Neue Kinderkrippe in Reutlingen: „Kidshouse“

Das Kidshouse ist eine Kinderkrippe und bietet 10 Kleinkindern im Alter von 1-3 Jahren ein Betreuungsangebot von Montag bis Freitag von 7.30 Uhr und 12.30 Uhr.
Die Krippe öffnete im Juli 2014 ihre Tore. Die Räumlichkeiten wurden neu gestaltet und das Raumkonzept an die Bedürfnisse von Kinder unter drei Jahren angepasst.
Eine Kuschelecke sowie Schlafmöglichkeiten bieten eine Möglichkeit für Ruhe und Rückzug. Für den Bewegungsdrang steht ein Garten und die Bewegungshalle zur Verfügung.
An einer Kreativwand und Angeboten mit formlosen Material können die Kinder sich künstlerisch erproben und verschiedene Materialien und dessen Eigenschaften kennenlernen.

Die Spielmaterialien haben einen Aufforderungscharakter und fördern neben der Freude auch die kognitive und motorische Entwicklung der Kinder.

Begleitet werden die Kinder von zwei Vollzeit Fachkräften und einer konstanten Vertretungskraft.
Da in den ersten Jahren die Entwicklung der Kinder sehr bedeutsam ist, wird großen Wert gelegt auf eine gute Zusammenarbeit mit den Eltern zum Wohle des Kindes. Dies beinhaltet einen regelmäßigen Austausch, das gemeinsame Feiern von Festen, Entwicklungsgesprächen oder auch das Angebot von thematischen Elternabenden.
Träger der Kinderkrippe ist das ICF (international Christian fellowship).
Die Krippe befindet sich in den Räumlichkeiten der oben genannten Freikirche in der Sickenhäußerstr. 19 in Reutlingen.

Nähere Informationen unter Kinderkrippe in Reutlingen: „Kidshouse“
Bei Fragen oder Interesse freuen wir uns über eine persönliche Kontaktaufnahme:
kidshouse@icf-reutlingen.de

Barrierefreiheit mit Java aus dem Raum Reutlingen, Tübingen, Stuttgart von Marlem-Software

In diesem Artikel möchte ich nochmal erklären warum ich Barrierefreiheit mit Java anbiete. Ich biete Barrierefreiheit mit Java aus dem Raum Reutlingen, Tübingen, Stuttgart an.

Barrierefreiheit mit Java – Das Gesetz

Im Jahr 2002 wurde ein Gleichstellungsgesetz erlassen, welches Benachteiligung von behinderten Menschen vermeiden soll. Da die Nutzung der Informatik ein wichtiger Bestandteil ist, damit behinderte Menschen am Leben teilnehmen können gibt es im oben genannten Gesetz folgenden Paragraphen:

§ 11 Barrierefreie Informationstechnik
(1) Träger öffentlicher Gewalt im Sinne des § 7 Abs. 1 Satz 1 gestalten ihre Internetauftritte und -angebote sowie die von ihnen zur Verfügung gestellten grafischen Programmoberflächen, die mit Mitteln der Informationstechnik dargestellt werden, nach Maßgabe der nach Satz 2 zu erlassenden Verordnung schrittweise technisch so, dass sie von behinderten Menschen grundsätzlich uneingeschränkt genutzt werden können. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales bestimmt durch Rechtsverordnung, die nicht der Zustimmung des Bundesrates bedarf, nach Maßgabe der technischen, finanziellen und verwaltungsorganisatorischen Möglichkeiten
1.die in den Geltungsbereich der Verordnung einzubeziehenden Gruppen behinderter Menschen,
2.die anzuwendenden technischen Standards sowie den Zeitpunkt ihrer verbindlichen Anwendung,
3.die zu gestaltenden Bereiche und Arten amtlicher Informationen.
(2) Die Bundesregierung wirkt darauf hin, dass auch gewerbsmäßige Anbieter von Internetseiten sowie von grafischen Programmoberflächen, die mit Mitteln der Informationstechnik dargestellt werden, durch Zielvereinbarungen nach § 5 ihre Produkte entsprechend den technischen Standards nach Absatz 1 gestalten.

Weil das Gesetzesdeutsch etwas schwierig zu verstehen ist, möchte ich erklären was dieser Paragraph meint:
Staatliche Einrichtungen, also alle Behörden, sind dazu verpflichtet Ihre Webseiten und Programme so zu entwickeln, dass Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen diese bedienen können. Es gibt also nun auch Barrierefreiheit in der Informatik, somit die Barrierefreie Informatik.

Barrierefreiheit mit Java – Was ist Java?

Java ist eine Programmiersprache entwickelt vom Unternehmen Sun. Sun ist inzwischen von Oracle übernommen worden. Die Programmiersprache Java ist plattformunabhängig, dass bedeutet Java-Programme laufen nicht nur unter dem Betriebssystem Windows, sondern auch unter anderen Betriebssystemen wie Unix oder Linux.

Barrierefreiheit mit Java – Barrierefreie Software-Entwicklung

Das erstellen von Programmen nennt sich Software-Entwicklung. Das erstellen von Software die für Menschen mit Behinderung bedienbar ist, nennt sich barrierefreie Software-Entwicklung.
Das bedienen von Software ist für Menschen mit Behinderung sehr wichtig. Für viele Behinderte ist arbeiten ohne EDV (Internet, Software) nicht möglich.
Mit der Programmiersprache Java können Sie Barrierefreie Software entwickeln.

Barrierefreiheit mit Java – Richtlinien

Damit Barrierefreiheit mit Java entwickelt werden kann muss es Kriterien geben die dabei helfen. Diese Kriterien werden in Richtlinien zusammengefasst. Wenn eine Java-Software auf Barrierefreiheit geprüft werden soll, gibt es Richtlinien des Unternehmens Oracle und IBM:
Richtlinien zur barrierefreien Software-Entwicklung für Java von IBM
Richtlinien barrierefreie Software-Entwicklung für Java von Oracle

Barrierefreiheit mit Java – Zielgruppe

Zunächst geht es bei dem Thema Barrierefreiheit mit Java um Menschen mit Behinderung. In Deutschland gibt es ca. 12 Millionen Menschen mit Behinderung. Für viele Menschen mit Behinderung ist das bedienen eines Computers die einzige Chance überhaupt arbeiten zu können.
Ältere Menschen profitieren ebenso von Barrierefreiheit mit Java. Im Alter können Bewegungsbeeinträchtigungen auftreten die ähnliche Auswirkungen haben wie eine Behinderung.
Kürzlich habe ich in der Uni Tübingen einen Vortrag gehalten. Als ich erwähnte, dass eine Software komplett per Tastatur bedienbar sein muss, damit blinde und sehbehinderte Menschen diese bedienen können, meinte die Professorin dass sie, obwohl sie keine Behinderung hat, auch lieber mit der Tastatur arbeitet und die Maus sehr wenig benutzt.
Von Barrierefreiheit mit Java profitieren also Menschen mit Behinderung, ältere Menschen, aber auch Menschen ohne Behinderung.

Barrierefreiheit mit Java – Bringt mehr Umsatz

Oft argumentieren Unternehmen, dass es sich nicht lohnt eine Software barrierefrei zu machen. Wenn Sie aber oben genannte Zielgruppe anschauen, sehen Sie ganz schnell, dass sich Ihr potentieller Kundenkreis stark vergrößert. Es lohnt sich also sehr wohl Barrierefreiheit mit Java umzusetzen.

Marlem-Software bietet Barrierefreiheit mit Java aus dem Raum Reutlingen, Tübingen, Stuttgart

Ich möchte mit diesem Artikel das Thema „Barrierefreiheit mit Java“ hier im Raum Reutlingen, Tübingen + Stuttgart voran trieben. Java hat optimale Vorraussetzungen um die Barrierefreiheit bei Software umzusetzen. Ich biete Vorträge und Schulungen zum Thema „Barrierefreiheit mit Java“ für den Raum Reutlingen, Tübingen und Stuttgart an. Mir ist wichtig, dass Barrierefreiheit endlich auch bei Software umgesetzt wird.

Rufen Sie mich an: 07121/504458

Marlem-Software bietet Barrierefreiheit mit Java aus dem Raum Reutlingen, Tübingen, Stuttgart

SEO Beratung für Reutlingen und Tübingen

SEO Beratung Reutlingen / Tübingen: Momentan ist die Suchmaschinenoptimierung / SEO sehr stark im Umbruch. Die Suchmaschine Google ändert zur Zeit sehr oft die Kriterien wie sie Webseiten bewertet und in der Rangfolge anzeigt. Viele Webseiten die vorher gut waren fallen zurück und die Webseitenbesitzer wissen nicht warum! Deswegen biete ich SEO Beratung für Reutlingen und Tübingen an.

SEO-Beratung Reutlingen / Tübingen – was ist der Unterschied zur Suchmaschinenoptimierung?

SEO wird ausgeschrieben Search Engine Optimization und ist der englische Begriff für Suchmaschinenoptimierung. Der Begriff SEO bzw. Suchmaschinenoptimierung ist eigentlich falsch. Es wird nicht die Suchmaschine optimiert sondern die Webseiten damit diese in der Suchmaschine besser gefunden werden. Die Suchmaschinenoptimierung besteht aus 3 Einzelschritte. Die Keywordanalyse, die Onpageoptimierung und die offpageoptimierung. Alle 3 Schritte müssen durchlaufen werden, damit am Ende die Suchmaschinenoptimierung erfolgreich war.

Die SEO Beratung ist individuell. Der Kunde hat ein konkretes Problem zum Thema auffindbarkeit seiner Webseite und möchte für dieses konkrete Problem eine Lösung und nicht den kompletten Prozess der Suchmaschinenoptimierung durchlaufen. SEO Beratung hat also keinen vordefinierten Zeitraum.

SEO Beratung Reutlingen

SEO Beratung Reutlingen / Tübingen – Wer ist die Zielgruppe?

Wenn die Suchmaschine Google das Verfahren wie sie Webseiten bewertet ändert spricht man von einem Update. Das Pengiun-Update hat die SEO sehr verändert. Es gab Webseiten die waren plötzlich in der Rangfolge der Suchmaschine ganz nach hinten gerutscht und die Webseitenbesitzer hatten keine Ahnung warum.
Dies ist ein typischer Fall für eine SEO Beratung! Ich habe damals über das Pengiun-Update hier in meinem Blog geschrieben und es gab viele Anfragen von Webseitenbesitzer die betroffen waren. Mit meiner SEO Beratung kann ich individuelle Probleme lösen.
Wenn Sie ein konkretes SEO-Problem haben, bei dem Sie eine fachkundige Auskunft wünschen sind Sie bei der Zielgruppe für SEO Beratung.

SEO Beratung – Vorteile für Kunden aus Reutlingen / Tübingen

Kunden für SEO Beratung müssen nicht gleich ein halbes Jahr investieren, wie es bei der Suchmaschinenoptimierung einfach notwendig ist, damit es Sinn macht und Erfolge nachweisbar sind. Wenn Sie ein konkretes SEO-Problem haben bei dem Sie Unterstützung benötigen, dürfen Sie gerne meine SEO Beratung in Anspruch nehmen. Ich analysiere Ihr Problem und zeige Ihnen individuelle Lösungen. Durch diese Vorgehensweise ist die SEO Beratung finanziell günstiger wie ein halbes Jahr Suchmaschinenoptimierung. Mir ist es ein Anliegen dass auch Kleinunternehmer, die Vorteile von SEO nutzen können.

SEO Beratung Tübingen

Warum eine SEO Beratung für Reutlingen und Tübingen?

Ich möchte das möglichst viele Menschen begreifen wie wichtig und toll Suchmaschinenoptimierung ist. Mit der SEO Beratung möchte ich hier im Raum Reutlingen / Tübingen ein Angebot schaffen, dass von möglichst von vielen genutzt werden kann. Für Kleinunternehmer kann unter Umständen eine SEO-Beratung interessanter sein, wie der komplette Prozess der Suchmaschinenoptimierung.

Rufen Sie mich an, wenn Sie aus Reutlingen oder Tübingen sind und eine SEO-Beratung möchten: 07121/504458

Der Webshop von Oma Eingeschränkt bekommt Besuch von der Suchmaschine Bärbel

Vor Weihnachten habe ich über den Webshop von Oma Eingeschränkt geschrieben um klar zu machen, dass barrierefreies Webdesign nicht nur für Menschen mit Behinderung wichtig ist. Link zu Geschichte: Oma Eingeschränkt bekommt vom Weihnachtsmann eine Webseite mit barrierefreies Webdesign . Heute bekommt der Webshop von Oma Eingeschränkt Besuch von der Suchmaschine Bärbel. Bärbel ist eine betagte Suchmaschine mit einem kleinen Wodka-Tick und wurde von Karl Kratz erfunden. Sie werden erstaunt sein liebe Leser, wie sehr sich die Suchmaschine Bärbel über den barrierefreien Webshop von Oma Eingeschränkt freut. Barrierefreies Webdesign  hat auch große Vorteile für die Suchmaschinenoptimierung!

Oma Eingeschränkt geht es wieder besser

Im oben verlinkten Blogartikel konnten Sie lesen wer Oma Eingeschränkt ist und dass Sie in sehr kurzer Zeit sehr viel Krankheiten bekam. Der Weihnachtsmann machte Ihren Webshop barrierefrei. Danach war Oma Eingeschränkt in der Lage Ihren Webshop trotz Krankheiten zu bedienen und freute sich, dass nun auch Menschen mit Behinderungen Ihrem Webshop einkaufen können. In Deutschland leben 12 Millionen Menschen mit Behinderung .
Die Krankheiten von Oma Eingeschränkt sind alle etwas besser geworden. Aber so gesund wie sie früher mal war wird Oma Eingeschränkt wohl nicht mehr!

Die Suchmaschine Bärbel entdeckt den Webshop Oma Eingeschränkt

Bärbel ist mal wieder unterwegs im Internet um Webseiten neu zu besuchen oder noch nie besuchte Webseiten sich anzuschauen. In Ihrer Hand stets griff bereit, die Wodkaflasche. Plötzlich entdeckt Bärbel eine Webseite die Ihr völlig unbekannt war. Kurz entschlossen „biegt“ Bärbel ab und entdeckt den Webshop von Oma Eingeschränkt.

Bärbel freut sich über fehlende Intros und Flashfilme

Bärbel jubelt „Super, da bin ich ja gleich auf der richtigen Webseite. Ich mag es gar nicht, wenn vor der eigentlichen Webseite noch irgendwelche Vor- bzw. Introseiten kommen wo eigentlich nur aufhalten. Mich interessiert doch nur die richtige Webseite und nicht irgendwelche langweilige Vorankündigungen. Diese Filme, die mit Flash erstellt werden sind auch voll doof! Da kann ich doch gar nichts lesen und bekomme somit vom ganzen Film nichts mit! Aber hier fehlt das alles zum Glück. Ich komme ohne Barrieren auf die Webseite!“.

Die Suchmaschine Bärbel mag keine Frames

Bärbel nimmt einen großen Schluck aus der Wodkaflasche und denkt weiter laut nach während sie sich den Webshop von Oma Eingeschränkt weiter anschaut: „Ich habe auch keine Rahmen … öhm ich meinte Frames gesehen. Die „Dinger“ bringen mich ständig durcheinander! Aber der Programmierer des Webshops hat das Problem der Navigation ohne Frames gelöst! Sehr gut! Auch hier gibt es keine Barriere für mich als Suchmaschine!“

Bärbel ist begeistert von Alternativtexten bei Bildern

Bärbel möchte nun die Bilder untersuchen. Sie seufzt: „Irgendwie blöd, mit Bildern fange ich zunächst mal gar nichts an. Ich kann Bilder nicht sehen, ich kann doch nur Text lesen. Irgendwie ist das ne ganz schön doofe Einschränkung. Ich fühle mich auf Webseiten mit vielen Bildern so richtig behindert … Webseiten von Fotografen haben oft viele Bilder. Da schaue ich kurz drauf und gehe dann wieder. Solche Seiten bringen mir echt gar nichts. Ja, irgendwie ist nicht sehen und nur lesen können eine richtige Behinderung!“. Bärbel nimmt einen Schluck Wodka und wird leicht melancholisch: „Bin ich überhaupt eine gute Suchmaschine, wenn ich nur lesen kann?“.
Als Bärbel sich die Bilder anschaut strahlt sie plötzlich: „Cool, die Bilder haben Alternativtexte! Das bedeutet, dass ich lesen kann was auf den Bildern zu sehen ist. Was für ein genialer Programmierer war hier am Werk.

Bärbel freut sich über Textalternativen bei Videos

Mutig und voller Zuversicht schaut die Suchmaschine Bärbel sich die Videos an. Tatsächlich, auch hier gibt es Alternativtexte. Bärbel fühlt sich zum ersten mal auf einer Webseite mit Videos so richtig wohl!

Sogar gültiges HTML, Wow !

Als letztes möchte Bärbel sich noch anschauen ob der Web-Programmierer die „Befehle“ korrekt eingesetzt hat. Bei der „Auszeichnungssprache“ HTML, mit der Webseiten programmiert werden, heißen die „Befehle“ Tags. Für diese Tags gibt es eine Art Rechtschreibregel. Wenn diese eingehalten wird, nennt sich das „gültiges HTML“. Dieses gültige HTML ist für Suchmaschinen sehr wichtig!
Die Suchmaschine Bärbel nimmt nochmal einen großen Schluck Wodka und liest sich das HTML durch. „Perfekt!!! Alles korrekt, gültiges HTML!“ Bärbel kann ihr Glück kaum fassen!
Im HTML stehen Kommentare in denen der Weihnachtsmann, der ja die Webseite barrierefrei gemacht hat, erklärt das der Webshop nach den Grundlagen des barrierefreies Webdesign erstellt wurde und warum es wichtig war und welche Krankheiten Oma Eingeschränkt hatte. Bärbel lief eine Träne des Mitgefühls die Suchmaschinenbacke runter als sie das las. Tief bewegt murmelte sie „Oma Eingeschränkt, weil deine Webseite so super toll für mich zum lesen war und es überhaupt keine Barrieren für mich gab, wird deine Webseite so richtig weit vorne landen, das verspreche ich Dir! Du bekommst Webseitenbesucher ohne Ende!“. Bärbel nahm den letzten Schluck Wodka aus der Flasche. Ihre Stimmung wurde wieder besser und Sie freute sich, dass dieser Webshop so super toll für sie zu lesen war. Sie zog weiter und sang überschwenglich: „barrierefreies Webdesign, so sollen alle Webseiten sein, barrierefreies Webdesign, ach wie ist das fein. Barrierefreies Webdesign soll im ganzen Internet vorhanden sein, barrierefreies Webdesign …“

Nach ein paar Tagen war der Webshop von Oma Eingeschränkt unter den für sie wichtigen Suchbegriffen tatsächlich ganz weit vorne in der Suchmaschine und die Zahl der Einkäufer vervielfachten sich!

Suchmaschinenoptimierung / SEO Trends 2014 – wo geht es hin?

Im ersten Blogartikel des Jahres 2014 möchte einen Ausblick geben, wohin die Suchmaschinenoptimierung / SEO sich 2014 weiter bewegt.

Content / Inhalt ist King

Seit einigen Monaten ist immer wieder zu lesen, dass es der Suchmaschine Google am liebsten wäre die Suchmaschinenoptimierer würden den Linkaufbau dem „Zufall“ überlassen. Die Idee ist folgende:
Webseitenbesitzer sollen sich bemühen dass Ihre Webseiten sinnvollen und wertvollen Inhalt (im englischen Content) haben. Wenn dies der Fall ist, sind die Webseitenbesucher so begeistert, dass sie ganz von selber einen Link setzen auf die von ihnen besuchte Webseite. Diese Backlinks sind ehrliche und natürliche Backlinks.
Deswegen liebe Webseitenbesitzer, versuchen Sie auf Ihren Webseiten Informationen darzustellen die einen Mehrwert für Ihre Besucher haben. Wenn der Inhalt Ihrer Webseite gut ist, kommen die Backlinks von alleine!

Linkaufbau mit Qualität

Früher war es nur wichtig möglichst viele Backlinks zu bekommen. Diese Zeiten sind vorbei. Der Suchmaschine Google wird es immer wichtiger, dass die Backlinks qualitativ hochwertig sind. Linkaufbau bleibt also trotz obiger Aussage wichtig, aber er sollte gut überlegt sein.

SEO mit Social Media Plattformen

Seit es die Social Media Plattform Google+ gibt, gehört Social Media zur Suchmaschinenoptimierung dazu. Die Experten streiten sich immer noch, wie wichtig es tatsächlich für eine gute Platzierung in der Suchmaschine ist. Meine eigenen Tests haben immer wieder gezeigt, dass mittels Social Media, unter bestimmten Vorrausetzungen, bessere Platzierungen in der Suchmaschine erreicht werden können.

Suchmaschinenoptimierung mit Multi Media

Inzwischen ist es auch möglich nicht nur Webseiten, sondern auch Videos oder Bilder für die Suchmaschine zu optimieren. Ich werde mit Sicherheit hierüber noch berichten!

Das sind die Trends für die Suchmaschinenoptimierung / SEO im Jahr 2014 !

Barrierefreie Wahlen: Reutlingen blamiert sich gerne!

Das Lesen der Wahlbenachrichtigung löste in mir Wut und Empörung aus. Dazu kommt noch dass ich diverse politische Personen von unterschiedlichen Parteien angeschrieben habe, mit der Bitte mich darüber zu informieren was Sie für die Umsetzung zur Gleichstellung für behinderte Menschen tun möchten – Keine Reaktion! Keine Partei Spricht mit mir! Es ist höchste Zeit in den Wahlkampf einzugreifen! „Die Behinderten“ sind schon lange keine Randgruppe mehr. Je nach dem welche Einrichtung zählt gibt es bei einer Gesamtbevölkerung von 83 Millionen zwischen 10-12 Millionen Behinderte in Deutschland wie folgende Seiten bestätigen! In „Deutschland leben wesentlich mehr Behinderte, als bisher angenommen“ , „7,1 Millionen schwerbehinderte Menschen in Deutschland“. Von Minderheit kann also nicht mehr die Rede sein liebe Politiker und Wahlteams!

Gestern Abend habe ich meine Walbenachrichtigung aufgemacht und war entsetzt. Ich muss aber nur kurz ausholen, damit Sie mein Entsetzen nachvollziehen können. Ich wohne Seit 1998 in der Adolf-Damschke-Str. 25/42 in Reutlingen-Betzingen.

Im Jahr 2002 hat die Bundesregierung ein Gleichstellungsgesetz für behinderte Menschen verabschiedet. Dieses Gesetz soll Benachteiligung von Behinderten verhindern. Im Paragraph 8 steht folgendes:
§ 8 Herstellung von Barrierefreiheit in den Bereichen Bau und Verkehr
(1) Zivile Neubauten sowie große zivile Um- oder Erweiterungsbauten des Bundes einschließlich der bundesunmittelbaren Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts sollen entsprechend den allgemein anerkannten Regeln der Technik barrierefrei gestaltet werden. Von diesen Anforderungen kann abgewichen werden, wenn mit einer anderen Lösung in gleichem Maße die Anforderungen an die Barrierefreiheit erfüllt werden. Die landesrechtlichen Bestimmungen, insbesondere die Bauordnungen, bleiben unberührt.
(2) Sonstige bauliche oder andere Anlagen, öffentliche Wege, Plätze und Straßen sowie öffentlich zugängliche Verkehrsanlagen und Beförderungsmittel im öffentlichen Personenverkehr sind nach Maßgabe der einschlägigen Rechtsvorschriften des Bundes barrierefrei zu gestalten. Weitergehende landesrechtliche Vorschriften bleiben unberührt.

Das Gesetzes Deutsch ist immer sehr verwirrend, deswegen eine kurze Erklärung:
Gebäude die öffentlich sind, dazu zählt ein Wahllokal auch, müssen einen barrierefreien Zugang haben.

Seit ich hier wohne und im Ev. Kindergarten Vogelnest, an der Karlshöhe 26, zum wählen gehe, schreibt die Stadt Reutlingen in die Wahlbenachrichtigung mit fröhlicher Stimmung, dass der Wahlraum nicht barrierefrei ist. So auch in der diesjährigen ( 2013 ) Wahlbenachrichtigung für die Bundestagswahl! Leider steht nicht im Schreiben, warum das Wahllokal nicht barrierefrei ist. Da ich trotzdem dort zum Wählen gehe, weiss ich es! Es fehlt eine Rollstuhlrampe um die extrem hohe Stufe vor dem Gebäude mit dem Rollstuhl überwinden zu können. Für mich als Gehbehinderter ist die Stufe anstrengend aber überwindbar.

Die Lösung wäre einfach: Eine Mobile Rampe für Rollstuhlfahrer. Mit Mobil meine ich, dass Sie bei Bedarf aufgebaut und wieder abgebaut werden kann. Warum diese einfache Lösung seit 1998 nicht umgesetzt wird ist mir schleierhaft!

Aber der absolute Knüller ist, der mich richtig wütend macht, dass es für Blinde und Sehbehinderte eine KOSTENPFLICHTIGE Telefonhotline gibt! Jeder Mensch ohne Behinderung darf wählen gehen ohne was dafür zu bezahlen. Die Blinden und Sehbehinderten müssen bezahlen um zu erfahren wie Sie wählen dürfen und welche Hilfsmittel es gibt!

Diese bewusste Benachteiligung ist wahrscheinlich einzig artig in ganz Deutschland. Dabei wäre auch hier eine Lösung sehr einfach:
Auf der Webseite der Stadt Reutlingen wird eine Seite eingerichtet „Barrierefreie Wahlen“. Dort gibt es eine Unterseite „Barrierefreie Wahllokale“ und eine Unterseite „Barrierefreie Wahlen für Blinde und Sehbehinderte“. Hier können alle Informationen barrierefrei dargestellt werden! So einfach!

Ich werde diesen Blogartikel auf den Social Media Plattformen publik machen in der Hoffnung dass die Stadt Reutlingen sich endlich mal schämt, wie wenig wichtig ihr die Gleichstellung von Behinderten ist!

Wie wichtig ist der Linktext bzw. Anchor-Text beim Linkbuildung in der Suchmaschinenoptimierung?

Oft werden noch gerne Grafiklinks gemacht oder ich entdecke Linktexte wie „hier“. Ob das sinnvoll ist und was beim Linkbuilding in Sachen Linktext / Anchor-Text / Linkbeschriftung beachtet werden muss, erfahren Sie in diesem Blogartikel.

Zu erst möchte ich das babylonische Sprachgewirr auflösen.

Was ist ein Linktext? Was ist ein Anchor-Text oder eine Linkbeschriftung?

Ein Link ist ein Verweis, eine Empfehlung, von einer Webseite A auf eine Webseite B oder ein Verweis innerhalb der eigenen Webseite. Auf der Startseite meines Blogs sehen Sie an der rechten Seite eine Rubrik „Links“. Der erste Link hat den Text „Barrierefreie Hotels, Gaststätten und Behindertenparkplätze“. Dieser Text ist ein Linktext ! Ein Linktext ist also ein Text der auf einer Webseite sich befindet, anklickbar ist und auf eine andere Webseite verweist. Ein Anchor-Text ist genau das gleiche wie ein Linktext und die Linkbeschriftung ist das gleiche wie ein Linktext oder ein Anchor-Text. Es gibt also leider drei verschiede Begriffe die genau das gleiche bedeuten. Linkbeschriftung, Linktext und Anchor-Text sind anklickbare Texte, also Links, die auf eine andere Webseite oder eine andere Unterseite verweisen.

Link als Bild oder Link als Text, was ist für die Suchmaschinenoptimierung besser?

Suchmaschinen, ganz egal welche, können nur lesen und nicht „sehen“! Wenn Sie also bei den Suchmaschinen punkten möchten sollten Sie viel Text auf Ihrer Webseite haben und Bilder wohl überlegt einsetzen. Deswegen ist die Antwort hiermit schon gegeben. Ein Textlink ist wesentlich besser als ein Bildlink.

Ist die Linkbeschriftung für die Suchmaschinenoptimierung wichtig?

Um diese Frage zu beantworten dürfen Sie in der Suchmaschine Google zwei Such-Experimente machen.
1. Suchen Sie nach dem Begriff „hier“
2. Suchen Sie nach dem Begriff „seite verlassen“

Bei der ersten Suche ist eine Webseite des Unternehmens „Adobe“ auf Platz 1 warum?
Jeder Webseitenbesitzer der auf seiner Webseite eine Datei im Format PDF (die Dateinamen enden mit .pdf) anbietet möchte das diese auch gelesen wird vom Webseitenbesucher. Deswegen machen diese Leute einen Link auf die Webseite des Unternehmens Adobe, weil hier die kostenlose Software Adobe Acrobat Reader heruntergeladen werden kann. Mit dieser Software kann eine PDF-Datei gelesen werden. Umgeschickter Weise machen diese Webseitenbesitzer einen Textlink auf die Webseite von Adobe und beschriften diesen Textlink mit „hier“. Oft steht da ungefähr folgender Satz:
„Hier können Sie den Reader herunterladen um die PDF-Datei öffnen zu können“. Das Wort „Hier“ wird dann verlinkt. Wenn das nicht nur ein Webseitenbesitzer macht, sondern 1000 oder 10 000 dann sagt sich die Suchmaschine „ah, bei Adobe geht es um hier!“
Es ist Ihnen schon klar, dass das Unternehmen Adobe von dieser „versehentlichen“ Suchmaschinenoptimierung gar nichts hat. Kein Mensch der das Unternehmen Adobe sucht in der Suchmaschine wird nach dem Wort „hier“ suchen! Die Webseitenbesitzer haben Adobe also keinen Gefallen damit getan!

Bei der zweiten Suche ist interessanter Weise die Webseite von Disney auf Platz 1. Das Unternehmen „Disney“ hat überhaupt nichts mit „seite verlassen“ zu tun. Sie werden auch auf der Webseite von Disney den Begriff „seite verlassen“ nirgends finden. Aber warum ist diese Webseite auf Platz 1?
Es gibt eine Absprache zwischen vielen Webseiten die erotische Inhalte anbieten. Bevor Sie zur eigentlichen Webseite kommen wird abgefragt ob Sie schon 18 Jahre alt sind. Wenn Sie „Nein“ anklicken gehen diese Webseiten davon aus, dass ein Kind vor dem Computer sitzt. Deswegen wird ein Textlink angezeigt mit er Beschriftung „Seite verlassen“. Wenn Sie auf diesen Link klicken wird die Webseite von Disney aufgerufen! Da dieses Vorgehen nicht nur eine Webseite sondern viele machen ist die Suchmaschine der Meinung dass es beim Unternehmen „Disney“ um „seite verlassen“ gehen muss! Selbstverständlich hat das Unternehmen „Disney“ von dieser „versehentlichen“ Suchmaschinenoptimierung gar nichts!

Die Beschriftung eines Links hat demnach eine sehr große Bedeutung!

Worauf sollten Sie beim Sammeln von Backlinks achten?

Ein Backlink ist ein Link von einer Webseite auf Ihre Webseite.
Sammeln Sie Textlinks und keine Grafiklinks. Achten Sie darauf, dass in der Linkbeschrichtung mindestens ein Wort vorkommt, dass für Sie ein wichtiger Suchbegriff ist. Dieser Suchbegriff sollte auch von Suchenden verwendet werden. Wenn nur Sie diesen Suchbegriff für wichtig erachten und es sucht keiner danach, kann der Backlink nichts bewirken.

Linkbuilding mit Webkataloge

Was Linkbuilding ist habe ich im Artikel „Was ist Linkbuilding/Linkaufbau in der Suchmaschinenoptimierung?“ erklärt und im Artikel „Was ist ein Webkatalog und warum ist er für die Suchmaschinenoptimierung interessant?“ habe ich erklärt was ein Webkatalog ist. In diesem Artikel erfahren Sie wie Sie Linkbuilding mit Webkatalogen durchführen können.

Wenn Sie auf der Seite eines Webkataloges sind und sich dort eintragen möchten, müssen Sie nach einem Link mit der Beschriftung „Link hinzufügen“, „Webseite anmelden“, „Eintragen“ oder „Link eintragen“ Ausschau halten. Leider gibt es unter den Webkatalogen keine Absprache, dass der Link um eine neue Webseite einzutragen immer gleich heißt. Ebenso ist die Platzierung dieses Links ist von Webseite zu Webseite sehr unterschiedlich. Sie müssen sich also jeden Webkatalog genau anschauen um herauszufinden wo Sie Ihre eigene Webseite eintragen können.
Ihre Webseite wird nur dann in den Webkatalog aufgenommen, wenn Sie beim eintragen alles richtig gemacht haben. Deswegen möchte ich hier die wichtigsten Schritte einer Eintragung erklären.

Die Reihenfolge der Eingabefelder um eine Webseite einzutragen variiert gelegentlich aber folgende Angeben werden meistens abgefragt.

Auswahl einer Rubrik
Damit die eingetragenen Webseiten schnell gefunden werden können gibt es in den Webkatalogen Rubriken. Sie müssen bei der Auswahl der Rubrik für Ihre Webseite sehr sorgfälltig sein. Wenn Sie die falsche Rubrik wählen wird Ihre Webseite nicht in den Webkatalog eingetragen.

Die Wahl des Seitentitels
Der Seitentitel sollte den Inhalt Ihrer Webseite kurz und knapp zusammenfassen. Eigennamen wie zum Beispiel Name des Unternehmens oder Name des Vereins sollten im Seitentitel eingetragen werden. Der Seitentitel ist sehr oft der Linktext für Ihren Eintrag. Deswegen lohnt es sich hier für Sie wichtige Suchbegriffe einzubauen wenn es möglich ist.

Die Wahl des Beschreibungstextes
Der Beschreibungstext einer Seite im Webkatalog soll dem Suchenden genauere Informationen liefern was auf der eingetragenen Webseite zu finden ist. Schreiben Sie im Beschreibungstext nüchtern und sachlich und vermeiden Sie werbesprache. Der Beschreibungstext trägt viel dazu bei ob Ihr Eintrag nachher angeklickt wird oder nicht. Die optimale Länge für den Beschreibungstext liegt bei 15 bis 25 Wörtern.
Da mit die Texte keine Rechtschreibfehler beinhalten schreiben Sie die Texte in Ruhe. Ich lege mir für jede Webseite eine Textdatei an in der ich alle notwendigen Daten einmal eintippe und danach kann ich die Texte per Copy&Paste (Kopieren und Einfügen) in das Formular des Webkatalogs übernehmen.

Bei manchen Webkatalogen können Sie einen kurzen und einen Langen Beschreibungstext eingeben. Es ist sehr wichtig, dass wenn beides angeboten wird, Sie auch beides nutzen. Sonst kann es sein, dass Ihr Eintrag nicht freigeschalten wird!

Die Wahl der Stichwörter
In einigen Webkatalogen können Sie Stichwörter angeben. Diese Stichwörter helfen damit Ihr Eintrag innerhalb des Webkatalogs gefunden wird. Dies erhöht die Chance das Ihr Eintrag / Webseite gefunden wird.

URL der Seite
Es ist eigentlich selbstverständlich, möchte es aber trotzdem noch extra erwähnen. Sie müssen die URL, dass ist gleichbedeutend mit „Adresse der Webseite“ angeben. Meisten mit http://. Beispiel: http://www.marlem-software.de . Ohne Angabe der Url gibt es keinen Backlink. Der Backlink ist der eigentliche Grund warum Sie Ihre Webseite in Webkataloge eintragen sollen.

Vermeiden Sie Double Content!
Was Double Content bedeutet, habe ich in diesem Blogartikel ausführlich beschrieben „Was ist Double Content bei der Suchmaschinenoptimierung und warum sollten Sie ihn vermeiden?“.

Oben habe ich geschrieben, dass Sie die Eintragungstexte in eine Textdatei speichern sollen und dann mit copy&paste (kopieren und einfügen) in übernehmen. Dabei bleibt es auch! Legen Sie sich aber mehrere Varianten vom Seitentitel und Beschreibungstext an. Stellen Sie Sätze um oder Texten bestimmte Absätze spontan ganz neu. Sie sollten auf jeden Fall nicht in 20 Webkataloge immer den gleichen Text haben. Versuchen Sie Seitentitel und den Beschreibungstext immer etwas zu variieren!

Schlussbemerkungen
Gerade zum Beginn des Linkbuilding / Linkaufbau eignen sich Webkataloge sehr gut!!! Sie sollten es jedoch nicht übertreiben. Tragen Sie sich nur in Webkataloge ein die kostenlos sind und keinen Gegenlink fordern. Ein Gegenlink bedeutet Linktausch. Hierüber habe ich im Artikel „Was ist Linktausch und lohnt es sich überhaupt?“ geschrieben. Um in der Suchmaschine unter schwierigen Suchbegriffen ganz nach vorne zu kommen, eignen sich Webkataloge nicht! Da gibt es bessere Alternativen!

Was ist ein Webkatalog und warum ist er für die Suchmaschinenoptimierung interessant?

In diesem Artikel erfahren erfahren Sie was ein Webkatalog ist und warum diese für die Suchmaschinenoptimierung interessant sind.

Ein Webkatalog wird oft auch als Webverzeichnis oder Web Directory bezeichnet. Webkataloge beinhalten Listen mit Links die auf andere Webseiten verweisen.

Sie besitzen Kategorien bzw. Rubriken damit die Links(=Webseiten) thematisch einsortiert werden können und für den Suchenden besser gefunden werden können.

Bevor es Suchmaschinen gab, wurde in Webkatalogen nach bestimmten Internetseiten gesucht. Wenn Sie Ihre Webseiten in einen Webkatalog eintragen möchten, müssen Sie das von Hand tun. Die Webkataloge haben meist einen Link mit der Bezeichnung „Anmelden“ oder „Eintragen“. Sie sollten darauf schauen dass der Eintrag Ihrer Webseite kostenlos ist und keinen Gegenlink erfordert. So bald ein Gegenlink erwartet wird ist das ein Linktausch  und hilft Ihnen nur sehr selten um in Google mit Ihrer Webseite nach vorne zu kommen. Ich trage meine Kunden nur in Webkatalogen ein die Kostenlos sind und keinen Gegenlink fordern.

 

Warum sind Webkataloge für Suchmaschinenoptimierung interessant?

Ein Hauptproblem bei der Suchmaschinenoptimierung ist „Woher bekomme ich gute Backlinks“ ? Die Suche nach guten Backlinks ist sehr zeitintensiv. Wohl dem der eine aktualisierte Liste von Webkatalogen besitzt! Die Eintragung einer Webseite in einen Webkatalog läuft immer gleich ab. Es werden fast immer die gleichen Daten abgefragt und wenn alle Eintragungsregeln des jeweiligen Webkatalogs befolgt wurden und die eingetragene Webseite keine Anstößigen Inhalte besitzt, wird der Webkatalogeintrag freigeschalten und man hat „ihn“ den Backlink!

Wenn Sie für eine bestimmte Webseite Suchmaschinenoptimierung beginnen sind Einträge in Webkataloge eine gute Idee. Sie sollten es aber nicht übertreiben. Eine Webseite in 100 Webkataloge einzutragen macht heutzutage keinen Sinn mehr!

Barrierefreies Webdesign – Ausführliche Erklärung in Text, Bild und Video

Vor ca. 10 Jahren begann mein Interesse für barrierefreies Webdesign. Hier im „Schwabenländle“ gibt es noch immer viele Leute die so gar keine Ahnung haben um was es eigentlich geht wenn ich über Webdesign für Menschen mit Behinderungen rede. Deswegen schreibe ich nochmal einen ausführlichen Blogartikel in dem ich erkläre was behindertengerechtes Webdesign bedeutet und warum es wichtig ist, dass ALLE Seiten im Internet auf barrierefrei werden! Das Thema Barrierefreiheit bei Webdesign wird immer wichtiger, weil es auch ältere Menschen betrifft. Weil es mir sehr wichtig ist, damit Sie barrierefreies Webdesign verstehen, wird dieser Artikel sehr ausführlich. Das Thema barrierefreies Webdesign bzw. nutzbares Internet oder “Barrierefreiheit Internet” wird immer wichtiger. Aktion Mensch setzt sich auch stark dafür ein, dass Seiten im Internet frei von Barrieren gestaltet werden.

Definiton

Barrierefreiheit bedeutet ohne Hindernisse. Barrierefreiheit gibt es bei Gebäuden, auf der Straße oder in der EDV. Barrierefreiheit in der EDV bedeutet, dass Websites und Software barrierefreier gestaltet sind, dass Menschen mit unterschiedlichen Einschränkungen die Webseite / Software bedienen können.
Behindertengerechtes Webdesign bedeutet, dass eine Webseite so gestaltet ist, dass sie auch für Menschen mit körperlichen und geistigen Beeinträchtigungen wahrnehmbar ist. Es geht also darum dass Websites für alle Menschen wahrnehmbar und erfahrbar sind. Oft kommt auch der Begriff Barrierefreies Internet oder Barrierefreiheit Internet oder barrierefreie Webseiten / Websites / Internetseiten oder accessibility (=Zugänglichkeit) bei Webauftritten oder behindertengerechtes Webdesign anstelle von barrierefreies Webdesign vor. Dies meint aber das Gleiche.

Das Gesetz

Im Jahr 2002 hat unsere Bundesregierung entdeckt, dass behinderte Menschen sehr intensiv das Internet nutzen. Deswegen wurde im Gleichstellungsgesetz ein §11 integriert in dem folgendes steht:

§ 12a Barrierefreie Informationstechnik

(1) Öffentliche Stellen des Bundes gestalten ihre Websites und mobilen Anwendungen, einschließlich der für die Beschäftigten bestimmten Angebote im Intranet, barrierefrei. Schrittweise, spätestens bis zum 23. Juni 2021, gestalten sie ihre elektronisch unterstützten Verwaltungsabläufe, einschließlich ihrer Verfahren zur elektronischen Vorgangsbearbeitung und elektronischen Aktenführung, barrierefrei. Die grafischen Programmoberflächen sind von der barrierefreien Gestaltung umfasst.
(2) Die barrierefreie Gestaltung erfolgt nach Maßgabe der aufgrund des § 12d zu erlassenden Verordnung. Soweit diese Verordnung keine Vorgaben enthält, erfolgt die barrierefreie Gestaltung nach den anerkannten Regeln der Technik.
(3) Insbesondere bei Neuanschaffungen, Erweiterungen und Überarbeitungen ist die barrierefreie Gestaltung bereits bei der Planung, Entwicklung, Ausschreibung und Beschaffung zu berücksichtigen.
(4) Unberührt bleiben die Regelungen zur behinderungsgerechten Einrichtung und Unterhaltung der Arbeitsstätten zugunsten von Menschen mit Behinderungen in anderen Rechtsvorschriften, insbesondere im Neunten Buch Sozialgesetzbuch.
(5) Die Pflichten aus Abschnitt 2a gelten nicht für Websites und mobile Anwendungen jener öffentlichen Stellen des Bundes nach § 12 Satz 1 Nummer 2 und 3, die keine für die Öffentlichkeit wesentlichen Dienstleistungen oder speziell auf die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen ausgerichtete oder für diese konzipierte Dienstleistungen anbieten.
(6) Von der barrierefreien Gestaltung können öffentliche Stellen des Bundes ausnahmsweise absehen, soweit sie durch eine barrierefreie Gestaltung unverhältnismäßig belastet würden.
(7) Der Bund wirkt darauf hin, dass gewerbsmäßige Anbieter von Websites sowie von grafischen Programmoberflächen und mobilen Anwendungen, die mit Mitteln der Informationstechnik dargestellt werden, aufgrund von Zielvereinbarungen nach § 5 Absatz 2 ihre Produkte so gestalten, dass sie barrierefrei genutzt werden können.
(8) Angebote öffentlicher Stellen im Internet, die auf Websites Dritter veröffentlicht werden, sind soweit möglich barrierefrei zu gestalten.

Anmerkung von Markus

Also liebe Schwaben, dass bedeutet ganz konkret folgendes:
Alle Websites von Behörden, wie zum Beispiel: Finanzamt Reutlingen, Finanzamt Tübingen, Landratsamt Reutlingen, Landratsamt Tübingen, Regierungspräsidium Tübingen und alle Sites von Gemeinden(zum Beispiel Gemeinde Gomaringen wo ich aufgewachsen bin!) müssen auf Basis der Zugänglichkeit gestaltet sein! Accessibility bei Seiten im Internet ist somit für Behörden Pflicht!

Das Behindertengleichstellungsgesetz ( BGG ) wurde geändert und trat am 1. September 2016 in Kraft. Hier der neue Paragraph: Barrierefreie Informationstechnik – das neue Behindertengleichstellungsgesetz ( BGG )

Barrierefreies Webdesign – Richtlinien

Es werden Richtlinien benötigt, um zu beurteilen ob eine Website nach den Grundlagen des barrierefreien Websites erstellen, erstellt wurde. So existieren internationale und nationale (also für Deutschland geltende) Richtlinien für solche Sites.

International gelten die Web Content Accessibility Guidelines wcag 2 .

In Deutschland gilt die Verordnung zur Schaffung barrierefreier Informationstechnik nach dem Behindertengleichstellungsgesetzf

Wenn ich eine Webseite z. B. aus Österreich frei von Barrieren machen soll, wende ich die WCAG 2 an. Bei Seiten aus Deutschland die BITV 2.0 .

accessibility bei Websites gibt es also national und international.

Hier ein Video von mir in dem ich erkläre was barrierefreies Webdesign ist:

barrierefreie Internetseite für Menschen mit Behinderung

Oben erwähntes Gleichstellungsgesetz soll Benachteiligungen von behinderten Menschen verhindern. Deswegen gab es als Folge von §11 eine Verordnung. Eine BITV 2.0

In dieser Verordnung stehen alle Kriterien die eine Webseite erfüllen muss, damit sie als barrierefrei gilt. Einige Kriterien finden Sie in der Artikelreihe „Barrierefreies Webdesign mit der BITV 2.0 – Artikelreihe

Webseiten ohne Barriere erleichtern gehandikapten Menschen den Zugang zum Internet und schaffen neue Arbeitsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderungen!

barrierefreie Webseiten für Menschen im fortgeschrittenen Alter

Oben erwähntes Gleichstelllungsgesetz richtet sich nur an Menschen mit Behinderung. Oft haben aber auch ältere Menschen Probleme beim Besuchen von Internetauftritten. Im fortgeschrittenen Alter lässt die Sehkraft oft nach. Deswegen ist eine kleine Schrift auf einer Webseite eine Barriere! Schriftgrößen sollten auf Websites so angegeben werden, dass sie mit Hilfe von entsprechenden Browser-Menüs (Im Internet-Explorer bei älteren

Versionen „Textgröße“, im Firefox ebenso wie in der aktuellen Version des Internet-Explorers „Zoom“) vergrößert werden können. Ein behindertengerechter Internetauftritt ist auch für Menschen im fortgeschritten Alter wichtig.

barrierefreie Websites für Menschen mit Farbsehschwäche

Ebenso ist zu wenig Farbkontrast zwischen Schriftfarbe / Hintergrundfarbe ein Problem für ältere Menschen. Der Farbkontrast zwischen Schriftfarbe /
Hintergrundfarbe sollte gut gewählt sein. Ein dunkelblauer Hintergrund und eine rote Schriftfarbe ist keine gute Idee. Ein positives Beispiel wäre ein
hellblauer Hintergrund und eine schwarze Schrift.

Solche Sites helfen demnach älteren Menschen und Menschen mit Farbsehschwäche !

Oben ist die Schriftfarbe gut sichtbar, weil ein guter Farbkontrast zwischen Hintergrund-und Schriftfarbe gewählt wurde unten nicht

Auf dem Bild ist oben ein guter Farbkontrast zwischen Hintergrund-und Schriftfarbe zu sehen und unten ein sehr schlechter Farbkontrast.

Eine barrierefreie Internetseite für vorübergehend kranke Menschen

Stellen Sie sich vor, Sie haben den rechten Arm gebrochen oder eine Sehnenscheidenentzündung am Handgelenk. Plötzlich haben Sie eine körperliche Einschränkung. Sie können nicht mehr gleichzeitig Computermaus und Tastatur bedienen! In solch einem Fall freuen Sie sich, wenn Sie Sites besuchen die nach accessibility erstellt wurden.

Webdesign für Menschen mit Behinderung in der Fachliteratur

Früher wurde das Thema in der Fachliteratur nie erwähnt! Inzwischen sehe ich es mit Freude, dass Bücher die “Professionelles
Webdesign” im Titel haben, ein extra Kapitel diesem Thema widmen. Websites ohne Barrieren gelten also inzwischen als professionell! Das erste
Buch zu diesem Thema hat Jan Eric Hellbusch geschrieben.

barrierefreie Internetauftritte für Unternehmen

Da ich hierüber in folgendem Artikel schon geschrieben habe „Warum ist barrierefreien Webdesign für Unternehmen wichtig?“ möchte ich das auf keinen Fall alles hier wiederholen. Sie sollten jedoch wissen, dass wenn Sie einen Webshop besitzen sollten Sie sich unbedingt mit dem Thema „Barrierefreiheit“ auseinandersetzen, da viele Menschen mit Behinderungen im Internet leichter einkaufen können, wie wenn sie das Haus verlassen müssen. Wenn Sie einen Online-Shop haben lohnt es sich diesen nach den Richtlinien der Barrierefreiheit zu gestalten!

Also liebe Unternehmer, Barrierefreiheit steigert den Umsatz!

Zugänglichkeit bei Internetseiten ist für alle Menschen wichtig

Es gibt noch mehr Personengruppen die von solchen Seiten profitieren, die frei von Handikaps sind. Grundsätzlich denke ich dass alle Internet-Nutzer von barrierefreiem Webdesign profitieren!

Zugänglichkeit bei Internetseiten für Smartphones, Iphones, Ipads und Tablets

Viele Menschen mit Behinderung, ich auch, sind begeisterter Nutzer von Smartphones, Iphones, Ipads und Tablets. Deswegen bringt eine Webseite erstellt nach den Richtlinien der Barrierefreiheit auch hier Vorteile! Achten Sie darauf, dass Webauftritte für Mobiltelefone ebenfalls frei von Barrieren umgesetzt werden.

Der Blog von Marlem-Software angezeigt auf einem Ipad

Auf diesem Bild wird der Blog des Unternehmens Marlem-Software auf einem Ipad angezeigt .

barrierefreie Webseiten – Testen

Es gibt noch immer keine Webseite oder Software mit der es möglich ist, eine Webseite auf Barrierefreiheit automatisiert zu testen. Die
Kriterien sind so komplex dass sie nur von einem Menschen der systematisch die Richtlinien durch geht überprüft werden können. Das ist aber auch ganz gut so, weil es eingeschränkten Menschen eine Möglichkeit bietet mit ihrem behinderungsbedingtem Fachwissen Geld zu verdienen. In Deutschland wird auf behindertengerechtes Webdesign nach der BITV 2.0 getestet.

Das Bild zeigt ein Formular barrierefrei gestaltet mit Tastenkürzel und guter Anzeige des Tastenfokus

Das Bild zeigt ein barrierefreies Formular mit Tastenkürzel und gut sichtbaren Tastaturfokus.

Der Biene Wettbewerb

Seit 2003 prämieren die Aktion Mensch und die Stiftung Digitale Chancen die besten deutschsprachigen barrierefreien Angebote im Internet mit einer BIENE. BIENE steht für Barrierefreies Internet eröffnet neue Einsichten, aber auch für Kommunikation, gemeinsames Handeln und produktives Miteinander. Der Biene Wettbewerb soll Webseitenbesitzer motivieren Internetauftritte frei von Handykaps zu erstellen.

Accessibility bei Webseiten bringt Erfolg!!!

In meinem Fall stimmt das auf jeden Fall. Durch mein kontinuierliches Streben nach Barrierefreiheit bei Websites und Software-
Entwicklung bin ich bekannt geworden! Mittler Weile halte ich auch Vorträge in Hochschulen über Barrierfreie Informatik! Auch bei regionaltreffen der
Geschäftsplattform Xing habe ich schon einen Vortrag über dieses Thema halten dürfen.

Die Vorteile von accessibility bei Websites im Überblick:

Hier nochmal die Vorteile von Barrierefreiheit bei Internetauftritten übersichtlich

dargestellt. barrierefreier Internetauftritt:

    • Barrierefreies Webdesign ist für Menschen mit Behinderung eine große Erleichterung
    • Barrierefreies Webdesign hilft älteren Menschen eine Webseite besser wahrnehmen zu können
    • Barrierefreies Webdesign verbessert die Darstellung einer Webseite auf Smartphones, Iphones und Ipads
    • Barrierefreies Webdesign bringt mehr Webseitenbesucher
    • Barrierefreies Webdesign bringt Unternehmen mehr Umsatz!
Besucherzahlen der Webseite Marlem-Software im Dezember 2017: 4000 Besucher und 4500 Besuche
Besucherzahlen der Webseite Marlem-Software im Dezember 2017: 4000 Besucher und 4500 Besuche

jetzt auch für das Schwabenland?

Ich hoffe, dass dieser Artikel hilft, damit auch hier im Schwabenländle mehr über einen Internetaufritt nachgedacht wird, der frei ist von jeglichen Barrieren. Ich würde mich sehr freuen wenn sämtliche Behörden im Umkreis von 50km von Reutlingen Ihre Internetauftritte “ohne Hindernisse” gestalten würden. Es macht mir sehr viel Spass!

Wenn Sie Fragen haben dürfen Sie mich gerne anrufen: Tel. 07121/504458 oder schreiben Sie eine Mail: info@marlem-software.de .

Ich helfe Ihnen gerne damit Sie Barrierefreiheit verstehen!


Weitere Artikel zum Thema: