Android Apps für Behinderte – Myhandicap App

Immer wieder schaue ich auf dem Android „Play Store“ nach Apps speziell für Menschen mit Behinderung. Es ist oft sehr mühsam und wenig komfortabel nach solchen Apps zu suchen. Heute möchte ich die App „Myhandicap“ vorstellen.

Was ist Myhandicap?

Myhandicap  ist eine Stiftung die sich für Menschen mit Behinderungen engagiert.

Was ist die Myhandicap App?

Die Myhandicap App ist ein Adressenverzeichnis für Menschen mit Behinderungen. Die App gibt es kostenlos auf dem Google „Play Store“. Auf Myhandicap können Sie nach folgenden Kategorieren suchen:

  • Ämter, Verbände & Organisationen
  • Banken & Geldautmaten
  • Bauen & Wohnen
  • Behindertenparkplätze
  • Behindertentoiletten
  • Bildung & Beruf
  • Einkaufen
  • Freizeit, Urlaub & Sport
  • Gesundheit & Pflege
  • Services & Dienstleistungen
  • Transport & Verkehr

Die wichtigsten funktionaöitäten dieser App sind:

  • Adressen nach Kategorien suchen, beispielsweise „Freizeit & Sport“, „Bildung & Beruf“, Gesundheit & Pflege“
  • Adressen gemäß der Ausstattung auswählen, z.B. „mit Behindertenparkplatz“, „mit Behindertentoilette“, „Behindertenhunde erlaubt“
  • Automatische Standortlokalisierung über GPS
  • Routingfunktion (Google Maps)
  • Kartenansicht für Suchergebnisse und Detailseiten
  • Favoritenfunktion

Wie funktioniert die Myhandicap-App?

Damit Sie mit dieser App schnell arbeiten können, gibt es hier eine konkrete Anleitung:
Starten Sie die MyHandicap-App. Klicken Sie anschließend auf die Lupe um zur Suche zu kommen. Danach klicken Sie in das Adressfeld. Nun können Sie einen Ort Ihrer Wahl aussuchen. Schreiben Sie den Ort oder die Adresse in das Eingabefeld und drücken Sie die Entertaste.Klicken Sie nun noch den Button „Ort auswählen“ an. Sie erlangen dadurch zurück zur Suche und können nun ein Kategorie auswählen.

Wo gibt es die App Myhandicap?

Hier der Link zum Google Playstore:
MyHandicap

Viel Spass!

Barrierefreiheit/Zugänglichkeit: LibreOffice die barrierefreie Standardsoftware

In diesem Blogartikel erkläre ich was LibreOffice ist und wie Behinderte mit LibreOffice arbeiten können. LibreOffice ist eine barrierefreie Standardsoftware! Ich habe LibreOffice Version 4.3.0.4 getestet. 

Was ist LibreOffice?

LibreOffice ist ein kostenloses Office-Paket. LibreOffice beinhaltet Module für die Textverarbeitung (WRITER), Tabellenkalkulation (CALC), Präsentationen (IMPRESS), einen Formeleditor (MATH), ein Zeichenprogramm (DRAW) und eine Datenbankanbindung (BASE).

LibreOffice kann also alles was das Microsoft Office-Paket auch kann. Ebenso ist es möglich, mit LibreOffice Microsoft Word und Excel-Dokumente zu öffnen oder in diesem Format neu erstellte Dokumente zu speichern. Ein Datenaustausch zwischen LibreOffice und Microsoft ist also kein Problem. LibreOffice hat auch eine Möglichkeit Word und Excel-Dokumente als PDF-Dateien zu speichern.

Installation von LibreOffice

Damit LibreOffice auch von Blinden uns Sehbehinderten benutzt werden kann, muss die Java Runtime Environment installiert sein.

Leider habe ich auf Youtube keine deutschsprachige Installationsanleitung für die Java Runtime Environment gefunden, deswegen müssen Sie sich mit dieser begnügen:
Java Virtual Machine für Windows Vista, Windows 7 oder Windows 8

Bevor Sie LibreOffice installieren können müssen Sie es aus dem Internet herunterladen. Auf nachstehender Webseite können Sie LibreOffice herunterladen:
LibreOffice Download

Damit auch weniger geübte Computernutzer LibreOffice installieren können, möchte ich nachstehenden Links empfehlen:
Installationsanleitung von LibreOffice für Windows
Kapitel 15 – Installation von LibreOffice

In der Version 3.x wurde bei der Installation von LibreOffice gefragt, ob Sie LibreOffice „behindertengerecht“ installieren möchten. Dieser Hinweis fehlt bei der Installation von LibreOffice 4.x. Dennoch wird LibreOffice barrierefrei installiert. Die Unterstützung von Screenreadern ist nach der Installation automatisch aktiviert!

Barrierefreiheit bei LibreOffice: LibreOffice ist für Menschen mit Behinderungen bedienbar!

Es ist nicht selbstverständlich, dass Software, die zunächst für Menschen ohne Behinderungen programmiert wurde, auch für Menschen mit Behinderungen bedienbar ist.
Software die für Menschen ohne Behinderung programmiert wurde, bezeichne ich als Standardsoftware. Standardsoftware die auch von Menschen mit Behinderung bedient werden kann bezeichne ich als „barrierefreie Standardsoftware“!

LibreOffice ist eine Barrierefreie Standardsoftware !

Was bedeutet das? LibreOffice ist für Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen bedienbar. LibreOffice ist sogar für Blinde und Sehbehinderte bedienbar!

LibreOffice kann von Screenreadern „gelesen“ werden

Blinde und Sehbehinderte verwenden eine Software die sich „Screenreader“ nennt. Dieser Screenreader liest dem Blinden oder Sehbehinderten den Bildschirminhalt vor. Der Screenreader kann nur dann den Monitorinhalt vorlesen, wenn er Informationen zum Vorlesen bekommt. Im Fall von Software muss die Oberfläche dem Screenreader Informationen liefern, damit dieser dem Blinden oder Sehbehinderten die Programmoberfläche „vorlesen“ kann.
LibreOffice kann das! Die Programmoberfläche von LibreOffice liefert Screenreadern die nötigen Informationen damit Blinde und Sehbehinderte wissen, wie die Programmoberfläche gestaltet ist. Ich habe momentan die Version: 4.3.0.4 von LibreOffice installiert. Diese Version funktioniert mit dem Screenreader „Jaws“ und „NVDA“!
Ich kann zum Beispiel die Textverarbeitung von LibreOffice mit der Tastatur bedienen und beide Screenreader lesen Menüs vor oder die Texte die ich schreibe!

Einstellungsmöglichkeiten der Barrierefreiheit

Alle Programme von LibreOffice haben ein Menü „Extras“ ? „Optionen“ und in diesem Programmfenster gibt es einen Punkt „Barrierefreiheit“:Einstellungsdialog für Barrierefreiheit bei der Standardsoftware LibreOffice

Hier eine kurze Erklärung der obigen Einstellungsmöglichkeiten. Die Erklärungen sind aus der Online-Hilfe von LibreOffice.

Unterstützung behindertengerechter Zugangsprogramme (Programmneustart erforderlich)
Ermöglicht die Verwendung von behindertengerechten Zugangsprogrammen und Geräten mit LibreOffice, wie z. B. externe Bildschirmlesegeräte, Braille-Ausgabegeräte oder sprachgesteuerte Eingabegeräte. Das Java Runtime Environment muss auf Ihrem System installiert sein, bevor Sie diese Unterstützung nutzen können.

Textauswahlcursor in schreibgeschützten Textdokumenten verwenden
Zeigt den Cursor in schreibgeschützten Dokumenten an.

Animierte Grafiken zulassen
Zeigt animierte Grafiken, wie z.B. GIF-Bilder, in LibreOffice an.

Animierten Text zulassen
Zeigt Text mit Animationseffekten wie z. B. blinkenden oder Lauftext in LibreOffice an.

Tipp-Hilfe verschwindet nach
Hilfe-Tipps werden nach der hier einstellbaren Dauer in Sekunden ausgeblendet. Anderenfalls werden sie durch Drücken von Escape oder bei Bewegung des Mauszeigers ausgeblendet.

Sekunden
Geben Sie an, wie viele Sekunden lang Hilfe-Tipps angezeigt werden sollen.

Optionen für die Kontrastdarstellung
Die Kontrastdarstellung ist ein Anzeigemodus des Betriebssystems, bei dem zugunsten einer besseren Lesbarkeit ein anderes Systemfarbschema eingesetzt wird. Sie können entscheiden, wie LibreOffice diese Kontrasteinstellungen des Betriebssystems nutzt.
Zellumrandungen und Schatten werden bei aktivem Kontrastdarstellungsmodus stets in der Textfarbe angezeigt. Etwaige Zellhintergrundfarben werden dann ignoriert.

Kontrastdarstellungsmodus des Betriebssystems automatisch erkennen
Bei einer sehr dunklen Systemhintergrundfarbe wird LibreOffice in den Kontrastdarstellungsmodus geschaltet.

Systemschriftfarbe für Bildschirmdarstellung nutzen
Die Schriftarten in LibreOffice werden gemäß den Systemfarbeinstellungen dargestellt. Diese Einstellung wirkt sich nur auf die Bildschirmanzeige aus.

Systemfarben für Seitenvorschau verwenden
Die Systemeinstellungen für die Kontrastdarstellung werden auch auf Seitenansicht und Seitenvorschau angewendet.

LibreOffice spart Tipparbeit!

Ein wichtiger Grund warum ich zu LibreOffice gewechselt bin, ist die tolle Wortvervollständigung die Sie inzwischen auch von Ihrem Smartphone und Iphone kennen!

Meine rechte Hand ist so stark eingeschränkt durch meine Körperbehinderung, dass ich mit Ihr gar nicht tippen kann. Das bedeutet es tippt nur die linke Hand. Das geht sehr viel langsamer wie das tippen mit zwei Händen. Aber halt, LibreOffice hilft!

Wenn ich ein Wort beginne zu tippen und LibreOffice ist der Meinung, dass es weiss welches Wort ich schreiben möchte, dann wird mir per Kurzhilfe ein Wort vorgeschlagen. Wenn ich tatsächlich das vorgeschlagene Wort schreiben möchte, muss ich nur die Taste „Enter“ drücken und LibreOffice schreibt das Wort fertig. Das spart jede Menge Zeit und verhindert Tippfehler bei Wörtern die schon im Dokument geschrieben wurden.

Schlussbemerkung zur Barrierefreiheit bei LibreOffice

Für mich ist noch ein kleiner Wehrmutstropfen, dass die Java Runtime Environment „von Hand“ installiert werden muss, wenn diese noch nicht installiert wurde. Wenn die Java Runtime Environment noch nicht installiert ist, wird es für ungeübte Computernutzer schwierig LibreOffice alleine zu installieren.

Seit dem Jahr 2000 kämpfe ich dafür, dass die Standardsoftware barrierefrei werden muss. Seit dem Jahr 2010 halte ich Informatik-Vorträge in Hochschulen und Unis in denen ich versuche die angehenden Informatiker zu begeistern Standardsoftware barrierefrei zu entwickeln. Nun ist es soweit! LibreOffice ist barrierefrei und obendrein noch kostenlos. Das eine kostenlose Software sogar über die Bedienbarkeit von Blinden und Sehbehinderten nachdenkt ist absolut genial!
Das was im Jahr 2000 als „spinnige Vision“ eines „durchgeknallten“ Schwaben begonnen hat ist Realität geworden! Die Standardsoftware LibreOffice ist barrierefrei!

Eine Berufung und Lebensvision beginnt Realität zu werden!

Danke an die Software-Entwickler von LibreOffice!

Wenn Sie Probleme haben bei der Installation der Java Runtime Environment rufen Sie mich an unter 07121/504458

EIN HOCH AUF LIBRE OFFICE !!!

Paralympics 2014 – Zeitplan: Wann finden welche Disziplinen statt

Damit Sie wissen, wann in den nächsten Tagen welche Disziplin bei den Paralympics statt findet, veröffentliche ich hier die Termine.

 

Freitag, 07.03.2014

ab 20:00 (= 17:00 MEZ): Paralympics Eröffnungsfeier

Samstag, 08.03.2014

ab 09:30 (= 06:30 MEZ): Sledge-Eishockey, Tschechien – Norwegen
ab 09:30 (= 06:30 MEZ): Rollstuhl-Curling, Vorrunde
ab 10:00 (= 07:00 MEZ): Biathlon der Damen, 6 km – sitzend
ab 10:00 (= 07:00 MEZ): Ski Alpin, Abfahrt der Damen – sehbehindert
ab 10:15 (= 07:15 MEZ): Ski Alpin, Abfahrt der Damen – stehend
ab 10:25 (= 07:25 MEZ): Biathlon der Herren, 7,5 km – sitzend
ab 10:35 (= 07:35 MEZ): Ski Alpin, Abfahrt der Damen – sitzend
ab 10:50 (= 07:50 MEZ): Ski Alpin, Abfahrt der Herren – sehbehindert
ab 11:10 (= 08:10 MEZ): Ski Alpin, Abfahrt der Herren – stehend
ab 11:50 (= 08:50 MEZ): Ski Alpin, Abfahrt der Herren – sitzend
ab 12:00 (= 09:00 MEZ): Biathlon der Damen – stehend
ab 12:15 (= 09:15 MEZ): Biathlon der Herren, 7,5 km – stehend
ab 13:00 (= 10:00 MEZ): Sledge-Eishockey, Kanada – Schweden
ab 13:05 (= 10:05 MEZ): Biathlon der Damen, 6 km – sehbehindert
ab 13:44 (= 10:44 MEZ): Biathlon der Herren, 7,5 km – sehbehindert
ab 15:30 (= 12:30 MEZ): Rollstuhl-Curling, Vorrunde
ab 16:30 (= 13:30 MEZ): Sledge-Eishockey, USA – Italien
ab 20:00 (= 17:00 MEZ): Sledge-Eishockey, Russland – Südkorea

Samstag, 09.03.2014

ab 09:30 (= 06:30 MEZ): Sledge-Eishockey, Tschechien – Schweden
ab 09:30 (= 06:30 MEZ): Rollstuhl-Curling, Vorrunde
ab 10:00 (= 07:00 MEZ): Skilanglauf der Herren, 15 km – sitzend
ab 10:00 (= 07:00 MEZ): Ski Alpin, Super G der Herren – sehbehindert
ab 10:20 (= 07:20 MEZ): Ski Alpin, Super G der Herren – stehend
ab 11:15 (= 08:15 MEZ): Ski Alpin, Super G der Herren – sitzend
ab 12:30 (= 09:30 MEZ): Skilanglauf der Damen, 12 km – sitzend
ab 13:00 (= 10:00 MEZ): Sledge-Eishockey, Kanada – Norwegen
ab 15:30 (= 12:30 MEZ): Rollstuhl-Curling, Vorrunde
ab 16:30 (= 13:30 MEZ): Sledge-Eishockey, USA – Südkorea
ab 20:00 (= 17:00 MEZ): Sledge-Eishockey, Russland – Italien

Sonntag, 10.03.2014

ab 09:30 (= 06:30 MEZ): Rollstuhl-Curling, Vorrunde
ab 10:00 (= 07:00 MEZ): Ski Alpin, Super G der Damen – sehbehindert
ab 10:00 (= 07:00 MEZ): Skilanglauf der Herren, 20 km klassisch – stehend
ab 10:20 (= 07:20 MEZ): Ski Alpin, Super G der Damen – stehend
ab 10:55 (= 07:55 MEZ): Ski Alpin, Super G der Damen – sitzend
ab 11:00 (= 08:00 MEZ): Skilanglauf der Herren, 20 km klassisch – sehbehindert
ab 12:55 (= 09:55 MEZ): Skilanglauf der Damen, 15 km klassisch – stehend
ab 13:20 (= 10:20 MEZ): Skilanglauf der Damen, 15 km klassisch – sehbehindert
ab 15:30 (= 12:30 MEZ): Rollstuhl-Curling, Vorrunde

Montag, 11.03.2014

ab 09:30 (= 06:30 MEZ): Sledge-Eishockey, Südkorea – Italien
ab 09:30 (= 06:30 MEZ): Rollstuhl-Curling, Vorrunde
ab 09:30 (= 06:30 MEZ): Ski Alpin, Super Kombi der Damen, Abfahrt – sehbehindert
ab 10:00 (= 07:00 MEZ): Biathlon der Damen, 10 km – sitzend
ab 10:10 (= 07:10 MEZ): Ski Alpin, Super Kombination der Damen, Abfahrt – sitzend
ab 10:25 (= 07:25 MEZ): Ski Alpin, Super Kombi der Herren, Abfahrt – sehbehindert
ab 10:45 (= 07:45 MEZ): Ski Alpin, Super Kombination der Damen, Abfahrt – stehend
ab 10:48 (= 07:48 MEZ): Biathlon der Herren, 12,5 km – sitzend
ab 10:50 (= 07:50 MEZ): Ski Alpin, Super Kombination der Herren, Abfahrt – stehend
ab 11:30 (= 08:30 MEZ): Ski Alpin, Super Kombination der Herren, Abfahrt – sitzend
ab 13:00 (= 10:00 MEZ): Sledge-Eishockey, Norwegen – Schweden
ab 13:00 (= 10:00 MEZ): Biathlon der Damen, 10 km – stehend
ab 13:20 (= 10:20 MEZ): Biathlon der Herren, 12,5 km – stehend
ab 14:30 (= 11:30 MEZ): Biathlon der Damen, 10 km – sehbehindert
ab 14:45 (= 11:45 MEZ): Biathlon der Herren, 12,5 km – sehbehindert
ab 15:30 (= 12:30 MEZ): Rollstuhl-Curling, Vorrunde
ab 15:30 (= 12:30 MEZ): Ski Alpin, Super Kombination der Damen, Slalom- sehbehindert
ab 15:40 (= 12:40 MEZ): Ski Alpin, Super Kombination der Damen, Slalom – stehend
ab 16:00 (= 13:00 MEZ): Ski Alpin, Super Kombination der Damen, Slalom – sitzend
ab 16:10 (= 13:10 MEZ): Ski Alpin, Super Kombination der Herren, Slalom – sehbehindert
ab 16:30 (= 13:30 MEZ): Ski Alpin, Super Kombination der Herren, Slalom – stehend
ab 16:30 (= 13:30 MEZ): Sledge-Eishockey, USA – Russland
ab 17:05 (= 14:05 MEZ): Ski Alpin, Super Kombination der Herren, Slalom – sitzend
ab 20:00 (= 17:00 MEZ): Sledge-Eishockey, Kanada – Tschechien

Dienstag, 12.03.2014

ab 09:30 (= 06:30 MEZ): Rollstuhl-Curling, Vorrunde
ab 10:00 (= 07:00 MEZ): Skilanglauf der Herren, 1 km Sprint Qualifikation – sitzend
ab 10:20 (= 07:20 MEZ): Skilanglauf der Damen, 1 km Sprint Qualifikation – sitzend
ab 10:37 (= 07:37 MEZ): Skilanglauf der Herren, 1 km Sprint Qualifikation – stehend
ab 10:57 (= 07:57 MEZ): Skilanglauf der Damen, 1 km Sprint Qualifikation – stehend
ab 11:16 (= 08:16 MEZ): Skilanglauf der Herren, 1 km Sprint Qualifikation – sehbehindert
ab 11:28 (= 08:28 MEZ): Skilanglauf der Damen, 1 km Sprint Qualifikation – sehbehindert
ab 12:30 (= 09:30 MEZ): Skilanglauf der Herren, 1 km Sprint Halbfinale – sitzend
ab 12:40 (= 09:40 MEZ): Skilanglauf der Damen, 1 km Sprint Halbfinale – sitzend
ab 12:51 (= 09:51 MEZ): Skilanglauf der Herren, 1 km Sprint Halbfinale – stehend
ab 13:01 (= 10:01 MEZ): Skilanglauf der Damen, 1 km Sprint Halbfinale – stehend
ab 13:22 (= 10:22 MEZ): Skilanglauf der Damen, 1 km Sprint Halbfinale – sehbehindert
ab 13:48 (= 10:48 MEZ): Skilanglauf der Herren, 1 km Sprint Finale – sitzend
ab 13:57 (= 10:57 MEZ): Skilanglauf der Damen, 1 km Sprint Finale – sitzend
ab 14:06 (= 11:06 MEZ): Skilanglauf der Herren, 1 km Sprint Finale – stehend
ab 14:15 (= 11:15 MEZ): Skilanglauf der Damen, 1 km Sprint Finale – stehend
ab 14:24 (= 11:24 MEZ): Skilanglauf der Herren, 1 km Sprint Finale – sehbehindert
ab 14:33 (= 11:33 MEZ): Skilanglauf der Damen, 1 km Sprint Finale – sehbehindert
ab 15:30 (= 12:30 MEZ): Rollstuhl-Curling, Vorrunde
ab 16:00 (= 13:00 MEZ): Sledge-Eishockey, Klassifikationsspiele (Platz 5-8)
ab 20:00 (= 17:00 MEZ): Sledge-Eishockey, Klassifikationsspiele (Platz 5-8)

Mittwoch, 13.03.2014

ab 09:30 (= 06:30 MEZ): Rollstuhl-Curling, Vorrunde
ab 13:00 (= 10:00 MEZ): Sledge-Eishockey, Halbfinale
ab 15:30 (= 12:30 MEZ): Rollstuhl-Curling, Vorrunde
ab 16:00 (= 13:00 MEZ): Ski Alpin, Slalom der Herren, Lauf 1 – sehbehindert
ab 16:15 (= 13:15 MEZ): Ski Alpin, Slalom der Herren, Lauf 1 – stehend
ab 16:55 (= 13:55 MEZ): Ski Alpin, Slalom der Herren, Lauf 1 – sitzend
ab 19:00 (= 16:00 MEZ): Ski Alpin, Slalom der Herren, Lauf 2 – sehbehindert
ab 19:10 (= 16:10 MEZ): Ski Alpin, Slalom der Herren, Lauf 2 – stehend
ab 19:35 (= 16:35 MEZ): Ski Alpin, Slalom der Herren, Lauf 2 – sitzend
ab 20:00 (= 17:00 MEZ): Sledge-Eishockey, Halbfinale

Donnerstag, 14.03.2014

ab 09:00 (= 06:00 MEZ): Rollstuhl-Curling, mögliches Entscheidungsspiel
ab 10:00 (= 07:00 MEZ): Biathlon der Herren, 15 km – sitzend
ab 10:00 (= 07:00 MEZ): Ski Alpin, Snowboard Cross der Herren – stehend
ab 10:00 (= 07:00 MEZ): Ski Alpin, Snowboard Cross der Damen – stehend
ab 10:20 (= 07:20 MEZ): Biathlon der Damen, 12,5 km – sitzend
ab 12:30 (= 09:30 MEZ): Biathlon der Herren, 15 km – stehend
ab 13:00 (= 10:00 MEZ): Sledge-Eishockey, Spiel um Platz 7
ab 13:58 (= 10:58 MEZ): Biathlon der Damen, 12,5 km – stehend
ab 14:00 (= 11:00 MEZ): Rollstuhl-Curling, mögliches Entscheidungsspiel
ab 15:20 (= 12:20 MEZ): Biathlon der Herren, 15 km – sehbehindert
ab 15:25 (= 12:25 MEZ): Biathlon der Damen, 12,5 km – sehbehindert
ab 16:00 (= 13:00 MEZ): Ski Alpin, Slalom der Damen, Lauf 1 – sehbehindert
ab 16:15 (= 13:15 MEZ): Ski Alpin, Slalom der Damen, Lauf 1 – stehend
ab 16:40 (= 13:40 MEZ): Ski Alpin, Slalom der Damen, Lauf 1 – sitzend
ab 19:00 (= 16:00 MEZ): Ski Alpin, Slalom der Damen, Lauf 2 – sehbehindert
ab 19:00 (= 16:00 MEZ): Rollstuhl-Curling, mögliches Entscheidungsspiel
ab 19:10 (= 16:10 MEZ): Ski Alpin, Slalom der Damen, Lauf 2 – stehend
ab 19:30 (= 16:30 MEZ): Ski Alpin, Slalom der Damen, Lauf 2 – sitzend
ab 20:00 (= 17:00 MEZ): Sledge-Eishockey, Spiel um Platz 5

Freitag, 15.03.2014

ab 09:30 (= 06:30 MEZ): Ski Alpin, Riesenslalom der Herren, Lauf 1 – sehbehindert
ab 09:30 (= 06:30 MEZ): Rollstuhl-Curling, Halbfinale 1
ab 09:30 (= 06:30 MEZ): Rollstuhl-Curling, Halbfinale 2
ab 09:55 (= 06:55 MEZ): Ski Alpin, Riesenslalom der Herren, Lauf 1 – stehend
ab 10:00 (= 07:00 MEZ): Skilanglauf Mixed Staffel, 4 x 2,5 km
ab 10:45 (= 07:45 MEZ): Ski Alpin, Riesenslalom der Herren, Lauf 1 – sitzend
ab 12:00 (= 09:00 MEZ): Skilanglauf Staffel offen, 4 x 2,5 km
ab 13:00 (= 10:00 MEZ): Sledge-Eishockey, Spiel um Platz 3 (Bronzemedaille)
ab 13:00 (= 10:00 MEZ): Ski Alpin, Riesenslalom der Herren, Lauf 2 – sehbehindert
ab 13:20 (= 10:20 MEZ): Ski Alpin, Riesenslalom der Herren, Lauf 2 – stehend
ab 13:55 (= 10:55 MEZ): Ski Alpin, Riesenslalom der Herren, Lauf 2 – sitzend
ab 15:30 (= 12:30 MEZ): Rollstuhl-Curling, Spiel um Platz drei (Bronze)
ab 15:30 (= 12:30 MEZ): Rollstuhl-Curling, Finale um Gold/Silber
ab 20:00 (= 17:00 MEZ): Sledge-Eishockey, Finale um Gold/Silber

Samstag, 16.03.2014

ab 09:30 (= 06:30 MEZ): Ski Alpin, Riesenslalom der Damen, Lauf 1 – sehbehindert
ab 09:55 (= 06:55 MEZ): Ski Alpin, Riesenslalom der Damen, Lauf 1 – stehend
ab 10:00 (= 07:00 MEZ): Skilanglauf der Herren, 10 km – stehend
ab 10:20 (= 07:20 MEZ): Skilanglauf der Herren, 10 km – sehbehindert
ab 10:35 (= 07:35 MEZ): Ski Alpin, Riesenslalom der Damen, Lauf 1 – sitzend
ab 11:23 (= 08:23 MEZ): Skilanglauf der Damen, 5 km – stehend
ab 11:40 (= 08:40 MEZ): Skilanglauf der Damen, 5 km – sehbhindert
ab 12:30 (= 09:30 MEZ): Skilanglauf der Damen, 5 km – sitzend
ab 12:45 (= 09:45 MEZ): Skilanglauf der Herren, 10 km – sitzend
ab 13:00 (= 10:00 MEZ): Ski Alpin, Riesenslalom der Damen, Lauf 2 – sehbehindert
ab 13:15 (= 10:15 MEZ): Ski Alpin, Riesenslalom der Damen, Lauf 2 – stehend
ab 13:45 (= 10:455 MEZ): Ski Alpin, Riesenslalom der Damen, Lauf 2 – sitzend

Sonntag, 16.03.2104

ab 20:00 (= 17:00 MEZ): Paralympics Abschlussfeier

Warum benötigen Behinderte ein Smartphone/IPhone?

Bevor ich mich ausführlicher mit der Barrierefreiheit bei Android 4 beschäftige, möchte ich erklären warum ein Smartphone oder Iphone für Menschen mit Behinderung so wichtig sein kann. In Deutschland gibt es ca. 10 Millionen Menschen mit Behinderung!

Ich habe eine Behinderung die sich Spastik nennt. Aufgrund dieser Behinderung ist die rechte Hand in ihrer Bewegung sehr stark eingeschränkt. Tätigkeiten bei denen zwei Hände benötigt werden oder die in der Regel mit der rechten Hand durchgeführt werden, sind für mich sehr problematisch. Fotografieren zum Beispiel. Die Fotoapparate haben durchgehend den Auslöser auf der rechten Seite. Dies war der Grund warum ich Jahrelang nicht in der Lage war zu fotografieren.

Fotografieren mit der linken Hand dank Smartphone
Schon die Standard-App für Android 3.6 ermöglichte es mit der linken Hand zu fotografieren statt mir der rechten. Noch besser geht es mit der App „Camera ZOOM FX“. Die App kann so eingestellt werden, dass es egal ist auf welchen Bereich mit dem Finger aufs Display getippt wird. So bald der Finger das Display berührt wird „ausgelöst“. Was für eine geniale App! Ich kann ohne Anstrengung mit der linken Hand fotografieren.

Notieren ohne zu schreiben
Ich sitze in einer Besprechung, ich habe ein Geistesblitz, zu jeder Zeit mitschreiben wäre cool, aber das schreiben von Hand ist anstrengend und langsam. Jedes Android-Smartphone hat von Haus aus eine App die ein Diktiergerät simuliert. Überall wo Sie sind können Sie kurz mit der Diktiergerät-App einen wichtigen Gedanken oder das Ergebnis einer Besprechung aufnehmen.
Bei Android 4 ist endlich die Spracherkennung integriert. SMS, Mails, und Whats App-Nachrichten können Diktiert werden. Die Spracherkennung ist so genial, dass sogar meine nicht immer perfekte Aussprache bestens verstanden wird.
Es gibt sogar Apps mit denen richtige Dialoge geführt werden können. Sie fragen „Wie wird morgen das Wetter in Reutlingen“ und die App gibt Ihnen eine vernünftige Antwort!
Für Menschen mit stark eingeschränkten bzw. behinderten Händen ist sprechen deutlich schneller wie tippen. Für diese Menschen ist die Spracherkennung von Android 4 eine enorme Erleichterung.

Besseres Zeitmanagement
Jedes Mal den Laptop oder Computer hochzufahren nur um zu schauen ob neue Mails eingegangen sind kostet sehr viel Zeit. Aber selbst wenn der Laptop / Computer im Stand By Modus ist, dauert es noch immer 2-3 Minuten bis überprüft werden kann ob neue Mails eingegangen sind. Mit dem Smartphone dauert diese Tätigkeit 30-60 Sekunden, je nach dem wie einfach das Telefon aufgrund der Behinderung zu bedienen ist.
Ebenso geht das schreiben von Statusmeldungen für Social Media Plattformen wie Facebook, Google Plus und Twitter wesentlich schneller. Die Wortergänzung von Android 4 macht mir richtig Spass und sorgt dafür, dass ich nicht jedes Wort bis zu Ende tippen muss.
Barrierefreie Adressen finden auch wenn Sie unterwegs sind
Mit der App „MyHandicap“ und „Wheelmap“ können barrierefreie Orte, Behindertenparkplätze und Behinderten-WCs von „unterwegs“ aus gesucht und gefunden werden.

Vergrößern – Zoomen, Lupe
Das vergrößern, auch Zoomen genannt, funktioniert bei Android und bei Apple (Iphone) ganz gut. Sie können aber auch eine App installieren die eine Lupe simuliert und dann Ihr Smartphone als Lupe benutzen, wenn Sie zum Beispiel sehbehindert sind. Dann können Sie Ihr Smartphone als Lupe benutzen.

Navigation für Blinde
Es gibt sogar Apps die eine Navigation für Blinde anbieten: „BlindSquare“ für Iphone und „Nav4Blind“ für Android. Von Eyes-Free gibt es nach eine Navigation-App für Blinde die „WalkyTalky“ heißt. Diese App ist eine Navigation wenn Blinde zu Fuss unterwegs sind. Leider in englischer Sprache.

Papier und Geld sparen
Aufgrund meiner stark spastisch gelähmten Hand ist der Umgang mit Papier nicht unproblematisch. Seit ich mein Smartphone habe, spare ich mir Fernsehzeitung und Telefonbuch. Fernsehprogramm als App ist nur genial! Übersichtlich und schnell! Um Telefonnummern herauszufinden empfehle ich die App „das Telefonbuch“. Hier finden Sie alle Telefonnummern deutschlandweit.

Warum habe ich nun das alles geschrieben?
Es werden nun einige Blogartikel folgen in den nächsten Wochen in denen es um Eingabehilfen beim Betriebssystem Android geht. Damit Sie verstehen, warum diese Artikel geschrieben werden, habe ich diesen Artikel voraus geschickt. Außerdem hoffe ich dass ich Sie motiviert habe, Ihre Apps barrierefrei zu entwickeln ( Barrierefreie Apps – Was ist das?)!

barrierefrei Web – was ist das?

Beim surfen finde ich immer wieder Begriffe, die nicht eindeutig sind für Nichtfachleute. Der Begriff „barrierefrei Web“ klingt grammatikalisch furchtbar, taucht aber oft im Internet auf. Deswegen hier eine kurze Erklärung was „barrierefrei Web“ bedeutet.

Barrierefrei Web ist eine Kurzform von barrierefreies Webdesign. Barrierefreies Webdesign hat das Ziel dass Internetseiten so gestaltet sind, dass Menschen mit unterschiedlichen Einschränkungen eine Webseite nutzen können.
Seit 2002 gibt es ein Gleichstellungsgesetz für behinderte Menschen. In diesem Gesetz werden staatliche Einrichtungen dazu verpflichtet Ihre Webseiten barrierefrei zu gestalten. Das Web (=Internet) ist so wichtig, dass es allen Menschen zu Verfügung stehen soll. Deswegen soll barrierefreies Web für Blinde, Sehbehinderte, Gehörlose und andere Menschen mit Behinderungen zugänglich sein.

Welche Vorteile hat barrierefrei Web:

  • Es ist frei von Darstellungsfehlern
  • Es ist suchmaschinenfreundlich
  • Es ist einfacher zu pflegen
  • Es ist funktionaler
  • Es ist langlebig
  • Im Fall von Unternehmenswebseiten sorgt es für mehr potentielle Kunden
  • Es ist auch für Smartphones und Iphones zugänglich

Hier einige Kriterien für barrierefrei Web:

  • Bilder benötigen Alternativtexte damit sie von der Software von Blinden wahr genommen werden können.
  • Ausreichend Farbkontrast zwischen Hintergrund-und Schriftfarbe ist für Farbenblinde wichtig
  • Eine skalierbare(=mit Hilfe des Browsers vergrößerbare) Schrift ist für Sehbehinderte wichtig
  • Keine Frames verwenden ist für blinde Menschen wichtig
  • Leichte bzw. einfache Sprache ist für Menschen mit Lernbehinderung wichtig

Folgende Blogartikel beschäftigen sich mit barrierefrei(es) Web:

Barrierefreies Webdesign mit der BITV 2.0 – Artikelreihe
Warum ist barrierefreies Webdesign für Unternehmen wichtig?

 

Barrierefreie Softwareentwicklung – Was ist das?

Da ich gerade einen Auftrag habe, bei dem ich mit der Programmiersprache Java eine Software entwickle und auf Barrierefreiheit prüfen darf, möchte ich in diesem Artikel noch einmal erklären, was barrierefreie Software-Entwicklung ist.

Weiße Tastatur mit einer grünen Accessibility-Taste anstelle von der Enter-Taste
Eine barrierefreie Software-Entwicklung ist wichtig und wird in Zukunft noch weiter an Bedeutung gewinnen. Bildquelle: alphaspirit – 326816450 / Shutterstock.com

Barrierefreiheit heißt auf Englisch Accessibility. Der Begriff Accessibility gefällt mir eigentlich viel besser als Barrierefreiheit. Accessibility wird mit „Zugänglichkeit“ übersetzt. Accessibility bei Software bedeutet also Zugänglichkeit für Menschen mit Behinderung. Dennoch hat sich in Deutschland das Wort Barrierefreiheit etabliert und nicht Zugänglichkeit. Es wird also von Barrierefreiheit bei Software bzw. Programmen und Seiten im Web gesprochen.

Barrierefreie Softwareentwicklung – Die gesetzliche Grundlage

Im Mai 2002 trat ein Gesetz in Kraft, welches die Benachteiligung von Personen mit Behinderungen verhindern soll, das “Gesetz zur Gleichstellungbehinderter Menschen (Behindertengleichstellungsgesetz – BGG)”. In diesemGesetz gibt es einen “§ 12 Barrierefreie Informationstechnik” in dem Folgendes steht:

§ 12a Barrierefreie Informationstechnik

(1) Öffentliche Stellen des Bundes gestalten ihre Websites und mobilen Anwendungen, einschließlich der für die Beschäftigten bestimmten Angebote im Intranet, barrierefrei. Schrittweise, spätestens bis zum 23. Juni 2021, gestalten sie ihre elektronisch unterstützten Verwaltungsabläufe, einschließlich ihrer Verfahren zur elektronischen Vorgangsbearbeitung und elektronischen Aktenführung, barrierefrei. Die grafischen Programmoberflächen sind von der barrierefreien Gestaltung umfasst.
(2) Die barrierefreie Gestaltung erfolgt nach Maßgabe der aufgrund des § 12d zu erlassenden Verordnung. Soweit diese Verordnung keine Vorgaben enthält, erfolgt die barrierefreie Gestaltung nach den anerkannten Regeln der Technik.
(3) Insbesondere bei Neuanschaffungen, Erweiterungen und Überarbeitungen ist die barrierefreie Gestaltung bereits bei der Planung, Entwicklung, Ausschreibung und Beschaffung zu berücksichtigen.
(4) Unberührt bleiben die Regelungen zur behinderungsgerechten Einrichtung und Unterhaltung der Arbeitsstätten zugunsten von Menschen mit Behinderungen in anderen Rechtsvorschriften, insbesondere im Neunten Buch Sozialgesetzbuch.
(5) Die Pflichten aus Abschnitt 2a gelten nicht für Websites und mobile Anwendungen jener öffentlichen Stellen des Bundes nach § 12 Satz 1 Nummer 2 und 3, die keine für die Öffentlichkeit wesentlichen Dienstleistungen oder speziell auf die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen ausgerichtete oder für diese konzipierte Dienstleistungen anbieten.
(6) Von der barrierefreien Gestaltung können öffentliche Stellen des Bundes ausnahmsweise absehen, soweit sie durch eine barrierefreie Gestaltung unverhältnismäßig belastet würden.
(7) Der Bund wirkt darauf hin, dass gewerbsmäßige Anbieter von Websites sowie von grafischen Programmoberflächen und mobilen Anwendungen, die mit Mitteln der Informationstechnik dargestellt werden, aufgrund von Zielvereinbarungen nach § 5 Absatz 2 ihre Produkte so gestalten, dass sie barrierefrei genutzt werden können.
(8) Angebote öffentlicher Stellen im Internet, die auf Websites Dritter veröffentlicht werden, sind soweit möglich barrierefrei zu gestalten.

Anmerkung von Markus

Im Klartext steht da, dass Behörden dazu verpflichtet sind, ihre Webseiten und Software so zu gestalten dass diese für Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen bedienbar sind. Dieses Gesetz war also die Geburtsstunde der Barrierefreiheit in der Informationstechnik und der barrierefreien Softwareentwicklung! Was noch wichtig zu erwähnen ist: Die Barrierefreiheit soll UNEINGESCHRÄNKT sein. Uneingeschränkt bedeutet komplette Barrierefreiheit und nicht nur ein bisschen Barrierefreiheit! Hieran sollten sich Entwickler halten.
Technische Vorgaben schreibt das Gesetz jedoch nicht vor. Es beschränkt sich auf die Definition der Ziele und der Bereiche, in denen das Gesetz Anwendung findet.

Barrierefreie Software hat nicht nur Vorteile für Menschen mit Behinderungen, sondern auch für andere Benutzergruppen. Daher kann es auch für Unternehmen sinnvoll sein, barrierefreie Software zu nutzen und auch zu entwickeln. Gesetzlich ist dies allerdings nicht vorgeschrieben. Der Paragraph 12 des BGG gibt dies nur für „Träger öffentlicher Gewalt“ vor. Eine innerbetriebliche Barrierefreiheit in der Informationstechnologie ermöglicht jedoch die Bearbeitung von Aufgabenfeldern für beeinträchtigte Menschen und führt damit zur Inklusion von Behinderten. Zum anderen erhöht eine barrierefreie Software für so gut wie alle Nutzer die Accessibility und gleichzeitig auch die Usability/Benutzerfreundlichkeit. Das kann sich auch positiv auf den Umsatz auswirken, da eine benutzerfreundliche Software bzw. Oberfläche von den Menschen gerne häufiger genutzt wird.

Was ist barrierefreie Softwareentwicklung / Software-Entwicklung?

Software wird programmiert mit einer, manchmal auch mehrerer, Programmiersprachen. Der Begriff “Programmierung” ist etwas außer Mode gekommen. Es ist aber nicht falsch den Begriff „barrierefreie Programmierung“ zu verwenden. Software wird heute nicht mehr programmiert, sondern entwickelt. Deswegen wird der Entstehungsprozess einer Software als “Software-Entwicklung” bezeichnet.
Barrierefreie Software-Entwicklung bedeutet, es entsteht eine Software die für Menschen mit unterschiedlichen Behinderungsarten bedienbar ist. Die Zielgruppe für barrierefreie Softwareentwicklung sind Menschen mit Behinderungen und zum Teil Menschen im fortgeschrittenen Alter. Welche Barrieren können bei Software auftreten?

Barrierefreie Softwareentwicklung – welche Barrieren gibt es?

Die Barrieren sind mit bestimmten körperlichen Behinderungsarten verknüpft. Für Blinde, die den Mauszeiger nicht sehen können, ist eine Software die sich nur per Maus bedienen lässt, eine unüberbrückbare Barriere.
Ebenso ist es für Blinde eine unüberbrückbare Barriere, wenn eine Software keine Informationen an das Bildschirmleseprogramm, Screenreader genannt, übermittelt. Ohne Screenreader könnten Blinde nicht am Computer und an der Tastatur arbeiten. Fehlende Barrierefreiheit / Accessibility bei einer Anwendung, bedeutet, dass Blinde mit dieser Anwendung nicht arbeiten können. Die bekanntesten Screenreader heißen NVDA und JAWS.
Für Menschen mit einer Farbfehlsichtigkeit, besser bekannt als Farbenblindheit, ist zu wenig Kontrast zwischen Schriftfarbe und Hintergrundfarbe eine unüberbrückbare Barriere. Für Menschen welche behinderungsbedingt eine Software nur mit einer Hand bedienen können, sind bestimmte Tastenkombinationen Barrieren.

Für Sehbehinderte und auch einige ältere Nutzer ist eine vergrößerbare Schrift sehr wichtig. In der Systemsteuerung kann die Schriftgröße angepasst werden. Dies hilft aber nur, wenn die Software in der Lage ist, diese angepasste Schrift zu übernehmen.
Für Menschen die, behinderungsbedingt, nur mit einer Hand einen Computer bedienen können, sind Tastenkombinationen eine unüberbrückbare Barriere.
Für Gehörlose ist eine unüberbrückbare Barriere, wenn eine Software eine wichtige Information nur über Ton übermittelt. Ein Mailprogramm, welches per Ton mitteilt “Sie haben Post!”, aber die neuen Mails optisch nicht kennzeichnet, wäre für Gehörlose nicht bedienbar! Für Gehörlose ist es wichtig, dass in Anwendungen, hörbare Informationen auch als Text bereitgestellt werden. Dies sind einige Beispiele! Barrierefreie Software nimmt auf all diese Kriterien Rücksicht und stellt Herausforderungen an den Entwickler.

Barrierefreie Softwareentwicklung – wer ist die Zielgruppe?

Barrierefreie Software-Entwicklung nimmt auf diese unterschiedlichen Bedürfnisse von Menschen mit verschiedenen Behinderungen Rücksicht. Zunächst geht es hauptsächlich um Personen mit einer Körperbehinderung.
Aber auch Nutzer ohne Behinderung können “vorübergehend” von einer körperlichen Einschränkung heimgesucht werden. Stellen Sie sich vor, Sie sind Rechtshänder und brechen sich den rechten Arm. Plötzlich müssen Sie den Computer mit der linken Hand bedienen. Zum Drücken der Tastenkombinationen haben Sie plötzlich keine zweite Hand mehr! Jetzt würden Sie davon profitieren, wenn die Software, mit der Sie täglich arbeiten, barrierefrei wäre.
Lohnt sich barrierefreie Software-Entwicklung? Dazu empfehle ich diesen Link
Fast 10 Millionen behinderte Menschen in Deutschland.

Barrierefreie Zugänge für Menschen mit Behinderungen oder anderer Einschränkungen

Barrierefreie Software-Entwicklung hilft ebenso älteren Menschen bei der Bedienung von Software. Im fortgeschrittenen Alter können körperliche Einschränkungen erscheinen, die einer Behinderung sehr ähnlich sind! Barrierefreie Software-Entwicklung betrifft also nicht nur Menschen mit Behinderung!

Es gibt also verschiedene Gruppen, die von solch einem vereinfachten Zugang zur Informationstechnologie profitieren:

  • Menschen mit Behinderungen
  • Ältere Menschen
  • Menschen mit einer anderen Muttersprache
  • Menschen, die selten Software nutzen
  • Webcrawler

Der demographische Wandel verändert die Altersstruktur in Deutschland insofern, dass der Anteil der älteren Menschen ansteigt. Der Einsatz barrierefreier Software wird daher auch langfristig immer wichtiger, da Menschen im fortgeschrittenen Alter vor allem körperliche Einschränkungen wie Sehschwächen erfahren. Eine höhere Lebenserwartung und ein höheres Renteneintrittsalter haben dabei zur Folge, dass die Menschen länger arbeiten müssen und werden. In Kombination mit der technologischen Entwicklung heißt das, dass mehr ältere Menschen Software bedienen müssen.

Unternehmen benötigen barrierefreie Software für ihre Mitarbeiter

Auch hier ist es für Unternehmen wichtig, barrierefreie Software zur Verfügung zu stellen. Hinzu kommt, dass die Kundengruppe der älteren Personen deutlich größer wird, auch weil in Zukunft ältere Menschen häufiger als heute Software verwenden werden. Somit ist es auch für Unternehmen ratsam, die Augen nicht vor barrierefreier Software zu verschließen. Das gilt sowohl unternehmensintern bei der Nutzung von Software als auch bei der Entwicklung von Software, die veräußert werden soll.

Fremdsprachige Personen können von barrierefreie Softwareentwicklung profitieren

Eine barrierefreie Software kommt derweil auch Personengruppen zugute, die eine andere Muttersprache haben als die Sprache, die die Programme und Oberflächen anzeigen. Das Textverständnis ist hier logischerweise nicht so gut ausgeprägt und Barrierefreiheit kann auch bei dieser Personengruppe den Zugang zur Funktionalität der Software vereinfachen. In erster Linie ist dies für Behörden sinnvoll und erleichtert die „Abfertigung“, aber auch Unternehmen, die international agieren, profitieren davon. Das gilt erneut unternehmensintern, weil eine einheitliche Software an verschiedenen internationalen Standorten verwendet werden kann. Aber auch die Kundenbeziehungen können einen Nutzen erfahren: Der Zugang der Kunden auf einem Markt mit einer anderen Sprache wird vereinfacht.

Barrierefreie Softwareentwicklung hilft Menschen, die selten mit digitalen Technologien zu tun haben

Barrierefreie Software hilft, insgesamt betrachtet, allen Menschen. Software kann durchaus dafür sorgen, dass Nutzer vor Probleme gestellt werden, wenn sie kompliziert zu bedienen ist und nicht auf verschiedene Ein- sowie Ausgabemöglichkeiten zugreifen kann. Das kommt auch den Personen zugute, die nicht so häufig mit digitalen Technologien konfrontiert sind. Schon das Ziehen einer Nummer beim Amt kann Menschen vor Probleme stellen, da sie nicht mehr nur ziehen, sondern auf einem Touchscreen den Grund ihres Besuchs angeben müssen.

Barrierefreiheit bringt dem Online Marketing Vorteile

Zu guter Letzt bringt Barrierefreiheit in der Entwicklung auch beim Online-Marketing Vorteile. Wird auf ein barrierefreies Webdesign wert gelegt, können Webcrawler die auf der Website enthaltenen Informationen besser verarbeiten. Crawler, auch als Spider oder Robot bekannt, sind Programme, die Internetseiten automatisch analysieren. Dabei findet er auch neue Inhalte bzw. neue Internetseiten. Die dem Crawler zugrundeliegenden Informationen sind schlussendlich für das Ranking in der Suchmaschine ausschlaggebend.
Das Problem an der Sache ist, dass Crawler ebenfalls eingeschränkt sind. Ihre Funktionen lassen beispielsweise keinen vollständigen Informationsgewinn auf Basis von Bildern oder Grafiken zu. Mithilfe der Künstlichen Intelligenz konnten zwar bereits große Fortschritte bei der Bilderkennung gemacht werden, exakt auslesen können die automatischen Programme Bilder jedoch noch nicht. Die Meta-Elemente sind hier auch ausschlaggebend, die beschreiben, was auf dem Bild zu sehen ist. Barrierefreies Webdesign bedeutet auch, dass Bilder auf Webseiten einen Alternativtext haben. Das hilft dem Crawler und auch blinden bzw. sehbehinderten Menschen, die einen Screenreader nutzen.

Barrierefreie Zugänge für Menschen mit Sehschwäche oder Farbblindheit

An Entwickler hingegen stellt die barrierefreie Software-Entwicklung auf den ersten Blick eine Herausforderung dar. Jedoch sind viele Punkte ohnehin Bestandteil einer organisierten Software-Entwicklung. Beispielsweise trennt man als Programmierer Layout und Inhalt, was als saubere Architektur des Programms gilt. Das ist eine grundsätzliche Anforderung aus der Software-Entwicklung, hilft gleichzeitig aber auch bei der Barrierefreiheit. Dadurch kann man das Layout also individuell anpassen – Kontrast, Schrift- oder Fenstergröße – und ist nicht durch fehlende oder falsch dargestellte Inhalte gestört. Das bringt Vorteile für Menschen mit Sehschwächen oder auch bei Farbenblindheit mit sich. Zusätzlich werden die Prinzipien der Usability auch bei der barrierefreien Software-Entwicklung durchgesetzt. Hält man sich bei der Software-Entwicklung also an die Barrierefreiheit, ist das Ergebnis schlussendlich besserer Qualität.

Barrierefreie Software-Entwicklung – die Wahl der Programmiersprache

Welche Programmiersprachen unterstützen barrierefreie Softwareentwicklung? Java war die erste, welche barrierefreie Softwareentwicklung unterstützte. Das Microsoft .net-Framework insbesondere die Programmiersprache C# unterstützt ebenso die barrierefreie Softwareentwicklung! Das tolle an Java ist, dass sie kostenlos im Web heruntergeladen werden kann. Außerdem ist es mit Java möglich Anwendungen für Internetseiten zu entwickeln. Java und Microsoft.net werden in Amerika entwickelt. Dort ist Accessibility sehr wichtig, weil die Zahl der Menschen mit Behinderung sehr viel höher ist als in Deutschland. Anwendungen müssen in den USA nach den Grundsätzen der Accessibility programmiert sein. Menschen mit Behinderung haben dort nämlich ein Klagerecht bei fehlender Accessibility.

Das Bild zeigt eine barrierefreie Java-Software entwickelt mit Swing in welcher der Tastaturfokus gut sichtbar ist

Das Bild zeigt eine barrierefreie Java-Software entwickelt mit Swing in welcher der Tastaturfokus gut sichtbar ist.

Im nächsten Bildschirmfoto sehen Sie Java-Programm-Code:

Das Bild zeigt Java-Code der zeigt wie eine Swing-Programmoberfläche für Screenreader zugänglich gemacht werden kann

Das Bild zeigt Java-Code der zeigt wie eine Swing-Programmoberfläche für Screenreader zugänglich gemacht werden kann.

Folgende 5 Möglichkeiten gibt es um barrierefreie Software zu entwickeln:

Dieses Video zeigt die Grundzüge der barrierefreien Softwareentwicklung mit Java -Swing:

Im nächsten Video sehen Sie die barrierefreie Softwareentwicklung mit JavaFX:

Das nächste Video zeigt die Grundzüge der barrierefreien Softwareentwicklung mit Microsoft Dotnet Winforms:

Das nächste Video zeigt die Grundzüge der barrierefreien Softwareentwicklung mit Microsoft Dotnet WPF:

Gibt es Richtlinien für barrierefreie Software-Entwicklung?

Für barrierefreies Webdesign gibt es national die Richtlinie BITV und international die Richtlinie WCAG. Um eine Software barrierefrei zu entwickeln sind ebenfalls Richtlinien notwendig. Diese sind wichtig damit eine Software auf Barrierefreiheit überprüft werden oder eine Software barrierefrei entwickelt werden kann. Es würde den Rahmen dieses Artikels sprengen hier alle Richtlinien aufzuführen. Leider gibt es keine einheitlichen Richtlinien wie barrierefreies Webdesign auszusehen hat. Deswegen nachstehend ein paar Richtlinien zur barrierefreien Softwareentwicklung mit Java und Microsoft Dotnet.
Die originalen Richtlinien für barrierefreie Softwareentwicklung für die Programmiersprache Java finden Sie bei Oracle:
Rules for Supporting Accessibility
Ich habe die Richtlinien auf Deutsch übersetzt:
Richtlinien barrierefreie Softwareentwicklung für Java von Oracle
Die Richtlinien für barrierefreie Softwareentwicklung mit Microsoft Dotnet finden Sie unter folgendem Link im Web: Exemplarische Vorgehensweise: Erstellen von behindertengerechten Windows-basierten Anwendungen

Wie kann barrierefreie Softwareentwicklung getestet werden?

Bevor eine Software die Auszeichnung “barrierefrei” erhält, muss diese überprüft werden, ob sie auch wirklich barrierefrei ist.
Eine automatisierte Überprüfung ist noch immer schwierig. Microsoft und Oracle stellen beide ein Tool zur Verfügung, um Software auf Barrierefreiheit zu testen.
Um aber wirklich sicher zu gehen sollte die Überprüfung einer Software auf Barrierefreiheit “von Hand” erfolgen. Das bedeutet, Sie überprüfen Ihre Software anhand der von Ihnen verwendeten Richtlinien.

Einstellungsdialog für Barrierefreiheit bei der Standardsoftware LibreOffice

Obiges Bild zeigt den Einstellungsdialog der Standardsoftware LibreOffice .

Dabei ist es wichtig, dass die Software vom Programmierer selbst bzw. dem Team überprüft wird, da eine externe Überprüfung en Detail nicht möglich ist. Während viele Punkte recht einfach zu überprüfen sind – wie beispielsweise die alternative Eingabe von Tastaturbefehlen per Bildschirmtastatur, Spracheingabe oder Braille-Zeile – sind andere für außenstehende Tester kaum zu überprüfen, da ihnen nicht alle Informationen (Quellcode etc.) zugänglich sind.
Die Richtlinie WCAG, die vorrangig für Webanwendungen und deren Entwickler gedacht sind, können derweil mit Techniken für WCAG 2.0 auf Barrierefreiheit überprüft werden: Techniques for WCAG 2.0: Techniques and Failures for Web Content Accessibility Guidelines 2.0. Hier sind zu folgenden Punkten mehrere Techniken zur Aufhebung von Barrieren bei Webinhalten und zusätzlich kleine Testverfahren zu ihnen aufgelistet:

  • Generelle Techniken
  • HTML- und XHTML-Techniken
  • CSS-Techniken
  • Client-side-Scripting-Techniken
  • Server-side-Scripting-Techniken
  • SMIL-Techniken
  • Plain-Text-Techniken
  • ARIA-Techniken
  • Flash-Techniken
  • Silverlight-Techniken
  • PDF-Techniken
  • Verbreitete Fehler

Die WCAG sind zwar grundsätzlich technologieunabhängig ausgerichtet, sind aber dennoch nicht für eine allgemeingültige Überprüfung von anderer Software als Webanwendungen geeignet. Sie bieten keine Hinweise und Überprüfbarkeit für allgemeine Anwendungen, die Richtlinien können dennoch bei der Software-Entwicklung hilfreich sein.

barrierefreie Softwareentwicklung muss selbstverständlich werden in Deutschland

Ich möchte diese Jahr den Prozess voran treiben, dass Software immer barrierefrei entwickelt wird. Deswegen werde ich insgesamt 4 Texteditoren entwickeln in mit denen ich zeige wie Standardsoftware barrierefrei entwickelt werden kann.
Hier geht es zur Downloadseite:

Fachartikel auf Heise.de/Developer: Barrierefreie Softwareentwicklung mit JavaFX und C# WPF

Ich habe zwei Fachartikel geschrieben für die Webseite Heise.de/Developer:

Barrierefreie Softwareentwicklung – Wer hilft bei der Umsetzung?

Wenn Sie sich aufgrund der Informationen in diesem Artikel entschieden haben, sich mit barrierefreier Softwareentwicklung zu beschäftigen, dann nehmen Sie mit mir Kontakt auf!
Telefon: 07121/504458
E-Mail: info@marlem-software.de

Ich biete:

Ich würde mich sehr freuen, wenn barrierefreie Softwareentwicklung zur Selbstverständlichkeit werden würde. Ich stand und stehe im Austausch mit Autoren, die sich ebenfalls diesem Themengebiet zugewandt haben und der barrierefreien Softwareentwicklung eine Plattform bieten, wie beispielsweise Christian Ullenboom.

? ???PDF laden

Eingabehilfe / Erleichterte Bedienung / Barrierefreiheit von Windows 8

Seit Freitag den 26.10.12 ist Windows 8 auf dem Markt. Was das neue Betriebssystem von Microsoft an Eingabehilfen bzw. erleichterte Bedienung für behinderte Menschen bietet erfahren Sie in diesem Blogartikel.

Für viele Menschen mit Behinderung ist der Computer die einzige Möglichkeit mit der Außenwelt zu kommunizieren oder zu arbeiten. Seit Windows 95 sind Eingabehilfen ein fester Bestandteil des Betriebssystems. Hier folgt ein Überblick welche Eingabehilfen / Erleichterte Bedienung Windows 8 hat.

 

Installation von Windows 8

Die Installation ist grundsätzlich auch für blinde Menschen möglich. Leider ist der Screenreader „Narrator“ erst nach Eingabe des Produktkeys zur Verfügung. Die Installation ist für einen Blinden ohne fremde Hilfe nicht möglich. Da der Blinde während der Installation nur dann Rückmeldung vom Screenreader bekommt, wenn des auf dem Bildschirm was zum auswählen gibt, ist es für Blinde nicht möglich einzuschätzen wie lange die Installation noch geht! Hier muss also in Zukunft nachgebessert werden.

 

Bedienung der Oberfläche

Es gibt zwei „Ansichten“. Die neue App-Oberfläche oder den alt bekannten Desktop.
Ich als Spastiker (Sauerstoffmangel bei der Geburt) empfinde die Oberfläche „anstrengend“! Das Menü, welches aufklappt wenn man in die rechte obere oder untere Ecke geht mit der Maus, ist für meine Behinderung nicht barrierefrei. Um an die Eingabehilfen überhaupt ran zu kommen muss man mit dem Mauszeiger nach rechts, dann erscheint ein Menü. Dort klicken Sie auf das Symbol „Start“. Nun erscheint die App-Oberfläche. Wenn Sie auf dieser Oberfläche einen Rechtsklick machen, kommt unten eine Leiste mit einem Symbol „Alle Apps“. Mit ein linken Mausklick auf dieses Symbol kommt eine Auflistung der Apps. Dort ist dann auch die „Erleichterte Bedienung“, also die Eingabehilfen für Behinderte sichtbar.

Nach der Installation bietet Windows 8 folgende Accessibility-Features / Eingabehilfen:

  • Bildschirmlupe
  • Bildschirmtastatur
  • Screenreader
  • Spracherkennung
  • Hoher Kontrast
  • Einrastfunktion
  • Anschlagsverzögerung
  • Maustastenfunktionen für Linkshänder
  • Doppelklick- und Zeigergeschwindigkeit ändern

Ich möchte alle Eingabehilfen von Windows 8 kurz vorstellen und erklären wem Sie was bringen.

 

Erleichterte Bedienung – Bildschirmlupe

Ein Bildschirmlupe ist ein Programm mit dessen Hilfe der Bildschirminhalt vergrößert werden kann. Menschen mit einer Sehbehinderung benötigen eine Bildschirmlupe. Die Bildschirmlupe findet man im Zubehör bei Erleichterte Bedienung. Sie können aber auch über die Systemsteuerung ? Erleichterte Bedienung ->Visuelle Darstellung des Bildschirms optimieren gestartet werden. Das Programmfenster hat ein großes Minus-und Plus. Hier kann mit einem Mausklick der Vergrößerungsfaktor verändert werden. Im Menü „Ansicht“ kann man die Darstellung der Lupe verändern. Wenn der Modus „angedockt“ aktiviert ist wird der Bildschirm geteilt und am oberen Rand ein Fenster mit der Vergrösserung angedockt, während der Rest des Bildschirms in normaler Grösse angezeigt wird. Nach dem Start der Bildschirmlupe sollten Sie zuerst in den Optionen „Dem Tastaturfokus folgen“ und „Für die Bildschirmlupe der Texteinfügemarke folgen“ aktivieren, da sonst keine Verfolgung des Fokus durch die Bildschirmlupe stattfindet und der Anwender ständig beim Arbeiten die Bildschirmlupe neu fokussieren muss, damit er weiß, was er gerade tut. Im nachstehenden englischsprachigen Youtube-Video sehen Sie wie die Bildschirmlupe funktioniert.

Erleichterte Bedienung – Bildschirmtastatur

Es gibt Menschen die an den Händen so stark eingeschränkt dass sie mit einer Hardware-Tastatur nicht arbeiten können. Hier hilft eine Bildschirmtastatur. Eine Bildschirmtastatur ist eine Software die eine Tastatur darstellt. Die Tasten werden dann mit dem Mauszeiger angeklickt. Die Bildschirmtastatur ist im Startmenü ? Zubehör ? Erleichterte Bedienung.

Die Wortvervollständigungsfunktion ist für Menschen welche behinderungsbedingt die Maus nur sehr schwer bedienen können eine tolle Sache. Sobald man beginnt, ein Wort zu schreiben, erscheinen am oberen Rand der Tastatur einige mögliche Wörter als Vorschläge und sobald das richtige Wort erscheint, lässt es sich anklicken und in den Text einfügen.

Für Menschen die Probleme haben die Maustaste zu drücken wenn der Mauszeiger über eine Taste schwebt, kann dies in den „Optionen“ geändert werden. Hier wählt man „Auf Tasten zeigen“ aus und stellt ein wie lange der Mauszeiger über eine Taste schweben soll, bis die Taste „von selber“ gedrückt wird.
Leider ist es nicht möglich, die Bildschirmtastatur am oberen oder am unteren Bildschirmrand anzudocken, so dass diese nicht ständig Teile von Programmen überdeckt und ständig auf dem Desktop verschoben werden muss.

In der Desktop-Ansicht ist in der Startleiste die Bildschirmtastatur standardmäßig eingeblendet. Wahrscheinlich hängt es damit zusammen, dass seit Iphone und Smartphone die Bildschirmtastatur was völlig „normales“ ist. Als ich ungefähr im Jahr 2002 meine Bildschirmtastatur für behinderte Menschen entwickelte wurde ich verständnislos gefragt „Wer den so was benötigt?“. 10 Jahre später arbeiten nicht nur Menschen mit Behinderung damit! STRIKE!!!

 

Erleichterte Bedienung – Screenreader

Ein Screenreader ist eine Software die den Inhalt des Bildschirms vorliest. Screenreader werden von blinden und sehbehinderten Menschen benutzt. Der Screenreader von Windows heißt „Narrator“. In der App-Ansicht gehen Sie in „Erleichterte Bedienung“ und dort wählen Sie die „Sprachausgabe“. Wenn Sie in der App-Ansicht sind, müssen Sie in die Desktop-Ansicht wechseln. Dort gehen Sie mit dem Mauszeiger in die rechte obere Ecke, damit das seitliche Menü kommt. Dann klicken Sie auf das Menü „Einstellungen“. Jetzt gibt es ein Menü „Systemsteuerung“. Wenn Sie dort angeklickt haben, sehen Sie auf der rechten Seite die „Erleichterte Bedienung“. Dort anklicken. Dann klicken Sie auf „Center für erleichterte Bedienung“ und Dort auf „Sprachausgabe starten“.
Die Suche ist mit dem Screenreader etwas holprig. Es kann nach „Apps“, Dateien und Einstellungen gesucht werden. Da der Screenreader nur das Eingabefeld für die Suche vorliest, ist es am Anfang verwirrend, wenn kein Suchergebnis angezeigt wird. Zudem wird das Suchergebnis nicht automatisch vom Screenreader vorgelesen, so dass man erst mit der Tabulator-Taste den Bildschirm absuchen muss, bis man die Ergebnisse findet. Zu guter Letzt darf man die Eingabetaste drücken, um die Anwendung zu starten.

 

Erleichterte Bedienung – Spracherkennung

Die Spracherkennung gehört schon seit einigen Jahren zu den Eingabehilfen von Windows. In den letzten Jahren gab es hier große Fortschritte. Sie ist zu einer praktischen Alternative zur Eingabe von Texten und Befehlen per Tastatur geworden, obwohl diktierter Text immer noch überprüft und korrigiert werden muss. Die Spracherkennung kann in der App-Ansicht folgender Maßen gestartet werden:
Rechter Mausklick in eine freie Fläche. Dann kommt unten die Leiste mit dem Symbol „Alle Apps“. Dann kommt die App-Ansicht. In der vierten Spalte von rechts ist die „Erleichterte Bedienung“. Ganz unten ist die Spracherkennung.

Als erstes müssen Sie die Spracherkennung einrichten. Der Einrichtungsassistent ist selbsterklärend. Nachdem Sie die Spracherkennung eingerichtet haben, können Sie erste Diktierversuche starten. Sie können die Sprachreferenzkarte ausdrucken, um jederzeit allgemeine Befehle nachschlagen zu können, oder das Sprachlernprogramm auszuführen.

Um mit der Spracherkennung zu arbeiten sind folgende Schritte notwendig:
1. Kehren Sie nach dem Einrichten der Spracherkennung zur Seite Spracherkennung der erleichterten Bedienung zurück (führen Sie ggf. die Schritte 1 bis 4 der Anleitung auf Seite 114 f. erneut aus).
2. Klicken Sie auf die Mikrofonschaltfläche der Spracherkennungssteuerung.
3. Sprechen Sie Befehle wie WordPad öffnen in das Mikrofon.
4. Sprechen Sie einen kompletten Satz in das Mikrofon.
5. Klicken Sie erneut auf die Mikrofonschaltfläche, um die Spracherkennung auszuschalten.
6. Klicken Sie auf die Schaltfläche Schließen der Spracherkennungssteuerung, um das Programm zu schließen.

 

Erleichterte Bedienung – Kontrast und Objektgröße steuern

Für Sehbehinderte Menschen ist der richtige Kontrast und die Objektgröße wichtig. Diese Einstellungen macht man in der Systemsteuerung, „Darstellung und Anpassung“. Text und Elemente vergrößern ist in „Anzeige“ zu finden. Hoher Kontrast und Einstellungen für Sehbehinderte findet man im „Center für erleichterte Bedienung“.

 

Erleichterte Bedienung – Einrastfunktion

Menschen die behinderungsbedingt nur mit einer Hand den Computer bedienen können oder motorische Einschränkungen in den Händen haben, können zwei bis drei Tasten nicht gleichzeitig drücken. Für diese Menschen sind die Einrastfunktionen genau richtig. Hier kann eine Tastaturmaus aktiviert werden oder festgelegt werden das Umschalttaste oder andere Zusatztasten eingerastet bleiben. Ausserdem kann man ebenso eine Anschlagsverzögerung aktivieren.

 

Erleichterte Bedienung – Anschlagsverzögerung

Die Anschlagverzögerung dient dazu, dass Menschen mit einer motorischen Behinderung der Hände nicht versehendlich mehrmals die gleiche Taste drücken, weil sie zu wenig schnell die Taste loslassen können.

 

Erleichterte Bedienung – Maustastenfunktionen für Linkshänder

Gerade Menschen mit Behinderungen können auch behinderungsbedingt Linkshänder sein. Die Maus auf Linkshänder umstellen können Sie in der Systemsteuerung ? Geräte und Drucker ? Maus. Hier können Sie die Maus auf linkshändig umstellen und zurück.

 

Erleichterte Bedienung – Doppelklick- und Zeigergeschwindigkeit ändern

Es gibt Menschen die aufgrund Ihrer Behinderung Probleme haben, bei einem Doppelklick schnell genug zu klicken. Andere Behinderte haben ist der Mauszeiger zu schnell. Beides kann hier geändert werden. Klicken Sie in der Systemsteuerung zuerst auf Hardware und Sound und dann unter Geräte und Drucker auf den Link Maus. Hier können Sie die Doppelklickgeschwindigkeit und die Zeigergeschwindigkeit ändern.

 

Erleichterte Bedienung – Standardschaltfläche und Zeigerspur

In der Systemsteuerung bei Erleichterte Bedienung „Hardware und Sound“, „Geräte und Drucker“ und dann der Link „Maus“. Im Register „Zeigeroptionen“ kann die Standardschaltfläche als Vorauswahl festgelegt werden. Das bedeutet, dass so bald ein Dialogfenster aufgeht, der Mauszeiger dort zur der Schaltfläche springt, die als Standard eingestellt wurde.
Um den Mauszeiger besser sehen zu können während er sich bewegt, können Sie anklicken, dass er eine Zeigerspur hinterlassen soll. Außerdem können Sie bestimmen wie lange diese Zeigerspur sein soll.

 

Eingabehilfen bzw. Erleichterte Bedienung bzw. Barrierefreiheit bei Windows 8 – Schlussbemerkungen

Microsoft gibt sich sehr viel Mühe um Menschen mit Behinderungen das bedienen eines Computers zu ermöglichen. Es kommen regelmäßig neue Möglichkeiten hinzu und bestehende werden verbessert. Das da gelegentliche Pannen passieren, wie das blinde Menschen eine Seriennummer ohne Screenreaderunterstützung eingeben müssen, ist ärgerlich aber kein Beinbruch.
Dennoch ist für mich Windows 8 nicht barrierefrei! Das wechseln zwischen Desktop-Ansicht und App-Ansicht ist mehr als lästig! Die Startleiste (Charms-Leiste) auf der rechten Seite ist für Menschen mit einer motorischen Behinderung und auch für mich als Spastiker eine Zumutung. Es ist ein anstrengender Marathon von linken und rechten Mausklicks bis man in der App-Oberfläche die „Erleichterte Bedienung“ erreicht hat.
Desweiteren gefällt mir nicht dass die erleichterte Bedienung im ganzen Betriebssystem verteilt ist. Ich wünsche mir in der App-Oberfläche bei „Erleichterte Bedienung“ ein Symbol mit dem ich sofort zu den Einstellungsmöglichkeiten der Systemsteuerung gelange. Das gleiche in der Systemsteuerung. Einige Einstellungsmöglichkeiten sind bei „Darstellung“ andere bei „Geräte und Drucker“ seufz komfortable finde ich das nicht.

Ich möchte jetzt nicht so drastisch sein und sagen, dass es sich für behinderte Menschen gar nicht lohnt Windows 8 zu kaufen, aber eine dringende Kaufempfehlung kann ich nicht aussprechen!


Weitere Artikel

Welttag der Behinderten 2011

Gestern am 3. Dezember 2011 war Welttag der Behinderten. Eigentlich wollte ich nichts schreiben, weil man sich oft als ewiger Meckeronkel vorkommt. Jetzt habe ich eine Beeindruckende von Markus Kurth, Mitglied im deutschen Bundestag gesehen und möchte ihn Sprechen lassen. Ich könnte es nicht besser sagen.

01. Dezember 2011: Rede von Markus Kurth zum Welttag der Menschen mit Behinderungen und zum SGB IX

Was sind Eingabehilfen?

Ob am Computer oder im Smartphone, immer wieder stolpert man über den Begriff Eingabehilfen. Was sich dahinter verbirgt, erfahren Sie in diesem Artikel.

Wenn man über die Bedeutung des Wortes „Eingabehilfen“ nachdenkt, kommt man auf die Idee es könnte sich hierbei um eine Hilfe zum Eingeben von Text handeln. Dies ist aber nur zum Teil richtig.

Das folgende Youtube-Video beantortet die Frage „Eingabehilfe – Was ist das?“.

Wer ist die Zielgruppe?

Eingabehilfen richten sich in erster Linie an Menschen mit Behinderung. Das Betriebssystem Windows hatte sogar schon für Windows 3.11 Eingabehilfen zum „nachrüsten“. Seit Windows 95 gehören Eingabehilfen zur Software standardmäßig dazu. Warum haben im Betriebssystem Windows die Eingabehilfen Einzug erhalten und sind kontinuierlich ausgebaut wurden?

Wer war das erste Unternehmen das Eingabehilfen hatte

Das Betriebssystem „Windows“ ist von der Software-Firma „Microsoft“. Microsoft ist ein amerikanisches Unternehmen. In Amerika wird aus juristischer Sicht, sehr viel wert darauf gelegt, dass keine Personengruppe benachteiligt bzw. diskriminiert wird. Dies hat zufolge, dass ein Computer-Software Menschen mit Behinderungen nicht benachteiligen darf. Somit sind amerikanische Software-Firmen, so auch Microsoft, mehr oder weniger dazu gezwungen auf Menschen mit Behinderungen Rücksicht zu nehmen.

Gibt es gesetzliche Bestimmungen?

In Deutschland gibt es seit Mai 2002 ein Gleichstellungsgesetz in dem es einen §12 Informationstechnologie gibt. In diesem Paragraphen steht drin, das staatliche Einrichtungen wie zum Beispiel Behörden dazu verpflichtet sind Ihre Programmoberflächen und Internetseiten barrierefrei zu gestalten. Nicht staatliche Einrichtungen sollten dies tun. Leider wird vom Staat die Umsetzung dieses Paragraphen nicht wirklich kontrolliert. Somit fühlen sich sehr wenig Menschen in Deutschland dazu verpflichtet dies umzusetzen. Das Klagerecht von behinderten Menschen gegen die nicht Umsetzung dieses Gesetzes ist sehr schwierig und somit gibt es in diesem Bereich weitaus weniger Gerichtsverhandlungen als in Amerika.

Allgemeines

Aber zurück zu den Eingabehilfen. Seit Microsoft das Betriebssystem Windows 95 auf dem Markt gebracht hat, gehören Eingabehilfen zum Lieferumfang des Computerprogramms. Bei Windows 95 findet man diese Unterstützung in der Systemsteuerung. Bei Windows 7 sind sie ins Zubehör in den Ordner „Erleichterte Bedienung“ gewandert.

Dieses Bild zeigt die Bildschirmtastatur von Windows 10
Dieses Bild zeigt die Bildschirmtastatur von Windows 10

Eine wichtige Eingabehilfe sind die Einrastfunktionen. Menschen bei denen eine Hand recht stark behindert ist, so dass diese kaum eingesetzt werden kann, habe große Probleme beim drücken von Tastenkombinationen. Tastenkombination bedeutet, dass man mehrere Tasten gleichzeitig drücken muss. Der berühmte Klammergriff, dass gleichzeitige drücken der Tasten Strg+Alt+Entf, ist wohl die unbeliebteste Tastenkombination für körperbehinderte Menschen die nur eine Hand verwenden können.

Die Einrastfunktionen der Eingabehilfe löst dieses Problem. Nach aktivieren der Einrastfunktionen bleiben Zusatztasten wie Strg, Umschalt oder Alt so lange gedrückt bis eine Zeichentaste gedrückt wurde. Allerdings hatte die Sache beim Betriebssystem „Windows NT“ einen haken. Zur Anmeldung bei Windows NT muss man den berühmten Klammergriff machen, sprich die Tasten Strg, Alt und Entf gleichzeitig drücken. Zu diesem Zeitpunkt konnte man aber die Hilfe nicht aktivieren! Man blieb von der Applikation „ausgesperrt“. Nach einigem Recherchieren fand ich heraus, dass ein Eintrag in die Windows-Registrierungsdatenbank das Problem löst. Danach startet das Windows NT durch ohne vom Anwender den Klammergriff abzuverlangen.

Eine weitere Eingabenunterstützung ist die Bildschirmlupe. Sie kam bei Windows 98 dazu, wenn ich es noch richtig im Kopf habe. Die Bildschirmlupe ist eine große Hilfe für Menschen mit einer Sehbehinderung. Die Bildschirmlupe vergrößert den aktuellen Bildschirminhalt.

Dann gibt es noch eine Bildschirmtastatur. Eine Bildschirmtastatur ist eine Software die eine Tastatur simuliert. Menschen die sehr schwer behindert sind, können manchmal mit einer Hardwaretastatur nicht arbeiten und helfen sich mit einer Bildschirmtastatur. Die Bildschirmtastatur von Microsoft gefällt mir recht gut. Sie hat sogar ein Wörterbuch damit nicht jedes Wort bis zu Ende fertig geschrieben werden muss.

Bei Windows 7 gibt es eine Spracheingabe und Sprachausgabe. Die Sprachausgabe ist Englisch und somit für Deutschland unbrauchbar. Die Spracheingabe habe ich noch nicht getestet. Vielleicht gibt das mal ein extra Blogartikel.

Zum Schluss möchte ich noch auf Smartphones kurz eingehen. Das Betriebssystem meines Handys „Samsung Galaxy S GT-I9000“  heißt Android. Hierfür gibt es ebenfalls Eingabehilfen. Die App „Talkback“, ist ein Screenreader der alles was auf dem Smartphone sich abspielt durch Sprache vorliest oder dokumentiert. Ruft das Handy zum Beispiel Mails ab, wird dies durch Sprachausgabe dem Benutzer mitgeteilt.

Die Eingabehilfe-App „Soundback“ gibt bei jeder Aktivität des Handys einen Ton zurück. Zum Beispiel wird das starten und beenden eines Programmes (=App) mit unterschiedlichen Tönen hinterlegt. Soundback ist eine wertvolle Hilfe für Sehbehinderte oder blinde Menschen.

Die Eingabehilfe-App „Kickback“ gibt durch Vibration „Rückmeldung“. Wenn der Anwender eine Anwendung startet oder beendet, wenn ein neues Symbol den Fokus hat oder es gibt dem Benutzer durch Vibration Rückmeldung, dass er einen Schalter erfolgreich gedrückt hat.

Das Smartphone hat noch mehr solcher Hilfen, auf die ich in einem extra Blogartikel eingehen werde.

Bedienungshilfen für Behinderte bei Android 6
Bedienungshilfen für Behinderte bei Android 6

Eingabehilfen / Barrierefreiheit bei Windows 10
Eingabehilfen / Barrierefreiheit bei IOS bzw. Apple
Eingabehilfen / Barrierefreiheit bei Android 5
Barrierefreiheit / Bedienungshilfen bei Android 6
Barrierefreiheit / Bedienungshilfen bei Linux – Ubuntu