Linkbuilding mit Webkataloge

Was Linkbuilding ist habe ich im Artikel „Was ist Linkbuilding/Linkaufbau in der Suchmaschinenoptimierung?“ erklärt und im Artikel „Was ist ein Webkatalog und warum ist er für die Suchmaschinenoptimierung interessant?“ habe ich erklärt was ein Webkatalog ist. In diesem Artikel erfahren Sie wie Sie Linkbuilding mit Webkatalogen durchführen können.

Wenn Sie auf der Seite eines Webkataloges sind und sich dort eintragen möchten, müssen Sie nach einem Link mit der Beschriftung „Link hinzufügen“, „Webseite anmelden“, „Eintragen“ oder „Link eintragen“ Ausschau halten. Leider gibt es unter den Webkatalogen keine Absprache, dass der Link um eine neue Webseite einzutragen immer gleich heißt. Ebenso ist die Platzierung dieses Links ist von Webseite zu Webseite sehr unterschiedlich. Sie müssen sich also jeden Webkatalog genau anschauen um herauszufinden wo Sie Ihre eigene Webseite eintragen können.
Ihre Webseite wird nur dann in den Webkatalog aufgenommen, wenn Sie beim eintragen alles richtig gemacht haben. Deswegen möchte ich hier die wichtigsten Schritte einer Eintragung erklären.

Die Reihenfolge der Eingabefelder um eine Webseite einzutragen variiert gelegentlich aber folgende Angeben werden meistens abgefragt.

Auswahl einer Rubrik
Damit die eingetragenen Webseiten schnell gefunden werden können gibt es in den Webkatalogen Rubriken. Sie müssen bei der Auswahl der Rubrik für Ihre Webseite sehr sorgfälltig sein. Wenn Sie die falsche Rubrik wählen wird Ihre Webseite nicht in den Webkatalog eingetragen.

Die Wahl des Seitentitels
Der Seitentitel sollte den Inhalt Ihrer Webseite kurz und knapp zusammenfassen. Eigennamen wie zum Beispiel Name des Unternehmens oder Name des Vereins sollten im Seitentitel eingetragen werden. Der Seitentitel ist sehr oft der Linktext für Ihren Eintrag. Deswegen lohnt es sich hier für Sie wichtige Suchbegriffe einzubauen wenn es möglich ist.

Die Wahl des Beschreibungstextes
Der Beschreibungstext einer Seite im Webkatalog soll dem Suchenden genauere Informationen liefern was auf der eingetragenen Webseite zu finden ist. Schreiben Sie im Beschreibungstext nüchtern und sachlich und vermeiden Sie werbesprache. Der Beschreibungstext trägt viel dazu bei ob Ihr Eintrag nachher angeklickt wird oder nicht. Die optimale Länge für den Beschreibungstext liegt bei 15 bis 25 Wörtern.
Da mit die Texte keine Rechtschreibfehler beinhalten schreiben Sie die Texte in Ruhe. Ich lege mir für jede Webseite eine Textdatei an in der ich alle notwendigen Daten einmal eintippe und danach kann ich die Texte per Copy&Paste (Kopieren und Einfügen) in das Formular des Webkatalogs übernehmen.

Bei manchen Webkatalogen können Sie einen kurzen und einen Langen Beschreibungstext eingeben. Es ist sehr wichtig, dass wenn beides angeboten wird, Sie auch beides nutzen. Sonst kann es sein, dass Ihr Eintrag nicht freigeschalten wird!

Die Wahl der Stichwörter
In einigen Webkatalogen können Sie Stichwörter angeben. Diese Stichwörter helfen damit Ihr Eintrag innerhalb des Webkatalogs gefunden wird. Dies erhöht die Chance das Ihr Eintrag / Webseite gefunden wird.

URL der Seite
Es ist eigentlich selbstverständlich, möchte es aber trotzdem noch extra erwähnen. Sie müssen die URL, dass ist gleichbedeutend mit „Adresse der Webseite“ angeben. Meisten mit http://. Beispiel: http://www.marlem-software.de . Ohne Angabe der Url gibt es keinen Backlink. Der Backlink ist der eigentliche Grund warum Sie Ihre Webseite in Webkataloge eintragen sollen.

Vermeiden Sie Double Content!
Was Double Content bedeutet, habe ich in diesem Blogartikel ausführlich beschrieben „Was ist Double Content bei der Suchmaschinenoptimierung und warum sollten Sie ihn vermeiden?“.

Oben habe ich geschrieben, dass Sie die Eintragungstexte in eine Textdatei speichern sollen und dann mit copy&paste (kopieren und einfügen) in übernehmen. Dabei bleibt es auch! Legen Sie sich aber mehrere Varianten vom Seitentitel und Beschreibungstext an. Stellen Sie Sätze um oder Texten bestimmte Absätze spontan ganz neu. Sie sollten auf jeden Fall nicht in 20 Webkataloge immer den gleichen Text haben. Versuchen Sie Seitentitel und den Beschreibungstext immer etwas zu variieren!

Schlussbemerkungen
Gerade zum Beginn des Linkbuilding / Linkaufbau eignen sich Webkataloge sehr gut!!! Sie sollten es jedoch nicht übertreiben. Tragen Sie sich nur in Webkataloge ein die kostenlos sind und keinen Gegenlink fordern. Ein Gegenlink bedeutet Linktausch. Hierüber habe ich im Artikel „Was ist Linktausch und lohnt es sich überhaupt?“ geschrieben. Um in der Suchmaschine unter schwierigen Suchbegriffen ganz nach vorne zu kommen, eignen sich Webkataloge nicht! Da gibt es bessere Alternativen!

Was ist ein Webkatalog und warum ist er für die Suchmaschinenoptimierung interessant?

In diesem Artikel erfahren erfahren Sie was ein Webkatalog ist und warum diese für die Suchmaschinenoptimierung interessant sind.

Ein Webkatalog wird oft auch als Webverzeichnis oder Web Directory bezeichnet. Webkataloge beinhalten Listen mit Links die auf andere Webseiten verweisen.

Sie besitzen Kategorien bzw. Rubriken damit die Links(=Webseiten) thematisch einsortiert werden können und für den Suchenden besser gefunden werden können.

Bevor es Suchmaschinen gab, wurde in Webkatalogen nach bestimmten Internetseiten gesucht. Wenn Sie Ihre Webseiten in einen Webkatalog eintragen möchten, müssen Sie das von Hand tun. Die Webkataloge haben meist einen Link mit der Bezeichnung „Anmelden“ oder „Eintragen“. Sie sollten darauf schauen dass der Eintrag Ihrer Webseite kostenlos ist und keinen Gegenlink erfordert. So bald ein Gegenlink erwartet wird ist das ein Linktausch  und hilft Ihnen nur sehr selten um in Google mit Ihrer Webseite nach vorne zu kommen. Ich trage meine Kunden nur in Webkatalogen ein die Kostenlos sind und keinen Gegenlink fordern.

 

Warum sind Webkataloge für Suchmaschinenoptimierung interessant?

Ein Hauptproblem bei der Suchmaschinenoptimierung ist „Woher bekomme ich gute Backlinks“ ? Die Suche nach guten Backlinks ist sehr zeitintensiv. Wohl dem der eine aktualisierte Liste von Webkatalogen besitzt! Die Eintragung einer Webseite in einen Webkatalog läuft immer gleich ab. Es werden fast immer die gleichen Daten abgefragt und wenn alle Eintragungsregeln des jeweiligen Webkatalogs befolgt wurden und die eingetragene Webseite keine Anstößigen Inhalte besitzt, wird der Webkatalogeintrag freigeschalten und man hat „ihn“ den Backlink!

Wenn Sie für eine bestimmte Webseite Suchmaschinenoptimierung beginnen sind Einträge in Webkataloge eine gute Idee. Sie sollten es aber nicht übertreiben. Eine Webseite in 100 Webkataloge einzutragen macht heutzutage keinen Sinn mehr!