiel alle 2 Stunden, solch einen Satz schreiben, damit die neuen Party-Gäste sehen, dass Sie auch dabei sind.
Die zeitaufwendge Variante ist, Sie machen selbst Kontaktanfragen. Entweder Sie nehmen sich alle Mitglieder der Kontaktparty vor oder Sie schreiben nur die Personen an, die Sie wirklich interessant finden. Ich habe beides gemacht. Auf Kontaktanfragen gewartet und selber Kontaktanfragen gestellt. Außerdem war ich auf 3 verschiedenen Kontaktparties in unterschiedlichen Gruppen. Ich habe von Freitagabend bis Sonntagabend ca. 150 neue Kontakte generiert!

Jetzt stellen Sie sich die Frage lohnt sich der Stress?
Meine klare Antwort Ja! Ich habe nun Menschen in meiner Kontaktliste mit denen gerade Kooperationen entstehen. Ich habe Menschen gefunden, die sich in irgendeiner Form mit dem Thema „Behinderung“ auseinandersetzen und trotzdem nicht in der Xing-Gruppe „Lebn mit Behinderung“ sind. Ich habe Menschen gefunden die sich mit „Gesundheit“ beschäftigen die ich in der Gruppe „Leben mit Behinderung“ auch nicht kennengelernt hätte. Ich habe jemand gefunden der dafür sorgen möchte, dass ich noch mehr Vorträge in Hochschulen halten werde. Es war ein gigantisch bereicherndes Wochenende.
Ich kann jedem empfehlen mal so eine Kontaktparty zu besuchen. Ob Sie das dann regelmäßig machen bleibt Ihnen überlassen, aber ich finde es ist eine tolle Erfahrung und es war garantiert nicht meine letzte Kontaktparty.

Google+ im neuen Gewand

Google hat das Aussehen Ihres Sozialen Netzwerkes komplett überarbeitet. Ich gebe einen kleinen Überblick was sich geändert hat.

Ich war bisher großer Fan von Google+ wegen der übersichtlichen und aufgeräumten Oberfläche. Das ist nun Geschichte. Die Hauptnavigation ist von oben nach links gerutscht. Das verschmälert die Anzeige des Streams. Die Schalterleiste auf der Linken Seite ist anpassbar. Ich kann Schalter per Drag & Drop (Ziehen und „fallen“ lassen) verschwinden lassen oder hinzufügen. Der Kontrast zwischen Schaltersymbole und Hintergrundfarbe ist sehr schwach. Unter Umständen können Menschen mit einer Farbsehschwäche oder Sehbehinderte damit Probleme haben.

Über dem Stream sind die Schalter „Alle“, „Freunde“, „Familie“ und „Mehr“. Mit diesen Schaltern kann ich den Stream filtern, sprich festlegen von welcher Personengruppe ich die Streams lesen möchte.

Rechts neben dem Stream finden Sie weiterhin die Rubrik „Vielleicht kennen Sie“. Ganz rechts finden Sie „Hang out starten“ und den Chat.
Ich kann mich des Eindrucks nicht erwähnen, dass Google versucht hat Facebook optisch nachzuahmen. Sowas hätten Sie eigentlich nicht nötig.
Das wechseln zwischen Privatperson und Unternehmensseite finde ich lästig. Ich habe das Schaltersymbol „Seiten“ zum Standard gemacht. Leider wechselt dieses Schaltersymbol seine Position. Bin ich als Privatperson angemeldet ist es das 6. Symbol von oben. Bin ich auf meiner Unternehmensseite ist es das dritte Symbol von oben. Das ist sehr verwirrend!
Der Videochat Hangout funktioniert bei mir mit dem Browser Google Chrome noch immer nicht.
Klickt man auf das Zahnrad für „Einstellungen“ gibt es dort nun einen Link „Einfach starten“. Hier findet man, übersichtlich dargestellt, ein paar einfache Tipps.
Alles in allem, begeistert mich das neue Aussehen nicht wirklich.

Zum Schluss möchte ich noch ein Youtube-Video verlinken, welches die Neuheiten auf Google+ zeigt.

Linkbuilding / Linkaufbau mit Social Media

In diesem Artikel geht es weniger um Details zu Social Media Plattformen, sondern um allgemeine Hinweise wie Linkbuilding / Linkaufbau mit Social Media betrieben werden kann.

Da ich ja schon Artikel über Suchmaschinenoptimierung mit Google+ und Suchmaschinenoptimierung mit Xing geschrieben habe, ist es klar, dass Social Media-Plattformen für Suchmaschinenoptimierung eine Wichtige Rolle spielen. Heute möchte ich beleuchten wie Linkbuilding / Linkaufbau mit Social Media statt finden kann.

Unterschiede zwischen Google+, Twitter und Facebook

Die Suchmaschine Bing von Microsoft hat eine Kooperation mit Facebook. Deswegen hat die Suchmaschine Google große Mühe an Daten zu kommen, die auf Facebook veröffentlicht wurden. Daten die auf einem privaten Facebook-Account veröffentlicht wurden, gelangen in der Regel nicht in den Index der Suchmaschine Google. Daten die auf einer öffentlichen Firmenseite oder Fanpage auf Facebook veröffentlicht wurden, haben es einfacher in den Index von Google zu gelangen.

Bei Google+ ist es klar, dass es hier relativ leicht ist mit Statusmeldungen in den Index von Google zu gelangen. Tweets von Twitter können ebenfalls im Google-Index landen und für das Ranking von Webseiten eine Rolle spielen. Ob dies geschieht hängt davon ab wie „wichtig“ der Twitter-Account (= Benutzerkonto bei Twitter) ist, wie oft ein getweeteter Link angeklickt wurde und wie oft ein Tweet (=Statusmeldung) Retweetet(=weitergeleitet) wurde.

Wie geschieht nun Linkaufbau / Linkbuilding mit Social Media?

Zum einen ist es wichtig, Statusmeldungen zu schreiben in den Links enthalten sind. Werden diese Statusmeldungen geteilt oder weitergeleitet ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass die Links samt Statusmeldungen im Index der Suchmaschine landen.
Wie oben schon erwähnt, hängt es von der jeweiligen Social Media-Plattform ab, wie viel mit dieser Methode für das Ranking erreicht werden kann.
Gleichzeitig sollte versucht werden, dass die eigenen Social Media-Profile „stark“ und somit für die Suchmaschinen wichtig werden. Damit das eigene Profil Stark wird, müssen Inhalte veröffentlicht werden, welche für Andere einen Mehrwert darstellen. Je mehr Personen Ihr Profil in Ihre Kreise / Kontakte aufnehmen desto wichtiger wird es.

Die zweite Möglichkeit ist indirekt. Versuchen Sie andere Webseitenbesitzer durch Ihre Social Media-Beiträge so zu begeistern, dass diese einen Link zu Ihre Webseite setzen! Um dies überhaupt erreichen zu können, müssen andere Social Media-Teilnehmer einen Mehrwert in Ihrer Webseite erkennen können. Hier spielt auch der „soziale“ Gedanke eine wichtige Rolle. Sie sollten nicht pausenlos nur über Ihre Webseiten schreiben, sondern den Social Media Lesern auch andere nützliche Infos liefern.

Suchmaschinenoptimierung / SEO mit Xing

In diesem Blogartikel erfahren Sie, was Sie auf der Social Media Plattform Xing tun können, damit Ihre Webseite besser gefunden wird.

Einstellungen auf Xing für Suchmaschinenoptimierung / SEO

Damit die Suchmaschine, zum Beispiel Google, sich überhaupt die Mühe macht Ihre Xing-Aktivitäten wahrzunehmen, müssen diverse Einstellungen gemacht werden. Wenn Sie in Xing eingeloggt sind, sehen Sie auf der linken Seite ganz unten das Symbol eines Zahnrades. Wenn Sie dieses Zahnrad anklicken, kommen Sie in die Einstellungen. In den Einstellungen gibt es nun einen Reiter „Privatspäre“. Klicken Sie bitte auf diesen Reiter. Ganz oben gibt es eine Überschrift „Meine Privatsphäre“. Hier klicken Sie rechts auf den Schalter „Bearbeiten“. Folgende 3 Einstellungen aktivieren Sie bitte in dem Sie per Mausklick einen Haken setzen:

Mein Profil darf auch für Nicht-Mitglieder abrufbar sein
Mein Profil darf in Suchmaschinen auffindbar sein
Meine Beiträge in öffentlichen Gruppen können in Suchmaschinen gefunden werden.

Die erste Option bedeutet, dass Ihr Xing-Profil auch für Personen aufrufbar ist, die nicht bei Xing registriert sind.
Die zweite Option bedeutet dass Suchmaaschinen wie Google oder Bing Ihr Profil lesen dürfen. Wenn Personen Ihren Namen in der Suchmaschine eingeben, bekommen Sie somit auch Ihr Xing-Profil angezeigt.
Die dritte Option bedeutet, dass wenn Sie in Xing-Gruppen Mitglied sind und dort Beiträge schreiben, werden diese Beiträge ebenfalls von der Suchmaschine gelesen und landen unter Umständen im Index der Suchmaschine. Später dazu mehr.

Diese Einstellungen sind notwendig, damit Sie Xing als Werkzeug für Suchmaschinenoptimierung / SEO überhaupt einsetzen können.

Suchmaschinenoptimierung / SEO mit dem Xing-Profil

Im Profil gibt es einen Bereich mit der Überschrift „Web“. Hier können Sie alle Webseiten eintragen die Ihnen gehören oder Ihren Kunden (falls Sie Web-Entwickler oder Suchmaschinenoptimierer sind). Leider wird dieser Bereich von der Suchmaschine nicht gelesen. Warum das so ist, weiss ich nicht, aber es ist so.

Wenn Sie Ihn Ihrem Profil Webseiten unterbringen möchten die von der Suchmaschine wahr genommen werden, müssen Sie das in der „Über Mich“-Seite tun. Die Über Mich-Seite können Sie bearbeiten in dem Sie den Link „Den Bereich „Über mich“ editieren“ anklicken. Der Link ist etwas unscheinbar. Er steht oberhalb des Wortes „Persönliches“.
Hier können Sie alle Webseiten angeben, die von der Suchmaschine gelesen werden sollen. Schreiben Sie unbedingt auch ein bißchen Text, zum Beispiel eine Beschreibung der Webseite, zu den Links. Sonst wirkt es als Spam(=aus Sicht der Suchmaschine Betrug).
Dies ist die einzige Möglichkeit in Ihrem Xing-Profil was zu tun für die Suchmaschinenoptimierung Ihre Webseite(n).

Suchmaschinenoptimierung mit Hilfe von Xing-Gruppen

Auf Xing gibt es die sogennanten „Gruppen“. Gruppen sind eine Art Foren in denen diskutiert werden kann. Es gibt auf Xing sehr viel Gruppen zu allen möglichen Themen. Melden Sie sich in Gruppen an die zu Ihren Fachkompetenzen passen. Wenn Sie sich in einer Gruppe angemeldet haben, stellen Sie sich vor, damit alle Gruppenmitglieder die Chance haben Sie und Ihre Fachkompetenz kennenzulernen.

Wenn Sie jetzt einfach eine neue Diskussion eröffnen, eine Frage stellen und unter Ihrem Namen Ihre Webseite angeben interessiert das die Suchmaschine zunächst nicht! Auf diese Einfache Weise können Sie nicht 100 oder mehr Backlinks generieren. So einfach ist es nicht!

Damit eine Xing-Gruppen-Diskussion im Index einer Suchmaschine landet, müssen noch andere Xing-Mitglieder einen Beitrag in der Gruppendiskussion schreiben. Daraus ergeben Sie zwei Strategien:

1. Versuchen Sie Gruppendiskussion anzufangen, bei denen für andere Xing-Mitglieder eine Motivation besteht sich zu beteiligen
2. Beteiligen Sie sich bei laufenden Gruppendiskussionen bei denen es um Ihr Fachliches Thema geht.

Je länger solche eine Gruppendiskussion wird, desto wichtiger wird sie für die Suchmaschine. Wenn Sie sich an einer bestehenden Diskussion beteiligen, dann lohnt es sich unter Ihrem Namen Ihre Webseite anzugeben. Geben Sie bitte nur eine Webseite an und keine 5. Das wirkt sonst nach Spam.

Melden Sie sich also nicht in Xing einfach an und füllen Ihr Profil aus, sondern beteiligen Sie sich an Gruppendiskussionen. Dies gibt nicht nur Backlinks, sondern auch mit Sicherheit neue wertvolle Kontakte.

Wenn Sie diese Ratschläge befolgen, werden Sie mit Xing Backlinks für Ihre Webseite generieren.