iOS 13: Das ist neu in den Bedienungshilfen

In diesem Blogartikel berichte ich über die Neuerungen in Sachen Barrierefreiheit bei dem Apple Betriebssystem IOS 13.

Apple veröffentlicht am 19. September 2019 große Updates für das Betriebssystem iOS. Hier gibt es die wichtigsten Neuerungen in Sachen Barrierefreiheit:

Bessere Auffindbarkeit der Bedienungshilfen

Die Bedienungshilfen sind ab IOS 13 in den Einstellungen auf der Hauptebene zu finden. Sie sind nicht mehr unter dem Punkt „Allgemein“ vergraben, sondern direkt aus dem Hauptbildschirm, kurz unterhalb von Allgemein, zugänglich. Dies ist ein deutliches Zeichen dafür, dass diese Funktionen, die ja allen IOS-Nutzern helfen, ihre IOS-Geräte für ihre Bedürfnisse anzupassen, für Apple immer wichtiger werden.

„iOS 13: Das ist neu in den Bedienungshilfen“ weiterlesen

Barrierefreiheit bei Android 10 / Q

In diesem Blogartikel berichte ich über die Neuerungen in Sachen Barrierefreiheit bei dem Google Betriebssystem Android 10/ Q.

Gehörlose Menschen können sich ab sofort über die neue „Live Caption“-Funktion in Android 10 Q freuen. Durch die automatische Spracherkennung fügt Google eine Live-Untertitelung für fast alle Audiodaten auf dem Gerät hinzu, auch wenn Sie kein WLAN haben oder sich im Flugzeugmodus befinden. Videos, Podcasts, Sprachnachrichten oder eigene Sprachnotizen können in dem neuen Softwareupdate durch Untertitel in Echtzeit abgelesen werden. Dies ist mit Sicherheit ein Vorteil für die Barrierefreiheit. Laut Google können Android-Nutzer diese Funktion beispielsweise nutzen, wenn sie ein Video in der Öffentlichkeit ansehen möchten, aber keine Kopfhörer haben.

Anmerkung von Markus

Ich halte diese neue Barrierefreiheitsfunktion für eine riesen Verbesserung für Gehörlose Menschen.

Hier noch ein englischsprachiges Youtube-Video das die Liveuntertitelung zeigt:

Android Accessibility: Live Transcribe

Das ist die einzige nennenswerte Neuerung in Sachen Barrierefreiheit bei Android Q.


Barrierefreiheit bzw. Bedienungshilfen: Neuerungen bei IOS 11 von Apple

Was IOS 11 an neuen Bedienungshilfen bietet erfahren Sie in diesem Artikel.

Einführung

Apple-Geräte haben bei „Einstellungen“ ? „Allgemein“ die „Bedienungshilfen“. Die Bedienungshilfen helfen Menschen mit Behinderungen und anderen körperlichen Einschränkungen beim Bedienen der Ipads bzw. Iphones.

Bedienungshilfen bei IOS
Bedienungshilfen bei IOS

„Barrierefreiheit bzw. Bedienungshilfen: Neuerungen bei IOS 11 von Apple“ weiterlesen

Barrierefreiheit: barrierefreie Softwareentwicklung mit JavaFX

JavaFX gibt es seit Dezember 2008. Trotzdem ist die Dokumentation zur barrierefreien Softwareentwicklung noch sehr dünn. Deswegen wird es höchste Zeit, dass ich darüber schreibe.

Was ist JavaFX?

JavaFX ist ein Framework zur Erstellung von plattformübergreifende Java-Applikationen und grafischen Benutzeroberflächen im Fachjargon GUI. In Sachen barrierefreie Softwareentwicklung soll JavaFX Swing ablösen.

Barrierefreie Softwareentwicklung mit JavaFX

Zu Beginn ein wichtiger Unterschied:
Die Java Access Bridge , die bei der barrierefreien Softwareentwicklung mit Java Swing benötigt wurde, wird bei JavaFX nicht mehr benötigt. Dies ist eine große Verbesserung.
Die größte Herausforderung an eine Software ist, dass sie von blinden Menschen bedient werden kann. Blinde lassen sich alles vorlesen von einer Software die Screenreader heißt. Deswegen müssen Programmoberflächen in der Lage sein, Texte zu speichern die von Screenreader vorgelesen werden. Die hinterlegten Texte sollen die Programmoberfläche erklären.

„Barrierefreiheit: barrierefreie Softwareentwicklung mit JavaFX“ weiterlesen

Barrierefreiheit bei Android 7 oder Nougat

Das Weltunternehmen Google macht es mir nicht einfach, einen Artikel schreiben zu können über die Barrierefreiheit bei Android 7 oder Nougat. Trotzdem möchte ich jetzt in diesem Artikel berichten was Android 7 oder auch „Nougat“ genannt, an Neuerungen in Sachen Barrierefreiheit zu bieten hat.

Google und die Barrierefreiheit in Deutschland

Eine deutsche oder englische Dokumentation über die Barrierefreiheit bei Android 7 gibt es nicht und die deutsche Google-Mitarbeiterin Astrid Weber spricht zwar mit Behinderten aus Amerika, aber meine E-Mails werden ignoriert. Die Informationen dieses Blogartikels sind mühsam zusammengestückelt aus einem Youtube-Video, einem Benutzerhandbuch und Internetrecherche und einer Emulation für Android 7 mit Android Studio. Aber genau deswegen, weil es momentan keine vernünftige Dokumentation über die Barrierefreiheit bei Android 7 gibt, lohnt sich der Artikel! Los geht‘s!!

„Barrierefreiheit bei Android 7 oder Nougat“ weiterlesen

Barrierefreiheit bei Android: Texte sprechen lassen

In diesem Blogartikel erkläre ich die Bedienungshilfe Texte Sprechen lassen bei Android. Außerdem verrate ich welche App Sie benötigen um geschriebene Texte vorlesen zu lassen. Für diesen Blogartikel verwende ich mein Smartphone mit der Android Version 4.1.2 .

Was ist Android?

Android ist ein Betriebssystem für Mobilgeräte entwickelt von Google. Android läuft auf Smartphone und Iphone.

Was sind Eingabehilfe?

Auf meinem Smartphone mit Android 4.1.2 heißt es „Eingabehilfe“. Auf meinem Tablet mit Android 4.2.2 heißt es Bedienngshilfen. Wünschenswert wäre, wenn Google sich auf einen Begriff einigen könnte.

Für welche Personengruppe ist dieser Blogartikel interessant?

Menschen die Stumm sind und große Probleme mit dem Sprechen haben aufgrund einer Behinderung oder eines Schlaganfalls können von diesem Blogartikel profitieren.

Text-in-Sprache-Ausgabe

Zur Funktion „Text-in-Sprache“ kommen Sie über „Einstellungen > Bedienungshilfen > Text-in-Sprache-Ausgabe“ oder Einstellungen > Eingabehilfe > Text-in-Sprache-Ausgabe.
Bei meinem Smartphone und Tablet ist es allerdings in „Einstellungen > Sprache und Eingabe > Text-zu-Sprache-Ausgabe“. Dort gibt es Einstellungsmöglichkeiten zu „Google Text in Sprache“. Zum Beispiel kann dort die Sprache eingestellt werden. Außerdem kann die Sprechrate / Sprechgeschwindigkeit festgelegt werden. Außerdem können Sie ein Beispiel anhören.

Texte sprechen lassen

Um jetzt Texte sprechen zu lassen benötigen Sie die App „Talk – Text in Sprache“  die Sie im Google Play Store heruntergeladen können. Nach dem öffnen der App können Sie einfach einen Text schreiben. Wenn Sie dann mit dem Finger auf das „Play“-Symbol klicken wird der geschriebene Text vorgelesen.
Die App ist nicht schlecht. Die Sprachausgabe ist sehr gut. Was ich mir wünschen würde wäre die Möglichkeit Texte zu speichern und wieder zu laden. Das würde in manchen Fällen Tipparbeit ersparen.

Schlussbemerkung:

Mit der Einstellung „Text-in-Sprache-Ausgabe“ können Menschen mit Spracheinschränkungen sich mitteilen. Da ich es sehr wichtig finde, dass Menschen miteinander kommunizieren können, muss ich dem Unternehmen Google ein großes Lob aussprechen für diese Funktion.


Weitere Blogartikel zur Barrierefreiheit bei Android 4

Barrierefreiheit bei IOS / Apple: Welche Bedienungshilfen gibt es?

Ich habe jetzt endlich ein Ipad (3. G). Jetzt kann ich endlich berichten was IOS an Bedienungshilfen für behinderte Menschen zu bieten hat. Hier finden Sie einen Überblick über alle Bedienungshilfen bei Apple / IOS. So bald ich über ein hier aufgeführtes Thema einen Blogartikel geschrieben habe, wird der Blogartikel hier verlinkt. 

Was ist IOS?

IOS ist ein Betriebssystem für Mobilgeräte entwickelt von Apple. IOS läuft auf iPhone und Ipad.

Was sind Bedienungshilfen?

Lange Zeit war der Begriff „Eingabehilfe“ gängig. Inzwischen gibt es zusätzlich den Begriff Bedienungshilfen. Sie unterstützen Menschen mit Behinderungen bei der Bedienung von Mobilgeräten, hier das Ipad.

Bedienungshilfen bei IOS

Das Betriebssystem IOS hat viele Bedienungshilfen für Menschen mit Behinderungen. Diese werden bei IOS in 3 Kategorien eingeteilt:

  • Sehen
  • Hören
  • Interaktion

Es folgt nun eine Kurzbeschreibung aller Bedienungshilfen für Menschen mit Behinderung. Die Angaben sind aus dem PDF-Handbuch „Ipad-Benutzerhandbuch für iOS 8.3-Software. Die Bedienungshilfen bei IOS finden Sie in den Einstellungen und dort bei Allgemein.

Bedienungshilfen bei IOS
Bedienungshilfen bei IOS

Kategorie „Sehen“:

VoiceOver:
VoiceOver liest vor, was auf dem Display angezeigt wird. So können Sie das iPad benutzen,ohne es zu sehen. Was besonders für Blinde und Sehbehinderte Menschen hilfreich ist.

Unterstützung für Braillezeilen:
Sie können eine Bluetooth-Braillezeile verwenden, um die VoiceOver-Ausgabe darzustellen. Ferner können Braillezeilen mit Eingabetasten und anderen Bedienelementen zur Steuerung des Tablets verwendet werden, wenn VoiceOver aktiviert ist.

Zoomen:
Bei vielen Apps können Sie bestimmte Elemente ein- oder auszoomen. So können Sie zum Beispiel in Safari die Spalte einer Webseite vergrößert darstellen bzw. in „Fotos“ ein Foto vergrößern, indem Sie zweimal tippen oder das Objekt mit zwei Fingern „aufziehen“. Darüber hinaus steht Ihnen in eine allgemeine Zoomfunktion zur Verfügung, mit der Sie das vollständige Display vergrößert anzeigen können. Sie können den gesamten Bildschirm einzoomen (Vollbildzoom) oder nur einen Teil des Bildschirms in einem separaten Fenster (Fensterzoom). Auch diese Zoomfunktion können Sie zusammen mit VoiceOver verwenden.

Invertierte Farben und Graustufen:
In bestimmten Situationen können Sie durch das Umkehren der Farben und Graustufen auf dem iPad-Display erreichen, dass die angezeigten Informationen einfacher zu lesen sind. Umkehren der Farben auf dem Bildschirm: Wählen Sie „Einstellungen“ > „Allgemein“ > „Bedienungshilfen“ > „Farben umkehren“. Verwenden von Graustufen für den Bildschirm: Wählen Sie „Einstellungen“ > „Allgemein“ > „Bedienungshilfen“ > „Graustufen“. Aktivieren Sie beide Effekte, um invertierte Graustufen anzuzeigen. Außerdem können diese Effekte auch nur auf die Inhalte des Zoomfensters angewendet werden.

Sprechen der Auswahl (für Blinde und Sehbehinderte):
Auch mit deaktiviertem VoiceOver kann das Tablet ausgewählten Text vorlesen. Aktivieren der Vorlesefunktion für eine Auswahl: Wählen Sie „Einstellungen“ > „Allgemein“ > „Bedienungshilfen“ > „Sprachausgabe“. Sie haben zusätzlich folgende Möglichkeiten:

Sie können die Vorlesegeschwindigkeit anpassen.

Sie können angeben, ob die einzelnen Wörter beim Vorlesen hervorgehoben werden sollen. Vorlesen von Text: Suchen Sie den Text aus und tippen Sie auf „Sprechen“.

Sprechen des Bildschirminhalts (für Blinde und Sehbehinderte):
Auch wenn Sie kein VoiceOver verwenden, kann das Tablet Ihnen den Bildschirminhalt vorlesen. Aktivieren der Einstellung „Bildschirminhalt sprechen“: Wählen Sie „Einstellungen“ > „Allgemein“ > „Bedienungshilfen“ > „Sprachausgabe“. Sprechen des Bildschirminhalts durch das iPad: Streichen Sie mit zwei Fingern von oben nach unten über das Display. Verwenden Sie die angezeigten Bedienelemente, um den Sprechvorgang zu unterbrechen oder das Tempo anzupassen. Hervorheben des gesprochenen Texts: Aktivieren Sie die Einstellung „Inhalt hervorheben“ unter „Bildschirminhalt sprechen“, wenn diese Funktion aktiviert ist. Siri verwenden: Sagen Sie „ Bildschirminhalt sprechen“

Auto-Text vorlesen:
Mit dieser Funktion werden die Textkorrekturen und -vorschläge, die das Tablet macht, während der Texteingabe vorgelesen. Aktivieren und Deaktivieren der Option „Auto-Text sprechen“: Wählen Sie „Einstellungen“ > „Allgemein“ > „Bedienungshilfen“ > „Sprachausgabe“. Die Option „Auto-Text sprechen“ kann zusammen mit VoiceOver und der Zoomfunktion verwendet werden.

Große, fette Textzeichen und Textzeichen mit höherer Kontrastwirkung:
Verwenden von großem Text in Apps wie „Einstellungen“, Kalender, Kontakte, Mail, Nachrichten und Notizen: Öffnen Sie „Einstellungen“ > „Allgemein“ > „Textgröße“ und passen Sie den Schieberegler an. Um noch größeren Text zu verwenden, öffnen Sie „Einstellungen“ > „Allgemein“ > „Bedienungshilfe“ > „Größerer Text“ und aktivieren Sie die Option „Größerer dynamischer Text“. Darstellung von Text auf dem iPad mit fetten Textzeichen: Wählen Sie „Einstellungen“ > „Allgemein“ > „Bedienungshilfen“ und aktivieren Sie die Einstellung „Fetter Text“. Erhöhen des Kontrasts von Textzeichen (sofern möglich): Wählen Sie „Einstellungen“ > „Allgemein“ > „Bedienungshilfen“ und aktivieren Sie die Option „Kontrast erhöhen“.

Tastenformen:
Sie können auf dem iPad farbige Hintergrundformen oder Hervorhebungen zu Tasten hinzufügen, damit diese einfacher zu sehen sind. Hervorheben von Tasten: Wählen Sie „Einstellungen“ > „Allgemein“ > „Bedienungshilfen“ und aktivieren Sie die Funktion „Tastenformen“.

Reduzierte Bewegung von Bildschirmobjekten:
Sie können die Bewegung bestimmter Objekte auf dem Display stoppen, beispielsweise die Parallaxe von Symbolen und Warnhinweisen bzw. sich bewegende Übergänge. Reduzieren der Bewegung: Wählen Sie „Einstellungen“ > „Allgemein“ > „Bedienungshilfen“ und aktivieren Sie das Feld „Bewegung reduzieren“.

Beschriftungen für Ein/Aus-Schalter:
Damit Sie einfacher erkennen können, ob sich ein Schalter in der Stellung „Ein“ oder „Aus“ befindet, können Sie das Tablet anweisen, dass zusätzlich Beschriftungen für diese eingeblendet werden. Hinzufügen von Beschriftungen für Schalter: Wählen Sie „Einstellungen“ > „Allgemein“ > „Bedienungshilfen“ und aktivieren Sie das Feld „Ein/Aus-Beschriftungen“.

Zuweisbare Töne:
Sie können Personen in Ihrer Kontaktliste unterschiedliche Klingeltöne zuweisen, um die akustische FaceTime-Anruferkennung zu nutzen. Auch anderen Ereignissen wie Voicemails, E-Mails, gesendete E-Mails, Tweets, Facebook-Post und Erinnerungen können Sie bestimmte Töne zuweisen.

Videobeschreibungen:
Mithilfe von Videobeschreibungen wird beschrieben, was in einem Video zu sehen ist. Wenn Sie ein Video mit Beschreibungen haben, kann der Tablet-PC diese wiedergeben. Einschalten von Videobeschreibungen: Wählen Sie „Einstellungen“ > „Allgemein“ > „Bedienungshilfen“ > „Videobeschreibungen“.

Kategorie „Hören“:

Hörgeräte:
Wenn Sie ein Hörgerät mit dem Logo „Made for iPhone“ verwenden (dieses Zubehör ist mit dem iPad-4. Generation oder neuer und dem iPad-mini kompatibel), können Sie die Einstellungen für dieses Zubehör auf Ihrem Tablet-PC entsprechend Ihren persönlichen Bedürfnissen anpassen.

Mono-Audio und Balance:
Die Funktion „Mono-Audio“ fasst den Ton aus dem linken und rechten Kanal zu einem einzelnen Monosignal zusammen, das über beide Kanäle ausgegeben wird. Auf diese Weise können Sie den Ton mit einem Ohr oder mit beiden Ohren hören, wobei ein Kanal lauter eingestellt ist. Aktivieren oder Deaktivieren von Mono-Audio: Wählen Sie „Einstellungen“ > „Allgemein“ > „Bedienungshilfen“ > „Mono-Audio“. Anpassen der Balance: Wählen Sie „Einstellungen“ > „Allgemein“ > „Bedienungshilfen“ und bewegen Sie den Schieberegler „Stereobalance (links/rechts)“ an die gewünschte Position.

Untertitel und erweiterte Untertitel
Die App „Videos“ umfasst die Taste („Alternativspur“). Durch Tippen auf diese Taste können Sie die Untertitel und erweiterten Untertitel anzeigen, die von dem Video bereitgestellt werden, das Sie sich ansehen. Im Normalfall werden die standardmäßigen und erweiterten Untertitel angezeigt. Wenn Sie stattdessen spezielle, für die Bedienungshilfe konzipierte Untertitel nutzen wollen (zum Beispiel speziell für Gehörlose und Gehörgeschädigte, UT), können Sie Ihr Tabletcomputer so einrichten, dass anstelle der standardmäßigen diese speziellen Untertitel (sofern im Video vorhanden) angezeigt werden.

Kategorie „Interaktion“:

Siri
Mit Siri können Sie Ihr Iphone / Ipad komplett per Sprache steuern.

Tastaturen im Querformat
Alle integrierten iPad-Apps zeigen eine größere Bildschirmtastatur an, wenn Sie ihren Tabletcomputer im Querformat benutzen. Sie können zur Eingabe auch ein Apple Wireless Keyboard verwenden.

Geführter Zugriff
Die Funktion für den geführten Zugriff hilft Tablet-Benutzern, sich auf eine bestimmte Aufgabe zu konzentrieren. Mit dem geführten Zugriff kann die Nutzung des Tablet-PC`s auf eine einzelne App beschränkt werden. Außer der App selbst können Sie einstellen, welche Funktionen der App verfügbar sind. Sie können die Funktion für den geführten Zugriff für folgende Zwecke nutzen:

  • Nutzung des iPad zeitweilig auf einzelne App beschränken
  • Bildschirmbereiche ausschalten, die für eine Aufgabenstellung nicht relevant sind oder in denen eine versehentliche Geste eine Ablenkung des Benutzers bedeuten könnte.
  • Einschränken, wie lange eine App verwendet werden kann
  • Die Hardwaretasten des Tablets deaktivieren

Schaltersteuerung
Die Schaltersteuerung bietet die Möglichkeit, das iPad mit nur einem oder mit mehreren Schaltern zu steuern. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Aktionen wie das Auswählen, Tippen, Bewegen und Eingeben und sogar das Freihandzeichnen auszuführen. Der grundlegende Ansatz besteht darin, ein Objekt oder eine Stelle auf dem Bildschirm mithilfe eines Schalters auszuwählen und anschließend mithilfe desselben (oder eines anderen) die Aktion zu bestimmen, die für das ausgewählte Element oder die ausgewählte Stelle ausgeführt werden soll.

AssistiveTouch
AssistiveTouch hilft Ihnen beim Verwenden des Tablets, wenn Sie Schwierigkeiten mit dem Touchscreen bzw. den Tasten haben. AssistiveTouch kann auch ohne Zubehör verwendet werden, um Gesten zu verwenden, die Ihnen schwer fallen. Sie können außerdem mit AssistiveTouch kompatibles adaptives Zubehör (wie einen Joystick) verwenden, um das iPad zu steuern.

Hier noch ein Video zu den Bedienungshilfen, das aber schon etwas älter ist:

Bedienungshilfen für die barrierefreie Nutzung von iPad und Co.

Schlussbemerkung:

Wie Sie sehen hat IOS sehr viel zu bieten, damit Menschen mit Behinderungen Apple-Geräte bedienen können. Die Artikelreihe ist fertig. Auch wenn es meinem Google-Herz sehr weh tut, in Sachen Barrierefreiheit bin ich Apple / IOS – Fan geworden!

Nicht alles was ich getestet habe, hat mich zu 100% überzeugt, aber Apple hat einige Funktionen der Barrierefreiheit die Windows und Android dringend benötigen.


Barrierefreie Apps – Was ist das?

Weil ich mich in Zukunft intensiv mit dem Thema „barrierefreie Apps“ und „barrierefreie App-Entwicklung beschäftigen möchte, muss ich nochmal klären um was es eigentlich geht. Was sind barrierefreie Apps?

Barrierefreie Apps sind für Menschen mit unterschiedlichen Einschränkungen / Behinderungen bedienbar. Barrierefreie Apps müssen für Blinde, Sehbehinderte, Gehörlose und andere Menschen mit Behinderungsarten bedienbar sein.

Eine App die zum Beispiel ein Reiseführer für blinde Menschen ist, sollte auch für Blinde bedienbar sein. Eine App für Gehörlose sollte keine Informationen nur über Audio zur Verfügung stellen. Bedienelemente sollten sich vergrößern lassen damit sie auch von Menschen mit motorischen Einschränkungen bedienbar sind.
Außerdem sollte die App-Oberfläche Informationen für Screenreader, integriert in Android und IO5, bereitstellen.
Die Farbwahl von App-Oberflächen und Meldungsfenster sollten so sein, dass sie für Menschen mit Farbfehlsichtigkeiten erkennbar sind.

Dies sind nur einige Beispiele. Kurz um:
Barrierefreie Apps sind für alle Menschen egal ob mit oder ohne Einschränkungen / Behinderungen bedienbar. Es ist wichtig dass es barrierefreie Apps für das Smartphone-Betriebssystem Android und das Iphone-Betriebssystem IO gibt!
Mein Wunsch und Vision ist es, dass eines Tages nur noch barrierefreie Apps entwickelt werden!

Erste App von Marlem-Software: Marlems Sprechassistent

Ich habe meine erste App entwickelt, eine Web-App.
Die App ist für folgende Personengruppen:

  • Menschen die wegen eine spastischen Lähmung Probleme mit dem Sprechen haben
  • Menschen die nach einem Schlaganfall Probleme mit dem Sprechen haben
  • Menschen die Stottern

Hier der Link zur App:

Die App hat eine sehr ausführliche Hilfe.
Ich wünsche mir, dass diese App vielen sprachlich gehandicapten Menschen hilft, dass sie besser verstanden werden.


barrierefreie App-Entwicklung mit Android: Warum ist das wichtig?

Das Buch über App-Entwicklung für Android 4 steht schon im Regal. Mein nächstes Ziel heißt barrierefreie App-Entwicklung für Android. Aber warum ist das wichtig?

Wo finde ich Behindertenparkplätze, wo gibt es ein Restaurant mit Speisekarte in Blindenschrift, wo ist das nächste rollstuhlgerechte Restaurant, wo gibt es öffentlich zugängliche Behindertentoiletten.

Diese Fragen lassen sich mittlerweile mit bestimmten Webseiten gut lösen. Allerdings wäre für unterwegs eine App praktischer. Eine App mit wichtigen Informationen für Blinde, sollte auch für blinde Menschen bedienbar sein. Eine App die eine Art Reiseführer mit Video und Ton beinhaltet sollte einen Untertitel für Gehörlose beinhalten.

Es gibt sogar Apps die eine Fussgängernavigation für Blinde beinhalten. Solche Apps müssen natürlich für den Screenreader Talkback von Android zugänglich sein, damit Blinde solch eine App bedienen können.

Für mich mit meiner spastischen Lähmung ist es wichtig, dass E-Mail-und Social Media-Apps trotz Einschränkungen an beiden Händen gut zu bedienen sind.

Für Menschen die behinderungsbedingt Ihre Hände gar nicht einsetzen können, aber gut und deutlich Sprechen können, wäre es wunderbar, wenn Apps sich auch per Sprache bedienen lassen würden.

Menschen die nicht oder nur sehr schwer Sprechen können, hätten gerne eine App die per „Fingertipp“ geschriebenen Text spricht!

Barrierefreie App-Entwicklung bedeutet, dass eine App für Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen bedienbar ist!

Aber lohnt sich das überhaupt? Wie viel behinderte Menschen gibt es in Deutschland?
Im Jahr 2009 waren es 9,6 Millionen Menschen liest man auf der Webseite der des statistischen Bundesamtes:
Fast 10 Millionen behinderte Menschen im Jahr 2009

Wir machen ein kleines Gedankenexperiement:
von diesen 9,6 Millionen Menschen mit Behinderung nutzen 5 Millionen ein Smartphone und sind an barrierefreie Apps interessiert. Sie entwickeln eine App die für 1 Million Behinderter gekauft wird. Sie verkaufen die App zum „Sparpreis“ von 2,00 Euro! Dann haben Sie mit einer barrierefreien App 2 Millionen Euro Umsatz gemacht! Möchten Sie darauf verzichten?

Ich nicht!!!

So bald ich der App-Entwicklung mächtig bin, starte ich hier eine Artikelreihe über barrierefreie App-Entwicklung!

Ich persönlich freue mich auch, wenn es anderen Menschen gut geht. Ihre barrierefreien Apps tragen ebenso zu mehr Lebensqualität und Lebensfreude von behinderten Menschen bei!

Barrierefreiheit lohnt sich!


Weitere Artikel zur barrierefreien Appentwicklung

barrierefreie Appentwicklung: Progressive Web Apps

Barrierefreie Softwareentwicklung – Was ist das?

Da ich gerade einen Auftrag habe, bei dem ich mit der Programmiersprache Java eine Software entwickle und auf Barrierefreiheit prüfen darf, möchte ich in diesem Artikel noch einmal erklären, was barrierefreie Software-Entwicklung ist.

Weiße Tastatur mit einer grünen Accessibility-Taste anstelle von der Enter-Taste
Eine barrierefreie Software-Entwicklung ist wichtig und wird in Zukunft noch weiter an Bedeutung gewinnen. Bildquelle: alphaspirit – 326816450 / Shutterstock.com

Barrierefreiheit heißt auf Englisch Accessibility. Der Begriff Accessibility gefällt mir eigentlich viel besser als Barrierefreiheit. Accessibility wird mit „Zugänglichkeit“ übersetzt. Accessibility bei Software bedeutet also Zugänglichkeit für Menschen mit Behinderung. Dennoch hat sich in Deutschland das Wort Barrierefreiheit etabliert und nicht Zugänglichkeit. Es wird also von Barrierefreiheit bei Software bzw. Programmen und Seiten im Web gesprochen.

Barrierefreie Softwareentwicklung – Die gesetzliche Grundlage

Im Mai 2002 trat ein Gesetz in Kraft, welches die Benachteiligung von Personen mit Behinderungen verhindern soll, das “Gesetz zur Gleichstellungbehinderter Menschen (Behindertengleichstellungsgesetz – BGG)”. In diesemGesetz gibt es einen “§ 12 Barrierefreie Informationstechnik” in dem Folgendes steht:

§ 12a Barrierefreie Informationstechnik

(1) Öffentliche Stellen des Bundes gestalten ihre Websites und mobilen Anwendungen, einschließlich der für die Beschäftigten bestimmten Angebote im Intranet, barrierefrei. Schrittweise, spätestens bis zum 23. Juni 2021, gestalten sie ihre elektronisch unterstützten Verwaltungsabläufe, einschließlich ihrer Verfahren zur elektronischen Vorgangsbearbeitung und elektronischen Aktenführung, barrierefrei. Die grafischen Programmoberflächen sind von der barrierefreien Gestaltung umfasst.
(2) Die barrierefreie Gestaltung erfolgt nach Maßgabe der aufgrund des § 12d zu erlassenden Verordnung. Soweit diese Verordnung keine Vorgaben enthält, erfolgt die barrierefreie Gestaltung nach den anerkannten Regeln der Technik.
(3) Insbesondere bei Neuanschaffungen, Erweiterungen und Überarbeitungen ist die barrierefreie Gestaltung bereits bei der Planung, Entwicklung, Ausschreibung und Beschaffung zu berücksichtigen.
(4) Unberührt bleiben die Regelungen zur behinderungsgerechten Einrichtung und Unterhaltung der Arbeitsstätten zugunsten von Menschen mit Behinderungen in anderen Rechtsvorschriften, insbesondere im Neunten Buch Sozialgesetzbuch.
(5) Die Pflichten aus Abschnitt 2a gelten nicht für Websites und mobile Anwendungen jener öffentlichen Stellen des Bundes nach § 12 Satz 1 Nummer 2 und 3, die keine für die Öffentlichkeit wesentlichen Dienstleistungen oder speziell auf die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen ausgerichtete oder für diese konzipierte Dienstleistungen anbieten.
(6) Von der barrierefreien Gestaltung können öffentliche Stellen des Bundes ausnahmsweise absehen, soweit sie durch eine barrierefreie Gestaltung unverhältnismäßig belastet würden.
(7) Der Bund wirkt darauf hin, dass gewerbsmäßige Anbieter von Websites sowie von grafischen Programmoberflächen und mobilen Anwendungen, die mit Mitteln der Informationstechnik dargestellt werden, aufgrund von Zielvereinbarungen nach § 5 Absatz 2 ihre Produkte so gestalten, dass sie barrierefrei genutzt werden können.
(8) Angebote öffentlicher Stellen im Internet, die auf Websites Dritter veröffentlicht werden, sind soweit möglich barrierefrei zu gestalten.

Anmerkung von Markus

Im Klartext steht da, dass Behörden dazu verpflichtet sind, ihre Webseiten und Software so zu gestalten dass diese für Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen bedienbar sind. Dieses Gesetz war also die Geburtsstunde der Barrierefreiheit in der Informationstechnik und der barrierefreien Softwareentwicklung! Was noch wichtig zu erwähnen ist: Die Barrierefreiheit soll UNEINGESCHRÄNKT sein. Uneingeschränkt bedeutet komplette Barrierefreiheit und nicht nur ein bisschen Barrierefreiheit! Hieran sollten sich Entwickler halten.
Technische Vorgaben schreibt das Gesetz jedoch nicht vor. Es beschränkt sich auf die Definition der Ziele und der Bereiche, in denen das Gesetz Anwendung findet.

Barrierefreie Software hat nicht nur Vorteile für Menschen mit Behinderungen, sondern auch für andere Benutzergruppen. Daher kann es auch für Unternehmen sinnvoll sein, barrierefreie Software zu nutzen und auch zu entwickeln. Gesetzlich ist dies allerdings nicht vorgeschrieben. Der Paragraph 12 des BGG gibt dies nur für „Träger öffentlicher Gewalt“ vor. Eine innerbetriebliche Barrierefreiheit in der Informationstechnologie ermöglicht jedoch die Bearbeitung von Aufgabenfeldern für beeinträchtigte Menschen und führt damit zur Inklusion von Behinderten. Zum anderen erhöht eine barrierefreie Software für so gut wie alle Nutzer die Accessibility und gleichzeitig auch die Usability/Benutzerfreundlichkeit. Das kann sich auch positiv auf den Umsatz auswirken, da eine benutzerfreundliche Software bzw. Oberfläche von den Menschen gerne häufiger genutzt wird.

Was ist barrierefreie Softwareentwicklung / Software-Entwicklung?

Software wird programmiert mit einer, manchmal auch mehrerer, Programmiersprachen. Der Begriff “Programmierung” ist etwas außer Mode gekommen. Es ist aber nicht falsch den Begriff „barrierefreie Programmierung“ zu verwenden. Software wird heute nicht mehr programmiert, sondern entwickelt. Deswegen wird der Entstehungsprozess einer Software als “Software-Entwicklung” bezeichnet.
Barrierefreie Software-Entwicklung bedeutet, es entsteht eine Software die für Menschen mit unterschiedlichen Behinderungsarten bedienbar ist. Die Zielgruppe für barrierefreie Softwareentwicklung sind Menschen mit Behinderungen und zum Teil Menschen im fortgeschrittenen Alter. Welche Barrieren können bei Software auftreten?

Barrierefreie Softwareentwicklung – welche Barrieren gibt es?

Die Barrieren sind mit bestimmten körperlichen Behinderungsarten verknüpft. Für Blinde, die den Mauszeiger nicht sehen können, ist eine Software die sich nur per Maus bedienen lässt, eine unüberbrückbare Barriere.
Ebenso ist es für Blinde eine unüberbrückbare Barriere, wenn eine Software keine Informationen an das Bildschirmleseprogramm, Screenreader genannt, übermittelt. Ohne Screenreader könnten Blinde nicht am Computer und an der Tastatur arbeiten. Fehlende Barrierefreiheit / Accessibility bei einer Anwendung, bedeutet, dass Blinde mit dieser Anwendung nicht arbeiten können. Die bekanntesten Screenreader heißen NVDA und JAWS.
Für Menschen mit einer Farbfehlsichtigkeit, besser bekannt als Farbenblindheit, ist zu wenig Kontrast zwischen Schriftfarbe und Hintergrundfarbe eine unüberbrückbare Barriere. Für Menschen welche behinderungsbedingt eine Software nur mit einer Hand bedienen können, sind bestimmte Tastenkombinationen Barrieren.

Für Sehbehinderte und auch einige ältere Nutzer ist eine vergrößerbare Schrift sehr wichtig. In der Systemsteuerung kann die Schriftgröße angepasst werden. Dies hilft aber nur, wenn die Software in der Lage ist, diese angepasste Schrift zu übernehmen.
Für Menschen die, behinderungsbedingt, nur mit einer Hand einen Computer bedienen können, sind Tastenkombinationen eine unüberbrückbare Barriere.
Für Gehörlose ist eine unüberbrückbare Barriere, wenn eine Software eine wichtige Information nur über Ton übermittelt. Ein Mailprogramm, welches per Ton mitteilt “Sie haben Post!”, aber die neuen Mails optisch nicht kennzeichnet, wäre für Gehörlose nicht bedienbar! Für Gehörlose ist es wichtig, dass in Anwendungen, hörbare Informationen auch als Text bereitgestellt werden. Dies sind einige Beispiele! Barrierefreie Software nimmt auf all diese Kriterien Rücksicht und stellt Herausforderungen an den Entwickler.

Barrierefreie Softwareentwicklung – wer ist die Zielgruppe?

Barrierefreie Software-Entwicklung nimmt auf diese unterschiedlichen Bedürfnisse von Menschen mit verschiedenen Behinderungen Rücksicht. Zunächst geht es hauptsächlich um Personen mit einer Körperbehinderung.
Aber auch Nutzer ohne Behinderung können “vorübergehend” von einer körperlichen Einschränkung heimgesucht werden. Stellen Sie sich vor, Sie sind Rechtshänder und brechen sich den rechten Arm. Plötzlich müssen Sie den Computer mit der linken Hand bedienen. Zum Drücken der Tastenkombinationen haben Sie plötzlich keine zweite Hand mehr! Jetzt würden Sie davon profitieren, wenn die Software, mit der Sie täglich arbeiten, barrierefrei wäre.
Lohnt sich barrierefreie Software-Entwicklung? Dazu empfehle ich diesen Link
Fast 10 Millionen behinderte Menschen in Deutschland.

Barrierefreie Zugänge für Menschen mit Behinderungen oder anderer Einschränkungen

Barrierefreie Software-Entwicklung hilft ebenso älteren Menschen bei der Bedienung von Software. Im fortgeschrittenen Alter können körperliche Einschränkungen erscheinen, die einer Behinderung sehr ähnlich sind! Barrierefreie Software-Entwicklung betrifft also nicht nur Menschen mit Behinderung!

Es gibt also verschiedene Gruppen, die von solch einem vereinfachten Zugang zur Informationstechnologie profitieren:

  • Menschen mit Behinderungen
  • Ältere Menschen
  • Menschen mit einer anderen Muttersprache
  • Menschen, die selten Software nutzen
  • Webcrawler

Der demographische Wandel verändert die Altersstruktur in Deutschland insofern, dass der Anteil der älteren Menschen ansteigt. Der Einsatz barrierefreier Software wird daher auch langfristig immer wichtiger, da Menschen im fortgeschrittenen Alter vor allem körperliche Einschränkungen wie Sehschwächen erfahren. Eine höhere Lebenserwartung und ein höheres Renteneintrittsalter haben dabei zur Folge, dass die Menschen länger arbeiten müssen und werden. In Kombination mit der technologischen Entwicklung heißt das, dass mehr ältere Menschen Software bedienen müssen.

Unternehmen benötigen barrierefreie Software für ihre Mitarbeiter

Auch hier ist es für Unternehmen wichtig, barrierefreie Software zur Verfügung zu stellen. Hinzu kommt, dass die Kundengruppe der älteren Personen deutlich größer wird, auch weil in Zukunft ältere Menschen häufiger als heute Software verwenden werden. Somit ist es auch für Unternehmen ratsam, die Augen nicht vor barrierefreier Software zu verschließen. Das gilt sowohl unternehmensintern bei der Nutzung von Software als auch bei der Entwicklung von Software, die veräußert werden soll.

Fremdsprachige Personen können von barrierefreie Softwareentwicklung profitieren

Eine barrierefreie Software kommt derweil auch Personengruppen zugute, die eine andere Muttersprache haben als die Sprache, die die Programme und Oberflächen anzeigen. Das Textverständnis ist hier logischerweise nicht so gut ausgeprägt und Barrierefreiheit kann auch bei dieser Personengruppe den Zugang zur Funktionalität der Software vereinfachen. In erster Linie ist dies für Behörden sinnvoll und erleichtert die „Abfertigung“, aber auch Unternehmen, die international agieren, profitieren davon. Das gilt erneut unternehmensintern, weil eine einheitliche Software an verschiedenen internationalen Standorten verwendet werden kann. Aber auch die Kundenbeziehungen können einen Nutzen erfahren: Der Zugang der Kunden auf einem Markt mit einer anderen Sprache wird vereinfacht.

Barrierefreie Softwareentwicklung hilft Menschen, die selten mit digitalen Technologien zu tun haben

Barrierefreie Software hilft, insgesamt betrachtet, allen Menschen. Software kann durchaus dafür sorgen, dass Nutzer vor Probleme gestellt werden, wenn sie kompliziert zu bedienen ist und nicht auf verschiedene Ein- sowie Ausgabemöglichkeiten zugreifen kann. Das kommt auch den Personen zugute, die nicht so häufig mit digitalen Technologien konfrontiert sind. Schon das Ziehen einer Nummer beim Amt kann Menschen vor Probleme stellen, da sie nicht mehr nur ziehen, sondern auf einem Touchscreen den Grund ihres Besuchs angeben müssen.

Barrierefreiheit bringt dem Online Marketing Vorteile

Zu guter Letzt bringt Barrierefreiheit in der Entwicklung auch beim Online-Marketing Vorteile. Wird auf ein barrierefreies Webdesign wert gelegt, können Webcrawler die auf der Website enthaltenen Informationen besser verarbeiten. Crawler, auch als Spider oder Robot bekannt, sind Programme, die Internetseiten automatisch analysieren. Dabei findet er auch neue Inhalte bzw. neue Internetseiten. Die dem Crawler zugrundeliegenden Informationen sind schlussendlich für das Ranking in der Suchmaschine ausschlaggebend.
Das Problem an der Sache ist, dass Crawler ebenfalls eingeschränkt sind. Ihre Funktionen lassen beispielsweise keinen vollständigen Informationsgewinn auf Basis von Bildern oder Grafiken zu. Mithilfe der Künstlichen Intelligenz konnten zwar bereits große Fortschritte bei der Bilderkennung gemacht werden, exakt auslesen können die automatischen Programme Bilder jedoch noch nicht. Die Meta-Elemente sind hier auch ausschlaggebend, die beschreiben, was auf dem Bild zu sehen ist. Barrierefreies Webdesign bedeutet auch, dass Bilder auf Webseiten einen Alternativtext haben. Das hilft dem Crawler und auch blinden bzw. sehbehinderten Menschen, die einen Screenreader nutzen.

Barrierefreie Zugänge für Menschen mit Sehschwäche oder Farbblindheit

An Entwickler hingegen stellt die barrierefreie Software-Entwicklung auf den ersten Blick eine Herausforderung dar. Jedoch sind viele Punkte ohnehin Bestandteil einer organisierten Software-Entwicklung. Beispielsweise trennt man als Programmierer Layout und Inhalt, was als saubere Architektur des Programms gilt. Das ist eine grundsätzliche Anforderung aus der Software-Entwicklung, hilft gleichzeitig aber auch bei der Barrierefreiheit. Dadurch kann man das Layout also individuell anpassen – Kontrast, Schrift- oder Fenstergröße – und ist nicht durch fehlende oder falsch dargestellte Inhalte gestört. Das bringt Vorteile für Menschen mit Sehschwächen oder auch bei Farbenblindheit mit sich. Zusätzlich werden die Prinzipien der Usability auch bei der barrierefreien Software-Entwicklung durchgesetzt. Hält man sich bei der Software-Entwicklung also an die Barrierefreiheit, ist das Ergebnis schlussendlich besserer Qualität.

Barrierefreie Software-Entwicklung – die Wahl der Programmiersprache

Welche Programmiersprachen unterstützen barrierefreie Softwareentwicklung? Java war die erste, welche barrierefreie Softwareentwicklung unterstützte. Das Microsoft .net-Framework insbesondere die Programmiersprache C# unterstützt ebenso die barrierefreie Softwareentwicklung! Das tolle an Java ist, dass sie kostenlos im Web heruntergeladen werden kann. Außerdem ist es mit Java möglich Anwendungen für Internetseiten zu entwickeln. Java und Microsoft.net werden in Amerika entwickelt. Dort ist Accessibility sehr wichtig, weil die Zahl der Menschen mit Behinderung sehr viel höher ist als in Deutschland. Anwendungen müssen in den USA nach den Grundsätzen der Accessibility programmiert sein. Menschen mit Behinderung haben dort nämlich ein Klagerecht bei fehlender Accessibility.

Das Bild zeigt eine barrierefreie Java-Software entwickelt mit Swing in welcher der Tastaturfokus gut sichtbar ist

Das Bild zeigt eine barrierefreie Java-Software entwickelt mit Swing in welcher der Tastaturfokus gut sichtbar ist.

Im nächsten Bildschirmfoto sehen Sie Java-Programm-Code:

Das Bild zeigt Java-Code der zeigt wie eine Swing-Programmoberfläche für Screenreader zugänglich gemacht werden kann

Das Bild zeigt Java-Code der zeigt wie eine Swing-Programmoberfläche für Screenreader zugänglich gemacht werden kann.

Folgende 5 Möglichkeiten gibt es um barrierefreie Software zu entwickeln:

Dieses Video zeigt die Grundzüge der barrierefreien Softwareentwicklung mit Java -Swing:

Im nächsten Video sehen Sie die barrierefreie Softwareentwicklung mit JavaFX:

Das nächste Video zeigt die Grundzüge der barrierefreien Softwareentwicklung mit Microsoft Dotnet Winforms:

Das nächste Video zeigt die Grundzüge der barrierefreien Softwareentwicklung mit Microsoft Dotnet WPF:

Gibt es Richtlinien für barrierefreie Software-Entwicklung?

Für barrierefreies Webdesign gibt es national die Richtlinie BITV und international die Richtlinie WCAG. Um eine Software barrierefrei zu entwickeln sind ebenfalls Richtlinien notwendig. Diese sind wichtig damit eine Software auf Barrierefreiheit überprüft werden oder eine Software barrierefrei entwickelt werden kann. Es würde den Rahmen dieses Artikels sprengen hier alle Richtlinien aufzuführen. Leider gibt es keine einheitlichen Richtlinien wie barrierefreies Webdesign auszusehen hat. Deswegen nachstehend ein paar Richtlinien zur barrierefreien Softwareentwicklung mit Java und Microsoft Dotnet.
Die originalen Richtlinien für barrierefreie Softwareentwicklung für die Programmiersprache Java finden Sie bei Oracle:
Rules for Supporting Accessibility
Ich habe die Richtlinien auf Deutsch übersetzt:
Richtlinien barrierefreie Softwareentwicklung für Java von Oracle
Die Richtlinien für barrierefreie Softwareentwicklung mit Microsoft Dotnet finden Sie unter folgendem Link im Web: Exemplarische Vorgehensweise: Erstellen von behindertengerechten Windows-basierten Anwendungen

Wie kann barrierefreie Softwareentwicklung getestet werden?

Bevor eine Software die Auszeichnung “barrierefrei” erhält, muss diese überprüft werden, ob sie auch wirklich barrierefrei ist.
Eine automatisierte Überprüfung ist noch immer schwierig. Microsoft und Oracle stellen beide ein Tool zur Verfügung, um Software auf Barrierefreiheit zu testen.
Um aber wirklich sicher zu gehen sollte die Überprüfung einer Software auf Barrierefreiheit “von Hand” erfolgen. Das bedeutet, Sie überprüfen Ihre Software anhand der von Ihnen verwendeten Richtlinien.

Einstellungsdialog für Barrierefreiheit bei der Standardsoftware LibreOffice

Obiges Bild zeigt den Einstellungsdialog der Standardsoftware LibreOffice .

Dabei ist es wichtig, dass die Software vom Programmierer selbst bzw. dem Team überprüft wird, da eine externe Überprüfung en Detail nicht möglich ist. Während viele Punkte recht einfach zu überprüfen sind – wie beispielsweise die alternative Eingabe von Tastaturbefehlen per Bildschirmtastatur, Spracheingabe oder Braille-Zeile – sind andere für außenstehende Tester kaum zu überprüfen, da ihnen nicht alle Informationen (Quellcode etc.) zugänglich sind.
Die Richtlinie WCAG, die vorrangig für Webanwendungen und deren Entwickler gedacht sind, können derweil mit Techniken für WCAG 2.0 auf Barrierefreiheit überprüft werden: Techniques for WCAG 2.0: Techniques and Failures for Web Content Accessibility Guidelines 2.0. Hier sind zu folgenden Punkten mehrere Techniken zur Aufhebung von Barrieren bei Webinhalten und zusätzlich kleine Testverfahren zu ihnen aufgelistet:

  • Generelle Techniken
  • HTML- und XHTML-Techniken
  • CSS-Techniken
  • Client-side-Scripting-Techniken
  • Server-side-Scripting-Techniken
  • SMIL-Techniken
  • Plain-Text-Techniken
  • ARIA-Techniken
  • Flash-Techniken
  • Silverlight-Techniken
  • PDF-Techniken
  • Verbreitete Fehler

Die WCAG sind zwar grundsätzlich technologieunabhängig ausgerichtet, sind aber dennoch nicht für eine allgemeingültige Überprüfung von anderer Software als Webanwendungen geeignet. Sie bieten keine Hinweise und Überprüfbarkeit für allgemeine Anwendungen, die Richtlinien können dennoch bei der Software-Entwicklung hilfreich sein.

barrierefreie Softwareentwicklung muss selbstverständlich werden in Deutschland

Ich möchte diese Jahr den Prozess voran treiben, dass Software immer barrierefrei entwickelt wird. Deswegen werde ich insgesamt 4 Texteditoren entwickeln in mit denen ich zeige wie Standardsoftware barrierefrei entwickelt werden kann.
Hier geht es zur Downloadseite:

Fachartikel auf Heise.de/Developer: Barrierefreie Softwareentwicklung mit JavaFX und C# WPF

Ich habe zwei Fachartikel geschrieben für die Webseite Heise.de/Developer:

Barrierefreie Softwareentwicklung – Wer hilft bei der Umsetzung?

Wenn Sie sich aufgrund der Informationen in diesem Artikel entschieden haben, sich mit barrierefreier Softwareentwicklung zu beschäftigen, dann nehmen Sie mit mir Kontakt auf!
Telefon: 07121/504458
E-Mail: info@marlem-software.de

Ich biete:

Ich würde mich sehr freuen, wenn barrierefreie Softwareentwicklung zur Selbstverständlichkeit werden würde. Ich stand und stehe im Austausch mit Autoren, die sich ebenfalls diesem Themengebiet zugewandt haben und der barrierefreien Softwareentwicklung eine Plattform bieten, wie beispielsweise Christian Ullenboom.

? ???PDF laden