Barrierefreiheit bei Linux für motorische Behinderungen: C’t-Artikel CoAutor Markus Lemcke

In der IT-Fachzeitschrift C’t, heise-verlag, 3/2020 S. 156 gibt es einen Fachartikel über Barrierefreiheit bei Ubuntu bei dem ich Co-Autor bin.

Titelseite der IT-Fachzeitschrift C't
In dieser Ausgabe der IT-Fachzeitschrift C’t gibt es einen Artikel in dem Markus Lemcke Co-Autor ist.

Linux-Distributionen betonen oft ihre Offenheit und investieren viel Energie, sie für Einsteiger einfacher zu gestalten. Gilt dies auch für Menschen mit Behinderungen? Wir haben untersucht, welche Hilfsmittel Ubuntu mit dem auf Gnome aufbauenden Desktop für Nutzer mit einer motorischen Behinderung bietet und was die in der Praxis taugen.

Von Markus Lemcke und Keywan Tonekaboni

Artikel in der IT-Fachzeitschrift C't über Barrierefreiheit bei Linux. Markus Lemcke ist Co-Autor.
Artikel in der IT-Fachzeitschrift C’t über Barrierefreiheit bei dem Linux-Betriebssystem Ubuntu. Markus Lemcke ist Co-Autor.

Den ganzen Artikel gibt es in der C’t, Ausgabe 3 im Jahr 2020 auf Seite 156.

iOS 13: Das ist neu in den Bedienungshilfen

In diesem Blogartikel berichte ich über die Neuerungen in Sachen Barrierefreiheit bei dem Apple Betriebssystem IOS 13.

Apple veröffentlicht am 19. September 2019 große Updates für das Betriebssystem iOS. Hier gibt es die wichtigsten Neuerungen in Sachen Barrierefreiheit:

Bessere Auffindbarkeit der Bedienungshilfen

Die Bedienungshilfen sind ab IOS 13 in den Einstellungen auf der Hauptebene zu finden. Sie sind nicht mehr unter dem Punkt „Allgemein“ vergraben, sondern direkt aus dem Hauptbildschirm, kurz unterhalb von Allgemein, zugänglich. Dies ist ein deutliches Zeichen dafür, dass diese Funktionen, die ja allen IOS-Nutzern helfen, ihre IOS-Geräte für ihre Bedürfnisse anzupassen, für Apple immer wichtiger werden.

„iOS 13: Das ist neu in den Bedienungshilfen“ weiterlesen

Barrierefreiheit bei Android 10 / Q

In diesem Blogartikel berichte ich über die Neuerungen in Sachen Barrierefreiheit bei dem Google Betriebssystem Android 10/ Q.

Gehörlose Menschen können sich ab sofort über die neue „Live Caption“-Funktion in Android 10 Q freuen. Durch die automatische Spracherkennung fügt Google eine Live-Untertitelung für fast alle Audiodaten auf dem Gerät hinzu, auch wenn Sie kein WLAN haben oder sich im Flugzeugmodus befinden. Videos, Podcasts, Sprachnachrichten oder eigene Sprachnotizen können in dem neuen Softwareupdate durch Untertitel in Echtzeit abgelesen werden. Dies ist mit Sicherheit ein Vorteil für die Barrierefreiheit. Laut Google können Android-Nutzer diese Funktion beispielsweise nutzen, wenn sie ein Video in der Öffentlichkeit ansehen möchten, aber keine Kopfhörer haben.

Anmerkung von Markus

Ich halte diese neue Barrierefreiheitsfunktion für eine riesen Verbesserung für Gehörlose Menschen.

Hier noch ein englischsprachiges Youtube-Video das die Liveuntertitelung zeigt:

Android Accessibility: Live Transcribe

Das ist die einzige nennenswerte Neuerung in Sachen Barrierefreiheit bei Android Q.


Barrierefreiheit: barrierefreie Softwareentwicklung mit C# / WPF

WPF gibt es seit 2006. WPF ist eine Klassenbibliothek die zur Gestaltung von grafischen Benutzeroberflächen dient. Die Dokumentation zur barrierefreien Softwareentwicklung mit WPF ist noch sehr dünn. Deswegen wird es höchste Zeit, dass ich darüber schreibe.

Was ist WPF?

WPF heißt ausgeschrieben Windows Presentation Foundation. WPF ist ein Grafik-Framework und Fenstersystem des .NET Frameworks von Microsoft. Mit WPF können grafische Programmoberflächen erstellt werden. WPF löst das GUI-Toolkit Windows Forms ab.

So wird mit der Programmiersprache C# mit WPF Software barrierefrei gemacht
Barrierefreie Softwareentwicklung mit C# / WPF

„Barrierefreiheit: barrierefreie Softwareentwicklung mit C# / WPF“ weiterlesen

Barrierefreiheit bzw. Bedienungshilfen: Neuerungen bei IOS 11 von Apple

Was IOS 11 an neuen Bedienungshilfen bietet erfahren Sie in diesem Artikel.

Einführung

Apple-Geräte haben bei „Einstellungen“ ? „Allgemein“ die „Bedienungshilfen“. Die Bedienungshilfen helfen Menschen mit Behinderungen und anderen körperlichen Einschränkungen beim Bedienen der Ipads bzw. Iphones.

Bedienungshilfen bei IOS
Bedienungshilfen bei IOS

„Barrierefreiheit bzw. Bedienungshilfen: Neuerungen bei IOS 11 von Apple“ weiterlesen

Barrierefreiheit: barrierefreie Softwareentwicklung mit JavaFX

JavaFX gibt es seit Dezember 2008. Trotzdem ist die Dokumentation zur barrierefreien Softwareentwicklung noch sehr dünn. Deswegen wird es höchste Zeit, dass ich darüber schreibe.

Was ist JavaFX?

JavaFX ist ein Framework zur Erstellung von plattformübergreifende Java-Applikationen und grafischen Benutzeroberflächen im Fachjargon GUI. In Sachen barrierefreie Softwareentwicklung soll JavaFX Swing ablösen.

Barrierefreie Softwareentwicklung mit JavaFX

Zu Beginn ein wichtiger Unterschied:
Die Java Access Bridge , die bei der barrierefreien Softwareentwicklung mit Java Swing benötigt wurde, wird bei JavaFX nicht mehr benötigt. Dies ist eine große Verbesserung.
Die größte Herausforderung an eine Software ist, dass sie von blinden Menschen bedient werden kann. Blinde lassen sich alles vorlesen von einer Software die Screenreader heißt. Deswegen müssen Programmoberflächen in der Lage sein, Texte zu speichern die von Screenreader vorgelesen werden. Die hinterlegten Texte sollen die Programmoberfläche erklären.

„Barrierefreiheit: barrierefreie Softwareentwicklung mit JavaFX“ weiterlesen

Barrierefreiheit bei Android 7 oder Nougat

Das Weltunternehmen Google macht es mir nicht einfach, einen Artikel schreiben zu können über die Barrierefreiheit bei Android 7 oder Nougat. Trotzdem möchte ich jetzt in diesem Artikel berichten was Android 7 oder auch „Nougat“ genannt, an Neuerungen in Sachen Barrierefreiheit zu bieten hat.

Google und die Barrierefreiheit in Deutschland

Eine deutsche oder englische Dokumentation über die Barrierefreiheit bei Android 7 gibt es nicht und die deutsche Google-Mitarbeiterin Astrid Weber spricht zwar mit Behinderten aus Amerika, aber meine E-Mails werden ignoriert. Die Informationen dieses Blogartikels sind mühsam zusammengestückelt aus einem Youtube-Video, einem Benutzerhandbuch und Internetrecherche und einer Emulation für Android 7 mit Android Studio. Aber genau deswegen, weil es momentan keine vernünftige Dokumentation über die Barrierefreiheit bei Android 7 gibt, lohnt sich der Artikel! Los geht‘s!!

„Barrierefreiheit bei Android 7 oder Nougat“ weiterlesen

Wie installiere ich die Java Access Bridge?

Im Artikel „Warum ist die Java Access Bridge zur barrierefreien Software-Entwicklung mit Java wichtig?“ erkläre ich warum es die Java Access Bridge gibt. In diesem Artikel wird erklärt wie die Java Access Bridge installiert wird. 

Bevor ich zur Installation der Java Access Bridge komme, muss ich noch erklären was die JRE (Java Runtime Envoirment) ist. Die JRE ist die Laufzeitumgebung von Java. Die JRE muss installiert sein, damit Java-Anwendungen überhaupt gestartet werden können. Warum ist das nun für die Installation der Java Access Bridge wichtig?
Je nachdem welche Version der JRE installiert ist, unterscheidet sich die Installation der Java Access Bridge. Da ich nicht Dinge wiederholen möchte, die an anderer Stelle gut beschrieben sind, setze ich entsprechende Links und mache ggf. Ergänzungen.

Installation der Java Access Bridge unter JRE 7

Bei der Installation der JRE 7 hat Oracle es endlich geschafft, dass die Java Acccess Bridge gleich mit installiert wird. Leider wird der Anwender während des gesamten Installationsvorgangs nicht darauf hingewiesen. Noch schlimmer ist, dass nach Abschluss der Installation die Java Access Bridge noch aktiviert werden muss und dies leider auch nirgendwo steht.

Aktivieren der Java Access Bridge unter JRE 7

Das aktivieren geht entweder über Dos-Kommando:
%JRE_HOME%\bin\jabswitch -enable
%JRE_HOME%\bin\jabswitch -disable

oder

im Windows: Die Vorgehensweise im Windows ist von Version zu Version etwas unterschiedlich. Deswegen gebe ich zwei Möglichkeiten an:

Systemsteuerung -> Erleichterte Bedienung -> Visuelle Darstellung des Bildschirms optimieren

oder

Systemsteuerung -> Erleichterte Bedienung -> Center für Erleichterte Bedienung -> Computer ohne einen Bildschirm verwenden

Einstellungsdialog in Windows 7,8 und 10 zum aktivieren der Java Access Bridge

Hier ganz runter scrollen und einen Haken bei „Java Access Bridge aktivieren“ setzen.

Eine Installationsanleitung auf Englisch finden Sie hier:
JRE 7 Update 6 Now Comes Bundled with the Java Access Bridge

Die Beschriebene Vorgehensweise funktioniert auch bei JRE 8.

Viel Spass beim installieren der Java Access Bridge

Barrierefreiheit bei Android: Texte sprechen lassen

In diesem Blogartikel erkläre ich die Bedienungshilfe Texte Sprechen lassen bei Android. Außerdem verrate ich welche App Sie benötigen um geschriebene Texte vorlesen zu lassen. Für diesen Blogartikel verwende ich mein Smartphone mit der Android Version 4.1.2 .

Was ist Android?

Android ist ein Betriebssystem für Mobilgeräte entwickelt von Google. Android läuft auf Smartphone und Iphone.

Was sind Eingabehilfe?

Auf meinem Smartphone mit Android 4.1.2 heißt es „Eingabehilfe“. Auf meinem Tablet mit Android 4.2.2 heißt es Bedienngshilfen. Wünschenswert wäre, wenn Google sich auf einen Begriff einigen könnte.

Für welche Personengruppe ist dieser Blogartikel interessant?

Menschen die Stumm sind und große Probleme mit dem Sprechen haben aufgrund einer Behinderung oder eines Schlaganfalls können von diesem Blogartikel profitieren.

Text-in-Sprache-Ausgabe

Zur Funktion „Text-in-Sprache“ kommen Sie über „Einstellungen > Bedienungshilfen > Text-in-Sprache-Ausgabe“ oder Einstellungen > Eingabehilfe > Text-in-Sprache-Ausgabe.
Bei meinem Smartphone und Tablet ist es allerdings in „Einstellungen > Sprache und Eingabe > Text-zu-Sprache-Ausgabe“. Dort gibt es Einstellungsmöglichkeiten zu „Google Text in Sprache“. Zum Beispiel kann dort die Sprache eingestellt werden. Außerdem kann die Sprechrate / Sprechgeschwindigkeit festgelegt werden. Außerdem können Sie ein Beispiel anhören.

Texte sprechen lassen

Um jetzt Texte sprechen zu lassen benötigen Sie die App „Talk – Text in Sprache“  die Sie im Google Play Store heruntergeladen können. Nach dem öffnen der App können Sie einfach einen Text schreiben. Wenn Sie dann mit dem Finger auf das „Play“-Symbol klicken wird der geschriebene Text vorgelesen.
Die App ist nicht schlecht. Die Sprachausgabe ist sehr gut. Was ich mir wünschen würde wäre die Möglichkeit Texte zu speichern und wieder zu laden. Das würde in manchen Fällen Tipparbeit ersparen.

Schlussbemerkung:

Mit der Einstellung „Text-in-Sprache-Ausgabe“ können Menschen mit Spracheinschränkungen sich mitteilen. Da ich es sehr wichtig finde, dass Menschen miteinander kommunizieren können, muss ich dem Unternehmen Google ein großes Lob aussprechen für diese Funktion.


Weitere Blogartikel zur Barrierefreiheit bei Android 4

Barrierefreiheit bei IOS / Apple: Welche Bedienungshilfen gibt es?

Ich habe jetzt endlich ein Ipad (3. G). Jetzt kann ich endlich berichten was IOS an Bedienungshilfen für behinderte Menschen zu bieten hat. Hier finden Sie einen Überblick über alle Bedienungshilfen bei Apple / IOS. So bald ich über ein hier aufgeführtes Thema einen Blogartikel geschrieben habe, wird der Blogartikel hier verlinkt. 

Was ist IOS?

IOS ist ein Betriebssystem für Mobilgeräte entwickelt von Apple. IOS läuft auf iPhone und Ipad.

Was sind Bedienungshilfen?

Lange Zeit war der Begriff „Eingabehilfe“ gängig. Inzwischen gibt es zusätzlich den Begriff Bedienungshilfen. Sie unterstützen Menschen mit Behinderungen bei der Bedienung von Mobilgeräten, hier das Ipad.

Bedienungshilfen bei IOS

Das Betriebssystem IOS hat viele Bedienungshilfen für Menschen mit Behinderungen. Diese werden bei IOS in 3 Kategorien eingeteilt:

  • Sehen
  • Hören
  • Interaktion

Es folgt nun eine Kurzbeschreibung aller Bedienungshilfen für Menschen mit Behinderung. Die Angaben sind aus dem PDF-Handbuch „Ipad-Benutzerhandbuch für iOS 8.3-Software. Die Bedienungshilfen bei IOS finden Sie in den Einstellungen und dort bei Allgemein.

Bedienungshilfen bei IOS
Bedienungshilfen bei IOS

Kategorie „Sehen“:

VoiceOver:
VoiceOver liest vor, was auf dem Display angezeigt wird. So können Sie das iPad benutzen,ohne es zu sehen. Was besonders für Blinde und Sehbehinderte Menschen hilfreich ist.

Unterstützung für Braillezeilen:
Sie können eine Bluetooth-Braillezeile verwenden, um die VoiceOver-Ausgabe darzustellen. Ferner können Braillezeilen mit Eingabetasten und anderen Bedienelementen zur Steuerung des Tablets verwendet werden, wenn VoiceOver aktiviert ist.

Zoomen:
Bei vielen Apps können Sie bestimmte Elemente ein- oder auszoomen. So können Sie zum Beispiel in Safari die Spalte einer Webseite vergrößert darstellen bzw. in „Fotos“ ein Foto vergrößern, indem Sie zweimal tippen oder das Objekt mit zwei Fingern „aufziehen“. Darüber hinaus steht Ihnen in eine allgemeine Zoomfunktion zur Verfügung, mit der Sie das vollständige Display vergrößert anzeigen können. Sie können den gesamten Bildschirm einzoomen (Vollbildzoom) oder nur einen Teil des Bildschirms in einem separaten Fenster (Fensterzoom). Auch diese Zoomfunktion können Sie zusammen mit VoiceOver verwenden.

Invertierte Farben und Graustufen:
In bestimmten Situationen können Sie durch das Umkehren der Farben und Graustufen auf dem iPad-Display erreichen, dass die angezeigten Informationen einfacher zu lesen sind. Umkehren der Farben auf dem Bildschirm: Wählen Sie „Einstellungen“ > „Allgemein“ > „Bedienungshilfen“ > „Farben umkehren“. Verwenden von Graustufen für den Bildschirm: Wählen Sie „Einstellungen“ > „Allgemein“ > „Bedienungshilfen“ > „Graustufen“. Aktivieren Sie beide Effekte, um invertierte Graustufen anzuzeigen. Außerdem können diese Effekte auch nur auf die Inhalte des Zoomfensters angewendet werden.

Sprechen der Auswahl (für Blinde und Sehbehinderte):
Auch mit deaktiviertem VoiceOver kann das Tablet ausgewählten Text vorlesen. Aktivieren der Vorlesefunktion für eine Auswahl: Wählen Sie „Einstellungen“ > „Allgemein“ > „Bedienungshilfen“ > „Sprachausgabe“. Sie haben zusätzlich folgende Möglichkeiten:

Sie können die Vorlesegeschwindigkeit anpassen.

Sie können angeben, ob die einzelnen Wörter beim Vorlesen hervorgehoben werden sollen. Vorlesen von Text: Suchen Sie den Text aus und tippen Sie auf „Sprechen“.

Sprechen des Bildschirminhalts (für Blinde und Sehbehinderte):
Auch wenn Sie kein VoiceOver verwenden, kann das Tablet Ihnen den Bildschirminhalt vorlesen. Aktivieren der Einstellung „Bildschirminhalt sprechen“: Wählen Sie „Einstellungen“ > „Allgemein“ > „Bedienungshilfen“ > „Sprachausgabe“. Sprechen des Bildschirminhalts durch das iPad: Streichen Sie mit zwei Fingern von oben nach unten über das Display. Verwenden Sie die angezeigten Bedienelemente, um den Sprechvorgang zu unterbrechen oder das Tempo anzupassen. Hervorheben des gesprochenen Texts: Aktivieren Sie die Einstellung „Inhalt hervorheben“ unter „Bildschirminhalt sprechen“, wenn diese Funktion aktiviert ist. Siri verwenden: Sagen Sie „ Bildschirminhalt sprechen“

Auto-Text vorlesen:
Mit dieser Funktion werden die Textkorrekturen und -vorschläge, die das Tablet macht, während der Texteingabe vorgelesen. Aktivieren und Deaktivieren der Option „Auto-Text sprechen“: Wählen Sie „Einstellungen“ > „Allgemein“ > „Bedienungshilfen“ > „Sprachausgabe“. Die Option „Auto-Text sprechen“ kann zusammen mit VoiceOver und der Zoomfunktion verwendet werden.

Große, fette Textzeichen und Textzeichen mit höherer Kontrastwirkung:
Verwenden von großem Text in Apps wie „Einstellungen“, Kalender, Kontakte, Mail, Nachrichten und Notizen: Öffnen Sie „Einstellungen“ > „Allgemein“ > „Textgröße“ und passen Sie den Schieberegler an. Um noch größeren Text zu verwenden, öffnen Sie „Einstellungen“ > „Allgemein“ > „Bedienungshilfe“ > „Größerer Text“ und aktivieren Sie die Option „Größerer dynamischer Text“. Darstellung von Text auf dem iPad mit fetten Textzeichen: Wählen Sie „Einstellungen“ > „Allgemein“ > „Bedienungshilfen“ und aktivieren Sie die Einstellung „Fetter Text“. Erhöhen des Kontrasts von Textzeichen (sofern möglich): Wählen Sie „Einstellungen“ > „Allgemein“ > „Bedienungshilfen“ und aktivieren Sie die Option „Kontrast erhöhen“.

Tastenformen:
Sie können auf dem iPad farbige Hintergrundformen oder Hervorhebungen zu Tasten hinzufügen, damit diese einfacher zu sehen sind. Hervorheben von Tasten: Wählen Sie „Einstellungen“ > „Allgemein“ > „Bedienungshilfen“ und aktivieren Sie die Funktion „Tastenformen“.

Reduzierte Bewegung von Bildschirmobjekten:
Sie können die Bewegung bestimmter Objekte auf dem Display stoppen, beispielsweise die Parallaxe von Symbolen und Warnhinweisen bzw. sich bewegende Übergänge. Reduzieren der Bewegung: Wählen Sie „Einstellungen“ > „Allgemein“ > „Bedienungshilfen“ und aktivieren Sie das Feld „Bewegung reduzieren“.

Beschriftungen für Ein/Aus-Schalter:
Damit Sie einfacher erkennen können, ob sich ein Schalter in der Stellung „Ein“ oder „Aus“ befindet, können Sie das Tablet anweisen, dass zusätzlich Beschriftungen für diese eingeblendet werden. Hinzufügen von Beschriftungen für Schalter: Wählen Sie „Einstellungen“ > „Allgemein“ > „Bedienungshilfen“ und aktivieren Sie das Feld „Ein/Aus-Beschriftungen“.

Zuweisbare Töne:
Sie können Personen in Ihrer Kontaktliste unterschiedliche Klingeltöne zuweisen, um die akustische FaceTime-Anruferkennung zu nutzen. Auch anderen Ereignissen wie Voicemails, E-Mails, gesendete E-Mails, Tweets, Facebook-Post und Erinnerungen können Sie bestimmte Töne zuweisen.

Videobeschreibungen:
Mithilfe von Videobeschreibungen wird beschrieben, was in einem Video zu sehen ist. Wenn Sie ein Video mit Beschreibungen haben, kann der Tablet-PC diese wiedergeben. Einschalten von Videobeschreibungen: Wählen Sie „Einstellungen“ > „Allgemein“ > „Bedienungshilfen“ > „Videobeschreibungen“.

Kategorie „Hören“:

Hörgeräte:
Wenn Sie ein Hörgerät mit dem Logo „Made for iPhone“ verwenden (dieses Zubehör ist mit dem iPad-4. Generation oder neuer und dem iPad-mini kompatibel), können Sie die Einstellungen für dieses Zubehör auf Ihrem Tablet-PC entsprechend Ihren persönlichen Bedürfnissen anpassen.

Mono-Audio und Balance:
Die Funktion „Mono-Audio“ fasst den Ton aus dem linken und rechten Kanal zu einem einzelnen Monosignal zusammen, das über beide Kanäle ausgegeben wird. Auf diese Weise können Sie den Ton mit einem Ohr oder mit beiden Ohren hören, wobei ein Kanal lauter eingestellt ist. Aktivieren oder Deaktivieren von Mono-Audio: Wählen Sie „Einstellungen“ > „Allgemein“ > „Bedienungshilfen“ > „Mono-Audio“. Anpassen der Balance: Wählen Sie „Einstellungen“ > „Allgemein“ > „Bedienungshilfen“ und bewegen Sie den Schieberegler „Stereobalance (links/rechts)“ an die gewünschte Position.

Untertitel und erweiterte Untertitel
Die App „Videos“ umfasst die Taste („Alternativspur“). Durch Tippen auf diese Taste können Sie die Untertitel und erweiterten Untertitel anzeigen, die von dem Video bereitgestellt werden, das Sie sich ansehen. Im Normalfall werden die standardmäßigen und erweiterten Untertitel angezeigt. Wenn Sie stattdessen spezielle, für die Bedienungshilfe konzipierte Untertitel nutzen wollen (zum Beispiel speziell für Gehörlose und Gehörgeschädigte, UT), können Sie Ihr Tabletcomputer so einrichten, dass anstelle der standardmäßigen diese speziellen Untertitel (sofern im Video vorhanden) angezeigt werden.

Kategorie „Interaktion“:

Siri
Mit Siri können Sie Ihr Iphone / Ipad komplett per Sprache steuern.

Tastaturen im Querformat
Alle integrierten iPad-Apps zeigen eine größere Bildschirmtastatur an, wenn Sie ihren Tabletcomputer im Querformat benutzen. Sie können zur Eingabe auch ein Apple Wireless Keyboard verwenden.

Geführter Zugriff
Die Funktion für den geführten Zugriff hilft Tablet-Benutzern, sich auf eine bestimmte Aufgabe zu konzentrieren. Mit dem geführten Zugriff kann die Nutzung des Tablet-PC`s auf eine einzelne App beschränkt werden. Außer der App selbst können Sie einstellen, welche Funktionen der App verfügbar sind. Sie können die Funktion für den geführten Zugriff für folgende Zwecke nutzen:

  • Nutzung des iPad zeitweilig auf einzelne App beschränken
  • Bildschirmbereiche ausschalten, die für eine Aufgabenstellung nicht relevant sind oder in denen eine versehentliche Geste eine Ablenkung des Benutzers bedeuten könnte.
  • Einschränken, wie lange eine App verwendet werden kann
  • Die Hardwaretasten des Tablets deaktivieren

Schaltersteuerung
Die Schaltersteuerung bietet die Möglichkeit, das iPad mit nur einem oder mit mehreren Schaltern zu steuern. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Aktionen wie das Auswählen, Tippen, Bewegen und Eingeben und sogar das Freihandzeichnen auszuführen. Der grundlegende Ansatz besteht darin, ein Objekt oder eine Stelle auf dem Bildschirm mithilfe eines Schalters auszuwählen und anschließend mithilfe desselben (oder eines anderen) die Aktion zu bestimmen, die für das ausgewählte Element oder die ausgewählte Stelle ausgeführt werden soll.

AssistiveTouch
AssistiveTouch hilft Ihnen beim Verwenden des Tablets, wenn Sie Schwierigkeiten mit dem Touchscreen bzw. den Tasten haben. AssistiveTouch kann auch ohne Zubehör verwendet werden, um Gesten zu verwenden, die Ihnen schwer fallen. Sie können außerdem mit AssistiveTouch kompatibles adaptives Zubehör (wie einen Joystick) verwenden, um das iPad zu steuern.

Hier noch ein Video zu den Bedienungshilfen, das aber schon etwas älter ist:

Bedienungshilfen für die barrierefreie Nutzung von iPad und Co.

Schlussbemerkung:

Wie Sie sehen hat IOS sehr viel zu bieten, damit Menschen mit Behinderungen Apple-Geräte bedienen können. Die Artikelreihe ist fertig. Auch wenn es meinem Google-Herz sehr weh tut, in Sachen Barrierefreiheit bin ich Apple / IOS – Fan geworden!

Nicht alles was ich getestet habe, hat mich zu 100% überzeugt, aber Apple hat einige Funktionen der Barrierefreiheit die Windows und Android dringend benötigen.