Gibt es Barrierefreie Informationstechnik auch in Deutsch?

Das wichtigste was ich in der Schule gelernt habe ist englisch! Ohne Englisch wäre meine Arbeit in Sachen Barrierefreie Informationstechnik nicht möglich!

Die eigentliche Idee von barrierefreie Informationstechnik

Die barrierefreie Informationstechnik hatte die Idee, dass Webseiten von allen Menschen gelesen und bedient werden können und dass Software von allen Menschen bedient werden können. Wenn Internetseiten barrierefrei gemacht werden, sollte darauf geachtet werden, dass beim Schreiben von Texten „Einfache“ Sprache verwendet werden soll!

Ist die Sprache „Englisch“ einfach?

Immer wieder erlebe ich es, dass es zu deutschprachigen Produkten ( z. B. WordPress  ) es keine deutschsprachige Unterstützung in Sachen Barrierefreiheit gibt!
Das einzge was ich gefunden habe zu WordPress ist diese englisch-sprachige Webseite:
Make WordPress Accessible
Ein tolles Beispiel liefert auch diese Webseite von Google:
Kontakt – Google Barrierefreiheit im Web
Eigentlich eine deutschprachige Webseite, aber mit englisch-sprachigen Auswahlmöglichkeiten!
Wer barrierefreie Software mit der Programmiersprache Java entwickeln möchte hat ebenso Pech! Das Weltunternehmen Oracle bietet für Software-Entwickler für die Programmiersprache Java nur englisch-sprachige Dokumentation an:
Java Accessibility Guide
Also für mich ist englisch einfach, weil ich es kann! Wer aber kein Englisch kann und sich trotzdem über barrierefreie Informationstechnik informieren möchte hat ein großes Problem!

Positive Beispiele: barrierefreie Informationstechnik in deutsch

Zum Schluss möchte ich noch zwei positive Beispiele zeigen:
Android Accessibility-Hilfe
Naja, das Wort „Accessibility“ ist nicht wirklich deutsch, aber der Inhalt der Webseite ist deutsch!
Exemplarische Vorgehensweise: Erstellen von behindertengerechten Windows-basierten Anwendungen

Schlussbemerkungen zu barrierefreie Informationstechnik in deutsch:

barrierefreie Informationstechnik fängt nicht erst beim „programmieren“ an, sondern beim Texte schreiben. Für deutschprachige Menschen ist deutsch wesentlich „einfacher“ zu lesen wie englisch. Meiner Meinung nach sollte Oracle und WordPress in Sachen deutschprachige Unterstützung zur Barrierefreiheit dringend was tun!

Webseitenerstellung / Webdesign mit WordPress aus Reutlingen, Tübingen

Eigentlich ist WordPress eine Blogsoftware. Inzwischen werden auch viele Webseiten, auch geschäftliche Webseiten, mit WordPress erstellt. Warum das so ist, erfahren Sie in diesem Blogartikel.

Ein Blog ist eine Art Tagebuch im Internet. Es gibt Personen die Schreiben tatsächlich Ihre Erlebnisse in einen Blog. Dann gibt es Personen, wie ich, die schreiben Fachartikel in Ihren Blog, andere Schreiben über Lebensfreude, über Haustiere und vieles mehr. Sie können über alle möglichen Themen Blogartikel schreiben. Um einen Blog zu installieren benötigen Sie eine Software. Die bekannteste Software für Blogs ist WordPress. Das gute an WordPress ist, dass es kostenlos ist.

WordPress wurde in den letzten Jahren sehr stark weiterentwickelt. Für viele „Funktionen“ gibt es fertige Plugins. Angefangen bei einer komfortablen Benutzerverwaltung bis hin zum Anzeigen der eigenen Social Media-Beiträge von Facebook, Twitter und Google+. Die sehr große Auswahl an fertigen, funktionstüchtigen Plugins, macht in vielen Fällen das Programmieren mit HTML oder PHP überflüssig. Somit spart man durch den Einsatz von Plugins viel Zeit und Kosten.

Ein weiterer Vorteil ist, das schnelle verändern des Erscheinungsbildes. Möchte man die Navigation oben statt links, muss man nicht anfangen zu „programmieren“ sondern man sucht sich das passende Theme. Ein Theme ist praktisch ein „Motiv“ oder Erscheinungsbild. Es gibt im Internet eine Vielzahl von kostenlosen Themes die einfach heruntergeladen und getestet werden können. Das erspart viel Zeitaufwand. Mit Hilfe dieser Themes kann das Aussehen einer Webseite/Blogs in 2 Minuten geändert werden! Die Themes sind so konstruiert, dass sie von Leuten mit HTML und PHP-Kenntnissen angepasst werden können. Ich habe schon einige Themes angepasst und bin begeistert wie leicht das geht, wenn man den Aufbau der Themes durchschaut hat.

Ein weiterer Grund warum ich gerne Webseiten mit WordPress erstelle sind die guten Voraussetzungen für Suchmaschinenoptimierung. ( Suchmaschinenoptimierung mit WordPress )

Haben Sie Lust auf eine Webseite mit WordPress? Dann rufen Sie mich an:
Tel: 07121/504458

Was ist ein Content Management System (=CMS)?

Ich möchte in Zukunft auch über die Webseitenerstellung mit verschiedenen Content Management System schreiben, deswegen möchte ich als erstes erklären was ein Content Management System überhaupt ist.

Als ich angefangen habe Webseiten zu erstellen, lernte ich HTML. Im Fachjargon wird HTML als Auszeichnungsprache bezeichnet. Ich möchte es mal stark vereinfachen damit es nicht zu kompliziert wird. HTML sind „Befehle“ die dazu verwendet werden um eine Internetseite zu erstellen. Um mit HTML eine Webseite zu erstellen benötigt man kein besonderes Programm, es reicht ein Texteditor. Nach einigen Jahren kam dann noch CSS (Cascading Style Sheet) dazu und PHP (auch so ein „komisches“ Ding, dass sich Scriptsprache nennt).

Irgendwann kam dann doch der Wunsch auf, dass es auch für den „Normal“-Sterblichen möglich sein sollte eine Webseite zu erstellen. Das war die Geburtstunde das Content Management Systems!

Ein Content Management System, kurz CMS, ist eine Software zur Erstellung, Bearbeitung und Organisation von Inhalten bei Webseiten. Um ein Content Management System bedienen zu können sind in der Regel keine Programmier-und HTML-Kenntnisse erforderlich. Das erstellen und bearbeiten von Inhalt funktioniert sehr ähnlich wie das arbeiten mit einer Textverarbeitung.

Ein Content Management System hat eine Benutzerverwaltung. Somit können mehrere Personen Inhalte erstellen, bearbeiten oder löschen. Die Benutzer können unterschiedliche Rechte haben. Es kann Benutzer geben die Texte erstellen dürfen, dann kann es Benutzer geben die nur Texte bearbeiten dürfen andere Benutzer dürfen Texte erstellen, bearbeiten und löschen.

Die bekanntesten Content Management Systeme sind Joomla, Drupal, Typo3 und WordPress. Ich verwende WordPress (dieser Blog) und Joomla.

Suchmaschinenoptimierung / SEO mit WordPress

Heute werde ich beleuchten welche Möglichkeiten es gibt, einen Blog mit dem Blogsystem WordPress für die Suchmaschinen fit zu zu machen.

Zunächst mal ist mir wichtig, dass ich mit diesem Artikel keinen „Glaubenskrieg“ auslösen möchte. Wenn ich nachher eine Empfehlung für ein Plugin ausspreche, dann war das meine persönliche Wahl. Kann gut sein, dass es noch ein besseres Plugin gibt, aber ich habe mich für das nachstehende entschieden.

Bevor wir aber zu Plugins für SEO(=Search Engine Optimizing zu deutsch Suchmaschinenoptimierung) kommen, möchte ich erklären wie der WordPress-Blog konfiguriert sein muss, damit die Suchmaschine ihn überhaupt sieht und er gute Vorraussetzungen hat um in Google ganz nach vorne zu kommen.

Suchmaschinenoptomierung mit WordPress: Einstellungen

Im Admin-Zugang bei (ganz oben steht „Dashboard“) gibt es ein Menü „Einstellungen“. Dort gibt es ein Untermenü „Privatspäre“. Hier können Sie bei „Sichtbarkeit des Blogs“ auswählen ob Ihre WordPress-Blog für Suchmaschinen sichtbar sein soll oder nicht. Wenn hier angeklickt ist, dass er nicht sichtbar sein soll für Suchmaschinen, das unbedingt ändern. Wenn das nicht richtig ist, ist alle andren Bemühungen vergeblich!

Das zweite ist, dass Ihre Blogartikel sprechende Dateinamen benötigen. Von Haus aus, sind die Dateinamen der Blogartikel sehr kryptisch. Das ist für Suchmaschinenoptimierung sehr schlecht. Am besten sind Dateinanem die den selben Namen haben wie der Titel des Artikels. Das ganze stellt man ein bei „Einstellungen“ ? „Permalinks“. Um die Permalinks überhaupt einstellen zu können, muss im FTP-Hauptverzeichnis eine Datei „.htaccess“ vorhanden sein. Falls die nicht vorhanden ist, kann man die einfach anlegen. Da das ganze nicht so einfach ist, verzichte ich auf eine Beschreibung des Vorganges. Fragen Sie einfach Ihren Webhoster ob er Ihnen diese Datei anlegt oder kontaktieren Sie mich!
Wenn diese Datei vorhanhden ist, wählen Sie bei „Permalinks“ am besten „Artikelname“. Ich habe „Tag und Name“ gewählt. Sie sollten auf gar keinen Fall die Permalinks auf „Standard“ lassen. „Nummerisch“ ist für Suchmaschinenoptimierung auch schlecht. Entweder „Tag und Name“ oder „Monat und Name“ oder „Artikelname“. Um „Benutzerdefinierte Struktur“ wählen zu können, müssen Sie sich gut auskennen, also Vorsicht!
Wenn Sie diese Einstellungen gemacht haben, hat Ihr WordPress-Blog für Suchmaschinenoptimierung eine gute Basis.

Suchmaschinenoptimierung mit WordPress: Plugins für SEO

Es gibt jede Menge Plugins und es wäre unsinnig eine Diskussion heraufzubeschwören welches das beste ist. Ich habe ein SEO-Plugin installiert, dass heißt „All in One SEO Plugin“. Nach der Installation dieses Plugins für Suchmaschinenoptimierung gibt es im Admin-Zugang(=Dashboard) einen neuen Menüpunkt „All in One SEO“. Der Plugin-Status muss hier auf enabled stehen, damit das Plugin überhaupt aktiviert ist. Ich erkläre nachfolgend nur die wichtigsten stellen des Plugins. Sie dürfen ruhig auch noch was selber testen 🙂 Bei „Home Title“ geben Sie den Titel des Blogs ein. Dieser Titel wird angezeigt, wenn die Startseite des Blogs aufgerufen wird. „Home Description“ ist das gleiche wie „Meta Description“. In dem Fall, weil es für die Startseite ist, ist es eine Beschreibung des Blogs. Beschreiben Sie in zwei, drei setzen den Inhalt bzw. Sinn Ihres WordPress-Blogs. „Home Keywords“, sind das gleiche wie „Meta Keywords“. Hier tragen Sie wichtige Suchbegriffe für Ihren Blog ein.
Die anderen Einstellungen in diesem Menü können Sie ja selbst testen.

Ich möchte Ihnen noch erklären, was sich für Sie beim Artikel schreiben geändert hat durch dieses Suchmaschinenoptimierung-Plugins. Gehen Sie im Dashbord auf „Artikel“ ? „Erstellen“. Zunächst sieht alles wie immer aus. Nun scrollen Sie mal ganz runter. Ungefähr in der Mitte erscheint ein neues Panel mit der Überschrift „All in One SEO Pack“. Hier können Sie jetzt Seitentitel, Beschreibung und Keywords für den erstellten Artikel angeben. Wenn Sie diese 3 Angaben nicht machen, dann war die Installation des SEO-Plugins für die Katz! Diese 3 Angaben sind extra für die Suchmaschine und erscheinen auch, wenn Sie eine neue Seite erstellen.

Alle Maßnahmen die ich hier besprochen habe, gehören zur Onpage-Optimierung. Warum ich das erwähne? Die Installation von SEO-Plugins hilft Ihnen nicht bei der Gewinnung von guten Backlinks. Das müssen Sie nach wie vor selber machen oder mich beauftragen 🙂

So, hierbei möchte ich es belassen! Wünsche Ihnen viel Erfolg mit Ihrem WordPress-Blog!

Barrierefreiheit mit WordPress – eine Anleitung in Text, Bild und Video

Mein Blog basiert auf einem System, das sich WordPress nennt. Da mir Accessibility bei Webseiten ebenfalls ein großes Anliegen ist, habe ich natürlich auch bei meinem Blog darauf geachtet, dass alles barrierefrei ist. Wie Accessibility mit WordPress funktioniert, verrate ich in diesem Artikel.

Bevor ich zum Thema Barrierefreiheit (auf englisch Accessibility) mit WordPress komme, muss ich kurz die Grundlagen von WordPress erklären. WordPress ist eine Blogsoftware. Ein Blog ist eine spezielle Form einer Internetseite auf dem Artikel geschrieben werden. Es müssen nicht zwingend Fachartikel sein. Es kann auch ein „öffentliches“ Tagebuch geführt werden, es kann über Lebensfreude geschrieben werden oder ein anderes Thema. Es gibt auch Blogger (=Autoren von Blogartikeln) die Ihre Leser darüber informieren wieviel neue Kontakte sie auf der Social Media Plattform Xing gesammelt haben.

In meinem Blog finden Sie hauptsächlich Fachartikel über Accessibility, Suchmaschinenoptimierung und Social Media. Der Blog ist wie oben schon erwähnt ein WordPress-Blog.

In WordPress können Sie Seiten und Artikel erstellen. Die Links „Home“, „Wer schreibt her?“, „Referenzen“ und „Impressum“ in meinem Blog sind Seiten. Das was ich hier schreibe ist ein Artikel.

Dann gibt es Plugins. Das sind im Prinzip kleine „Programme“ welche dem WordPress-Blog neue Funktionen spendieren. So habe ich z.B. ein Plugin für Suchmaschinenoptimierung installiert, welches mir hilft bei der Onpage-Optimierung meiner Seiten und Artikel. Leider gibt es kein Plugin, welches den kompletten Blog barrierefrei(=Accessibility) macht.

Damit Sie einen Einblick bekommen was WordPress ist und was damit gemacht werden kann, hier noch ein Youtube-Video:

Barerierefreies Webdesign – Definiton

Barrierefreiheit bedeutet ohne Hindernisse. Barrierefreiheit gibt es bei Gebäuden, auf der Straße oder in der EDV. Barrierefreiheit in der EDV bedeutet, dass Websites und Software barrierefreier gestaltet sind, dass Menschen mit unterschiedlichen Einschränkungen die Webseite / Software bedienen können.
Barerierefreies Webdesign  bedeutet, dass eine Webseite so gestaltet ist, dass sie auch für Menschen mit körperlichen und geistigen Beeinträchtigungen wahrnehmbar ist. Es geht also darum dass Websites für alle Menschen wahrnehmbar und erfahrbar sind. Oft kommt auch der Begriff Barrierefreies Internet oder Barrierefreiheit Internet oder barrierefreie Webseiten / Websites / Internetseiten oder Accessibility (=Zugänglichkeit) bei Webauftritten oder behindertengerechtes Webdesign anstelle von barrierefreies Webdesign vor. Dies meint aber das Gleiche.

Barrierefreies Webdesign – Richtlinien

Es werden Richtlinien benötigt, um zu beurteilen ob eine Website nach den Grundlagen des barrierefreien Websites erstellen, erstellt wurde. So existieren internationale und nationale (also für Deutschland geltende) Richtlinien für solche Sites.

International gelten die Web Content Accessibility Guidelines wcag 2

In Deutschland gilt die Verordnung zur Schaffung barrierefreier Informationstechnik nach dem Behindertengleichstellungsgesetz

Wenn ich eine Webseite z. B. aus Österreich frei von Barrieren machen soll, wende ich die WCAG 2 an. Bei Seiten aus Deutschland die BITV 2.0.

Barrierefreiheit bei Websites gibt es also national und international.

Hier ein Youtube-Video über barrierefreies Webdesign von mir:

Umsetzung von Barrierefreiheit mit WordPress

Selbstverständlich werde ich hier nicht sämtliche Kriterien der Barrierefreiheit besprechen, sondern nur ein paar Tipps geben, die aber schon sehr viel bewirken können.

Für Menschen die lieber gerne Video schauen als lesen, gibt es jetzt auch ein Youtube-Video zum Thema Barrierefreiheit bei WordPress:

Um Accessibility bei WordPress umzusetzen muss man Themes bearbeiten. Noch so ein komischer Begriff. Was ist ein Theme? Ein Theme ist eine Art „Kleid“ für den Blog. Ein Theme bestimmt das Aussehen Deines Blog. Eine anderes Wort für Theme wäre „Vorlage“ oder „Template“. Es gibt sehr viele fertige Themes die kostenfrei heruntergeladen werden können. Wenn Sie mehrere Themes in Ihrem Blog installiert haben, können Sie in Sekunden das komplette Aussehen Ihres Blogs verändern! Das ist eine der vielen Stärken von WordPress.

Um Ihr Theme überhaupt bearbeiten zu können, müssen Sie den zu bearbeitenden Dateien per FTP schreibrechte geben. Erst dann können Sie überhaupt die Dateien bearbeiten. Von Haus aus sind alle Theme Dateien schreibgeschützt.

Danach gehen Sie in den Admin-Zugang Ihres WordPress-Blog und klicken auf „Design“ und danach auf „Editor“.

Skalierbare Schriftgrößen

Vor Ihren Augen öffnet sich jetzt eine Datei mit Namen „style.css“. In dieser Datei können Sie wichtige Dinge für Accessibility einstellen. Wenn Sie etwa die Schriftgröße in relative Schriftgrößen statt feste Schriftgrößen ändern möchten, dann können Sie dies in der Datei style.css ändern. Suchen Sie einfach in der Datei „style.css“ nach „font-size“ und ersetzen Sie pt oder px durch relative Angaben.

Beispiel:
font-size: 0.750em;

oder

font-size: 100%;

CSS-Daatei in WordPress: Schriftgröße barrierefrei angeben
CSS-Daatei in WordPress: Schriftgröße barrierefrei angeben

Die skalierbaren Schriftgrößen sind für Menschen mit Sehbehinderung wichtig, damit sie im Browser die Schrift zoomen, sprich vergrößern, können.

Der richtige Farbkontrast hilft Menschen mit Farbfehlsichtigkeit

Farbfehlsichtigkeit bedeutet, dass Menschen einer Farbe nicht den korrekten Namen zuordnen können oder Probleme haben zwischen zwei Farben einen Unterschied zu erkennen.
Wenn Sie Hintergrundfarbe und Schriftfarbe ändern möchten um den Farbkontrast Accessibilty-Gerecht einzustellen, dann können Sie dies auch in der Datei „style.css“ ändern. Suchen Sie einfach nachdem Wort „color“. So finden Sie die Hintergrund und die Schriftfarbe. Mit dem Colour Contrast Analyser können Sie überprüfen ob der von Ihnen gewählte Farbkontrast für Menschen mit einer Farbsehschwäche in Ordnung ist.

Jedes Theme hat eine Datei mit dem Namen „header.php“ . Falls in Ihrem Theme ganz oben eine Grafik eingebaut ist, dann können Sie in der Datei header.php nachschauen ob diese Grafik einen Alternativtext hat, damit der Screenreader von blinden und Sehbehinderten Menschen entsprechende Informationen bekommt.

Oben ist die Schriftfarbe gut sichtbar, weil ein guter Farbkontrast zwischen Hintergrund-und Schriftfarbe gewählt wurde unten nicht
Oben ist die Schriftfarbe gut sichtbar, weil ein guter Farbkontrast zwischen Hintergrund-und Schriftfarbe gewählt wurde unten nicht

Alternativtexte für Bilder

Wenn Sie Bilder in Artikel und Seiten einfügen, sorgen Sie dafür, dass Ihre Bilder Alternativtexte haben. Der Dialog für Bild einfügen hat ein Eingabefeld mit der Beschriftung „Alternativtext“. Hier können Sie einen Text eingeben der dem blinden oder sehbehinderten Menschen vom Screenreader übermittelt wird.

Beispiel für Alternativtexte für Bilder mit dem alt-Attribut:

<img src="barrierefreies_webdesign_banner.jpg" alt="Firmenlogo und eine Bildschirmtastatur entwickelt von Marlem-Software" style="max-width:800px;" height="162"/>

HTML Validation

Damit die Vorlese-Software von Blinden und Sehbehinderten, Screenreader genannt, keine Probleme hat bei dem Lesen einer WordPress-Webseite muss diese HTML-Valide sein. Das bedeutet, dass die WordPress-Webseite den Standards der W3.org entsprechen muss.

Eine WordPress-Webseite W3C-Valide machen, gelingt nicht immer. Wenn Sie ein Plugin einsetzen, das Sie unbedingt benötigen, dass aber W3C-Fehler in Ihre Webseite bringt, können Sie nichts dagegen tun.

Mit dem W3C-Validator können Sie testen ob ihr HTML valide ist.

Barrierefreie Formulare

Wenn Sie in Ihre WordPress-Webseite Formulare einbauen sollten auch diese barrierefrei sein. Damit der Screenreader weiß welche Beschriftung zu welchem Eingabefeld gehört, sollten Beschriftungen mit den Eingabefeldern verknüpft sein:

<label for="vorname" accesskey="v" Vorname: ([Alt]+v)/>
<input id="vorname" maxlength="30" name="Vorname" size="20" type="text" />

So sieht der Code in der Ausführung aus:

Das Eingabefeld Vorname bekommt einen Label. mit „for“ im Label und „id“ im Eingabefeld werden
Eingabefeld und Label verknüpft. Das ist wichtig für Screenreader.
Mit dem Attribut „accesskey“ kann dem Eingabefeld ein Shorcut zugeordnet werden.
Die Tasten alt+v aktivieren das Eingabefeld „Vorname“, alt+n das Eingabefeld „Nachname“.
Für den Nutzer des Formulars muss es erkennbar sein, dass es die Möglichkeit von Shortcuts gibt.

Für Menschen mit einer Sehbehinderung ist es wichtig, dass es gut erkennbar sein muss, welches Bedienelement aktiv ist. Meine Lieblingslösung ist, dass die Hintergrundfarbe des aktiven Bedienelements Gelb ist. Das läßt sich wie folgt mit CSS ganz einfach lösen:

/* Mit nachstehender Zeile bekommen alle aktiven Eingabefelder und Schalter eine gelbe Hintergrundfarbe */
input:focus { background-color:yellow;}

Wenn Sie Ihre Formulare so gestalten, dann sind Ihre Formulare barrierefrei.

Eingabefehler nicht nur optisch anzeigen sondern Sätze schreiben

Oft setzen Web-Entwickler beim Feedback zum Verhalten der Webseiten-Besucher, etwa bei der Nutzung des Kontaktformulares, ausschließlich auf Farbe. Beispiel: Wird ein Pflichtfeld nicht ausgefüllt, erhält es eine rote Umrandung. Wer jedoch eine Farbenfehlsichtigkeit hat, kann damit nicht viel anfangen. Derartige Fehlermeldungen sollten Sie stets zusätzlich in Worte fassen.

WP Accessibility Plugin

Es gibt inzwischen ein Plugin, das WP Accessibility Plugin mit dem Sie bestimmte Sachen per Einstellungen in WordPress barrierefrei machen können. Folgende Einstellungen und noch mehr sind möglich mit diesem Plugin:

  • Accessibility toolbar mit Schriftvergrößerung und Kontrast-Unschalter hinzufügen.
  • Füge die Sprache der Seite und Leserichtung zum HTML-Element hinzu.
  • Zu HTML 5 Elementen ARIA landmark roles hinzufügen
  • Farbkontrast-Tester zwecks Farbenblindheit nach WCAG 2.0

Barrierefreie WordPress-Themes – gibt es das?

Bevor Sie sch die Mühe machen ihr WordPress-Theme selber barrierefrei zu programmieren oder einen Programmierer zu beauftragen, können Sie nach WordPress-Themes schauen, die schon barrierefrei sind. Auf der WordPress-Seite können Sie inzwischen nach barrierefreie Themes im Filter suchen in dem Sie in der Spalte „Funktionen“ die Option „Für Barrierefreiheit geeignet anklicken. Sie bekommen dann folgendes Suchergebnis:

Anmerkung von Markus

Ich habe diese Themes ausprobiert. Sie sind nicht 100%ig barrierefrei. Beim Theme „Twentysixteen“ müssen umfangreiche Farbanpassungen gemacht werden, damit das Theme für Menschen mit Farbenfehlsichtigkeit nutzbar ist.

Barrierefreiheit bei WordPress Testen

Ein automatisierter Test gibt es nicht. Ein Test auf Barrierefreiheit kann nur von Hand mit Hilfe von oben genannten Richtlinien erfolgen.

Barrierefreiheit mit WordPress – Schlussbemerkung

Wenn Sie diese Tipps umsetzen haben Sie einiges dafür getan, damit Menschen mit unterschiedlichen Einschränkungen den Inhalt Ihres WordPress-Blogs war nehmen können. Achja, die Suchmaschine freut sich auch über barrierefreie Blogs. Google ist blind und kann nur lesen.

Wenn Sie noch Fragen haben zur Barrierefreiheit mit WordPress dürfen Sie mich gerne Anrufen 07121/504458 oder eine Mail schreiben an info@marlem-software.de .