Barrierefreie Apps – Warum wird Barrierefreiheit immer wichtiger?

In diesem Artikel wird erklärt, warum Barrierefreiheit bei Apps immer wichtiger wird.

Barrierefreie Apps – Definition

Barrierefreie Apps, sind Apps, die so entwickelt werden, dass sie von allen Menschen, auch Menschen mit Behinderungen und andere körperliche Einschränkungen bedient werden können.
App ist die Abkürzung für Application. Application ist englisch und heißt auf deutsch Anwendung. Eine App ist demzufolge eine Anwendung die auf bestimmten Geräten in bestimmten Betriebssystemen eingesetzt werden kann. Eine barrierefreie App ist eine Anwendung die für alle Menschen bedienbar ist. Ein anderes Wort für Barrierefreiheit ist zugänglich oder Zugänglichkeit.

Apps barrierefrei entwickeln – mit welchen Programmiersprachen geht es?

Die wichtigsten Programmiersprachen um eine App barrierefrei zu entwickeln sind:

  • Java für Android
  • Kotlin für Android
  • Swift für IOS
  • ObjectiveC für IOS

Progressive Web-Apps werden mit HTML, CSS und Javascript entwickelt.

Das Menü "Zum Home-Bildschirm" muss angetippt werden um die Progressive Web App "Marlems Communicator" auf dem Ipad zu installieren
Installation einer progressiven Web-App auf einem Ipad mit IOS 14

Barrierefreiheit in der App-Entwicklung – Für welche Menschen ist das wichtig?

Menschen mit Behinderung und Senioren benötigen Barrierefreiheit bei einer Anwendung.
In Deutschland gibt es laut Statistisches Bundesamt 10 Millionen Personen mit Behinderung. Das sind 10 Millionen Nutzer, die dafür sind, dass barrierefreie App-Entwicklung die Regel wird.

In Deutschland gibt es 17 Millionen Senioren. Auch die profitieren davon, wenn Apps barrierefrei programmiert werden.

Gibt es Hilfe beim finden von barrierefreien Apps?

Für Menschen die aufgrund einer körperlichen Einschränkung darauf angewiesen sind, dass Apps barrierefrei sind, wäre es eine große Hilfe, wenn sie gezielt nach barrierefreien Apps suchen können. Die Suchmaschine Google ist heirbei keine große Hilfe. Es gibt nur sehr wenig Internetseiten auf denen Apps zu finden sind, die barrierefrei entwickelt wurden.
Der App-Store des Google Betriebssystems Android ist auch keine richtige mir wurden ca. 10 Apps angezeigt die barrierefrei sind.
Das Suchergebnis im Apple-App Store ist deutlich größer. Allerdings bleibt bei beiden App Stores die Frage, ob die aufgelisteten Apps wirklich Zugänglich sind.
Um die Frage dieses Abschnitts ganz deutlich zu beantworten:
Es gibt leider keine zuverlässige Hilfe beim Suchen und Finden von barrierefreien Apps.

Was für Barrieren gibt es?

Die folgende Auflistung ist nicht vollständig, sondern es sind nur ein paar Beispiele um zu veranschaulichen welche Barrieren es bei Apps geben kann.
Eine App-Oberfläche die mit den Fingern nicht gezoomt werden kann ist eine Barriere für Menschen mit Sehbehinderung, Menschen mit motorischen Einschränkungen und kann auch eine Barriere für Senioren sein.
Eine zu kleine Schriftgröße ist eine Barriere für Menschen mit Sehbehinderung und kann eine Barriere für Senioren sein.
Bilder ohne Alternartivtexte sind Barrieren für blinde Menschen.
Zu wenig Farbkontrast zwischen Schriftfarbe und Hintergrundfarbe ist eine Barriere für Menschen mit Farbsehschwäche.
Dies sind nur einige Beispiele für Barrieren. Das Ziel eines jeden App-Entwickler sollte sein, eine App zu programmieren ganz ohne Barrieren.

Richtlinien zur Zugänglichkeit einer App

Um eine Anwendung zugänglich, in Englisch Accessibility, zu programmieren benötigt es Richtlinien. Die Richtlinien bestehen aus Prüfungsschritte. Die Gesamtheit der Prüfungsschritte haben das Ziel, dass Menschen mit unterschiedlichen Behinderungsarten einer App bedienen können.

Um eine App barrierefrei zu entwickeln, gibt es folgende Richtlinien:

In diesem Fall sind die Richtlinien nicht unbedingt der beste Ratgeber. Die Unterschiede sind zum Teil sehr groß.
Ein besserer Ratgeber wäre unter Umständen die europäische Norm 301 549. Die W3C gilt weltweit.
Da sich diese Norm auf Internetseiten bezieht, ist sie für nativ Apps auch kein guter Ratgeber. Die bestehenden Richtlinien sind für Entwickler die kein Hintergrundwissen besitzen, wie behinderte Menschen Mobilgeräte bedienen, kein guter Ratgeber.

Meine persönliche Lieblingsmethode ist, PWAs zu entwickeln und dann die Richtlinien WCAG 2.1 und EN301549 für Zugänglichkeit bei Websites zu verwenden. Schade ist ebenfalls, dass sich die W3 Mobile Accessibility noch immer nicht auf WCAG 2.1 aktualisiert wurde.

Bedienungshilfen

Heutzutage haben alle Betriebssysteme Bedienungshilfen. Bedienungshilfen unterstützen Menschen mit körperlichen Einschränkungen bzw. Personen mit Behinderungen bei der Arbeit mit Computern, Laptops, Smartphones, Tablets und Ipads. Bedienungshilfen gibt es in den Betriebssystemen Windows, Android, IOS, Linux oder Mac OS. Leider gibt es viele unterschiedliche Begriffe für Bedienungshilfen.
Die Begriffe „Erleichterte Bedienung“,“Eingabehilfe“, „Zugänglichkeit“ und „Barrierefreiheit“ sind andere Worte für
Bedienungshilfen.

Ein Screenreader, die Vorlesefunktion für blinde Menschen, gehört zum Begriff Bedienungshilfen.
Eine Bildschirmlupe, für Menschen mit einer Sehbehinderung gehört ebenso zu den Bedienungshilfen.
Zugängliche Apps müssen so entwickelt sein, dass sie den Einsatz von Bedienungshilfen unterstützt.

Accessibility bei Apps – Welche Kriterien sollten unbedingt erfüllt sein

  • App-Oberfläche lesbar für Screenreader (Screenreadertauglich)
  • Tastaturbedienbarkeit (bei Bedienung am Computer / Laptop)
  • Die App-Oberfläche ist, zoom fähig (vergrößer bar)
  • Bedienelemente (Schalter, aufklappbare Listen, Eingabefelder) haben eine Mindestgröße
  • Barrierefreier Farbkontrast
  • Unterstützung von Bedienungshilfen (z. B. Screenreader, Bildschirmlupe)

Barrierefreie Apps entwickelt von Marlem-Software

Mein IT-Unternehmen Marlem-Software hat bereits Apps entwickelt, bei denen die Accessibility umgesetzt wurde. Ich entwickle progressive Web Apps. Die offizielle Abkürzung von progressive Web App ist PWA. Eine PWA ist ebenso eine Web Anwendung. Kritiker von Progressive Web Apps behaupten, es sind Websites mit Funktionalitäten. PWAs werden mit den gleichen „Programmiersprachen“ wie Websites entwickelt, es sind aber keine Websites. Meine neuesten YouTube-Videos zeigen ganz deutlich, dass progressive Web Apps nicht einfach Websites sind, weil sie installiert werden können.

Marlems Sprechassistent – Sprechen trotz Stottern, Spastik oder Schlaganfall

Die erste PWA für Personen mit Behinderungen und anderen körperlichen Einschränkungen.
Diese Web-App ist für folgende Personengruppen:

  • Erdbewohner die wegen eine spastischen Lähmung Probleme mit dem Sprechen haben
  • Menschen, die nach einem Schlaganfall Probleme mit dem Sprechen haben
  • Menschen die Stottern

Texte müssen von Hand getippt werden.
Es können auch Texte gespeichert und abgerufen werden.
Die App kann in Windows (am Computer), Android und IOS eingesetzt werden.

Bei der Programmierung der App wurde die Zugänglichkeit vollständig umgesetzt. Die PWA kann auf mobile Geräte eingesetzt werden.

Details zur App in diesem Blogartikel:
App Marlems Sprechassistent: – Sprechen trotz Stottern, Spastik oder Schlaganfall

Barrierefreie App: Marlems Adventskalender

Ein Adventskalender als barrierefreie PWA. Hinter jedem Türchen verbirgt sich ein YouTube-Video. Alle YouTube-Videos sind Lieder, das bedeutet, es ist nicht schlimm ist, wenn blinde Menschen die Videos nicht sehen können, weil die Hauptinformation Musik und gesungener Text ist und nicht die Bilder sind. Ich habe den Adventskalender im Betriebssystem Android erfolgreich mit dem Screenreader Talk Back getestet. Blinde Menschen können den Adventskalender nutzen.

Die App kann in Windows (am Computer), Android und IOS eingesetzt werden.

Bei der Programmierung der App wurde die Barrierefreiheit vollständig umgesetzt. Die PWA kann auf mobile Geräte eingesetzt werden.

Details in diesem Blogartikel:
Barrierefreie App: Marlems Adventskalender
Im folgenden Video wird gezeigt, wie Marlems Adventskalender im Betriebssystem Windows ausgeführt werden kann.

Barrierefreie App: Marlems Communicator

Die PWA ist ein Assistent für Menschen, mit dem Sprechen Probleme haben, wegen Stottern, weil sie überhaupt nicht sprechen können, weil sie eine Behinderung haben, zum Beispiel „Spastik“, oder weil sie nach einem Schlaganfall nicht mehr gut sprechen können. Die PWA ist barrierefrei. Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen und andere körperliche Einschränkungen können die App bedienen.

Bei der Programmierung der App wurde die Zugänglichkeit vollständig umgesetzt. Die PWA kann am Computer und auf mobile Geräte eingesetzt werden. Im Video wird gezeigt, wie eine PWA im Betriebssystem IOS installiert und ausgeführt werden kann.

Details in diesem Blogartikel:
Barrierefreie App: Marlems Communicator

Die Zugänglichkeit, in Englisch Accessibility, bei Apps wird immer wichtiger, weil die Zielgruppe immer größer wird. 

Das IT-Unternehmen Marlem-Software wird dieses Jahr noch einige progressive Web-Apps programmieren, bei denen die Accessibility vollständig umgesetzt ist.

Wenn Sie Fragen zu obige Themen haben schreiben Sie mir eine Mail an info@marlem-software.de oder rufen Sie mich an unter 07072/1278463 .

Autor: Markus Lemcke

Ich bin Markus Lemcke, Softwareentwickler, Webentwickler, Appentwickler, Berater und Dozent für barrierefreies Webdesign, barrierefreie Softwareentwicklung mit Java, C# und Python, Barrierefreiheit bei den Betriebssystemen Windows, Android, IOS, Ubuntu und MacOS.

Schreibe einen Kommentar